Der raue Pazifik, endlose Wälder, ertragreiche Weinberge und glitzernde Seen – British Columbia ist wunderschön und voller Kontraste. Ich zeige euch, warum die Provinz in Westkanada das optimale Reiseziel für euren nächsten Roadtrip ist.

British Columbia ist eine Provinz, die kontrastreicher kaum sein könnte. Während in den nördlichen Regionen lange und schneereiche Winter herrschen, kann es in den Sommermonaten schön warm und sonnig werden, besonders rund um die Weinberge des Okanagan Valley. Die Provinz im Westen von Kanada wickelt euch mit ihrer vielfältigen Natur und unterschiedlichsten Landschaftszügen, der artenreichsten Tierwelt des Landes sowie einer fröhlichen und aufgeschlossenen Bevölkerung einfach um den Finger. Ich jedenfalls habe mich hier Hals über Kopf in BC verliebt!

Abwechslungsreiches British Columbia

Natur pur | Kulinarik und Kultur

Entdeckt British Columbia!

Aussicht vom Kootenay Columbia Viewpoint
British Columbia ist auch im Herbst das perfekte Reiseziel. Foto: Destination BC

Natur der Extraklasse in British Columbia

Von Vancouver bis zu den Rocky Mountains, von den Weinbergen bis an die rauen Küsten im Norden – BC ist eine Provinz voller Gegensätze und zahlreicher Highlights. Zu jeder Sportart, die euch beliebt, werdet ihr das passende Ziel finden, denn im Winter wie im Sommer punktet British Columbia mit Abenteuern und Action im Naturparadies. Aber auch lebendige Metropolen und idyllische Ortschaften wissen euch zu verzaubern. Wer etwas erleben will, der ist hier genau richtig!

Über den Sea-to-Sky Highway von Vancouver nach Whistler

Vancouver ist eine der 10 lebenswertesten Städte der Welt – und das völlig zu Recht. In fast keiner anderen Stadt findet ihr solche perfekten Bedingungen zum Skifahren, Strände mit kristallklarem Wasser und eine fantastische Natur direkt vor der Haustür. Schlendert bei eurem Besuch auf jeden Fall durch den riesigen Stanley Park und macht ein Picknick am Third Beach, bevor ihr euch auf den Weg in die Wildnis macht.

Skyline von Vancouver
Die Skyline von Vancouver. Foto: Destination BC/Albert Normandin

Fahrt ihr von Vancouver über den traumhaften Sea-to-Sky Highway Richtung Norden, kommt ihr in die hübsche Stadt Whistler. Sie erlangte durch die Winterspiele 2010 Bekanntheit, die in Vancouver stattfanden und zum Teil in Whistler ausgetragen wurden. Doch nicht nur in den schneereichen Wintermonaten – auch im Sommer ist die Stadt ein Highlight. Fahrt Mountainbike, geht wandern oder genießt einfach die Ruhe und die frische Luft inmitten schönster Natur.

Whistler Sport im Sommer: Mountainbiken
Whistler ist ein Hotspot für alle Mountainbiker. | Foto: SimonaKoz/Shutterstock.com

Inselparadies Vancouver Island

Auf der Insel Vancouver Island taucht man in eine ganz andere Welt ein. Erkundet hier zum Beispiel den Norden der Insel, wo ihr verschiedenste Seevögel, Bären und mit etwas Glück sogar Orcas sichten könnt. Es gibt einige wirklich coole Unterkünfte, in denen ihr der Natur so nah seid wie selten. Lasst eure Tage auf einer Terrasse am Lagerfeuer ausklingen und lauscht den Geräuschen der Wälder und dem Rauschen des Pazifiks.

Bär auf Vancouver Island
Schwarzbären fangen hier ihre Mahlzeit direkt frisch aus dem Meer | Foto: Destination BC/Ted Hesser Photography

Auf der südlichen Westseite, die von reicher Natur geprägt ist, findet ihr auch den märchenhaften Pacific Rim Nationalpark. Wer seinen Weg hierher findet, der darf sich auf spektakuläre Erlebnisse in der Natur freuen: Besonders zum Whale Watching zieht es Besucher her, aber auch, um entlang des Westcoast Trails zu wandern. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 75 Kilometer in Angriff nehmen, auch wenn ihr nur eine Teilstrecke zurücklegt, könnt ihr euch auf Wanderungen durch dichte, sattgrüne Regenwälder freuen.

