Mauritius, da gibt es doch nur Sand und Palmen? Vergesst eure Vorurteile und kommt mit mir auf eine spannende Reise nach Port Louis. Lasst euch begeistern von zahllosen Nationen, quirligem Großstadttreiben und ganz viel Geschichte!

Geschützt durch einen Bergrücken liegt Port Louis an der Nordwestküste der Traumdestination Mauritius. Es ist meist windstill, das Meer ist so blau wie überall auf der Insel und die Stadt brummt vor geschäftigem Treiben. Während die meisten Mauritius Urlauber nur Kokosnüsse, Palmen, Strand und grenzenlose Entspannung am anderen Ende der Welt im Kopf haben, zeige ich euch heute, warum es sich auf jeden Fall lohnt, eure Strandliege zu verlassen und den Besuch in Port Louis zu wagen. Eins kann ich euch bereits vorneweg verraten: Die Stadt ist viel abwechslungsreicher, als ihr es erwarten werdet und vereint nicht nur alle Kulturen der Insel in sich, sondern auch den spannenden Kontrast zwischen Kolonialzeit und Moderne.

Kommt mit mir nach Port Louis

Entdeckt die Stadt | Anreise | Sehenswürdigkeiten | Hinweise für euren Aufenthalt

Faszination Mauritius

Port Louis

Mauritius‘ Hauptstadt erwartet euch

Port Louis ist nicht nur die Hauptstadt von Mauritius, sondern auch das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Obwohl die Stadt aus unserer deutschen Perspektive mit ihren 170.000 Einwohnern nur eine kleine Großstadt ist, ist sie für die Insulaner eine echte Metropole. Und so verhält sich Port Louis auch. Es gibt ein quirliges Großstadtleben, zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Shoppingmeilen und alles, was das Urlauberherz begehrt. Die Orientierung ist jedoch sehr einfach: Port Louis‘ Innenstadt ist schachbrettförmig angelegt – ganz ähnlich wie es auch in New York der Fall ist. Nach wie vor fahren vom Hafen in Port Louis aus zahllose Schiffe nach Europa, die vor allem Holz, Zucker und Papier geladen haben. Die Stadt selbst hat sich allerdings auf Touristen eingestellt und ist definitiv einen Besuch wert, denn jeder sechste Mauritier lebt in der Metropole. Nirgendwo sonst könnt ihr so tief in die kulturelle Vielfalt auf Mauritius abtauchen, wie in Port Louis.

Ob ihr Port Louis als Transitort nach eurer Ankunft auf der Trauminsel Mauritius nutzt oder aber einen Tagesausflug einplant, wenn ihr des perfekten Service und des blitzblauen Meeres in eurem Urlaubsresort überdrüssig werdet – das liegt ganz bei euch. Ebenso steht es um die Verweildauer, die ihr für Hauptstadt einplant. Beschränkt ihr euch auf das Wesentliche und habt lediglich eine kurze Anreise, so wird ein halber Tag ausreichen. Wenn ihr etwas mehr Zeit und Kulturbegeisterung aufbringen wollt, dann empfehle ich euch einen Tagesausflug oder sogar eine Übernachtung einzuplanen. Euren ganzen Urlaub in Port Louis zu verbringen lege ich euch jedoch nicht ans Herz – schließlich verpasst ihr dann all die wunderschönen Orte, die Mauritius noch auf Lager hat. Welche das sind und alles Wissenswerte rund um die Insel habe ich euch ja bereits in meinen Mauritus Tipps verraten.

Anreise nach Port Louis

Viele Wege mögen vielleicht nach Rom führen, aber auf Mauritius führen tatsächlich alle Wege nach Port Louis. Wenn ihr mit dem Mietwagen unterwegs seid, dann ist es nahezu spielend einfach die Inselhauptstadt zu erreichen.

