Die Elbmetropole Hamburg ist eine echte Perle, da hatte Lotto King Karl mit seinem Lied wirklich recht. Egal, ob ihr das erste Mal in der Hansestadt zu Gast seid oder schon gefühlt 1000 Mal hier wart, ich habe die besten Hamburg Tipps für euch!

In Hamburg gibt es nicht nur den zweitgrößten Hafen Europas und das teuerste Philharmonie-Projekt Deutschlands, Hamburg ist außerdem die größte Stadt in Europa, die keine Hauptstadt ist. Obwohl die Stadt rund 1,75 Millionen Einwohner hat, fühlt man sich in manchen Vierteln wie in einer Kleinstadt in Friesland. Das liegt vor allem an den kleinen, holperigen Gassen mit winzigen Straßencafés. Gleich nebenan findet ihr ein riesiges Einkaufszentrum mit den tollsten Geschäften. Auf der Binnenalster kann man in kalten Wintern Schlittschuh laufen und im Frühling kann man hier ganz herrlich die ersten Sonnenstrahlen tanken. Hamburg ist eine der Städte, die man besucht und später sagt: „Hier könnte ich mir vorstellen ein paar Jahre zu leben“. Ich zeige euch heute, welche Sehenswürdigkeiten in Hamburg ihr auf keinen Fall verpassen dürft und wo ihr die echten kulinarischen Highlights der Metropole findet.

Moin, Moin! Jetzt gibts die besten Hamburg Tipps

Anreise & Hamburg Card | Sehenswürdigkeiten | Hamburg bei RegenHamburg kulinarisch 

 Nachtleben in Hamburg | Hamburg Insidertipps

Hamburg Tipps zum Abspeichern & Ausdrucken

Hamburg Hafen

Hamburg erreichen

Für die meisten von euch bietet sich eine Anreise mit dem Auto an. Aus dem Ruhrgebiet seid ihr schon in drei Stunden mitten in Hamburg. Fernbusse sind eine zweite, sehr praktische Alternative, denn aus jeder Region Deutschlands fahren die Busse Richtung Hamburg. Wenn ihr Glück habt, sogar schon für unter 10 Euro. Auch mit der Deutschen Bahn seid ihr schnell an der Elbe, in fünf Stunden ist der ICE von Stuttgart in Hamburg. Wer mit dem Flugzeug anreist, landet keine halbe Stunde außerhalb von der Innenstadt und ist mit der Bahnlinie S1 innerhalb kürzester Zeit am Hauptbahnhof.  Ihr seht also, bei der Anreise macht es uns Hamburg wirklich sehr leicht. Mehr Tipps zur eigenen Anreise habe ich in bereits für euch in meinem Reisemagazin zusammengefasst.

Hamburg Card & Hamburg City Pass

Ähnlich wie andere Metropolen bietet auch Hamburg eine Service-Karte an, die euch eine enorme Ersparnis bei der Nutzung des ÖPNV verspricht. Für 3 Tage kostet die Hamburg Card knapp 25€ und bietet diverse Rabatte für die unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten und Museen, aber eben auch die kostenlose Fahrt mit dem öffentlichen Personennahverkehr und den Hafenfähren. Ihr könnt so zum Beispiel an den Landungsbrücken aufs Schiff steigen und einfach Richtung Elbphilharmonie fahren. Von da aus fährt die Fähre außerdem Richtung Fischmarkt und bis zum kleinen Naturschutzgebiet Flottbektal, wo ihr die nordische Idylle genießen könnt.

Eine Alternative zur Hamburg Card, mit der es in erster Linie Rabatte und die freie Nutzung des ÖPNV gibt, ist der Hamburg City Pass, den ihr bereits ab 39,90€ erwerben könnt. In dem Preis für den Hamburg City Pass sind die Eintritte in die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Hamburg sowie die Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bereits inkludiert.

shutterstock2_187211339

Sehenswürdigkeiten in Hamburg – Die Highlights

Egal, ob ihr das erste Mal in Hamburg seid, oder ob ihr die beliebten Sehenswürdigkeiten der Stadt bereits kennt, bei jeder Hamburg Reise gibt es garantiert etwas Neues zu entdecken. Ich habe die Highlights der Stadt für euch zusammengestellt.

