Historisch und hip, das sind diese neun Hansestädte in Holland allemal. Sie sind alle verschieden und haben ihren eigenen Charme. Eines haben sie aber gemeinsam: Sie befinden sich alle im Osten und am Wasser, an der IJssel und dem Veluwemeer. Ich stelle euch die neun einzigartigen Hansestädte in Holland näher vor.

Einst gab es die Hanse, die sich im Mittelalter über weite Teile Mittel- und Nordeuropas erstreckte. Dieser mächtige Verband bestand aus ungefähr 200 Hansestädten, welche 400 Jahre lang zusammenarbeiteten. Auch in Holland hat sie ihre Spuren hinterlassen. Die ehemaligen Hansestädte sind heute originelle und hippe Orte, auf die das Land mit Recht sehr stolz ist, denn während die Metropolen Rotterdam und Amsterdam zu Hansezeiten noch kleine Dörfer waren, waren Deventer, Kampen, Zwolle & Co. mächtige Handelszentren. Den Ruhm und Reichtum von damals erkennt man heute an den gut erhaltenen Kaufmannshäusern und beeindruckenden Handelskontoren. Auch die imposanten Befestigungs- und Wehranlagen spiegeln die Geschichte der Hansestädte in Holland wider. Macht euch gedanklich auf eine Zeitreise in die ruhmreiche Vergangenheit und lernt die neun Perlen des Ostens kennen!

Die schönsten Hansestädte in Holland

Karte

Deventer | Doesburg | Elburg

Harderwijk | Hasselt | Hattem

Kampen | Zutphen | Zwolle

Mit dem Auto erkunden 

Mit dem Fahrrad erkunden

Holland Urlaub buchen

Übersicht der Hansestädte

Damit ihr einen guten Überblick darüber bekommt, wo sich die neun Hansestädte in Holland befinden, habe ich für euch diese praktische Karte erstellt. Man sieht gleich auf den ersten Blick, dass sie sich in der Nähe voneinander befinden. Somit könnt ihr sie mit einem Mietwagen oder dem Fahrrad bei einem Trip alle erkunden.

Deventer

Deventer gilt als eine der ältesten Städte Hollands und soll bereits im Jahre 806 existiert haben. Die Geschichte der Stadt wurde vor allem durch den angelsächsischen Mönch Lebuinus geprägt. Die Hauptkirche, die Lebuinuskirche, trägt daher seinen Namen.  Sie ist außerdem das stolze Aushängeschild der Stadt.

Eine weitere historische Sehenswürdigkeit ist das Proosdij. Es ist das älteste Steinhaus der Niederlande, da es aus dem 12. Jahrhundert stammen soll. Die alten Plätze und die Bauweise der Gebäude mit den besonderen Ziegeln erzählen die Geschichte von Deventer.

Da fast jedes Monat Events stattfinden, wird die Stadt auch als Veranstaltungsstadt bezeichnet. Vor allem der jährliche Buchmarkt und das Dickens Festijn ziehen zahlreiche Besucher an. Kulturliebhaber kommen in den neun Museen voll auf ihre Kosten. Wer der Kulinarik wegen verreist, sollte den Deventer-Kuchen („Deventer Koek“) im Deventer-Café unbedingt ausprobieren. Es handelt sich hierbei um einen Mini-Honigkuchen, der seit über 400 Jahren in der Hansestadt gebacken wird.

Flaniert einfach durch das lebendige Stadtzentrum, bummelt entlang der IJssel oder kauft in den Vintage-Läden ein. Am Brink befindet sich der größte und schönste Hansemarktplatz Hollands, für alle, die gerne stöbern.

Eine Besonderheit der Stadt ist die Streetart-Kunst, die ihr in Form von Graffitis auf den Wänden der Stadt finden könnt. Betrachtet die farbenfrohen Wandmalereien, während ihr die Hansestadt mit dem Fahrrad erkundet. Beginnt ihr im Zentrum, könnt ihr alle Kunstwerke innerhalb von einer Stunde besichtigen. Zu Fuß braucht ihr zwischen 1,5 und 2 Stunden.

