Häufig fälschlicherweise als Hauptstadt bezeichnet, bietet La Paz als Regierungssitz Boliviens eine große Diversität an Natur und urbanen Aktivitäten. Entdeckt ursprüngliche Folklore und modernes Nachtleben und lasst euch von der Stadt der Extreme verzaubern.

Wer Südamerika bereist, kommt an Bolivien und damit an La Paz nicht vorbei.  Die Stadt ist bunt, abwechslungsreich und pulsiert Tag und Nacht. Lasst mich euch einen kleinen Einblick in das bolivianische Lebensgefühl mit seiner beeindruckenden Mischung aus Kultur, Folklore und modernem Großstadtleben geben.

La Paz in Bolivien

 Anreise und Mobilität | Die Lage | Sehenswürdigkeiten

Märkte | Die bolivianische Küche | Sicherheit | Jetzt buchen

La Paz

Anreise und Mobilität innerhalb der Stadt

Auf den ersten Blick scheint La Paz wie ein undurchdringlicher Dschungel aus Häusern, doch wenn ihr erstmal ein paar Tage vor Ort seid, werdet ihr schnell einen guten Überblick über die Highlights der Stadt haben. Ich gebe euch Tipps für die Anreise und zu möglichen Fortbewegungsmöglichkeiten.

Anreise mit dem Flugzeug

Wenn ihr nach La Paz fliegt, landet ihr am Aeropuerto Internacional El Alto, dem internationalen Flughafen der riesigen Metropole. Ab Deutschland müsst ihr in der Regel mindestens einen Zwischenstopp einplanen und die Flugzeit beträgt mehr als 16 Stunden. Beachtet bei eurer Anreise, dass ihr auf über 4000 Metern über dem Meeresspiegel landet und entsprechend relativ plötzlich völlig anderen Verhältnissen ausgesetzt seid.

Die Höhenkrankheit mit Symptomen wie Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen ist hier keine Seltenheit. Wenn ihr viel trinkt und euch für die ersten Tage ein Hotel im südlichen Teil der Stadt sucht, der tiefer gelegen ist, habt ihr vielleicht Glück und kommt ohne die oben genannten Beschwerden davon. Beobachtet euch in den ersten Tag am besten selbst, wenn ihr Kopfschmerzen habt, die auch nach mehreren Tagen nicht abklingen wollen, dann sucht einen Arzt vor Ort auf. Unten findet ihr zu dem Thema noch weitere Informationen.

Bus fahren in Bolivien

Da Flüge von Europa nach La Paz häufig teurer sind als nach Peru, bietet es sich an, die Bolivienreise mit einem Stop in Peru zu verbinden. Vom Süden Perus aus gibt es einige praktische Busverbindungen nach La Paz. Was das Bus fahren innerhalb Südamerikas angeht, empfehle ich euch, aus Sicherheitsgründen lieber ein bisschen mehr Geld in eine gute Verbindung mit einer bekannten Busgesellschaft  zu investieren, da die Busse teilweise schmale, holprige Wege befahren und nicht unbedingt auf dem neuesten Stand der Technik sind. Habt euer Gepäck immer gut im Blick – gerade an wuseligen Haltestellen gibt es gelegentlich Taschendiebe.

Taxi fahren in La Paz

Wenn ihr in der Stadt angekommen seid, könnt ihr beinahe alle Stadtteile in kürzester Zeit zu Fuß besuchen – allerdings kann das auf 4000 Metern schnell anstregend werden. Solltet ihr zwischendurch ein Taxi benötigen, lasst es direkt von eurer Unterkunft aus rufen. Das Personal vor Ort kann euch dann ein registriertes Taxi empfehlen, das euch sicher und vor allem zu einem fairen Preis durch die Stadt bringen wird.