Hamburger Michel | Reeperbahn | Landungsbrücken& Hafen | Elbphilharmonie  

Speicherstadt | Schanzenviertel 

Der Hamburger Michel

Zu allererst solltet ihr in der Lobby eures Hotels nach einem Stadtplan Ausschau halten. Dann habt ihr eine super Übersicht über alle Sehenswürdigkeiten. Wenn ihr ein Hotel in der Nähe des Michel findet, ist das die perfekte Ausgangslage für eine ausgiebige Sightseeing-Tour. Die St. Michaeliskirche ist eines der Wahrzeichen Hamburgs und kann außerhalb der Gottesdienste täglich von 10-18 Uhr besichtigt werden. Ihr müsst unbedingt den Turm besteigen. Nach 452 Stufen habt ihr die Aussichtsplattform erreicht und könnt den Blick über die ganze Stadt schweifen lassen.

Eine ganz besondere Möglichkeit ist der „Nachtmichel“. Hier könnt ihr im Dunkeln auf den Turm hinaufsteigen und die Millionenmetropole bei Nacht genießen. Vielleicht geht ihr morgens früh nach dem Frühstück hoch und dann noch einmal, kurz bevor ihr euch ins nächtliche Getümmel stürzt. Dann seht ihr die Stadt in ihrer ganzen Pracht.

a_hamburg (2)

Reeperbahn – Die geile Meile

Wenn ihr die sündigste Meile Deutschlands, die Reeperbahn, auch mal bei Tage erleben wollt, dann macht euch vom Michel direkt auf den Weg Richtung Kiez. Ihr könnt einfach auf der einen Straßenseite die Meile hinauf laufen und dann am Ende die Straßenseite wechseln und wieder zurückgehen. So könnt ihr ganz bequem einen Blick in die vielen Shops und Eingänge der Bars werfen. So richtig sittenlos ist die Reeperbahn nicht mehr und die Ecken, an denen es vielleicht noch etwas richtig Verruchtes zu sehen gibt, sind nur den Männern vorbehalten. Zwar ist es rechtlich eigentlich nicht haltbar, aber dennoch ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass Frauen die berüchtigte Herbertstraße nicht betreten dürfen.

Ihr habt doch bestimmt schon einmal eine der Reportagen über die Reeperbahn und die Davidwache gesehen. Die bekannte Polizeiwache befindet sich in einem roten Backsteingebäude am Spielbudenplatz 31. Wenn ihr mit euren Eltern oder gar Großeltern unterwegs seid, werden diese die Wache bestimmt noch aus der ARD-Serie „Großstadtrevier“ kennen. Vielleicht zieht es euch ja am Wochenende auch bei Nacht auf die sündige Meile St. Pauli. Wenn ihr allerdings den großen Aufmarsch der langhaarigen, muskelbepackten Luden erwartet, muss ich euch leider enttäuschen. Die Reeperbahn ist heute eher den Touristen vorbehalten, die guten alten Zeiten, in denen die Zuhälter mit dicken Geldbündeln wedelnd aus ihrem Ferrari stiegen, sind längst vorbei. Wohin es euch stattdessen zum Feiern ziehen sollte, lest ihr weiter unten.

Hamburg Tipps Reeperbahn
Foto: urbazon / Shutterstock.com

Landungsbrücken und Hafen

Schlendert nach eurer Erkundungstour von der Reeperbahn in Richtung der Landungsbrücken. Dort habt ihr einen wunderschönen Blick auf den Hamburger Hafen. Auf der anderen Seite der Elbe könnt ihr die vielen Kräne sehen, die dem Hafenpanorama sein typisches Gesicht verleihen. Wenn ihr den Blick weiter schweifen lasst, seht ihr das Zelt des berühmten Musicals von Der König der Löwen. Das Musical ist einfach wunderschön und wirklich empfehlenswert!

Die Kräne der Landungsbrücken sind Hamburgs Wahrzeichen.