Restaurant-Tipps:

  • El Popo:  mexikanische Spezialitäten, sehr leckere Spareribs und Fajitas, sowie vegetarische Spezialitäten
  • ‚t Arsenaal: romantischer Innenhof, französisch-mediterrane Gerichte, Meeresfrüchte
  • A Taste of Honey: einfallsreiche Einrichtung, leckere hausgemachte Kuchen, frische Bagel, Salate, sowie Weine und Biere
  • Jackies NYC: ein Stück New York in Holland, Einflüsse aus China Town, Steaks nach amerikanischer Art, frisches Sushi, Krebse und Austern
  • Restaurant Bouwkunde: schönes Restaurant für Fine Dining, mit Michelin-Auszeichnung, französische Küche, spezialisiert auf Meeresfrüchte

Guru-Tipp: Probiert doch etwas Neues aus: Zum Beispiel Radfahren mit einem historischen Fahrrad (großes Vorderrad und kleines Hinterrad).  Das ist eine ganz andere Art, die Hansestadt zu erkunden.

Tipps für Unterkünfte in Deventer

Viele Hotels und Apartments befindet sich direkt am Fluss, der IJssel und ermöglichen wunderschöne Ausblicke aus dem Zimmer. Hier findet ihr schöne und günstige Unterkünfte für euren Aufenthalt in Deventer.

  • Hotel de Vischpoorte: hell eingerichtetes 3 Sterne Hotel, direkt an der IJssel, 10 Gehminuten zum Bahnhof, ab 79€ pro Nacht für 2 Personen
  • Grand Boutique Hotel Huis Vermeer: 200 Meter vom Stadtzentrum entfernt, individuell eingerichtete Zimmer, 4 Sterne Hotel, ab 136€ pro Nacht für 2 Personen
  • Hotel in het huis van Deventer: Kirche und Fluss vor dem 3 Sterne Hotel, kreativ eingerichtete Zimmer, ab 113€ pro Nacht für 2 Personen

Alle Hotels in Deventer

 

 

Doesburg

Die historische Hansestadt Doesburg ist eine der Städte, deren traditionelle Architektur am besten erhalten ist. Das mittelalterliche Straßennetz hat noch viel von seiner Ursprungsform beibehalten und mehr als 150 Gebäude der Innenstadt stehen unter Denkmalschutz. Die Hansestadt wurde schon 60 Jahre vor Amsterdam zur Stadt ernannt, was die Einwohner hier sehr stolz macht. Der Stadtkern diente schon mehrmals als Filmkulisse von Kinofilmen.

Bekannt ist Doesburg vor allem für den Senf, weshalb viele Touristen das Senfmuseum und die Senffabrik besuchen. Natur bietet die Hansestadt ebenso, da sie zum „Dreiländerpunkt“  gehört. Hier treffen nämlich drei waldreiche Regionen (Achterhoek, Veluwe und Liemers) aufeinander. Die vielen Grünflächen und die schöne Landschaft laden zu Fahrrad- und Wandertouren ein. Aber auch Segeln, Surfen und Reiten gehört zu den beliebtesten Aktivitäten in Doesburg.

Museumliebhaber erfreuen sich an den Museen De Roode Tooren (Geschichte von Doesburg),  Fotografica (Geschichte der Fotografie) und De Maurits (Ausstellung über den Zweiten Weltkrieg). Ebenso sehenswert ist die Martinikirche, wo regelmäßig Konzerte stattfinden. Schöne Fahrradtouren könnt ihr in der Achterhoeck machen. Für die Fotografen unter euch gibt es eine Fotostrecke mit den fotogensten Orten in der Hansestadt. Die ausführliche Karte dazu bekommt ihr für 50 Cent bei VVV Doesburg. Und wenn ihr Lust auf eine Wanderung habt, empfehle ich euch den Hansestadtpfad. Die Strecke ist 124 Kilometer lang und verbindet Kultur mit Natur. Das Ziel wäre die Hansestadt Kampen, falls ihr sie dadurch auch erkunden wollt.

Restaurant-Tipps:

  • Het Arsenaal 1309:  sehr gutes Frühstück, klassische niederländische Küche, mittelalterliches Flair
  • Lunchroom la Fleur: Gewächshaus-Atmosphäre, französische-holländische-karibische Küche, Spezialitäten wie Hanzelunch oder die berühmte Doesburger Senfsuppe
  • De Waag Stadsbierhuys: älteste Gastronomie Hollands, Gebäude aus dem Jahr 1478, gemütliches Café für den kleinen Hunger
  • Restaurant de Liefde: romantisches und kaiserliches Ambiente, spezialisiert auf vegetarische Gerichte und Weine, auch 3-Gänge-Menüs möglich