Busverbindung Flughafen – Port Louis

  • Buslinie: 198
  • fährt alle 15 Minuten ab Victoria Station (Port Louis) bzw. Flughafen
  • Dauer: 85 Minuten
  • Preis für eine einfache Fahrt: 20 MUR (etwa 50Cent)

Ich habe euch ja bereits verraten, dass Port Louis das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Insel ist, tatsächlich ist es aber auch ihr Hauptverkehrsknotenpunkt. Nicht nur das Auto bringt euch sicher nach Port Louis, wenn ihr es schafft euch an den herrschenden Linksverkehr zu halten und euch erstmal daran gewöhnt habt, dass unter Umständen Obststände auch mal direkt auf der Straße stehen können. Von überall auf der Insel verkehren außerdem Busse in die Hauptstadt. Es gibt gleich zwei Busbahnhöfe in Port Louis und Busfahrten auf Mauritius sind wirklich spottbillig. Eine Fahrt vom Flughafen aus dauert beispielsweise rund 1,5 Stunden und wir mit 50Cent pro Fahrt ganz sicher kein Loch in eure Reisekasse reißen. Außerdem ist die Busfahrt ein kleines Abenteuer für sich.

Port Louis
Foto: Phuong D. Nguyen / Shutterstock.com

Apropos Flughafen: Der internationale Flughafen auf Mauritius trägt den klangvollen Namen „Sir Seewoosagur Ramgoolam International Airport of Mauritius“ (MRU) und liegt rund 40 Kilometer von Port Louis entfernt. Es verkehren Direktflüge von verschiedenen deutschen Flughäfen und -gesellschaften auf die afrikanische Insel. Eure Flugdauer beträgt ungefähr 11,5 Stunden. Ein solcher Trip schlaucht grade die ungeübten Flieger doch ganz schön. Mit meinen Tipps gegen Flugangst und für Langstreckenflüge wird die Reise aber sicher erträglicher. Solltet ihr dennoch so geschafft sein, dass ihr weder die Muße für einen Mietwagen, noch für den öffentlichen Bus aufbringen könnt, dann bringt euch auch ein Taxi rasch in die Hauptstadt. So reist ihr zwar deutlich kostenintensiver als mit dem Bus, verglichen mit Deutschland aber immer noch recht günstig. Die Taxifahrt kostet umgerechnet etwa 38€. Grade wenn ihr in der Gruppe unterwegs seid, lohnt sich dieser kleine Luxus direkt zu Beginn des Urlaubs durchaus.

Exklusive Shoppingmalls und nostalgischer Kolonialstil

Port Louis hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die je nach Interesse alle einen Besuch wert sind. Überlegt euch deshalb bereits vorher, wohin die Reise gehen soll und was euch besonders interessiert. Dürfen es auch Museen sein oder wollt ihr lieber den ganzen Tag an der frischen Luft verbringen? Steht euch der Sinn nach dem Erleben von Geschichte oder nach dem Erleben der kulturellen Vielfalt, die heute so typisch für Mauritius ist? Wenn euch Planen nicht liegt und ihr besonders im Urlaub auf Spontanität setzt, dann habe ich aber auch keine Einwände dagegen, wenn ihr euch einfach mal ein bisschen treiben lasst.

Damit ihr euch ein bisschen besser zurechtfindet, zeige ich euch meine allerliebsten Sehenswürdigkeiten, die ihr auf keinen Fall verpassen dürft. Auf der Karte findet ihr außerdem alle spannenden Orte der Hauptstadt zusammengefasst, hier kommt also keiner zu kurz. Es gibt also noch eine Menge mehr zu entdecken, als „nur“ meine Top 5.

1. Central Market | 2. Caudan Waterfront | 3. Aapravasi Ghat 

4. Historisches Stadtzentrum | 5. Die besten Museen

Central Market

Hach, der Central Market in Port Louis. Falls ihr euch in meinem Mauritius Foodguide schon gefragt habt, wo ihr all die vorgestellten Köstlichkeiten bekommen könnt – hier findet ihr sie mit Sicherheit. Doch nicht nur fertige Gerichte werden angeboten, sondern auch jeden Tag aufs Neue frisches Obst, exotische Gewürze und allerlei Kleinkunst sowie Souvenirs. Die Vielzahl an Gerüchen, Farben und Geräuschen ist einfach unglaublich. Wenn ihr das bunte und ein wenig wirre Treiben, das auf Märkten und Basaren typischerweise herrscht, ebenso spannend und faszinierend findet wie ich, dann solltet ihr euch einen Besuch hier auf keinen Fall entgehen lassen! Handeln ist natürlich ausdrücklich erlaubt.

Port Louis
Foto: Phuong D. Nguyen / Shutterstock.com

Caudan Waterfront

Wenn ihr an Port Louis denkt, dann fallen euch mit Sicherheit die berühmten Bilder mit den bunten Regenschirmen ein, die über einer schmalen Straße zu schweben scheinen. Ihr findet sie im Caudan-Hafenviertel. Hier lässt es sich hervorragend über die Promenade flanieren und die im Hafen liegenden Yachten beobachten. Außerdem gibt es zahlreiche Restaurants, die für euer leibliches Wohl während der Mittagszeit sorgen. Das Viertel ist gut gepflegt und hält für Shoppinghungrige ein ganz besonderes Highlight bereit: Im Caudan Waterfront bekommt ihr in über 170 Läden alles, was euer Herz begehrt. Doch der Hafen ist nicht nur bei den Touristen beliebt, von hier aus wird auch der Zucker, für dessen Plantagen Mauritius bekannt ist, in die weite Welt verschifft.

Aapravasi Ghat

Die meisten Einwohner Mauritius sind indischer Abstammung und es ist gar nicht so unwahrscheinlich, dass ihre Vorfahren zum ersten Mal in Aapravasi Ghat mauritischen Boden betreten haben. Denn der Ort gilt als einer der ersten Immigrationspunkte der Welt, kein Wunder also, dass sein Name auf Hindi so viel wie „Einwanderungsgrenze“ bedeutet. Ab 1834 diente die Anlage als Zwischen- und Sammelpunkt für hunderttausende Arbeiter, die auf die Zuckerrohrplantagen der Insel verteilt wurden. Nachdem die Sklaverei im britischen Empire abgeschafft wurde, wurden die Sklaven durch sogenannte Schuldknechte ersetzt, die – im Fall von Mauritius – aus der ebenfalls britischen Kolonie Indien kamen. Seit 2006 gehört die Anlage zum UNESCO Welterbe und führt zusammen mit dem benachbarten Beekrumsing Ramlallah Interpretation Centre seinen Besuchern in eindrucksvoller Weise die Geschichte des Kolonialismus vor Augen.

Historisches Stadtzentrum

Mauritius hat eine bewegte Vergangenheit als Kolonialstaat. Davon zeugt auch das historische Stadtzentrum. Durch die gitterförmig angelegten Straßen ist es hier besonders einfach die Orientierung zu behalten, auch, wenn man sich zwischen den alten Häusern verliert. Besonders rund um den Place d’Armes gibt es viel zu sehen. Aber auch das Haus des Gouverneurs und das 1902 erbaute Fort Adelaide sind einen Besuch wert. Von letzterem habt ihr einen hervorragenden Blick über die Stadt. Leider könnt ihr einige Gebäude nur von außen bestaunen, denn sie werden bis heute aktiv genutzt, beispielsweise als Polizeiwache.

Port Louis
Foto: Dmitry Chulov / Shutterstock.com

Spannende Museen

Spätestens seit Ice Age kennen wir alle den Dodo. Einen liebenswürdigen, etwas tollpatschigen Vogel, der sein eigenes Aussterben mehr oder weniger selbst zu verantworten hat. Alles über die realen Dodos und ihr bedauernswertes Verschwinden von der Liste der Arten könnt ihr im Natural History Museum lernen. Eine ganze Ausstellung widmet sich den Tieren. Doch auch die restliche Flora und Fauna der Insel, welche die Urlauber bis heute begeistert, wird hier auf wissenschaftliche Art und Weise aufgearbeitet. Die Geschichte der Menschen auf der Mauritius wird hingegen im Blue Penny Museum aufgearbeitet. Seinen Namen hat das Museum zwei Briefmarken aus dem Jahr 1847 zu verdanken, welche zu den seltensten und begehrtesten Sammelobjekten der Postgeschichte zählen. Die ausgestellten Exemplare im Museum sollen sogar die wertvollsten Objekte auf der gesamten Insel sein. Spannend für alle, die ihre Reise nicht nur genießen wollen, sondern mehr über ihr Urlaubsland erfahren möchten.