Die Seilbahn

Wo findet ihr die höchste Seilbahn der Welt? Richtig, in der höchst gelegenen Metropole der Welt: La Paz! Zur Verbesserung der Infrastruktur wurden seit 2014 bereits acht Linien eröffnet, in Zukunft sollen noch drei weitere hinzukommen und damit das größte Seilbahnnetz der Welt bilden. Sie verbinden das Tal von La Paz mit dem höher gelegenen El Alto, wo sich auch der Flughafen befindet.

Seilbahn La Paz

Lage, Natur und Ausflugsziele

La Paz ist die Stadt mit dem größten Höhenunterschied innerhalb einer Stadt auf der ganzen Welt. Zwischen dem Tal und El Alto, dem oberen Stadtrand, liegen ganze 1.000 Meter. Solltet ihr oben am Flughafen ankommen, steht euch eine Fahrt bergab mit unglaublicher Aussicht bevor.

Wie bereits erwähnt bietet sich La Paz wunderbar als eine Art Basislager für Ausflüge zum großzügigen Naturangebot drumherum an. Von dort aus könnt ihr ins Gebirge der Anden, in den Dschungel, ans Wasser und ins Valle de Luna, eine Kraterlandschaft reisen.

valle-de-luna La Paz

Ausflug ins Valle de la Luna

Das Mondtal liegt nur circa zehn Kilometer entfernt von La Paz und ist daher ein beliebtes Ausflugsziel. Durch Verwitterung entstanden dort aus Felsen Krater und Objekte, die der Oberfläche des Mondes gleichen. Es bietet sich euch ein Anblick, der nicht von dieser Welt zu sein scheint.

Ausflug in den Dschungel: Rurrenabaque

Ein komplettes Kontrastprogramm zum felsigen Tal bietet euch ein Trip in die Dschungel-Stadt Rurrenabaque. Wegen der Regenzeit zwischen November und März, solltet ihr möglichst von April bis Oktober dorthin reisen, da ihr sonst viele Wege, vor allem im Dschungel, nicht passieren könnt. Bei den verschiedenen, lokal buchbaren Pampas-Touren, könnt ihr unter anderem mit rosa Delfinen schwimmen und Schlangen und Krokodile beobachten. Zu der spannenden Dschungel-Stadt und der sie umgebenden Natur gibt es noch viel zu erfahren, wie ihr hier im Erfahrungsbericht über Rurrenabaque lesen könnt.

Rurrenabaque La Paz

Ausflug Titicacasee und Copacabana

Nachdem ihr das Kultur- und Naturprogramm absolviert habt, ist euch jetzt nach etwas Entspannung und Beachfeeling? Kein Problem, denn auch das findet ihr in fast unmittelbarer Nähe zu La Paz. Es fahren jeden Tag Busse zwischen La Paz und Copacabana.

Infos & Tipps: Probiert unbedingt Forelle, die dort an Strandbuden frisch zubereitet wird.

Die meisten Menschen werden verwundert fragen, was denn Copacabana zwischen Bolivien und Peru macht, wenn man es doch eher als Teil von Rio de Janeiro kennt. Die gern erzählten Legenden besagen, dass das bolivianische Copacabana sogar das Original sein soll, ob dies stimmt ist nicht belegbar. Ein Ausflug lohnt sich aber in jedem Fall!

copacabana La Paz

Sehenswürdigkeiten in La Paz

Kultur pur

Im Teatro Municipal de La Paz finden regelmäßig Veranstaltungen, Konzerte, Tanz- und Theateraufführungen statt. Es lohnt sich sehr, dem Theater, welches mit seinen Säulendetails und roter Farbe auch von außen schön anzusehen ist, einen Besuch abzustatten.

Infos & Tipps:

Teatro Municipal

Adresse: Calle Genaro Sanjines

Preise: Abhängig von der Art der Veranstaltung, um die 2o$

Das 1845 eröffnete Theater ist das älteste in ganz Südamerika. Das Besondere daran ist, dass das ursprüngliche Interieur beinahe vollständig erhalten ist. Die Theaterszene von La Paz ist ausgeprägt und sehr politisch, so könnt ihr direkt mehr über die Lebenssituation der Einwohner, die Probleme, die sie beschäftigen und die politische Lage Boliviens erfahren. Tickets können am Tag selbst oder ein bis zwei Tage vorher erworben werden.