Tipps für Unterkünfte in Doesburg

  • Stadshotel Doesburg: 3 Sterne Hotel, 15 Autominuten von Kasteel Middachten und Schloss Rosendael entfernt, sehr gutes Frühstück, ab 85€ für 2 Personen pro Nacht
  • Bed&Breakfast Naar Ineke: ruhige Lage am Kanal, kleines, privates Studio, separates Haus am Ende des Gartens mit eigenem Eingang, mit Terrasse, ab 88€ für 2 Personen pro Nacht
  • Bed&Breakfast Het Rode Hert: direkt im Zentrum, komplette Etage im Eckhaus mit Esszimmer, Badezimmer und Schlafzimmer, ab 110€ für 2 Personen pro Nacht

Alle Hotels in Doesburg

Elburg

Der ehemalige Fischerort Elburg ist heute geprägt durch seinen mittelalterlichen Charme. Die historische Fischereitradition spiegelt sich heute noch in den alten Holzschiffen und Bottern (Flachbodenschiffe) wider. Spaziert durch die schmalen Gassen, an den Festungsmauern vorbei und lasst euch in die Vergangenheit versetzen. Es gibt über 250 denkmalgeschützte Gebäude, darunter auch das Agnietenkloster, in welchem sich aktuell das Museum Elburg befindet. Um mehr über das ehemalige Leben der Einwohner herauszufinden, haltet ihr am besten Ausschau nach den sogenannten „Keitjesstoepen“. Das sind mosaik-ähnliche Verzierungen, die sich an den Bürgersteigen befinden und Auskunft über Beruf, sowie Anfangsbuchstaben der Namen der Hausbewohner geben.

Entdeckt Zandverhalen, eines der weltweit größten Indoor-Sandprojekte. Auf 4.000 m³ Sand findet ihr 1000 Jahre alte Olivenbäume, Botter und Skulpturen, die die Geschichten aus der Bibel- und Botterkultur Elburgs erzählen.

Aktiv sein auf dem Wasser könnt ihr am besten beim Kitesurfen, Kanufahren oder Segeln. Auch eine entspannte Bootstour eignet sich hervorragend, um die Hansestadt zu betrachten. Elburg lässt sich außerdem prima mit dem Fahrrad erkunden, wenn ihr einfach darauf losfahrt oder Kreuzungspunkten folgt.

Guru-Tipp: Entdeckt die schönste Blumenstraße Elburgs: Die Westerwalstraat. Sie gehört zu den meistfotografierten Straßen der Stadt.

Restaurant-Tipps:

  • Le Papillon: Ambiente wie im 17. Jahrhundert, spezialisiert auf Fisch-, Fleisch- oder vegetarische Gerichte, 3-Gänge-Überraschungsmenü zum Ausprobieren von Speisen
  • Da Pietro: wurde vom „Italië Magazine“ zum besten italienischen Restaurant Hollands gekürt, 4-Gänge-Menü des Chefkochs oder eigenes Menü zusammenstellen
  • ’T Boothuis: Blick auf den Hafen, spezialisiert auf gegrillten Fisch und auf Meeresfrüchte
  • ’T Olde Regthuys: im Herzen der Stadt, sehr gemütliches Café-Restaurant mit Tapas-Karte oder normaler Speisekarte

Tipps für Unterkünfte in Elburg

  • Boutique Hotel Elburg: direkt im Zentrum der Hansestadt, ab 101€ pro Nacht für 2 Personen
  • Rijsgaardhoeve: übernachten auf dem Bauernhof, ruhige und grüne Lage, ab 127,50€ pro Nacht für 2 Personen
  • Bed & Breakfast Rose Garden: am Stadtrand mit Blick auf Kanal und Stadtmauer, im Rosenblüten-Stil eingerichtet, ab 90€ pro Nacht für 2 Personen

Alle Hotels in Elburg

UG-Elburg_DJI_0729

Harderwijk

Die Hansestadt Harderwijk war aufgrund der Lage an der Zuiderzee einst eine bedeutsame Handelsstadt mit wichtigen Handelswegen. Bereits 1252 trat sie dem Hanseverbund bei. Die positiven Einflüsse aus der Vergangenheit machen Harderwijk heute zu einem beliebten Ausflugsziel. In der Innenstadt kann man sehr gut shoppen, da ihr zahlreiche Waren wie Kleidung, Accessoires, Geschenkartikel und Leckereien findet. Das historische Stadtzentrum und mehr als 100 Gebäude stehen seit 1969 unter Denkmalschutz.

Die Umgebung besteht zum einen Teil aus Wasser, zum anderen Teil aus dem Waldgebiet Veluwe. Somit könnt ihr einiges an Aktivitäten unternehmen: Fahrrad fahren, Wandern, eine Bootsfahrt oder ein Strandpicknick machen – worauf immer ihr Lust habt.

