Wer Hamburg hört, der denkt an den Hafen, an bunte Lichter auf der Reeperbahn und vielleicht an ein bestimmtes Musical, das er dort mal besucht hat. Doch die Stadt ist riesig, nicht nur geographisch gesehen. Hier gibt es so viele verschiedene Facetten und jedes Viertel führt quasi ein Eigenleben, da ist es gar nicht so leicht, ein paar absolute Highlights herauszufischen!

Da weiß ich als euer Urlaubsguru Abhilfe: Fragen wir doch einfach mal nach Insidertipps für Hamburg mitten aus der Stadt selbst! Meine Leserin Alice wohnt seit ein paar Jahren in der beliebten Hansestadt im Norden und hat sich hier schon so manchen Geheimtipp angesehen. Sie weiß, wo es sich besonders gut feiern lässt, wo ihr shoppen könnt, ohne mit den anderen Touristen Kolonne zu laufen, und was ihr auf keinen Fall verpassen dürft, auch wenn ihr nur ein Wochenende Zeit habt! Also, Ohren gespitzt, hier kommen die absoluten Insidertipps für Hamburg!

Hamburg Panorama shutterstock_257781844-2

Insidertipps Hamburg – facettenreich und dynamisch, „HH040“ ist Kult!

Hallo Alice, danke, dass du dir die Zeit genommen hast! Du wohnst jetzt schon ein bisschen länger hier. Was macht für dich das Besondere an Hamburg aus?

Hamburg ist ganz einfach der Inbegriff von Coolness, ein bunter Flickenteppich aus den aufregendsten, angesagtesten Ecken! Jeder will hier hin – die Hipster arbeiten und flanieren auf der Schanze, die Schikeria hat ihre Understatement-Szenen in Eppendorf und Blankenese, und urig geht es immer noch zu auf St. Pauli und Altona. Hamburg hat einfach für jeden etwas, es ist sehr urban und schlichtweg angesagt!

Was ist für dich das absolute Highlight in Hamburg?

Das ist ganz klar der Hamburger Hafen. Jeder wird sagen: „Okay, Hafen gibt es auch anderswo“, aber hier in Hamburg ist er einfach wirklich wunderschön! „Das Tor zur Welt“ ist nicht umsonst Hamburgs Slogan, hier hat man wirklich das Gefühl, die ganze Welt in greifbarer Nähe zu haben. Gegenüber werden die großen Tanker ausgeladen und bringen Güter von überall her, die Kutter werben für überteuerte Hafenrundfahrten, König-der-Löwen-Besucher suchen nach ihren Anschlüssen… Und gehst du noch ein bisschen weiter, kommst du an den Elbstrand – im Sommer the place to be! Wenn am Hafen die Sonne untergeht, ist das der schönste Anblick, den man in Hamburg bekommen kann. Derzeit gibt es außerdem eine echt coole Aktion von Big Break Hamburg. Hier kann man einen Gefängnisausbruch nachspielen, das ist eins dieser Real Life Room Escape Games, die immer bekannter werden. Das macht mega viel Spaß und ist eine tolle Erinnerung für alle Hamburg-Besucher.

Wo gibt’s den besten Blick über die Stadt?

Erklimmt man die Stufen zum Hotel „Hafen Hamburg“, kann man oben auf der Plattform einen unvergleichlichen Blick über den Hafen und die Umgebung werfen, bis zur verhassten Elbphilharmonie. Richtig gut kommt der Blick auch aus der „Tower Bar“, im Turm des Hotels. Bei Dämmerung und auch bei Nacht zusammen mit einem fruchtigen Cocktail das Beste! So sieht man die Sonne, wie sie hinter dem Hafen untergeht und einen orange-rot strahlenden Himmel zaubert, echt wunderschön!
Das ist aber nur der Hafen. Ich hab mir sagen lassen, der Ausblick aus dem Philosophieturm der Uni soll auch toll sein, aber da dürfen Unbefugte natürlich nicht hoch. Was aber auch schön ist, ist der Blick zurück aufs Land, wenn man auf einem der Kutter über die Elbe schippert. Oh, oder der Blick auf den Jungfernstieg, wenn man an der Lombardsbrücke steht!

Famous Hamburger Landungsbruecken with harbor and traditional pa

Shopping-Insider für Leute, die sich nicht durch die Touristenströme kämpfen wollen?

Es gibt mehrere Shoppingcenter in Hamburg, in denen man sich austoben kann. Jeder Touri kennt das Europacenter am Jungfernstieg, aber mein Favorit ist ganz klar die Hamburger Meile in Barmbek, nordöstlich der Innenstadt. Einfach mit der U3 bis Hamburger Str. oder Mundsburg fahren, da sieht man sie schon von Weitem. Die „Meile“ hat wirklich eine riesen Auswahl an Shops, und sie ist definitiv nicht so mit Touristen überlaufen wie die Innenstadt.

Welcher Stadtteil ist perfekt zum Wohnen, um ein Feeling für die Stadt zu bekommen?

Im Moment wollen alle auf die Sternschanze, ich glaube nirgendwo steigen die Mieten so rasant wie dort. Der Bereich Sternschanze bis St. Pauli ist heiß begehrt, es ist aber auch wirklich geil, hier zu wohnen: Einzigartige Läden, ausgefallene Leckerbissen, hippe Partyszenen – hier schlägt definitiv das Herz Hamburgs! Eimsbüttel nördlich davon ist ein bisschen entspannter, aber auch hier finden sich eine Menge tolle Läden und es ist eine Menge los. Wer aber auf der Suche nach einer Wohnung in Hamburg ist, der sollte sich warm anziehen!

Insidertipps Hamburg

Der beste Ausflug, den man nahe der Stadt machen kann?

An schönen Tagen lohnt auf jeden Fall eine Schifffahrt ab den Landungsbrücken bis Neumühlen. Vergesst die teuren Hafenrundfahrten, auf die Linienboote kommt ihr mit einem ganz normalen HVV Ticket! Ab Neumühlen kann man wunderschön spazieren gehen, durch Blankenese und das Treppenviertel… Man kommt an kleinen, niedlichen Häuschen vorbei, in denen früher die Familien der Hafen- und Schiffsarbeiter gewohnt haben – heute finanziell wohl undenkbar! Aber schön ist es dort bis heute, auf der einen Seite die süßen Häuschen, auf der anderen die Elbe, ab und zu ein Strand, dazu ein toller Blick auf den Hafen! Perfekter Ausflug!

Wo geht’s hin, wenn man abseits vom Trubel auch mal ein bisschen entspannen will?

Hamburg ist Trubel, ganz klar! In den zentralen Vierteln ist immer was los, alle Cafés und Bars sind am Wochenende voll. Wenn ich mal so richtig abschalten will, gehe ich im Sommer in den Stadtpark. Mit der U3 bis Borgweg, zack ist man da. Im Stadtpark ist es wirklich schön, Wiesen, auf die man sich gemütlich flätzen und auf denen man auch mal mit Freunden grillen kann. Am Stadtparksee gibt’s noch einen coolen Biergarten. Da kann der Sommer kommen! Wunderschön ist auch der Park Planten un Blomen, der liegt mitten in der Stadt und bietet echte Highlights.

Wir alle haben schon mal von der Reeperbahn gehört, Deutschlands bekannteste Partymeile. Doch wo feiert es sich am besten, wenn man all das schon kennt? Und wo gibt es die beste Stripbar?

Die beste Stripbar ist eindeutig das Queen Calavera! Das liegt in einer Nebenstraße des Hans Albers Platzes und ist ein legendärer Burlesque-Laden. Nichts mit Silikon und Scheinen im Schlüpper! Burlesque hat eher ironisch-lustige Seiten und dabei richtig Glamour. Passt eigentlich viel besser zu Hamburg! Zum Feiern muss man dann gar nicht weit. Ich bin gerne auf dem Hans-Albers-Platz unterwegs, da gibt es kleine Läden, in denen häufig etwas Rockiges gespielt wird. Hier geht man eher von einer kleinen Bar zur nächsten. Dasselbe auf dem Hamburger Berg, auf der anderen Straßenseite der Reeperbahn. Lauter kleine Läden, die die ganze Straße in eine einzige Partymeile verwandeln. Korrekte Preise, kein Eintritt – super Sache! Und für die nötige Stärkung zwischendurch ist an jeder Ecke gesorgt.

Hamburg Fishmarket at Sunrise

Was trinkt man beim Feiern in Hamburg?

Wer nach Hamburg kommt und hier feiern will, der muss auf jeden Fall einen Mexikaner trinken! So heißen hier die Shots, die an kleine Bloody Marys erinnern: Tomatensaft, Tabasco, Pfeffer, und definitiv noch etwas Hochprozentiges! Die gibt es in so gut wie jedem Laden auf dem Kiez, aber legendär sind die, die es im „Lucky Star“ gibt! Da kosten die nur 50 Cent und sind nicht zu scharf, richtig lecker. Ansonsten gehört Astra natürlich zum guten Ton.

Wie katern Hamburger Deerns und Jungs am nächsten Morgen aus?

Die Läden von „Café May“ bieten sonntags ein super Brunch-Buffet, auf das alle ganz scharf sind! Hast du schon mal für ein Frühstück Plätze reservieren müssen? Hier ist nichts unmöglich, aber man wird auch belohnt: So lecker und reichhaltig und vielfältig hab ich vorher noch nicht gefrühstückt! Am besten ist der Laden in der Hein-Hoyer-Str. Ecke Seilerstraße auf dem Kiez. Richtig gut gegen den Kater und, um mit Freunden nochmal alles Revue passieren zu lassen…

Kulinarische Genüsse, die gerade in der Stadt voll angesagt sind?

Nicht ganz so neu, aber definitiv immer noch mega beliebt ist die White Lounge in Barmbek. Hier gibt es japanische Köstlichkeiten und Sushi All you can eat, bei dem die Leckerbissen auf einem Laufband an dir vorbeifahren! Das „Maharaja“ oder auch der neuere Ableger „Maharani“ bieten original indische Gerichte, und ich schwöre, ich fühle mich jedes Mal nach Indien zurückversetzt, wenn ich dort bin! Einfach unglaublich! Auch die beiden Läden sind sehr beliebt, also ist es hier besser, vorher einen Platz zu reservieren.

Speicherstadt iStock_000060232962_Large-2

Was ist die größte Herausforderung, der sich Touristen in Hamburg stellen müssen?

Im Norden ist das Klima kalt, sagt man, und meint damit nicht nur das Wetter. Es stimmt schon, als ich aus dem Ruhrpott hierhin zog, empfand ich den nordischen „Charme“ auch als recht trocken und abweisend. Aber das stimmt so nicht ganz! Man muss alles mit einer Prise Humor nehmen, dann wird man schnell warm mit den Menschen. Im Ernst: Ich glaube, die größte Herausforderung hier ist, dass man vor lauter Angeboten gar nicht weiß, wo man anfangen soll! Da muss man vorher schon überlegen, wo die Prioritäten liegen: Will man shoppen, eine Sightseeingtour machen oder doch eher feiern? Am Ende packt es jeden – und man überlegt sich, wann man endlich wiederkommen kann.

Vielen Dank für diese tollen Insidertipps für Hamburg, Alice!