Das wunderschöne Kärnten ist ein Paradies für alle Naturliebhaber und Aktivurlauber – und das wirklich jeder Jahreszeit! Wer mehr über das abwechslungsreiche Kärnten erfahren möchte, sollte sich diese Tipps nicht entgehen lassen.

Nirgends auf der Welt ist man der Natur so nah wie im österreichischen Bundesland Kärnten. Ob bei einer Wanderung durch die alten Gebirgslandschaften, beim Skifahren auf den ausgedehnten Gletscherfeldern oder beim Baden in einem der kristallklaren Seen, Freiluftliebende kommen hier zu jeder Jahreszeit auf ihre Kosten. Und genau aus diesem Grund habe ich euch die spannendsten Outdoor-Aktivitäten in Kärnten herausgesucht. Ihr werdet schnell merken, dass ich euch nicht zu viel versprochen habe.

Kunterbuntes Kärnten

Geographie | Wandern in Kärnten | Radfahren 

Skifahren | Wasserspaß in den Seen Kärntens | Kulinarische Empfehlungen 

 Wellnesshotels | Mein Fazit

Wanderer aus Wanderweg in Nähe eines Sees

Wo liegt Kärnten?

Kärnten ist das südlichste Bundesland Österreichs und grenzt somit an Slowenien und Italien. Es ist nach Tirol und Salzburg das tourismusreichste Bundesland Österreichs. Und das nicht ohne Grund, denn das überschaubare Kärnten kann mit rund 200 Seen, mehr als 1000 km Wanderwegen und einer vielfältigen Berglandschaft punkten.

Von der Wanderlust gepackt

Das Gute im südlichsten Bundesland Österreichs ist: Egal, wo ihr euch in Kärnten aufhaltet, der nächste Wanderweg ist nicht weit. Wenn ihr also spontan eine Wanderung unternehmen wollt, müsst ihr nicht lange suchen, wahrscheinlich gibt es direkt neben eurer Unterkunft den ersten Trampelpfad. Trotzdem möchte ich euch einige besonders lohnenswerte Wanderrouten ans Herz legen.

Fangen wir mit dem absoluten Highlight und sicher auch der größten Herausforderung an: dem Alpe-Adria-Trail. Der Weitwanderweg ist sage und schreibe 750 km lang und beginnt am Fuße des größten Berges Österreichs, dem Großglockner, führt durch die wunderschönen Kärntner Berg- und Seegebiete, am Dreiländereck Österreich, Italien und Schweiz entlang bis hin zum azurblauen Meer. Aber keine Angst, ich wollte euch nicht abschrecken! Der Alpe-Adria-Trail ist in 43 Etappen aufgeteilt, die überwiegend im Flachland verlaufen und sich hervorragend auch einzeln erwandern lassen.

Mein Tipp: Hängt mehrere Etappen aneinander und nächtigt in den zertifizierten Wanderherbergen. So lernt ihr andere Wanderer kennen, kommt in den Genuss der köstlichen Kärntner Küche und habt Zeit, einfach mal durchzuschnaufen!

Lauft durch die einzigartigen Naturkulissen, vorbei an atemberaubenden Schluchten und lauscht dabei den zauberhaften Geschichten der Natur. Der Alpe-Adria-Trail wurde schließlich nicht umsonst von National Geographic Traveller unter die sieben schönsten Pfade weltweit gewählt. Doch der Trail ist bei Weitem nicht der einzige atemberaubende Wanderweg in Kärnten. Ich kann euch zudem Panoramawandern in Nassfeld empfehlen. Ihr werdet an herrlichen Bergseen vorbeilaufen und wenn ihr Glück habt – und das Wetter mitspielt – könnt ihr von manchen Aussichtspunkten sogar bis zur Adria schauen.