Port Louis
Blue Penny Museum. Foto: byvalet / Shutterstock.com

Hinweise für euren Aufenthalt in Port Louis

Ist es eigentlich gefährlich als Tourist durch die Straßen der Stadt zu flanieren? Hierzu kann ich nur ganz klar sagen, nein, gefährlich ist es nicht. Aber Port Louis ist eben auch eine Großstadt in einem afrikanischen Land – wenn auch im reichsten des Kontinents. Darum solltest ihr offensichtlich arme Viertel meiden und generell auf eure Wertsachen Acht geben. Besonders auf den Märkten ist es sinnvoll den Rucksack nicht unbeaufsichtigt zu lassen und eure wichtigsten Besitztümer nahe am Körper zu tragen – auch wenn die Polizei regelmäßig Streife läuft, hier sind Taschendiebe dennoch besonders aktiv. In der Nacht solltet ihr euch außerdem an die gut beleuchteten Hauptstraßen halten und die Jardins de la Compagnie meiden. Der tagsüber schönste Garten der Stadt zieht nach Einbruch der Dunkelheit statt staunenden Urlaubern eher zwielichtige Gestalten an. Weitere Informationen rund um die Sicherheit auf der gesamten Insel könnt ihr beim Auswärtigen Amt nachlesen.

shutterstock_554601160
Auf den Märkten solltet ihr besonders gut auf eure Wertsachen achten. Foto: AsiaTravel / Shutterstock.com

Hinsichtlich der Öffnungszeiten der Geschäfte ticken die Uhren etwas anders, als wir es aus Deutschland gewohnt sind. Die meisten Läden schließen bereits um 17 Uhr ihre Pforten, auch in der Hauptstadt Port Louis. Am Samstag haben sie zwar theoretisch geöffnet, jedoch nur für eine so kurze Zeitspanne (10 – 12 Uhr), dass ein Einkaufsbummel sich kaum lohnt. Im Gegensatz zu vielen anderen Orten auf Mauritius bleiben, trotz der Orientierung der Stadt an den Bedürfnissen der internationalen Gäste, die Malls und alle anderen Läden gleich ganz geschlossen. Doch nicht nur auf Grund der Einkaufsmöglichkeiten empfehle ich euch euren Tag in Port Louis bereits früh zu starten. Denn auf Grund des Schutzes vor den Passatwinden durch die Bergkette im Rücken der Metropole, wird es zur Mittagszeit sehr warm und teilweise ungemütlich. Hinzukommt, dass – wie jede andere Großstadt auch – Port Louis das Phänomen der Rush Hour kennt. Seid darum besser früh auf den Beinen, umgeht die Staus und kehrt um die Mittagszeit in einem der zahlreichen Restaurants ein oder sucht euch ein Plätzchen im Schatten.

shutterstock_304362968
Um die Mittagszeit empfiehlt sich ein schattiges Plätzchen. Foto: Dmitry Chulov / Shutterstock.com

Faszinierendes Mauritius

Von eurem Vorhaben auf Mauritius die Seele baumeln zu lassen konnte ich euch hoffentlich nicht abbringen. Denn ein wenig Ausspannen am Strand gehört definitiv genauso zu einem Urlaub auf Mauritius, wie wunderbares Wetter, Palmen, Kokosnüsse und der Duft exotischer Blumen in der Luft. Aber vielleicht konnte ich euch ja doch dafür begeistern, eurem langersehnten Traumurlaub durch einen Abstecher nach Port Louis ein bisschen mehr Abwechslung zu verleihen. Die Stadt hat nämlich dank ihrer multikulturellen Einwohner und ihrer spannenden Vergangenheit so einiges zu bieten. Und wenn ihr in den Trubel der Großstadt abgetaucht seid, dann werdet ihr es umso mehr zu schätzen wissen die Füße am nächsten Tag wieder in herrlich warmen Sand zu vergraben oder die traumhafte Unterwasserwelt zu erkunden. Eins garantiere ich euch jedoch: Das Erlebnis Port Louis kennengelernt zu haben, das werdet ihr definitiv nicht missen wollen.

Erfahrt alles über die Traumdestination Mauritius 

Mauritius Themenwoche

Mauritius wie aus dem Bilderbuch