Kreuzfahrtfans aufgepasst: Wenn ihr schon immer mal einen der Kreuzfahrtriesen aus der Nähe sehen wolltet, dann könnt ihr das bei einem Besuch in Hamburg mit etwas Glück ganz nebenbei tun. An diversen Terminen ankern AIDA und Co. entweder am Hamburg Cruise Center HafenCity oder am Cruise Center Altona. Ich könnte stundenlang an der Kaimauer stehen und Schiffen und Menschen zuschauen. Und immer wieder erwische ich mich dabei, wie ich träumerisch zu den Häusern hinaufschaue und mir wünsche, in einer dieser unbezahlbaren Wohnungen mit Blick auf die Elbe zu wohnen. Hamburger müsste man sein!

Hamburg Tipps Landungsbrücken

Die Elbphilharmonie

Wenn ihr euren Blick nach links schweifen lasst, kommt ihr nicht drum herum, das endlich fertiggestellte, architektonische Meisterwerk der Elbphilharmonie zu bemerken. Der Bau sorgte in den letzten Jahren für viel Empörung und Spott aus der gesamten Republik.

Was ewig währt wird endlich gut!

Denn das Gebäude sieht nicht nur spektakulär aus, sondern kostete bis jetzt die unglaubliche Summe von 789 Millionen Euro. Ursprünglich waren rund 77 Millionen Euro eingeplant. Kein Wunder also, dass sich die ehemalige Baustelle zu  einem beliebten Besuchermagnet entwickelt hat. Auch nach der Fertigstellung möchte die Philharmonie natürlich die Besucherströme anlocken. Ein buntes Programm und viele Konzerte sorgen für abwechslungsreiche Abende! Tickets bekommt ihr, je nach Veranstaltung, bereits ab 10€. Kultur, die sich jeder leisten kann!

Hamburg Tipps Elbpilharmonie

Hafencity und Speicherstadt

Vorbei an der unfertigen Philharmonie gelangt ihr Richtung Hafencity und Speicherstadt. Hamburg ist hier ein echtes Kunststück gelungen, denn neben den alten Lagerhauskomplexen findet ihr immer wieder optisch ähnliche, aber ganz moderne Neubauten. Hier lohnt es sich, einfach herumzuschlendern und die Gegend genauer in Augenschein zu nehmen. Die ehemaligen Speicher stehen mittlerweile unter Denkmalschutz.

In einem dieser Komplexe findet ihr das Miniatur Wunderland. Erst kürzlich wurde das Miniatur Wunderland von ausländischen Touristen zur beliebtesten Sehenswürdigkeit Deutschlands gewählt. Wenn ihr in Hamburg seid, müsst ihr also hier hinein! Der Name ist Programm, denn was die Macher hier aufgebaut haben, ist wirklich ein Wunderland. Ihr könnt an jeder Ecke liebevolle kleine Details entdecken. Ein Tag hier reicht kaum aus, um alles zu sehen. Direkt nebenan, im Hamburg Dungeon, könnt ihr euch gruseln. Hier lebt Hamburgs düstere Geschichte im Mittelalter wieder auf. Es gibt gruselige Gestalten, den Piraten Störtebecker und einen freien Fall. Der Besuch ist erst für Kinder ab 10 Jahren empfohlen.

Hamburg Tipps Speicherstadt

Schanzenviertel und Hamburger Fischmarkt

Wenn ihr zwischendurch ein wenig Sonne tanken wollt, dann geht zur Binnenalster und macht es euch am Wasser gemütlich. Hier könnt ihr Leute gucken und euch auf die kommenden Sightseeing-Stunden freuen. Ein Stadtviertel, dass wie gemacht ist zum Schlendern, ist das Schanzenviertel. Längst ist das Stadtviertel Sternschanze kein Geheimtipp der Alternativen mehr, das tut dem Charme des Viertels aber keinen Abbruch. Hier könnt ihr die unterschiedlichsten Künstler in ihren Ateliers und Galerien besuchen, aber auch in kleinen Läden und Boutiquen nach Einzelstücken stöbern. Eigentlich findet ihr im Schanzenviertel alles, was das Herz begehrt, denn neben typischen Hamburger Kneipen gibt es hier auch hippe Bars und kleine aber feine Restaurants mit vegetarischen oder sogar veganen Köstlichkeiten. Hier ist es wie in den anderen Stadtteilen auch: Jedes Viertel hat für sich einen eigenen Rhythmus, der dem einer Kleinstadt gleicht. So kommt es, dass man sich nirgends fühlt wie in einer Millionenmetropole.