Museo de Coca

Im Museo de Coca bekommt ihr alle Infos über die Cocapflanze.

Infos & Tipps:

Museo de Coca

Adresse: Linares 906, La Paz, Bolivien

Öffnungszeiten: Mo-So 9-18 Uhr

In den hochgelegenen Andengebieten wird sie seit jeher gegen die Höhenkrankheit eingesetzt, da sie Schwindel und Kopfschmerzen verhindern und lindern soll. Diese Tradition, aber auch Infos über die Verwendung der Pflanze für die Herstellung von Kokain und damit einhergehende, kritische Ansichten werden dort vermittelt. Darüber hinaus findet ihr ausführliche Booklets und Bücher zu allen Themen, die es sogar auf Deutsch gibt.

Museo-de-la-Coca-shutterstock-saiko3p
Foto: saiko3p / Shutterstock

Die Altstadt

Das Altstadtviertel von La Paz heißt San Pedro. Dort befinden sich viele schöne Hostels, die sich für euren Aufenthalt super anbieten, da ihr direkt im Geschehen wohnt und von dort aus überallhin starten könnt.

Die Kathedrale von La Paz

Ihr interessiert euch für alte Kirchen und die religiöse Kultur fremder Länder? Dann seid ihr hier richtig! Die Kathedrale am Murillo Platz steht an der Stelle einer zuvor eingestürzten Kathedrale.

Infos & Tipps:

Catedral basílica de Nuestra Señora de La Paz

Adresse: Plaza Murillo, La Paz, Bolivien

Ihr Bau dauerte beinahe 100 Jahre. Die endgültige Fertigstellung erfolgte sogar noch später, im Jahr 1989, anlässlich des Besuchs von Papst Johannes Paul II. Beeindruckend sind vor allem der Säulengang und die großen, kunstvoll verzierten Fenster. Außer zur Kathedrale lohnt sich auch ein Abstecher zur Basilica de San Francisco. Der Bau der römisch-katholischen Kirche wurde bereits im Jahr 1549 begonnen. Wer sich also gerne alte Bauwerke und Kirchen als Abbild gesellschaftlicher Entwicklungen anschaut, sollte sich diese beiden für seinen Besuch in La Paz notieren!

kahedrale-la-paz

Die Märkte in La Paz

Wie in vielen südamerikanischen Städten, finden sich auch in La Paz einige spannende Märkt überall in der Stadt verstreut, auf denen ihr lokale Produkte, Souvenirs und leckere Snacks kaufen könnt. Auf dem sogenannten Hexenmarkt könnt ihr außerdem skurrile Dinge entdecken, die zu religiösen und spirituellen Anlässen benötigt werden. Erfahrt hier mehr über die unterschiedlichen Märkte in La Paz.

Markt La Paz
Foto: Peek Creative Collective/ Shutterstock

Hexenmarkt

El Mercado de las Brujas, der Markt der Hexen, so heißt der ungewöhnliche Markt, der skurrile Funde bietet. Zum Beispiel könnt ihr dort Lamaföten erwerben, die als Opfergabe verbrannt werden und deren Asche in die Ecken eines Hauses eingemauert werden, um die Götter zu besänftigen und Segen über das Haus und die darin lebende Familie zu bringen. Viel Spaß beim Stöbern und Gruseln!

Der schwarze Markt

Der schwarze Markt heißt so, weil es sich dabei tatsächlich um einen Schwarzmarkt handelt. Da dieser aber so wichtig für die Ökonomie von La Paz ist, drücken dort die Polizisten beide Augen zu und ignorieren ihn. Falls euch im Laufe eurer Reise etwas gestohlen wird, haltet einfach Ausschau und wer weiß: Vielleicht begegnet euch der ein oder andere verloren geglaubte Gegenstand von euch auf diesem Markt wieder!

La Feria in El Alto

Einer der größten Märkte Südamerikas und vielleicht auch der Welt ist der La Feria in El Alto. Es ist quasi unmöglich, alle Stände an einem Tag zu sehen und selbst der Versuch wird euch schon an eure körperlichen Grenzen bringen! Mit der Seilbahn gelangt ihr übrigens problemlos nach El Alto.

Hexenmarkt La Paz

Die bolivianische Küche

Was soll man sagen, die lateinamerikanische Küche ist einfach zum Niederknien.

Infos & Tipps:

Achtung: Unbedingt nur in Flaschen abgefülltes Wasser trinken! Wie in vielen lateinamerikanischen Ländern ist Leitungswasser in La Paz nicht zum Verzehr geeignet.

Relativ fleischlastige Gerichte, mit vielen Teigwaren, Reis, Mais und Kartoffeln. Aber auch spezielle Schnäpse, ungewohnte Gewürze und außergewöhnliche Speisen wie Rinderherzen, gegrilltes Meerschwein und Alpaka stellen besonders Europäer vor kulinarische Herausforderungen. Natürlich unterscheiden sich die landestypischen Spezialitäten immer auch ein wenig voneinander, daher möchte ich euch nun ein paar besondere bolivianische Köstlichkeiten vorstellen:

1. Ceviche

  • Stücke von rohem, mariniertem Fisch mit Zwiebeln und Kräutern.

la-paz-ceviche-shutterstock

2. Anticuchos

  • Seid ihr mutig genug, um dieses bolivianische Traditionsgericht zu probieren?! Rinderherzen, die am Spieß gegrillt werden, sind nämlich allgegenwärtig zwischen Peru und Bolivien.

3. Mate de Coca

  • Der beliebte Tee Aufguss aus heißem Wasser und Cocablättern wird häufig mit Milch gereicht.

Mate-de-Coca-shutterstock

4. Singani

  • Traubenschnaps, der aus speziellen Trauben der Andenregion hergestellt wird. Die Einheimischen trinken den Schnaps auch gerne mit Sprite als Longdrink.

5. Saltenas (bolivianische Empanadas)

  • Teigtaschen – häufig gefüllt mit scharfer Sauce, Fleisch, Käse, Gemüse und Kartoffeln.

Essen La Paz

Sicherheit in La Paz

Wie viele Städte Südamerikas, ist auch La Paz von Armut gezeichnet. Es herrschen große Unterschiede zwischen den Bevölkerungsgruppen, sodass es protzigen Überfluss, aber eben auch bettelarme Menschen gibt. Als Faustregel kann man festmachen, dass je höher und dem unsteten Klima ausgesetzter die Menschen wohnen, desto ärmer sind sie. Denn die reicheren Familien haben sich unten im Tal angesiedelt. Es gilt, besonders vorsichtig mit euren Wertsachen umzugehen, da viele Trickbetrüger unterwegs sind. Ein paar Tipps zu Sicherheit und Gesundheit in La Paz findet ihr hier.

Meine Tipps: Kriminalität

Geld: Am besten wechselt ihr euer Geld schon, wenn ihr noch in Deutschland seid, niemals jedoch bei den Straßenhändlern, die dies anbieten. Obwohl die Kurse oft verlockend sind, handelt es sich oft um Falschgeld, oder ihr werdet als Touristen zu einem leichten Opfer von Diebstählen und Überfällen. Geld abheben solltet ihr außerdem nur in Banken und nicht an frei stehenden Automaten auf der Straße, da besonders in Südamerika das Auslesen von Kontodaten am Automaten üblich ist. Euer Geld tragt ihr am besten in einem Beutel unter der Kleidung bei euch, auf keinen Fall in offenen Taschen oder Jackentaschen. Zu offen solltet ihr auch nicht mit Schmuck oder Digitalkameras herumwedeln, da dies euch direkt als attraktives und wohlhabendes Ziel markiert.

Taxis: Fahrt ihr mit registrierten Taxis,  zahlt ihr einen angemessenen Preis. In den anderen, weniger offiziellen Taxis, werdet ihr schnell mal über den Tisch gezogen.

Tricks: Maschen wie der Ketchup-Trick können euch schnell um eure Reisekasse bringen. Deshalb gilt es, besonders in der Öffentlichkeit wachsam zu bleiben und vor allem, kein Geld in den Jackentaschen zu transportieren. Beim Ketchup-Trick verschüttet jemand ein Getränk oder Saucen „versehentlich“ auf euch und eilt euch dann zur Hilfe, während er oder ein Komplize euch bestehlen. Eine ähnliche Taktik ist auch Flüssigkeiten oder Sand in eure Haare zu schütten, um den Schockmoment auszunutzen und euch um eure Wertsachen zu erleichtern.

Meine Tipps: Gesundheit

Impfungen: Zur Zeit gibt es einen Gelbfieberausbruch in Bolivien, weshalb die Impfung dagegen sogar verpflichtend ist. Auch Impfungen gegen Malaria, Dengue-Fieber und Zika-Virusinfektionen werden empfohlen, besonders, wenn ihr zum Beispiel nach Rurrenabaque in den Dschungel reisen wollt, wo viele Insekten umherschwirren. Des Weiteren solltet ihr daher auch lange, lockere Kleidung tragen und Insektenschutzmittel verwenden. Weitere Infos zu Sicherheitshinweisen und Impfungen findet ihr auf der Seite des Auswärtigen Amtes und in meinem Artikel zum Thema Reiseschutzimpfungen.

Höhenkrankheit: Urlauber erkranken in Andengebieten häufig an der Höhenkrankheit, denn erst nach ein paar Tagen oder sogar Wochen akklimatisiert sich der Kreislauf und ihr erlangt eure normale Fitness zurück. Deshalb solltet ihr es ruhig angehen lassen. Nicht alle Menschen erleiden die Höhenkrankheit, vielleicht gehört ihr ja auch zu den Glücklichen ohne Probleme. Falls ihr aber doch an Schwindel, Kopfschmerzen und Kurzatmigkeit leidet, helfen gegen die Höhenkrankheit neben herkömmlicher Medizin auch die Blätter der Cocapflanze. Zu diesem Zweck kauen Einheimische die Blätter wie Kaugummi oder gießen sie als Tee auf. Grundsätzlich empfiehlt sich ein langsamer Aufstieg und nicht die direkte Reise nach El Alto auf circa 4.000 Meter. Solltet ihr über einen längeren Zeitraum mit den Symptomen der Höhenkrankheit zu kämpfen haben, sucht einen Arzt auf und steigt ein Stück ab.

Sonne: Unterschätzt wegen der niedrigen Temperaturen nicht die starke Sonneneinstrahlung in den hoch liegenden Gebieten um La Paz und El Alto. Die ultravioletten Strahlen können sehr schnell zu Sonnenbränden führen, dementsprechend solltet ihr eine gute Sonnenbrille und ausreichend Sonnenschutz mitbringen.

Essen und Trinken: Wenn ihr empfindlich seid, solltet ihr in La Paz kein Leitungswasser oder Eiswürfel in eurem Getränk trinken. Darüber hinaus ist es wichtig, Obst und Gemüse gründlich zu waschen, abzukochen und zu schälen. Auch an den zahlreichen Essensständen in der Stadt solltet ihr ein paar Vorsichtsmaßnahmen treffen, denn nicht überall findet ihr frische und für europäische Mägen verträgliche Speisen, besonders wenn es sich um rohen Fisch oder Fleisch handelt.

Wild und aufregend: Entdeckt La Paz in Bolivien

Ihr seht schon, La Paz ist eine Stadt, die alles bietet: Majestätische Berge, weites Meer, eine mysteriöse Altstadt und modernes Großstadt-Flair. Worauf wartet ihr noch? Schaut mal in meiner Flugsuche vorbei, besucht La Paz und erlebt einen Urlaub der ganz besonderen Art!

Flüge nach La Paz

Noch mehr Inspiration für euch