Surfer auf Vancouver Island
Surfer am Strand von Tofino. | Foto: Destination BC/Ben Giesbrecht

An den Stränden entlang der Westküste werdet ihr garantiert auch einigen Surfern zuschauen können, die sich in die Wellen stürzen. Besonders Tofino ist beliebt und lockt mit einigen Surf-Schulen. Probiert es doch einfach mal selbst aus.

Tipp: Auf Vancouver Island versteckt sich mitten im Zentrum übrigens einer der höchsten Wasserfälle Kanadas: Die Della Falls. Ein Anblick, der sprachlos macht!

Malerische Weinregionen

Wenn es euch dann wieder ins Landesinnere treibt, werdet ihr schnell merken, dass sich die Natur nach und nach verändert. Die dichten Wälder weichen weitläufigen Ebenen, glasklare Seen glitzern in der Sonne und lassen schon erahnen, dass hier ein ganz besonderes Flair auf euch wartet.

Besonders, wenn ihr die Städte Kamloops oder Kewlona erreicht und die umliegenden Weinberge entdeckt, wird alle Sehnsucht nach Regenwäldern und rauer See verschwunden sein. Die Weinregion verzaubert mit endlosen Weingärten, an denen die prallen Trauben wachsen und zu köstlichem Pinot und Chardonnay verarbeitet werden. Nutzt die Gelegenheit und erkundet die schöne Region beim Wandern in den Weinbergen und lasst es euch nicht nehmen, die umliegenden Weingüter zu besuchen und ihre spannende Geschichte bei einem Gläschen Pinot Noir zu erfahren.

Okanagan Valley in British Columbia
Endlose Weinberge gibt’s im Okanagan Valley | Foto: Destination BC/Dave Heath

Nationalparks und Must-See’s

Nationalparks und beeindruckende Natur – das ist es wohl, wofür British Columbia besonders bekannt ist. In der Provinz verteilt finden sich sieben riesige Naturschutzgebiete mit einer atemberaubenden Tierwelt und Natur, die schlicht märchenhaft ist. Große Bekanntheit haben auch die Nationalparks an den Grenzen zu Alberta, sodass man diese perfekt mit einem Kanada Roadtrip durch beide Provinzen verbinden kann.

Der Well’s Gray Provincial Park nördlich der Weinanbaugebiete beeindruckt mit unglaublichen Wasserfällen wie den Helmcken Falls. Über 140 Meter stürzen die Wassermassen hier in die Tiefe und schlängeln sich weiter durch den Canyon.

Helmcken Falls im Wells Gray Nationalpark
Die Helmcken Falls im Wells Gray Provincial Park. | Foto: Destination BC/Andrew Strain

Der Yoho Nationalpark grenzt an den Banff Nationalpark in Alberta und so zieht sich die bezaubernde Natur auch bis hierher: mit türkisblauen Seen, tiefgrünen Nadelwäldern und den schneebedeckten Rocky Mountains stets im Hintergrund. Ein Panorama-Ausblick für die Götter! Auch der beliebte Emerald Lake, den ihr mit dem Kanu erkunden könnt, liegt im Yoho Nationalpark. Wanderern wird hier vor allem der ca. 20 Kilometer lange Iceline Trail empfohlen.

Kanu auf dem Emerald Lake im Yoho Nationalpark
Der Emerald Lake im Yoho Nationalpark | Foto: Destination BC/Dave Heath

Noch ein Stück weiter nördlich könnt ihr auf eurer Reise durch British Columbia dann den Bowron Lake Provincial Park entdecken. Das riesige Wildnisreservat wird vom bekannten Bowron Lake durchzogen, der auf 116 Kilometern ein Paradies für abenteuerliche Kanutouren bietet.

An der Küste und auf den Inseln im Nordwesten ist es zwar kühler als im Süden BCs, dennoch bekommt ihr hier kanadisches Küstenfeeling und spektakuläre Naturerlebnisse auf dem Silbertablett serviert. Ein beliebtes Ziel ist die Kleinstadt Prince Rupert. Seafood und Meeresfrüchte sind hier so frisch wie nirgends sonst – perfekt für ein paar Leckerbissen der kanadischen Küche. Spaziert hier unbedingt ein bisschen durch die Straßen und lasst euch am Hafen die frische Brise um die Ohren wehen.

Der Hafen in Prince Rupert
Der Hafen in Prince Rupert | Foto: Destination BC/Andrew Strain

Tipp: 45 Kilometer nordöstlich von Prince Rupert findet ihr ein Grizzly Reservat (Khutzeymateen Grizzly Bear Sanctuary), das ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Erreichen kann man es zum Beispiel mit dem Boot, erkundigt euch also in der Stadt nach den Touren. Erfahrene Guides bringen euch dann zu den imposanten Bären – auf dem Weg werdet ihr mit ziemlicher Sicherheit einige Weißkopfseeadler und vielleicht auch Robben entdecken.