Infos zum Fischmarkt:

  • Adresse: Große Elbstraße 9, 22767 Hamburg
  • Öffnungszeiten: April bis Oktober 5-9.30 Uhr und November bis März 7-9.30 Uhr.
  • Öffentliche Verkehrsmittel: U3 Haltestelle Landungsbrücken und Buslinie 112 Haltestelle Fischmarkt.

Neben diesen unterschiedlichen Highlights findet ihr in Hamburg natürlich auch den berühmten Fischmarkt. Dieser eignet sich vor allem morgens früh um halb 8, wenn ihr vom Feiern in Richtung eures Hotels unterwegs seid. Dann könnt ihr euch noch ein Bismarck-Brötchen gönnen und dann zufrieden ins Bett fallen. Alle Frühaufsteher unter euch können sich hier das Durcheinander der Marktschreier an den verschiedenen Ständen antun, wobei es viele andere Märkte gibt, die es zu besuchen lohnt und die längst nicht so überlaufen sind.

Hamburg Tipps Fischmarkt
Foto: Eivaisla / Shutterstock.com

7 Tipps für Hamburg bei Regen

Ihr seid in Hamburg unterwegs und das berühmt berüchtigte Hamburger Schietwedder macht euren Sightseeingplänen einen Strich durch die Rechnung? Keine Sorge, es gibt genug Aktivitäten, die ihr an verregneten Tagen in Hamburg unternehmen könnt.

  • Ein Musical besuchen: Hamburg ist eine waschechte Musicalstadt! Von Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN oder ALADDIN, über HINTERM HORIZONT bis hin zu ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK ist garantiert für jeden Geschmack das richtige Musical dabei. Dabei muss ein Musicalbesuch gar nicht teuer sein und ist auch für Kurzentschlossene möglich. Schaut euch doch mal meine Musical in Hamburg Angebote an und lasst euch inspirieren!
  • Indoor-Flohmärkte: Dieser Tipp richtet sich an alle, die es lieben, zu stöbern und zu entdecken. In Hamburg finden neben den normalen Märkten und Flohmärkten auch Indoor-Flohmärkte statt. Nach einem einzigartigen Souvenir suchen und die Zeit vergessen, bis das Wetter wieder besser wird – klingt nach einer guten Idee! Eine Übersicht über alle stattfindenden Flohmärkte findet ihr auf der Webseite der Stadt Hamburg.
  • Kneipentour: Dieser Tipp ist eigentlich nicht nur während verregneter Abendstunden ein Highlight, sondern auch bei gutem Wetter ist eine Kneipentour empfehlenswert. Angefangen auf der beliebten Reeperbahn, könnt ihr euch bis ins angrenzende Altona schlagen und so eure Lieblingskneipe finden.
  • Elbphilharmonie besuchen: Endlich ist die Elbphilharmonie fertig und für Besucher geöffnet! Stattet dem Skandalbau doch mal einen Besuch ab und überzeugt euch selbst von der Architektur und der Akustik dieses Konzerthauses. Karten gibt es bereits ab 10 Euro.
  • Miniatur Wunderland: Geht eigentlich immer, doch bei schlechtem Wetter oder mit Kindern macht ein Besuch im berühmten Miniatur Wunderland gleich doppelt viel Spaß. Sightseeing im Miniformat!
  • Museumsbesuch: Der Klassiker unter den Tipps bei schlechtem Wetter ist ein Museumsbesuch. Das geht auch in Hamburg, denn die Hansestadt bietet Interessierten so einiges. Besonders beliebt sind das Internationale Maritime Museum, die Hamburger Kunsthalle, das U-Bootmuseum und das Museum für Hamburgische Geschichte.
  • Hafenrundfahrten: Mit eurem HVV Ticket könnt ihr neben den Bussen und Bahnen auch die Fähren im Hafen nutzen. Setzt euch einfach in eine der Fähren und lernt die Stadt von der Wasserseite aus kennen. So könnt ihr wunderbar euren Gedanken nachhängen und die Schlecht­wet­ter­front hinter euch lassen!

