Der Fernsehsender RTL macht gerne mit eher außergewöhnlichen Sendungen von sich reden. Wer kennt zum Beispiel nicht das Dschungelcamp, in dem sich Deutschlands „Prominenz“ den Widrigkeiten der australischen Natur stellt und die unterschiedlichsten Aufgaben mehr oder minder bravourös meistert?

Die Serie Adam & Eva toppt diese erstaunliche Vorstellung aber locker. Nackte junge Männer und Frauen suchen und finden sich auf Tikehau, einem traumhaften Atoll von Französisch Polynesien. Klar, jetzt wäre die Chance, so richtig über die „Sozialstudie“ her zu ziehen, die RTL hier angeblich anstrebt. Mache ich aber nicht – boshafte Gedanken haben beim Guru keinen Platz.

Paradiesische Orte dagegen schon. Und wenn ein Drehort es verdient hat, einmal genauer unter die Lupe genommen zu werden, dann ist das Tikehau, dieses wunderschöne und paradiesisch anmutende kleine Atoll, das zum Träumen einlädt. Seine vielen kleinen Inseln sind zum Großteil völlig unbewohnt. Es gibt einen kleinen Flughafen und sogar einen Hafen, den die Versorgungsschiffe der größeren Inseln erreichen können.

Tikehau

Tikehau – das ist der schönste Ort der Welt

Nirgendwo ist das Wasser so klar, der Sand so weiß und an keinem anderen Ort sind die Fische so bunt wie rund um das Tikehau Atoll – wer keine Lust mehr hat, auf einem Liegestuhl in einem der Wasserbungalows zu entspannen, kann einfach hineinwaten in das artenreiche Meer. Hier gibt es riesige Rochen zu bewundern, kleine Haie und Regenbogenfische, die in der Sonne schillern wie flinke, funkelnde Diamanten.

 Nirgends ist das Wasser so klar, der Sand so weiß und die Fische so bunt wie rund um das Tikehau Atoll

Bei Bootsfahrten rund um das Atoll werden Gäste von freundlichen und aufgeschlossenen Delfin-Familien begleitet und die Korallenriffe hier sind gesund und intakt. Tauchen wird zu einem echten Abenteuer, denn nicht nur die Fische, sondern auch meterlange, aber friedliche Haie und riesige Rochen kann man hier aus allernächster Nähe betrachten. Anders als in anderen Tauchrevieren kommen auf Tikehau die Fische sogar zum Spielen ganz nah an die Taucher heran, scheu sind hier höchstens die Muränen und das ist auch gut so, denn die können ganz schön gefährlich werden.

Luxus-Resorts und kleine private Pensionen laden zum Traumurlaub ein

Die meisten der vielen kleinen Inseln des Atolls sind völlig menschenleer, einige sind dicht bewaldet, andere sind eigentlich nur Sandbänke – allein rund um die größte Insel Tuherahera findet man Hotels und Pensionen und ein wenig Infrastruktur.

Besonders luxuriös und schick residieren Gäste im paradiesischen Tikehau Pearl Beach ResortÜberwasserbungalows reichen weit hinein ins glasklare Wasser der Lagune. Wer hier nächtigt, kann direkt nach dem Frühstück eine Runde schnorcheln gehen und danach den unfassbaren Ausblick auf das Meer und den wunderschönen Strand genießen. Eine Nacht kostet hier 350€.

Wer will, kann aber gleich eine ganze Insel für sich ganz allein mieten. Das ist wahrer Luxus, meint ihr nicht? Rund 900€ kostet die Insel pro Nacht in der Tikehau Fafarua Lodge, inklusive eigenen Privatstränden, Boot, Internet und 6 Hektar Fläche, um die beeindruckende Natur zu genießen. Das Haus hat drei Schlafzimmer, tolles Interieur und sogar einen All Inclusive Service. Das Personal wohnt in einem Nebengebäude und holt die Gäste bereits vom Flughafen ab. Von dort aus geht es dann mit dem Boot 30 Minuten bis auf das kleine Eiland. Täglich gibt es wechselnde französische, aber auch typisch polynesische Gerichte und natürlich viel frischen Fisch. Französische Weine, Champagner, Säfte und Kokosnüsse von den eigenen Palmen gehören ebenfalls zum täglichen Angebot. Ein exklusiver Rundum-Service. Wenn das nicht mal nach einem Flitterwochen-Geheimtipp riecht?

Ihr möchtet noch mehr traumhafte Urlaubziele kennenlernen? Dann schaut in meinem Reisemagazin vorbei: