Fiese Pickelchen, Pusteln und ein unangenehmer Juckreiz bilden sich, sobald ihr in die Sonne geht. Und das, obwohl ihr euch eingecremt habt! Ein klarer Fall von Mallorca Akne. Was ihr dagegen tun könnt, erfahrt ihr hier.

Die ersten Blumen fangen an zu blühen, die Vögel an zu zwitschern und mit den ersten Sonnenstrahlen sprießen auch die ersten Pickel. Igitt, bitte was? Während sich die einen über die extra Portion Vitamin D freuen und es kaum erwarten können, den dicken Pulli getrost im Schrank zu lassen, beginnt für die anderen unerwartetes Leid. Erblickt die strahlend blasse Winterhaut nämlich endlich wieder das Tageslicht, ist sie erstmal überfordert, juckt und bildet Pusteln. Kommt euch dieses Szenario bekannt vor, dürftet auch ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit unter Mallorca Akne leiden. Warum eure Haut bei Sonnenlicht empfindlich reagiert, was sich hinter dem Begriff Mallorca Akne verbirgt und wie ihr dem Leiden Abhilfe schaffen könnt, erfahrt ihr hier.

Alles Wichtige zum Thema Mallorca Akne

Definition | Entstehung | Vorbeugung | Behandlung | Fazit

Mallorca Akne Definition

Was ist Mallorca Akne?

Schöne, gepflegte Haut ist ein Muss für jeden, der Wert auf sein Äußeres legt. Umso ärgerlicher ist es, wenn sich plötzlich kleine Pickelchen und rote Stellen bilden und sich auf Schultern, Dekoletee und Armen vermehren. Steht der Sommer nämlich erstmal vor der Tür, möchte man sich nicht verstecken müssen. Doch häufig tritt diese Reaktion ganz plötzlich auf, nämlich dann, wenn sonnenentwöhnte Haut plötzlich wieder UV-Strahlen abbekommt. Schnell kommt einem die Mallorca Akne in den Sinn, Laien sprechen auch von einer Sonnenallergie. Doch die „Acne Aestivalis,“ so in der Fachsprache, ist streng genommen gar keine Allergie. Vielmehr ist es eine Unverträglichkeit des Zusammenwirkens von Sonnenschutzmittel und UV-Strahlen.

Wie entsteht Acne Aestivalis?

Sicher runzelt ihr jetzt jetzt die Stirn – da achtet man darauf, keinen Sonnenbrand zu bekommen und anstelle dessen wird man mit unschönen Pickelchen, die sich wie ein Ausschlag über die Haut verteilen, Juckreiz und Pusteln bestraft? Leider steckt dahinter aber eine ganz simple Erklärung: In vielen Sonnenschutzprodukten sind Fette enthalten. Cremt ihr euch ein und legt euch in die Sonne, reagieren die Fette entsprechend auf die UV-Strahlung und begünstigen das Entstehen kleiner Entzündungen eurer Haut. Vor allem, wenn ihr sowieso ein empfindlicher Hauttyp seid, unter fettiger Haut oder Mischhaut leidet, ist die Gefahr umso höher, dass auch eure Talgdrüsen negativ auf das Zusammenspiel von Sonnenschutz und UV-Strahlen reagieren. In der Fachsprache nennt man diesen Prozess polymorphe Lichtdermatose. Kleiner Trost: Zwar handelt es sich dabei nicht um normale Akne, da die Entzündungen nicht eitrig sind; jucken und blöd aussehen, tun sie jedoch auch. Und dass rund 20% unserer Bevölkerung unter eben dieser Mallorca Akne leidet, macht die Sache nicht unbedingt besser, aber hey, ihr seid immerhin nicht allein mit dem Problem.

Tipps gegen Sonnenbrand eincremen

Mallorca Akne vorbeugen

Um der Akne vorzubeugen, solltet ihr aber keineswegs auf Sonnenschutzmittel verzichten. Ganz im Gegenteil – wie wichtig Lichtschutz für eure Haut und eure Gesundheit ist, könnt ihr in meinen Tipps gegen Sonnenbrand nachlesen. Greift daher lieber zu fettfreien Sonnensprays oder -gels und verzichtet, wenn möglich, auch auf Inhaltsstoffe wie Parfüm. Falls ihr eurer Haut etwas besonders Gutes tun wollt, schaut doch mal, ob ihr sogar Sonnenschutzmittel mit Zinkoxid oder Titanoxid UV-Filtern findet. So vermeidet ihr die Lichtdermatose.

Behandlung von Juckreiz, Pickel und Co.

Wie bei jedem Juckreiz, Ausschlag, Pickelchen oder sonstigen Hautveränderungen gilt: Finger weg! Fangt bloß nicht an zu kratzen oder zu knibbeln, damit macht ihr nämlich alles noch viel schlimmer und verzögert den Heilungsprozess. Zieht euch stattdessen lieber aus der Sonne zurück und schützt die betroffenen Hautstellen, indem ihr euch etwas überzieht. Zudem versprechen Kühlmittel Linderung, doch passt auf, dass ihr euch keinen Gefrierbrand holt. Kleine Hausmittelchen wie Quarkwickel oder eine Sud aus Heilpflanzen wie Hamamelis und Eichenrinde wirken ebenfalls Wunder. Bevor ihr in Eigenregie zu rezeptfreien Kortisonsalben greift, packt euch lieber eine Zinksalbe in die Reiseapotheke. In den meisten Fällen verheilt Mallorca Akne nämlich von selbst, sodass ihr höchstens die Symptome lindern solltet. Sollte dies nicht der Fall sein, empfehle ich euch, zum Hautarzt zu gehen.

shutterstock_407048248

Polymorphe Lichtdermatose umgehen

Solltet ihr also merken, dass ihr an Mallorca Akne leidet, dann seid ihr gut damit beraten, die polymorphe Lichtdermatose zu umgehen, indem ihr einfach auf fetthaltige Sonnenschutzmittel verzichtet. Verwendet einfach fett- und parfümfreie Produkte, meidet die Mittagssonne und gewöhnt eure Haut langsam an die UV Strahlung. Mit ein bisschen Glück bilden sich mit diesen Tipps keine Pickelchen oder Pusteln und der unangenehme Juckreiz bleibt auch aus!

Das könnte euch auch interessieren