Radfahren mal anders

Kärnten ist nicht nur ein Paradies für Wanderer, sondern auch für passionierte Radfahrer. Erkundet die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt auf dem Drahtesel und bestaunt Panoramen wie aus dem Bilderbuch. Ihr könnt eure Fahrräder nicht mitnehmen? Kein Problem – viele Unterkünfte bieten euch Leihfahrräder an, und wenn das mal nicht der Fall sein sollte, ist der nächste Fahrradverleih meist nicht weit entfernt.

Im Berginneren des Petzen stellen vor allem Mountainbike-Fahrer ihr Können unter Beweis. Dort erstreckt sich nämlich über eine Länge von 10 km die längste Mountainbike Downhill-Strecke Europas – der „Flow Country Trail“.

Rough terrain on bike

Pisten unsicher machen

Gibt es etwas Schöneres, als bei strahlendem Sonnenschein eine frisch gewalzte Piste herunterzubrausen? Glückshormone werden freigesetzt und ihr fühlt euch dem Fliegen nahe. Kärnten wäre nicht Kärnten, wenn es nicht über so manche traumhafte Skiabfahrten verfügen würde. Auf den insgesamt 17 Pisten könnt ihr euch so richtig austoben.

Ganzjähriges Skifahren auf dem Mölltaler Gletscher

Der Mölltaler Gletscher in Kärnten macht es möglich. Hier könnt ihr das ganze Jahr über Ski- und Snowboard fahren. Denn es ist das einzige Gletscherskigebiet Kärntens und mit seinen 3000 m hohen Gipfeln ist Schnee garantiert. Wedelt die „Abfahrt Eissee“ herunter, sie ist die längste Abfahrt und auf eurem Weg ins Tal werdet ihr rund 1000 Höhenmeter überwinden. Übrigens: Das Mölltal gehört zur Hohen Tauern-Nationalparkregion, in der es neben dem Wintersport viele weitere Freizeitaktivitäten gibt. Außerdem wird der Mölltaler Gletscher regelmäßig  von 16 Nationalmannschaften als Trainingsgebiet genutzt, darunter auch von der deutschen Nationalmannschaft.

Alpine Skiing

Bergpanorama mit Großglockner

Neben dem Mölltaler Gletscher kann ich euch das Skigebiet Heiligenblut-Grossglockner ans Herz legen. Das Heiligenblut-Großglockner Skigebiet lockt mit seinen 55 gefahrenen Pistenkilometern, vier markierten Skirouten und seiner 1500 ha großen Freeride Arena. Genießt die Schönheit der Natur und den atemberaubenden Ausblick auf den Großglockner und weitere 40 Dreitausender bei einem Schmankerl in einer der urigen Hütten.

Überraschungen in Nassfeld

Ein weiteres Skigebiet steht ebenfalls ganz weit oben auf meiner Liste: das Skigebiet Nassfeld. Eine Besonderheit bringt das schneesichere und weitläufige Skigebiet Nassfeld mit sich – im gesamten Gebiet gibt es immer wieder kleine Überraschungen. Achtet einfach auf die Infotafeln mit „Nice Surprise“ und ich garantiere euch ein Lächeln auf euren Lippen. Ob Rodeln, Langlaufen, Schneeschuhwandern oder Nachtskilaufen – Nassfeld hat einiges zu bieten.

Wasserspaß in den Seen Kärntens

Kaum zu glauben, aber wahr: Das im Vergleich zu seinen Nachbarbundesländern kleine Kärnten kann mit 200 Badeseen trumpfen, die im Sommer bis zu 28 Grad warm werden. Damit gehören die Seen Kärntens zu den wärmsten Europas. So sieht ein Paradies zum Baden und Wassersporteln aus! Die Palette an Aktivitäten am, auf und im See ist lang: Schwimmen, Stand-up-Paddling, Tretbootfahren, Rudern, Angeln, Tauchen und noch vieles mehr. Da kommt so schnell keine Langeweile auf!

