Das Palio die Siena ist eines der traditionsreichsten Pferderennen der Welt, das jedes Jahr aufs Neue tausende Besucher in die kleine, mittelalterliche Stadt Siena führt. Lest selbst, was das Rennen so besonders macht.

Das Palio di Siena findet wie jedes Jahr im Herzstück der Toskana, in Siena, statt. Bestimmt habt ihr von dem traditionellen Pferderennen schon mal gehört oder eine der vielen Dokus im Fernsehen gesehen. Bereits im 11. Jahrhundert gibt es erste Erwähnungen dieses außergewöhnlich intensiven Festivals. Ich verrate euch heute, was es mit dem nicht nur härtesten, sondern auch ältesten Pferderennen der Welt auf sich hat.

Palio die Siena

Das härteste Pferderennen der Welt | Sicherheit | Termine

Lust auf Italien?

Palio di Siena
Foto: M. Rohana / Shutterstock.com

Das härteste Pferderennen der Welt

Das ganze Jahr über fiebert die ganze Stadt den zwei Renn-Tagen am 2. Juli und 16. August entgegen. Das erste Rennen findet zu Ehren der Madonna von Provenzano statt, das zweite Rennen zu Ehren der Mariä Himmelfahrt. Bereits drei Tage vorher ist die Stadt dann in Aufruhr. Es gibt Festessen, die Pferde werden gesegnet und es finden diverse Proben statt.

Bereits drei Tage vorher ist die ganze Stadt in Aufruhr.

Das Rennen an sich dauert in der Regel nur knapp 75 bis 100 Sekunden und führt die 17 Kontrahenten dreimal um die zentrale, muschelförmige Piazza del Campo von Siena. Um den Wettbewerb so spannend wie möglich zu halten, gehören weder die Pferde noch deren Reiter direkt zu den konkurrierenden Stadtteilen. Die Pferde werden von einer Kommission ausgewählt und die Reiter sind unabhängige professionelle Jockeys. Das Palio di Siena ist auch heute noch das bekannteste, kulturelle Ereignis Sienas und wird jedes Jahr von diversen Radio- und TV-Sendern begleitet.

Palio of Siena Horse Racing Italy  iStock_000025717188_Large EDITORIAL ONLY Adamo Di Loreto-2
Foto: istock.com/Adamo Di Loreto

Sicherheit der Pferde

In den Nächten vor dem Rennen werden die Pferde Tag und Nacht von Stallburschen bewacht, die für die Sicherheit der wertvollen Tiere sorgen. Das ist auch bitter nötig, denn es soll schon vorgekommen sein, dass Angehörige gegnerischer Contraden (Stadtviertel) die Pferde der Nachbarn vergiften ließen, um das Rennen zu gewinnen. Während des Rennens wird der Hauptplatz der Stadt außerdem weiträumig abgesperrt, bevor es schließlich losgehen kann. Geritten wird ohne Sattel und in einem derart rasanten Tempo, dass es durchaus vorkommen kann, dass eines der Pferde ohne Reiter ins Ziel kommt.

Am 02. Juli und 16. August ist es wieder so weit

Wer von euch rund um den 2. Juli oder den 16. August diesen Jahres in der Toskana unterwegs ist, darf sich das Palio auf keinen Fall entgehen lassen. Ganz nebenbei ist die Innenstadt von Siena UNESCO-Welterbe und somit auch an allen anderen Tagen im Jahr ein echtes Schmuckstück.

Bella Italia hat noch viel mehr zu bieten