Die Hamptons sind das Mekka für wohlhabende New Yorker, die den Sommer lieber am Meer als zwischen Wolkenkratzern in Manhattan verbringen. Durch seine Landschaft wird der Küstenabschnitt Long Islands auch gerne als das Sylt Nordamerikas bezeichnet. Wie auch ihr den Ferienort der Extraklasse erleben könnt, zeige ich euch heute.

Feine Sandstrände mit Ausblick auf einen Leuchtturm, hinter den Dünen entdeckt ihr gepflegte Villen mit weißer Holzverkleidung, euch grüßen entspannte Menschen, die wie immer morgens mit ihrem Hund am Meer spazieren gehen. Klingt nach einer heilen Welt, die es nur in Filmen gibt? Fahrt in die Hamptons und überzeugt euch selbst von diesem wunderschönen Fleckchen Erde.

Hamptons beach house shutterstock_680665-2

Erholung der Extraklasse

Die Hamptons liegen am östlichen Ende der Insel Long Island, nur drei Stunden Autofahrt von New York entfernt. Ihren Namen bekommen die Hamptons von Orten wie South Hampton, East Hampton, West Hampton, Bridgehampton und Hampton Bays. Aber auch Orte wie North Sea, Water Mill, North Haven, Sag Harbor, Amagansett und Montauk gehören zu der beliebten Feriengegend. Jedes Jahr zieht es reiche New Yorker in die Hamptons, um das Wochenende oder gleich den ganzen Sommer in einem ihrer Luxushäuser zu verbringen. Die gepflegte Umgebung, der entspannte Lebensstil und die frische Luft sind es, die von Jahr zu Jahr immer mehr Leute begeistern.

Dog Guy iStock_000007305307_Large-2

Für einen Trip in die Hamptons solltet ihr ungefähr zwei bis drei Tage einplanen. Wie wäre es vorher mit einem Städteurlaub in New York? Mit einem Zug, Bus oder Mietwagen seid ihr innerhalb von drei Stunden an eurem Ziel. Sobald ihr an der Spitze von Long Island angekommen seid, werdet ihr den Trubel des Big Apples vergessen. Zwischen dem Memorial Day im Mai und dem Labour Day im September ist in den Hamptons Hochsaison. Günstiger wird es, wenn ihr kurz vorher oder nachher verreist. Mietet euch ein Fahrrad, um die schönsten Strände an der 60 kilometerlangen Küste zu entdecken und die frische Meeresluft einzuatmen. Tipp: In der Hochsaison sind Parkplätze in Strandnähe unglaublich teuer und meist nur mit einer speziellen Parkerlaubnis für Anwohner nutzbar. Wenn ihr hingegen auf zwei Rädern unterwegs seid, könnt ihr immer dort parken, wo es euch gerade hin verschlägt.

Beach Fence, Sand, Houses and the Ocean.

Mittags könnt ihr euch bei einem leckeren Essen in einem der zahlreichen Restaurants am Strand entspannen. Ihr sitzt auf der Veranda, eine leichte Brise fegt um eure Nase und ihr könnt das Salz der frischen Meeresluft geradezu schmecken. Probiert den fangfrischen Hummer oder genießt den „catch of the day“ und fühlt euch wie ein kleiner Millionär. Nachmittags könnt ihr durch die beschaulichen Städtchen wie South Hampton oder East Hampton schlendern. Bewundert den Schmuck in den Schaufenstern von Tiffany & Co und genießt die Ruhe, die auf den Straßen herrscht. Vielleicht entdeckt ihr bei eurem Bummel auch den ein oder anderen VIP, der gerade seinen Wocheneinkauf im Supermarkt um die Ecke erledigt?

Montauk Point Light, Lighthouse, Long Island, New York, Suffolk

Relaxen mit Stil

Spätestens beim Anblick der parkenden Autos am Straßenrand wird euch klar: Das hier ist nicht einfach irgendeine Stadt. Auch, wenn viele Orte immer noch den Charme eines gemütlichen kleinen Fischerdorfes haben, sprechen die Ferraris, Maseratis und Bentleys eine andere Sprache.
Tipp:
Die schönsten Häuser könnt ihr in der Lily Pond Lane in East Hampton bestaunen.
Das Land, was von den einheimischen Algonkin-Indianern für 24 Äxte, 24 Mäntel, 20 Spiegel und 100 Ahlen abgekauft wurde, ist heute das Land der Milliardäre. Hier reiht sich Traumhaus an Traumhaus, aber zu sehr geprotzt wird hier nicht. Die Häuser wirken im Vergleich zu anderen Luxusvillen, wie in Los Angeles zum Beispiel, geradezu schlicht und bodenständig. Das ist es, was die Hamptons von anderen Ferienorten der Superreichen unterscheidet: Understatement. Wenn zum Wochenende die ersten Wall Street Broker in den Hamptons ankommen, wird der schwarze Anzug gegen eine Leinenhose und das starre Businesshemd gegen ein hellblaues Poloshirt getauscht.

Hamptons Beach House shutterstock_78866125-2

Auszeit in den Hamptons

Wenn ihr jetzt auch gerne einmal den Charme der Hamptons erleben möchtet, ohne 40.000 $ für ein Ferienhaus hinzublättern, dann habe ich hier die passenden Unterkünfte für euch. Wie ihr wisst, ziehe ich private Unterkünfte einem Hotel gerne vor. Eine private Unterkunft hat einfach viel mehr Atmosphäre und ihr lernt den Lebensstil der Einwohner noch besser kennen. Natürlich sind die Unterkünfte auch nicht ganz billig, aber wenn ihr als Gruppe verreist und euch die Kosten teilt, ist es durchaus machbar! Das wäre doch mal wieder ein schöner Anlass, mit euren besten Freunden zu verreisen, oder nicht?

Neben East Hampton liegt der kleine Ort Amagansett. Das Amagansett Bell Estate wird euch mit Marmorböden, einer riesigen amerikanischen Küche und einem Pool umhauen. Wäre hier ein BBQ nach einem Tag am Strand nicht genau das Richtige?

Zur Unterkunft

In Amagansett liegt auch dieses Häuschen. Von außen eher unscheinbar, erwarten euch innen modern eingerichtete, sonnendurchflutete Zimmer. Springt morgens in den Pool und genießt euren Kaffee auf der großen Terrasse bevor es zum Strand geht.

Zur Unterkunft

In East Hampton erwartet euch das folgende neu renovierte Schmuckstück. Bis zu zwölf Personen finden hier Platz und können gemeinsam die Seele im großen Garten baumeln lassen. Das Highlight: Ihr habt einen privaten Strand!

Zur Unterkunft

Schnappt euch eure sechs besten Freunde und übernachtet in diesem traumhaften Haus! Die Räume wurden von einem professionellen Innenarchitekten gestaltet und strahlen die für die Hamptons typische Leichtigkeit aus. Am Kamin könnt ihr abends den Tag gemütlich mit euren Freunden ausklingen lassen.

Zur Unterkunft

Nach den ganzen Eindrücken kann ich sehr gut verstehen, weshalb so viele New Yorker sich gerne eine Auszeit in den Hamptons gönnen. Die Ruhe und Gelassenheit, die Sonne und das Meer… Wer hat nicht gerne einen Strand direkt vor seiner Haustür? Auch wenn die Hamptons sicherlich kein günstiges Urlaubsziel sind, könnt ihr euch mit den richtigen Tipps zum Sparen eine kurze Auszeit im Ferienort der Superreichen gönnen – sagt mir Bescheid, wenn ihr den ersten VIP getroffen habt. ;-)

Das könnte euch auch interessieren: