Flugangst ist hier garantiert fehl am Platz. Ich zeige euch die 10 gefährlichsten Flughäfen der Welt – und ja, sie werden tatsächlich angesteuert! Einige davon befinden sich sogar in traumhaften Urlaubsdestinationen wie beispielsweise in der Karibik…

Es gibt Touristen, die freuen sich unheimlich auf ihren bevorstehenden, wohlverdienten Strandurlaub – wäre da nicht dieser Flug. Ja, Flugangst kann so manch einem Urlauber gerne mal die Vorfreude versauen. Doch meine lieben Leser, solltet ihr auch zu der Sorte der Passagiere gehören, die den Flug nicht unbedingt genießen können, dann schaut euch entweder die Auswertung einer Flugstudie aus dem vorigen Jahr an, meine Tipps gegen Flugangst, oder aber werft einen Blick auf die gefährlichsten Flughäfen der Welt. Hier bekommt man nämlich keine Angst vor dem Fliegen, sondern vielmehr vor der Landung! Also lehnt euch zurück und genießt euren Flug – sofern euer Flieger nicht einen der gefährlichsten Flughäfen der Welt ansteuert. ;)

Saba | Bhutan | St. Maarten | Tegucigalpa | Lukla | St. Barth

Gibraltar | Courchevel | Funchal | Sao Paulo

Juancho E. Yrausquin Airport auf Saba, Karibik

Eigentlich sollte auf Saba kein Flughafen mehr gebaut werden, da es einfach keinen passenden Ort dafür gab. Jeder vorgeschlagene Ort wurde zunächst als zu gefährlich eingestuft. Naja, bis der Bürgermeister von St. Barths dann schließlich privat eine Landung auf dem Berg hinlegte, wo sich der heutige Juancho E. Yrausquin Airport befindet. Seit genau dieser Landung, wurde dort nämlich einfach der Flughafen von Saba errichtet. Wenn’s einmal klappt, sollte es auch bei den darauffolgenden Malen klappen, dachte man sich. Man kann eigentlich von Glück sprechen, dass hier noch kein Unglück passiert ist, denn zur einen Seite geht es einen Berg hinauf, und zur anderen sowie an beiden Enden der Landebahn direkt ins Meer. Somit besteht keine Möglichkeit, das Flugzeug im Notfall einfach ausrollen zu lassen. Ich muss zugeben, da wäre selbst euer reiselustiger Urlaubsguru nicht ganz entspannt bei der Landung!

Juancho E. Yrausquin Airport auf Saba
Foto: twitter.com/MikeChillit

Paro Airport in Bhutan, Südasien

In 2236 Metern Höhe befindet sich der einzige internationale Flughafen von Bhutan. Da sich eben dieser Flughafen zudem in einem tiefen Tal befindet, sind Starts und Landungen nur bei gutem Wetter möglich. Außerdem ist es nur erfahrenen Piloten gestattet, hier zu landen, da der Anflug als sehr schwierig eingestuft wird. Nun gut, immerhin ist die Landebahn hier mittlerweile knapp 2 Kilometer lang, bis 1990 bot sie gerade mal eine Länge von 1,4km.

Paro Airport in Bhutan twitter
Foto: twitter.com/info_clouds

Princess Juliana International auf St. Maarten, Karibik

Also wer hier baden geht, der hat definitiv starke Nerven. Gemeint ist natürlich der Strand direkt vor dem Princess Juliana Airport auf St. Maarten. Die meisten Strandurlauber schrecken hier nicht etwa zurück, sobald ein riesiges Flugzeug landet, sondern warten vielmehr ungeduldig darauf, bis es in den letzten Etappen der Landung knapp 10 Meter über dem Kopf herfliegt und halten sich an einem Zaun fest, um dem extremen Wind standzuhalten, der durch die Turbinen des Flugzeugs ausgelöst wird. Also ich glaube, wir sind uns einig, dass es da durchaus Ungefährlicheres gibt, oder?

PRINCESS JULIANA Airport St Maarten_234846280

Toncontin International Airport in Tegucigalpa, Honduras

Auch, wenn vor einigen Jahren die Start- und Landebahn um einiges verlängert wurde, so ist der Toncontin Flughafen, der internationale Flughafen der Hauptstadt Honduras, immer noch einer der anspruchsvollsten Flughäfen der Welt. Er liegt gerade mal 1000 Meter über dem Meeresspiegel und befindet sich zudem auch noch inmitten der hohen Berge. Ich kann mir vorstellen, dass dieser Flughafen nicht gerade die Lieblingslandebahn einiger Piloten ist, zumal man hier in einem etwas steileren Winkel landen muss als üblich.

