Morgens mit der Tram durch Melbournes Innenstadt, mittags auspowern beim Tennis, Cricket oder Football, abends Kino in einer Rooftop Bar und als krönenden Abschluss einen Abstecher in 280 Meter Höhe wagen. „Gibt’s doch nicht!“, sagt ihr? Gibt’s doch! Und zwar in Australiens zweitgrößter Metropole Melbourne!

Wenn von Australien die Rede ist, denken viele von euch sicherlich zuerst an die größte Stadt des Kontinents, Sydney. Wer aber ihrem kleinen Bruder Melbourne eine Chance gibt, der wird garantiert nicht enttäuscht werden, denn die pulsierende Metropole punktet mit einem erstklassigen Sportangebot, vielfältigen Stadtvierteln und grünen Oasen unweit des Großstadttrubels. Begleitet mich auf meinen Streifzügen durch Melbourne und lest nach, wie ihr beispielsweise beim „Koala cuddle“ richtig abschalten könnt. Mit meinen Melbourne Tipps solltet ihr für eure Reise gut gewappnet sein.

Melbourne Tipps

Melbourne im Überblick | Melbourne entdecken | Melbourne erleben | Melbourne sportiv
Rund um Melbourne

Melbourne CBD River Rise

Melbourne stellt sich vor

  • Melbourne liegt im Südosten des australischen Kontinents. Zu erreichen ist die Stadt über die Flughäfen in Avalon oder Tullamarine. Billigflieger steuern eher ersteren an.
  • Mit 4.250.000 Einwohnern ist Melbourne die zweitgrößte Stadt Australiens. Nur Sydney hat mit seinen knapp 4.630.000 Einwohnern mehr als die Hauptstadt des Bundesstaates Victoria.
  • Melbourne unterteilt sich in die vier unterschiedlichen Suburbs „North“, „East“, „South-East“ und „West“ sowie die Innenstadt. Geographisch betrachtet, besteht Melbourne sogar aus insgesamt 217 Stadtteilen!
  • Die unterschiedlichen Stadtteile sind so bunt wie ihre Einwohner. In Melbourne findet ihr Spuren von britischen, griechischen, italienischen, irischen, vietnamesischen, chinesischen und kroatischen Einwanderern. Das nenne ich mal eine Vielfalt!
  • Melbourne ist Australiens Sporthochburg Nr. 1. Hier findet nicht nur der Tennis Grand-Slam statt, sondern auch ein Formel 1 Rennen, der Motorrad Grand Prix, American Football und Cricket. Im Melbourne Cricket Ground wurden sogar 1956 und 2000 die Olympischen Sommerspiele ausgetragen. Die Stadt ist also definitiv nichts für Sportmuffel.
  • Wer tatsächlich irgendwann genug von Melbourne haben sollte (ja, das soll es auch geben), findet in unmittelbarer Umgebung tolle Ausflugsziele wie beispielsweise Phillip Island, das Naherholungsgebiet Peninsula oder den Moonlit Sanctuary Wildlife Conservation Park. So könnt ihr eure Zeit in Melbourne optimal nutzen. Empfehlenswert hierfür ist die Buchung eines Mietwagens, aber das haben sich findige Leser sicherlich schon gedacht.
  • Melbourne bietet die verschiedensten Unterkünfte für jeden Geldbeutel an. Da auch viele Backpacker oder Studenten hierhin kommen, gibt es auch zahlreiche günstige Hostels oder Hotels.

Sightseeing zu Lande und auf dem Wasser

Die wohl interessanteste Art, Melbournes Innenstadt und ihre Vielfältigkeit kennenzulernen, ist sicherlich bei einer Fahrt mit der City Circle Tram. Seit 1994 fährt die Stadtbahn im und gegen den Uhrzeigersinn durch die Innenstadt und das auch noch kostenlos! Ihr solltet euch ruhig die Zeit nehmen, um die vollen 50 Minuten Fahrtzeit auszukosten, denn so erhaltet ihr einen perfekten Überblick über Melbournes Sehenswürdigkeiten. Einsteigen könnt ihr an vielen bekannten Örtlichkeiten. Wer dem Trubel der Innenstadt entgehen möchte, entscheidet sich für eine Sightseeing-Tour auf dem Yarra River und lernt auf diese Weise Melbournes Skyline kennen.

Flinders Street Station and Tram in Melbourne, Australia iStock_000065870583_Large-2 – Kopie (2)

Von durchsichtigen Böden und einem Kino auf dem Dach

Wer einen etwas anderen Blick auf Melbourne bekommen möchte, sollte schleunigst zum Eureka Tower gehen und sich dort mit dem Fahrstuhl innerhalb von 40 Sekunden in den 88. Stock bringen lassen. Der Blick aus 280 Metern Höhe ist atemberaubend und vor allem abends, wenn die Stadt beleuchtet ist, ein Traum. Toppen kann dies nur „The Edge“, der ausfahrbare Glaskasten mit durchsichtigem Boden, der euch einen ganz besonderen Blick auf Melbourne eröffnet. Schwindelfreie voraus! Habt ihr wieder festen Boden unter den Füßen, solltet ihr unbedingt zum Herzen Melbournes aufbrechen. Auf dem Federation Square tobt das Leben, sodass ihr schon mal spontan in eine gerade stattfindende Modenschau oder ein Rockkonzert reinstolpert. Habt ihr mal wieder euren Reiseführer vergessen, so wie ich, könnt ihr euch im Besucherzentrum mit Broschüren und Karten ausstatten. Und dann habt ihr die Qual der Wahl.

