Es gibt sie beinahe wie Sand am Meer: die Inseln von Abu Dhabi. Welche ihr davon besuchen könnt und euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet, erfahrt ihr hier.

Die Vereinigten Arabischen Emirate überraschen einfach immer wieder. An Luxus, Glamour und Größenwahnsinn kaum zu übertreffen, ist eine Reise nach Abu Dhabi vor allem für uns Europäer ein ganz besonderes Erlebnis. Die Augen weit aufgerissen, die Kinnlade gen Horizont – ist das wirklich wahr? Ja! Um euch sanft an all die architektonischen Bauten und Naturgegebenheiten heranzuführen und die Reizüberflutung der Sinne ein wenig zu kompensieren, stelle ich euch heute einige von Abu Dhabis Inseln vor.

Abu Dhabis Inseln im Überblick

Die BesonderheitYas | Saadiyat | Sir Bani Yas | Delma | Nurai Island 

 Neugierig auf mehr?

Abu Dhabis Inseln

Das Besondere an den Inseln von Abu Dhabi

Nimmt man es nicht ganz genau, könnte man sagen: In Abu Dhabi gibt es Inseln wie Sand am Meer. Ganz so viele sind es natürlich nicht, doch die Anzahl ist enorm. Und das Besondere daran ist, dass diese Inseln nicht künstlich erschaffen worden, sondern naturellen Ursprungs sind. Habt ihr bereits einen Blick in meine Abu Dhabi Tipps geworfen, wisst ihr, dass dieses Emirat auf mehreren Inseln verteilt ist und selbst Abu Dhabi Stadt auf einem Eiland liegt, das über Brücken mit dem Festland verbunden ist. Zwar sind nicht alle dieser Inseln bewohnt oder gar für Besucher zugänglich, doch diejenigen, die ihr euch um Abu Dhabi Stadt herum unbedingt einmal anschauen solltet, möchte ich euch nun genauer vorstellen.

Yas – Hier kommt garantiert keine Langeweile auf

Rund 30 Fahrminuten von Abu Dhabi Stadt entfernt findet ihr die Insel Yas. Dem einen oder anderen dürfte diese Insel sicherlich ein Begriff sein, so ist sie jährlich Austragungsort des F1™ Etihad Airways Abu Dhabi Grand Prix. Doch nicht nur die berühmte Rennbahn Yas Marina Circuit zieht regelmäßig Besucher an – passend zur Formel 1 wurde hier zudem der erste Ferrari Themenpark der Welt errichtet. In der Ferrari World Abu Dhabi erwarten euch die verschiedensten Fahrgeschäfte und Attraktionen – wer sich allerdings nicht ganz so dafür begeistern kann, aber dennoch mitgeschleift wird, kann sich die Zeit ein wenig in den Restaurants oder beim Souvenir-Shopping vertreiben.

Abu Dhabis Inseln
Foto: DCT Abu Dhabi

Für jede Menge Spaß sorgt auch die Yas Waterworld auf der Insel, ein futuristischer Wasserpark, den ihr so mit Sicherheit noch nie gesehen habt. Von einer Tornado-Wasserrutsche über die weltweit längste Welle für Flow- und Bodyboards bis hin zu Achterbahnen wird hier Action und Adrenalin groß geschrieben. Allein für den Wasserpark solltet ihr euch also am besten einen ganzen Tag Zeit nehmen – es lohnt sich!

Als wäre all das nicht schon genug, findet ihr auf der Insel sogar einen Golfplatz. Yas Links Abu Dhabi ist nicht nur preisgekrönt, sondern auch ein sogenannter Links-Golfplatz, der sich zwischen dem Meer und dem Landesinneren befindet. Weltweit rankt er in der Top 25 dieser Kategorie – wer also leidenschaftlich gerne golft, sollte sich diesen Platz nicht entgehen lassen.

Yas_Links klein
Foto: DCT Abu Dhabi

Neben all der Action darf die Entspannung selbstverständlich nicht zu kurz kommen. Wie gut, dass es den Yas Beach gibt – der wohlgemerkt der einzige Strandabschnitt auf der Insel ist. In der Öffnungszeit von 10 bis 19 Uhr könnt ihr hier am feinen Sandstrand liegen. Doch Vorsicht: Badekleidung ist zwar selbstverständlich erlaubt, doch auf Oben-Ohne-Baden oder gar FKK solltet ihr aus Respekt gegenüber der Muslime unbedingt verzichten. Auch auf dem Hin- und Rückweg solltet ihr euch etwas überziehen. Wer weiß, vielleicht möchtet ihr ja auf dem Rückweg direkt durch das größte Shopping-Center Abu Dhabis, die Yas Mall, schlendern?

Abu Dhabis Inseln Yas Beach
Foto: DCT Abu Dhabi

Saadiyat – Die Lifestyle-Insel

Dass Lifestyle auf der Insel Saadiyat groß geschrieben wird, wird schnell deutlich, wenn man sich einen ersten Überblick über die Insel verschafft. Wer sich gerne ein paar schöne Stunden machen möchte, wird früher oder später nach Saadiyat fahren. Entweder, um am 400 Meter langen öffentlichen Sandstrand des Saadiyat Beach zu entspannen, oder, um sich im dortigen Saadiyat Beach Club zu vergnügen. Vom Outdoor-Pool über verschiedene Wellnessangebote bis hin zu Trainingsbereichen für Erwachsene und Spielplätze für Kinder wird man dort allen Interessen gerecht, so ist die ganze Familie hier herzlich willkommen.