Nehmt euch Zeit für euren Roadtrip

Um die unterschiedlichen Facetten der Provinz British Columbia zu erkunden, braucht man Zeit. Sucht euch am besten schon im Vorfeld eine grobe Route aus, an der ihr euch orientiert. Um flexibel zu sein, macht es allerdings Sinn, nicht schon im Vorfeld alle Unterkünfte zu buchen – ideal ist eine Reise mit dem Wohnmobil, denn die Campingplätze können auch noch spontan vor Ort gebucht werden.

Egal ob ihr die Weinberge erkundet, Städte wie Whistler besichtigt oder auch einen der vielen Wanderwege der Region begeht – lasst euch treiben, genießt die Zeit an der frischen Luft und macht immer wieder ein Picknick auf einer Bank mit Blick auf Wälder und Meer. In British Columbia ist die Natur das Spektakel und wartet mit einigen wirklich wunderbaren Highlights auf euch.

Küste auf Vancouver Island
Vancouver Island bietet euch schönste Natur | Foto: Destination BC

Kulinarisches British Columbia – Seafood und mehr

Wie alles in dieser Provinz ist auch die kanadische Küche in British Columbia je nach Region sehr unterschiedlich. An den Küsten BCs, vor allem in Vancouver und auf Vancouver Island, wird vermehrt Fisch gegessen, aber auch Meeresfrüchte wie Hummer, Krabben und Chowder sind beliebt.

Im Inneren der Provinz wachsen Weintrauben dank des milden Klimas ganz hervorragend, sie werden zu köstlichstem Riesling und Pinot verarbeitet. Gleichzeitig ist die Region um Kamloops und Okanagan Valley auch bekannt für prächtig wachsende Obstsorten.

Habt ihr euch an den leckeren Speisen der Provinz satt gegessen, darf zum Dessert eine Spezialität nicht fehlen – die Nanaimo Bars. Diese Schokoladen-Vanille-Riegel werden nicht gebacken und schmecken einfach nur himmlisch. Schon seit 1953 ist dieser Nachtisch aus der Stadt Nanaimo, auf Vancouver Island gelegen, bekannt und beliebt.

Kulturerlebnisse auf Events und Festivals

Die Kanadier sind offen und absolut gastfreundlich. Deshalb solltet ihr unbedingt eines der vielen Events oder Festivals besuchen. Und davon gibt es eine wirklich große Auswahl: Kunstfestivals, Food Festivals, Sport- und Musikevents – kulturell gibt es hier einfach keine Grenzen. Für die ultimative British Columbia Erfahrung lohnt sich auf jeden Fall das Fall Okanagan Wine Festival, das Ende September startet. Besser könnt ihr wohl die Weinberge BCs nicht kennenlernen. Freunde der Performance Künste sollten sich das Bacio Rosso in Vancouver, das den gesamten November und Dezember über stattfindet, nicht entgehen lassen. Prinzipiell finden nicht nur in Vancouver, sondern auch in vielen kleinen Orten das ganze Jahr über Veranstaltungen statt, bei denen alle herzlich willkommen sind. Mein Tipp: Erkundigt euch bei eurer Ankunft, was in der Stadt so los ist, dann werdet ihr kein Event verpassen.

Menschen gemeinsam am Food Truck in Vancouver
Foto: Destination BC/Rob Gilbert Photography

Erlebt British Columbia

Unzählige märchenhafte Seen und Flüsse, in denen sich die Berge mit ihren schneebedeckten Gipfeln spiegeln, locken Angler oder Kajakfahrer. Fjorde, Wasserfälle, Weinberge und Inseln werden euch genauso verzaubern wie die beeindruckende Tierwelt British Columbias. Der Pazifik lädt euch zu Wal- und Bärbeobachtungen ein, Schneelandschaften zum Skifahren und Küstenregionen bieten euch weitläufige Strände zum Relaxen.

Tipp: Wenn ihr in der Nebensaison reist, könnt ihr nicht nur Geld sparen, sondern erlebt auch noch einzigartige Blütenmeere im Frühling oder auch bunt gefärbte Wälder im Herbst. Außerdem stehen die Chancen sehr gut, Wildlife hautnah zu erleben. Beides hat auf jeden Fall seinen Charme. Eine Reise durch British Columbia ist ein Urlaub für die Seele. Taucht auch ihr ein in diese Märchenwelt, schnappt euch das folgende Angebot oder stöbert noch etwas in meiner Themenwoche!