Sehnt ihr euch nach etwas Ruhe und Abgeschiedenheit, würde ich euch die Royal Botanic Gardens empfehlen. Ihr reist mit Kindern an? Der Melbourne Zoo und das Melbourne Aquarium werden sie mit ihrer faszinierenden Tierwelt in den Bann ziehen. Geschichtsfreunde werden den Shrine of Remembrance besuchen, während Kreative sich im Stadtviertel Fitzroy satt sehen können. Modejünger verschanzen sich in den Vierteln Prahran und South Yarra. Bevor ihr euch den Sonnenuntergang am St. Kilda Beach anschaut, müsst ihr unbedingt den Queen Victoria Markt besuchen und euch dort eine Stärkung an den vielen Street Food Ständen holen. Für einen ausgiebigen Besuch solltet ihr noch einen Extra-Tag einplanen. Euren Abend schließt ihr am besten mit einem Besuch der Docklands ab, Melbournes hippes und extravagantes Hafenviertel. Australiens Bezug zum United Kingdom wird euch hier besonders vor Augen geführt, denn „die kleine Schwester“ des London Eye, das Melbourne Star Observation Wheel, wartet hier auf euch. Wer nicht ganz so hoch hinaus will, begibt sich in die Rooftopbar auf dem Curtin House und genießt einen guten Film in luftigen Höhen, denn die Bar wird all abendlich zum Freiluftkino umfunktioniert.

Sportliches Melbourne

Zum Glück muss ich nach der anstrengenden Tour durch Melbournes City nicht selbst sportlich aktiv werden, mir brennen immer noch die Füße, das könnt ihr mir glauben. Da schaue ich mir lieber live eines der zahlreichen Sportevents an, denn die Australier sind absolute Sportfanatiker! Wer zur richtigen Zeit da ist, kann beispielsweise den Tennis Grand Slam in der Rod Laver Arena oder das Eröffnungsrennen der Formel 1 sehen. Zweiradliebhaber sehen beim Motorrad Grand Prix rasante Maschinen an sich vorbeiziehen, während andere lieber den „Haussportarten“, Australian Football oder Cricket, beiwohnen.

Ein einziges Mal im Jahr erreicht der Fanatismus wahrlich ungeahnte Höhen, nämlich dann, wenn der sogenannte Melbourne Cup stattfindet. Das traditionsreiche Pferderennen hat sogar einen eigenen Feiertag spendiert bekommen, damit möglichst viele Aussies das Spektakel verfolgen können. Ihr wollt doch lieber selbst sportlich aktiv werden? Dann kann ich euch noch einmal den Strand von St. Kilda ans Herz legen. Wind- und Kitesurfer finden hier optimale Bedingungen vor und auch ihr anderen Wasserratten seid angehalten, ein paar Runden zu drehen oder eure Zehen tief in den Sand zu graben.

Str. kilda shutterstock_712143-2

Victoria entdecken

Wer denkt, dass Melbourne das einzige Highlight des Bundesstaates Victoria ist, der hat sich schwer getäuscht. In unmittelbarer Umgebung oder maximal ein oder zwei Autostunden entfernt, hält es wahre Schätze bereit. Einen Besuch solltet ihr unbedingt der Insel Phillip Island und den dort lebenden Pinguinen abstatten. Ihr müsst mir aber hoch und heilig versprechen, dass ihr während der morgendlichen „Penguin Parade“ das Wort „süß“ nicht in den Mund nehmen werdet! Auch, wenn es schwer fällt, das gebe ich zu. Ganze Scharen von Zwergpinguinen ziehen morgens von ihren Behausungen aus über den Strand in Richtung Küste, um dort im Meer nach Fischen für ihre Familie zu jagen. Ein weiteres, tierisches Highlight findet sich im bekannten Naherholungsgebiet Mornington Peninsula und in dem dortigen Moonlit Sanctuary Wildlife Conservation Park. Mit etwas Glück könnt ihr dort „Koala cuddling“ betreiben. Versichert euch aber, dass ihr ausreichend Eukalyptus in den Taschen habt! Ansonsten können die pelzigen Beutelbären auch unbequem werden. Lasst euch nicht von ihrem niedlichen Gesicht täuschen!

Generell bietet Peninsula seinen Besuchern sehr viel. Schön anzusehen sind vor allem die bunten Holzhäuser am traumhaften Sandstrand oder aber auch Australiens einziges natürliches Thermalbad. Dort könnt ihr euch nach einer anstrengenden Tauchexkursion oder nach einer Runde Golf auf einem Weltklasseplatz entspannen. Wer mit Victorias Geschichte näher in Berührung kommen möchte, sollte einen Ausflug nach Goldfields ins Auge fassen. Hier ist der Name Programm, denn in diesem wunderschönen Ort mit seinen viktorianischen Gebäuden wurden die ersten Goldfunde Victorias verzeichnet. Angeblich sind die „goldenen Zeiten“ längst vorbei, aber vielleicht findet der ein oder andere unter euch noch ein Klümpchen?! Unbedingt zu empfehlen ist auch eine Fahrt mit einem Schaufelraddampfer entlang des Murray River. Da fühlt man sich glatt an Tom Sawyer und Huckleberry Finn erinnert, oder was meint ihr?

Emmylou on the Murray River
Foto: Michael Garner/shutterstock.com

Nach diesem ereignisreichen Urlaub fällt es mir schwer, mich wieder von dieser wunderbaren Stadt zu verabschieden! Plant ihr eine Reise nach Australien, so solltet ihr nicht nur Sydney auf eurer Agenda haben, sondern unbedingt auch noch eine Blick auf das wunderschöne Melbourne werfen! Gerade Sportbegeisterte sollten ihren Besuch so planen, dass sie zu einem der großen Events in der Stadt sind, sodass sie die Metropole im Ausnahmezustand erleben können. Habt ihr vielleicht auch noch Tipps für meinen nächsten Besuch in Melbourne? Dann immer her damit!