Abu Dhabis Inseln
Foto: DCT Abu Dhabi

Vor allem aber der Strand ist es, der Einheimische und Besucher anzieht – naturbelassen, perlweiß und an der ruhigen Küste gelegen, ist er das Herzstück dieser Insel. Selbst einen Beach Golf Club findet ihr hier – mit exklusivem Blick aufs Meer. Wofür die Insel außerdem bekannt ist, sind ihre einstigen Einwohner, die Karettschildkröten. Noch heute nisten sie am Strand – leider ist ihr Vorkommen stark gefährdet, weshalb sie auf die rote Liste der Internationalen Union für die Erhaltung der Natur aufgenommen worden sind.

Abu Dhabis Inseln Golf Beach Club
Foto: DCT Abu Dhabi

Zu guter Letzt befindet sich das Besucherzentrum Manrat Al Saadiyat auf der Insel. Innerhalb dieses Zentrums können sich Touristen über die Geschichte und Kultur der Insel informieren oder sich in der Arts Abu Dhabi Gallery umsehen. Für die Zukunft ist bereits der Bau des Zayed National Museum und des Guggenheim Abu Dhabi geplant, der Louvre wird bereits am 11. November 2017 eröffnet. Außerdem befindet sich auf der Saadiyat Insel der VAE Pavillion, der Austragungsort für verschiedene Events und Ausstellungen ist und dadurch zu einem der Wahrzeichen Abu Dhabis geworden ist.

Abu Dhabis Inseln
Foto: DCT Abu Dhabi

Sir Bani Yas

Etwas weiter entfernt als die beiden erst genannten Inseln, befindet sich Sir Bani Yas – rund 170 Kilometer trennen die Insel von Abu Dhabi Stadt. Was früher noch die Privatinsel des Herrschers und des Gründungspräsidenten der Vereinigten Arabischen Staaten Scheich Zayed war, ist heute eine für Besucher öffentlich zugängliche Oase der Ruhe, umgeben von traumhaften Stränden und dem Meer. Wer gerne länger in dieser Idylle verweilen möchte und über das passende Kleingeld verfügt, kann sich für ein paar Tage im dort einzigen Luxushotel oder in einer der vielen Lodges einquartieren.

Einen Kontrast zu den Inseln Saadiyat und Yas bildet außerdem der Arabian Wildlife Park. Das Wildtierreservat erstreckt sich über mehr als die Hälfte der Insel und beherbergt mehr als 10.000 freilaufende Tiere, wie zum Beispiel Oryx-Antilopen, Gazellen, Giraffen, Hyänen und Geparden. So ist es nicht verwunderlich, dass Touristen hier gerne an einer Safari teilnehmen und die Insel mit einem Geländewagen erkunden. Abenteurer zieht es zudem auf die Kanäle durch die Mangroven-Wälder – die nächste Kayak-Tour kann kommen!

Abu Dhabis Inseln
Foto: DCT Abu Dhabi

Delma

Touristisch nicht so stark erschlossen, aber dennoch von großer Bedeutung, liegt die Insel Delma in direkter Nachbarschaft zu Sir Bani Yas. Was früher einmal als bedeutsames Perlentauchgebiet in den Vereinigten Arabischen Emiraten galt, ist heute Ansiedlungsgebiet für Farmen und Plantagen. Obst, Gemüse und vor allem Gras werden hier unter anderem für die Antilopen auf der Insel Sir Bani Yas angebaut. Dass die Insel so fruchtbar ist, liegt vor allem an der hervorragenden Süßwasserversorgung.

Nurai Island

Prunkvoller und luxuriöser geht es hingegen auf Nurai Island zu. Mit dem Boot erreicht ihr die Insel ganz bequem innerhalb einer 10-minütigen Überfahrt von Saadiyat Island aus und befindet euch kurzerhand mitten im Paradies. Entlang an von Palmen gesäumten Sandstraßen fahrt ihr vom Hafen aus mit einem Golf Kart (ja, hier fahren tatsächlich keine normalen Autos) zu eurer Villa mit Privatpool – vorausgesetzt, ihr checkt im Zaya Nurai Island ein. Sage und schreibe 32 Villen gehören zu diesem Resort, in dem euch jeder Wunsch von den Augen abgelesen wird. Was soll ich dazu noch groß sagen? Ich denke in diesem Fall spricht das folgende Bild für sich!

Abu Dhabis Inseln Zaya Nurai Island
Foto: DCT Abu Dhabi

Neugierig geworden?

Hättet ihr gedacht, dass Abu Dhabis Inseln so vielfältig sind? Und ich kann euch versichern: Das war nur eine kleine Auswahl der Inseln, die dem Emirat angehören. Ich hoffe, euch hat meine kleine aber feine Zusammenstellung gefallen und ich konnte euch die Vereinigten Arabischen Emirate etwas näher bringen. Wer weiß, vielleicht plant der eine oder andere von euch ja bereits, seinen nächsten Urlaub in Abu Dhabi zu verbringen?

 

Lust auf Abu Dhabi bekommen? 

Zur Abu Dhabi Themenwoche

Beitragsbild: Stanislav71/Shutterstock.com

Erfahrt mehr über Abu Dhabi