Honduras Airport
Foto: twitter.com/IamLaleti

Tenzing Hillary Airport in Lukla, Nepal

Okay, wer so mutig ist und sich traut, den Mount Everest zu bezwingen, für den wird dieser Flughafen wohl auch nicht so beängstigend sein. Für die Leute, die diese Region nämlich besuchen wollen, ist der Tenzing Flughafen die einzige Möglichkeit. Das Rollfeld ist nur 527 Meter lang und am Ende der Flugbahn geht es ganze 600 Meter in die Tiefe. Allein bei dem Gedanken daran wird manch einem doch schon ganz schön mulmig.

Tenzing Airport
Foto: twitter.com/wanderlust_pics

Gustav 3 Airport auf St. Barth, Karibik

Ja, so traumhaft schön die Start- und Landebahn der karibischen Insel St. Barth auch aussehen mag, die Landung ist jedoch alles andere als ungefährlich. Zwischen Bergen und Meer gelegen, ist sie gerade mal 640 Meter lang. Aber was tut man nicht alles, um auf einer der schönsten und luxuriösesten Inseln der Welt zu gelangen! Die Menschen, die diese Karibikinsel besuchen, haben aber meist genug Geld, um sich einen privaten und sehr erfahrenen Piloten zu besorgen. Da haben sie ja nochmal Glück gehabt. :-)

Gustav 3 Airport auf St. Barth
Foto: twitter.com/travelmedia

Gibraltar Airport, Gibraltar

Sagen wir es mal so, es ist ein kleines bisschen eng in Gibraltar. So musste die Piste des Flughafens direkt an die Winston Churchill Avenue gebaut werden, die einzige Straße, die nach Spanien führt. Weltweit ist diese Kreuzung einzigartig. Wie bei einem Bahnübergang, wird die Straße einfach beim Abflug oder bei einer Landung gesperrt. Schon etwas merkwürdig, aber schließlich braucht auch Gibraltar einen Flughafen, selbst wenn dieser ganz schön skurril ist, dachten sich wohl die Leute.

Gibraltar Airport
Foto: twitter.com/jetairways

Flugplatz Courchevel, Frankreich

Ein Ort, der schon zweimal ein Schauplatz für James Bond Filme war, muss schon etwas Besonderes sein, oder? Und ja, das ist dieser Flughafen mitten im Skigebiet Courchevel tatsächlich auch. Er ist allerdings nicht nur besonders und außergewöhnlich, sondern auch gefährlich. Wer hierher fliegt, braucht starke Nerven, denn die Landebahn des Flugplatzes Courchevel mitten in der französischen Region Rhônes-Alpes ist sehr kurz und liegt 2000 Meter in der Höhe.

Courchevel Airport
Foto: twitter.com/edjunaidi

Funchal Airport auf Madeira, Portugal

Für diesen Flughafen brauchen Piloten eine spezielle Ausbildung, denn auch hier ist die Landung aufgrund der unmittelbaren Lage an einem Steilküstenhang nicht gerade unkompliziert. Die Aufgabe der Piloten ist es hier, die Fallwinde auszugleichen und eine scharfe Rechtskurve zu fliegen. Für erfahrene Piloten dürfte das wohl kein Problem sein, dennoch staunen viele Passagiere nicht schlecht, wenn der Flieger hier die Landebahn anfliegt. Je nach Windstärke kann das nämlich schon mal ganz schön wackelig werden!

Funchal Airport auf Madeira
Foto: twitter.com/CodeAndCommand

Congonhas Airport in Sao Paulo, Brasilien

Der Congonhas Flughafen liegt mitten in einem Wohngebiet und um ihn herum befinden lauter dicht beieinander gebaute Wohnhäuser. Als der Flughafen im Jahr 1936 eröffnet wurde, war Sao Paulo noch lange nicht die Mega-City, die sie heute ist. Heute fliegen den Flughafen nur noch Inlandsflüge an, da Sao Paulo seit 1985 noch einen weiteren internationalen und vor allem sichereren Flughafen bekommen hat, was sowohl für Passagiere als auch für die Bewohner durchaus angenehmer ist.

Congonhas Airport
Foto: twitter.com/AhmedDispatcher

Wie sieht’s aus? Würdet ihr ganz entspannt bleiben oder hättet ihr auch ein wenig Bammel vor einer Landung an einem dieser Flughäfen? Es ist doch immer wieder verblüffend, was es auf unserer Welt alles gibt. Bleibt gespannt, denn ich zeige euch immer mal wieder die skurrilsten, spektakulärsten, schönsten und eben auch die gefährlichsten Orte der Welt!