200 Seen, das ist eine Menge, frei nach dem Motto „Wer die Wahl hat, hat die Qual“ ist es da nicht so einfach, sich zu entscheiden. Aber lasst mich euch helfen! Hier kommen meine vier Favoriten:

  • Den Wörthersee kennt ihr wahrscheinlich alle vom Hörensagen. Aber wart ihr schon einmal dort? Der Wörthersee ist mit seinem regen Nachtleben, vielen Restaurants und Bars Kärntens Sommerferien-Destination Nummer eins. Nach einer ereignisreichen Nacht könnt ihr eure Energiereserven am Seeufer im Schatten der Bäume wieder aufladen und ab und zu ins Wasser, welches übrigens Trinkwasserqualität hat, hüpfen. Um den Wörthersee herum erstrecken sich außerdem 55 km lange Wander- und Mountainbike-Wege. Nichts wie los, sie warten nur darauf, von euch erobert zu werden!

Woerthersee lake in Carinthia, Austria

  • Obwohl der Klopeinersee das Überbleibsel eines einst viel größeren, nacheiszeitlichen Sees ist, ist er heute mit bis zu 28 Grad einer der wärmsten Alpenseen. Das hängt damit zusammen, dass er nur von wenigen Zuflüssen gespeist wird und dadurch der Wasserdurchfluss sehr gering ist. Bei den hohen Wassertemperaturen will man einfach nur ewig im Wasser bleiben. Ein Highlight des Sees ist eine kleine aus Holz gebaute Insel inmitten des Sees. Besonders im Sommer gilt die kleine Insel als Treffpunkt für alle Wasserbegeisterten. Meist haben die Hotels und Ferienhäuser einen eigenen Steg, welcher nur von den Gästen des Hauses benutzt werden darf. Es gibt aber auch kostenpflichtige Strandbäder, die den Zugang zum See ermöglichen. Nicht weit vom Klopeiner See entfernt, befindet sich der Kleinsee. Dieser lässt die Herzen aller Angler höher schlagen. Denn Waller, Hechte, Wander, Karpfen, Schleien und Reinanken haben hier ihr Zuhause.
  • Am Gebirgssee Weißensee findet ihr vor allem Ruhe. Er ist der naturbelassenste See Kärntens, dessen Ufer kaum verbaut sind. Verbindet Kulinarik und Natur und begebt euch auf das sogenannte Genussfloss. Schippert über den See und verköstigt Raritäten wie den Weißenseefisch.

View of beautiful Weissensee lake in summer landscape of Alps Mountains, Austria

  • Wenn ihr mit euren Kindern verreist, empfehle ich euch den Pressegger See. Dieser ist selbst an seiner tiefsten Stelle nur sechs Meter tief und erwärmt sich dadurch sehr schnell.
    Tipp: Wenn ihr zwischen dem 09. April und dem 26. Oktober in Kärnten seid, macht von der Kärnten Card gebraucht. Die Aktivkarte ermöglicht euch den freien Zutritt zu den 100 besten Ausflugszielen und ihr bekommt 50% Rabatt auf Bus- und Bahnfahrten.
    Alle die den Nervenkitzel lieben nun Ohren spitzen! Direkt am Pressegger See findet ihr einen Erlebnispark für Groß und Klein. Neben Rutschen, Wackelrädern und Bagger-Simulatoren verfügt der Erlebnispark auch über Tennisplätze und einen eigenen Badebereich am See.

Neben den zahlreichen Badeseen dürfen aber die Bergbäche, Flüsse und Wasserfälle nicht vergessen werden. Macht einen Ausflug ins Mölltal und schon befindet ihr euch in der Wildwasserarena Kärntens. Hier stehen Wildwasserrafting und Kajakfahren auf dem Tagesprogramm.

Kulinarische Empfehlungen

Frische Luft und viel Bewegung machen hungrig. Zum Glück hat Österreich auch kulinarisch ganz schön etwas zu bieten. Der ideale Ort, um nach einem ereignisreichen Tag einzukehren und neue Kraft zu tanken, sind Buschenschenken. Buschenschenken sind in ganz Österreich viel verbreitet und zeichnen sich dadurch aus, dass sie nur selbst hergestellte Speisen servieren. Kommt in den Genuss einer leckeren Brettljause, die meist aus frischem Brot, Käse und Wurst und einem Most besteht. Sollte gerade keine Buschenschenke auf dem Weg sein, kehrt in eins der gemütlichen Restaurant ein.