Hamburg bei Regen Tipps

Essen und Trinken in Hamburg

Hamburg ist ein einziges kulinarisches Fest. Egal in welchem Stadtteil, ihr werdet überall kleine Restaurants mit außergewöhnlichen Speisekarten finden. Wenn ihr in Herzen der Stadt besonders schick essen wollt, kann ich euch das east empfehlen. Wenn ihr es eher gediegen mögt und ein typisches Fischgericht bevorzugt, habe ich hier das Richtige für euch: Im Liman in Winterhude (Mühlenkamp 16) gibt es leckeren Fisch ohne viel Schnickschnack. Eine Reservierung ist Pflicht. Probiert es aus, es lohnt sich auf alle Fälle.

Wer mal eine ungewöhnliche Pizza probieren will, muss ins Mehl. Hier gibt es eine kleine Auswahl Pizzen wie zum Beispiel „Dunkle Seite der Macht“. Der Teig der Pizza ist dunkel eingefärbt und der Belag ist ein Mischung aus Obst, Ziegenkäse, Kräutern und Rote Bete. Zu einem Hamburg Besuch gehört natürlich auch ein Astra. Die Hamburger Kultbrauerei ist auch im Rest der Republik sehr beliebt, doch so richtig authentisch trinkt man es hier, mit dem Blick auf den Hafen. Oder noch besser, im Stadion am Millerntor. Im Café vju  könnt ihr auf der Dachterrasse sitzen und den Blick über die Hansestadt genießen. Es gibt sogar Barista-Kurse und immer mal wieder ein echtes nordisches Abendbrot mit Musikbegleitung. Ein tolles und entspanntes Abendprogramm mit Aussicht. Hamburg beherbergt übrigens die Restaurants mehrerer Starköche. Tim Mälzer, Christian Rach und Steffen Henssler servieren jeweils tolles Essen in tollem Ambiente. Wenn ihr Glück habt, sind die Starköche sogar vor Ort. Tim Mälzer zum Beispiel hat in seinem Restaurant Die Bullerei ein offene Küche installiert. So könnt ihr den Köchen direkt bei der Zubereitung eurer Speisen über die Schulter schauen.

Hamburg Tipps Fischbrötchen

Hamburg bei Nacht

Ihr erwartet jetzt bestimmt von mir, dass ich euch die Reeperbahn für die perfekte Nacht empfehle, aber mein klarer Favorit ist der Club Golem (Große Elbstraße 14). Das hat einen ganz einfachen Grund: Hier finden am Abend Lesungen  und Konzerte statt. Wenn die dann vorbei sind, öffnet sich die Geheimtür und ihr gelangt in die unterirdische Cocktailbar. Schräg, aber einfach unterhaltsam ist es hier. Viele Bars und Kneipen für jeden Geschmack findet ihr auch in Altona. Bei gutem Wetter könnt ihr euch auch einfach vor einen der Kioske setzen und mit anderen Nachtschwärmern ins Gespräch kommen.

Hamburg Alsterarkaden

Ich habe es ja bereits zu Beginn schon gesagt: Hamburg ist eine echte Perle. Ihr findet hier nicht nur wunderschöne und historische Sehenswürdigkeiten, sondern auch eine ganz tolle Atmosphäre. Wenn euch nach trashiger Lebensart ist, könnt ihr über die Reeperbahn schlendern und den schwinden Charme der sündigsten Meile der Welt aufsaugen. Ist euch eher nach Kleinstadtfeeling, seid ihr im Schanzenviertel perfekt aufgehoben. Ob schick oder kurios, Hamburg hat alles und nimmt jeden mit. Schaut euch einfach um, vielleicht geht es euch nach einem Besuch der Stadt genau wie mir: Denn ich wünsche mir immer mal wieder, doch einfach mitten in Hamburg wohnen zu können und abends aus dem Fenster auf den Hafen zu schauen.

Auf der nächsten Seite verrate ich euch meine besten Hamburg Insidertipps, also lest unbedingt weiter!

 

 Seite 1: Hamburg – Anreise & Sehenswürdigkeiten

Seite 2: Hamburg Insidertipps

 

Wenn ihr nun schon richtig Lust auf einen Städtetrip in die wunderbare Hansestadt habt, dann schaut doch mal in meine aktuellen Deals oder stellt mir eine kostenlose Reiseanfrage, damit ich euch günstig in die wunderbare Hansestadt schicken kann!

 Lust auf Hamburg?

Hamburg Angebote

Hamburg Tipps

Wunderbares Deutschland: