Worte können den Norden Palawans auf den Philippinen einfach nicht gerecht werden. Versuchen werde ich es trotzdem. Diesen Himmel auf Erden muss man einfach selbst erlebt haben, da man den Bildern sonst nicht trauen kann. Ich habe mich für euch auf den Weg gemacht, das Paradies erkundet und einen Teil davon mit nach Hause gebracht.

Lagunen, wie von Gotteshand erschaffen, Palmenwälder, die nicht enden wollen und unzählige kleine Inseln, die darauf warten, von euch erkundet zu werden! Die schwarzen Kalkwände ragen wie riesige Wände aus dem türkisfarbenen Wasser und thronen um Inseln, als wollen sie dieses Paradies beschützen. Der Norden Palawans wirkt schon etwas surreal und man fühlt sich wie in einer anderen Welt. Wenn ihr diese außergewöhnliche Gegend erkunden wollt, habe ich hier die passenden Tipps.

El Nido – im Himmel angekommen

El Nido und Umgebung | Islandhopping | Tipps

shutterstock_171320468-2

El Nido und Umgebung

Anreise

Für die Anreise in das nördlich gelegene El Nido gibt es ein paar Optionen. Zum einen könnt ihr dreimal täglich von Manila direkt fliegen, Kostenpunkt ist umgerechnet etwa 130€ pro Strecke. Aber ich wäre nicht der Guru, wenn ich nicht noch günstigere Varianten finden würde. Ihr könnt euer Gepäck auch auf einen Shuttle Van werfen und die ca. 6-stündige Fahrt für 12€ antreten. Abfahrt ist in Puerto Princesa, der Hauptstadt von Palawan. Noch günstiger ist es mit dem Cherry Bus für 9€. Und die echten Sparfüchse unter euch nehmen den Bus ohne Aircondition für 7€. Jeden eingesparten Euro könnt ihr dann auf eurer nächsten Reise verwenden. ;)

Unterkunft

In El Nido angekommen könnt ihr euch kurz umsehen, nehmt aber am besten das nächste Tuk Tuk nach Corong Corong (oder bittet den Fahrer euch dort bereits aussteigen zu lassen). El Nido Town ist ein hektisches kleines Dorf, das ihr von Corong Corong aus in nur fünf Minuten erreichen könnt. Kommt zurück, wenn ihr der Einsamkeit entkommen wollt und es ein wenig turbulenter wollt. Aber ansonsten solltet ihr euch eine Unterkunft außerhalb suchen, denn die Preise sind eindeutig günstiger, die Strände schöner und die Leute entspannter. Hier findet ihr entlang des Strandes lauter kleine Bungalows oder Hotels. Es ist für jede Preisklasse was dabei. Für den kleinen Geldbeutel empfehle ich euch das Green View Resort wärmstens. Hier habt ihr ein eigenes kleines Haus und frühstückt am Balkon des Haupthauses mit direktem Blick auf die vielen kleinen Inseln.

Philippinen El Nido 177426116
Sonnenuntergang in Corong Corong
Wer nach Überwasserbungalows und Luxus sucht, kommt hier auch auf seine Kosten: El Nido Resorts hat Hotels wie das Miniloc IslandLagen Island oder Pangulasian Island Resort auf vorgelagerte Inseln verlegt.
Hinweis:
El Nido hat nur einen ATM, falls der nicht funktioniert, ist der nächste 6 Stunden südlich gelegen.
Ansonsten muss man sich hier grundsätzlich mit eher bodenständiger Ausstattung genügen, dafür aber sind die Menschen umso herzlicher und die Natur umso schöner. Einen ATM gibt es in El Nido nun auch endlich seit Oktober 2015 und der Strom läuft hier mittlerweile 24 Stunden. Das Dorf und die Umgebung wird also immer mehr auf den neuesten Stand gebracht. Wer nach einem ganz besonderem Erlebnis Ausschau hält, kann auch eine ganze Insel im Norden Palawans mieten. Um 350€ nächtigen hier bis zu zehn Personen und einmal gebucht, seid ihr hier die einzigen Gäste. Andere typisch philippinische Unterkünfte in der Umgebung findet ihr auf Airbnb.

Inselhopping im Bacuit Archipel

Von El Nido aus gibt es meistens vier Standardtouren (A, B, C und D) zu den vorgelagerten Inseln. Tour A und C sind die beliebtesten, deshalb werdet ihr hier auf die meisten Personen treffen. Das liegt auch besonders daran, dass die Small and Big Lagoon die bekanntesten Lagunen in El Nido sind. Was ich euch nun hier empfehle ist keine Tour direkt in der Stadt von El Nido zu buchen, sondern bei eurem Hotel in Corong Corong zu fragen, beziehungsweise in einem Nachbarhotel eine Tour zu buchen. Dann kann es passieren, dass ihr nur zu viert am Boot seid und eure Touren individueller gestalten oder die Reihenfolge ändern könnt, wodurch ihr dann zu den Inseln kommt, wenn alle anderen schon weg sind. Zudem ist in jeder Tour ein Mittagessen inkludiert – frischer Fisch direkt am Strand gegrillt. Ich lege euch ans Herz, jede Tour zu machen, da jede Insel an sich ein kleines Schmuckstück ist, das ihr nicht verpassen solltet.

Hammock at the Beach

Mein persönlicher Geheimtipp ist die Pinagbuyutan Island, dort müsst ihr einfach hin. Und in der Cadlao Lagoon ist das türkiseste Wasser, das ihr jemals sehen werdet. Der Star Beach wirkt unscheinbar, doch lasst euch gesagt sein: Hier müsst ihr unbedingt schnorcheln gehen! Wenn ihr die blauen Seesterne unter Wasser seht, werdet ihr euren Augen nicht trauen, glaubt mir.

Tour A: Small Lagoon, Big Lagoon, Simizu Beach, Secret Lagoon, 7 Commandos Beach

Tour B: Pangulasian Island, Snake Island, Cudognon Cave, Cathedral Cave, Pinagbuyutan Island

Tour C: Helicopter Island, Hidden Beach, Matinloc Shrine, Star Beach, Secret Beach

Tour D: Cadlao Lagoon, Pasandigan Beach, Paradise Beach, Natnat Beach, Bukal Beach

Tipps für El Nido

  • Auch wenn wir im Zeitalter der GoPro Kameras angekommen sind, besitzen vielleicht nicht alle von euch dieses kleine Teil. Ich rate euch daher unbedingt einen wasserdichten Beutel für eure Kamera zu kaufen, da ihr in viele kleine Lagunen und zu versteckten Stränden schwimmen werdet. Damit ihr diese fast surrealen Kulissen mit nach Hause nehmen könnt, solltet ihr deshalb unbedingt eine Kamera dabei haben.
  • Achtung vor bösen, bösen Steinfischen! Diese halten sich meist hinterlistig zwischen Steinen und Korallen auf. Bei Ebbe daher entweder das Wasser meiden oder Schuhe anziehen.
  • Ich rate euch sowieso Schuhe mitzubringen, da ihr bei den Boottouren des Öfteren über Steine und Korallen klettern müsst und euch so die Fußsohlen nicht aufschneidet.
  • Euch hat eine der vielen Inseln besonders gut gefallen? Dann lasst euch doch einfach dort absetzen und abends wieder abholen (Achtung – verlässlichen Bootsfahrer suchen, sonst strandet ihr wie Tom Hanks).
  • Ihr könnt auch fast überall einen Kajak ausleihen, wenn euch die Touren zu touristisch sind und selbst die Inseln erkunden – aber aufgepasst, dass ihr wieder nach Hause findet – die Insel und Strände sehen aus der Ferne alle sehr ähnlich aus.
  • Wer etwas Beinarbeit leisten will, sollte den Taraw Peak erklimmen. Hoch oben wird man mit einer spektakulären Aussicht über das Archipel belohnt. Nehmt euch aber einen Guide, damit ihr euch im Dschungel Palawans nicht verirrt.
  • Bringt ausreichend Zeit mit, um den ganzen Norden Palawans zu erkunden. Ihr solltet zum Beispiel unbedingt den Nacpan Beach (Twin Beach) gesehen haben, der ca. eine Stunde nördlich von El Nido liegt. Dort trefft ihr vermutlich auf keine Menschenseele mehr. Die Insel Coron ist auch ein absolutes Tauchparadies.

The Philippines, Palawan Province, El Nido, swimming in tropical waters.
The Philippines, Palawan Province, El Nido, swimming in tropical waters.

Ihr seht also, dass El Nido einiges zu bieten habt. Wenn ihr euren Aufenthalt also geschickt plant und euch meine Tipps zu Herzen nehmt, könnt ihr hier auf ein unberührtes und einzigartiges Paradies stoßen, denn der Ort wird nicht umsonst auch „the last frontier“ genannt.

Innerhalb der Philippinen könnt ihr mit diversen Airlines schon ab ca. 20€ günstige Flüge auf andere Inseln finden. Die Chance, diesen traumhaften Inselstaat zu erkunden, solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen. Wer Hilfe braucht, ist natürlich wie immer in unserem Reisebüro 2.0 herzlich willkommen.