Austria, food

Die österreichische Küche hat einige Köstlichkeiten in petto. Hier nur ein kleiner Vorgeschmack auf die leckersten Schmankerl:

  • Kärntner Kasnudeln sind eine Spezialität Kärntens. Es sind ungefähr faustgroße Teigtaschen, die mit Quark und anderen Zutaten gefüllt werden. Ihr könnt sie an ihrem typisch gekrendelten, also gewellten, Rand erkennen.
  • Wer kennt es nicht, das berühmt berüchtigte Wiener Schnitzel – paniertes Kalbfleisch, ausgebacken in Butterschmalz. Hmm… ist das lecker!
  • Käsknöpfle, bei uns eher als Käsespätzle bekannt, sind besonders schmackhaft, wenn sie mit gerösteten Zwiebeln bestreut sind.
  • Jeder, der Knödel so gerne mag wie ich, fühlt sich in Österreich pudelwohl. Denn es gibt sie in allen Variationen – herzhaft oder süß, als Haupt- oder Nachspeise, klein oder groß. Sehr zu empfehlen sind die süßen Marillenknödel. Im Kern des aus einem Quarkteig bestehenden Knödels ist eine Aprikose mit einem kleinen Stück Zucker. Das Ganze wird mit ausgelassener Butter und Zimt und Zucker serviert.
  • Ihr mögt gerne Süßspeisen? Dann mögt ihr auf jeden Fall Palatschinken, Salzburger Nockerl, Kaiserschmarrn und nicht zu vergessen die Linzer Torte.

Kertner nudel traditional food in Austria

Beliebte Wellnesshotels

Das Essen stimmt, die Freizeitaktivitäten sind gedanklich schon geplant, jetzt mangelt es nur noch an einer passenden Unterkunft. Nach einem ereignisreichen Tag an der frischen Luft, sehnt sich der Körper nach Entspannung. Schafft einen Ausgleich zu eurem Aktivprogramm – vielleicht überzeugt euch ja eines meiner liebsten Wellnesshotels.

Mountain Resort Feuerberg

Auf 1765 m Seehöhe gelegen, erstreckt sich das Mountain Resort Feuerberg. Mit seinen 11 Saunawelten, zahlreichen Ruheoasen, Pools und Thermen ist es eine wahre Wohlfühloase. Mein ganz besonderes Highlight ist der Infinitypool mit Panoramablick über Kärntens Berge und Seen.

Hotel Hochschober

Ihr möchtet euren Urlaub gerne am See verbringen und möglichst das ganze Jahr im See baden? Dann habe ich das richtige Hotel für euch parat. Das mit dem Holiday Check Award 2017 ausgezeichnete Hotel Hochschober verfügt über ein beheiztes See-Bad, das in den Turracher See eingelassen ist und somit das ganze Jahr über zum Baden geeignet ist. Außerdem punktet das Hotel Hochschober bei seinen Gästen mit einem abwechslungsreichen Programm für jeden Geschmack. So könnt ihr als Gast zum Beispiel von unterschiedlichsten Sportarten und Freizeitaktivitäten profitieren: Wassergymnastik, Yoga, Faszien-Fitness, Mal- und Schreibkurse sind nur einige Beispiele.

hotel hochschober

Mein Fazit

Kärnten ist und bleibt ein Allround Talent in Sachen Natur- und Aktivurlaub. Und das Beste ist: Ihr braucht euch nicht für eine der zahlreichen Aktivitäten entscheiden. Je nach Lust und Laune könnt ihr euch spontan überlegen, was ihr unternehmen wollt. Schließlich ist Kärnten nicht allzu groß und gut überschaubar, sodass die meisten Destinationen schnell erreicht sind.

Lust auf Österreich?

Weitere Inspiration für euren Österreich Urlaub