Wer mehr über die Kultur lernen will, kann folgende drei Museen besuchen: Das Marius van Dokkum Museum, welches zahlreiche Arbeiten des Künstlers ausstellt, an denen man sieht, dass er sich in der Hansestadt seine Inspiration geholt hat. Wollt ihr mehr über die Stadtgeschichte erfahren, dann ist das Stadtmuseum Harderwijk der perfekte Ort dafür. Außerdem findet ihr das allererste Aalmuseum Hollands, wo ihr alles über den Aalfang, die Geschichte der Fischerei in Harderwijk oder über die Räuchertechnik erfahrt.

Doch das  Besondere an der Hansestadt ist die Kulinarik. Es gibt drei mit Michelin-Sternen ausgezeichneten Top-Restaurants und natürlich viele weitere Orte, an denen man sehr gut essen gehen kann. Auf jeden Fall warten überall köstliche Speisen auf euch!

UG-Harderwijk-Walhalla-©MarketingOost1200-799
Pub Walhalla, ©MarketingOost

Restaurant-Tipps:

  • Dikke Dirck: nostalgisches Ambiente, leckeres Barbecue und Grillspezialitäten wie z.B. Black-Angus-Fleisch
  • Walhalla: direkt am Stadtstrand von Harderwijk, Pub mit Grillspezialitäten
  • Ratatouille: französisch-holländische und kreative Küche, 4-Gänge-Überraschungsmenü zum Ausprobieren der Speisen
  • Restaurant Basiliek: mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, ehemaliges Agneskloster, eigener Kräutergarten mit essbaren Blumen
  • ‚T Nonnetje: mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet, außergewöhnliche Speisen wie Terrine von Gänseleber und geräucherter Aal mit Roter Bete oder gebrannter holländischer weißer Spargel mit Sandmöhren
  • Da Gabriele: schick essen gehen beim Italiener, mediterranes Ambiente

Tipps für Unterkünfte in Harderwijk

Alle Hotels in Harderwijk

Hasselt

Diese wunderschöne Hansestadt wurde auf einer Flussdüne erbaut, welche die Zwarte Water und die Overijsselse Vecht verbindet. Aus diesem Grund war Hasselt ein wichtiger Handelspunkt. Die Stadt ist außerdem einer der ältesten Wallfahrtsorte Hollands, da sie einst als „Heilige Stätte“ für Pilger diente. Der Glaube war und ist immer noch sehr wichtig für die Stadtbewohner, was man an zahlreichen Events erkennen kann. Wer an religiösen Wanderungen interessiert ist, sollte den Christophoruspfad entlang gehen.

Es gibt eine sehr interessante Verbindung zwischen Hasselt und New York: Ein ehemaliger Bewohner, Kiliaen van Rensselae, soll den Grundstein für die Entwicklung New Yorks gelegt haben. Bei einem Stadtspaziergang seht ihr einige Überbleibsel aus der Vergangenheit: Kalköfen, das denkmalgeschützte Zentrum, schöne Brücken, stilvolle Grachtenbauten, historische Giebel, das einstige Rathaus auf dem Markt und die Große St. Stephanuskirche mit ihrer prächtig verzierten Rudolf Knol-Orgel.

Es gibt in Hasselt verhältnismäßig wenige Übernachtungsmöglichkeiten. Am besten fahrt ihr weiter nach z.B. Kampen und verbringt die Nacht dort oder ihr bucht euch einen Platz im Bed & Breakfast Borghoeve. Dort wartet ein eigener Mini-Bauernhof, ein gemütliches Bett und ein Frühstück auf euch.

Restaurant-Tipps:

  • Café De Zon: befindet sich im monumentalen Gebäude im historischen Zentrum von Hasselt, Themenabende wie Billardturnier oder Bockbier-Abend, Treffpunkt für Jung und Alt
  • Grand café De Linde: gemütliches Pub, schöne Terrasse am Wasser, köstliches 3 Gänge Menü für ca. 22€
  • Eetcafé de Compagnie: existiert seit dem Jahr 1700, modern und warme „Wohnstube“, Grillspezialitäten, Spezialbiere, Weine und Whiskeysorten
  • Eetcafé Onder de Luifel: nostalgische Holztische, leckere Gerichte wie Strammer Max, Hamburger des Hauses oder frische Satay-Spieße

Tipp für Radfahrer: Ihr könnt mit dem Fahrrad von Hasselt bequem zur Hansestadt Kampen fahren. Dabei radelt ihr die abwechslungsreiche Flusslandschaft im IJsseldelta entlang. Rechnet für die Strecke ungefähr eine Stunde ein. Übernachtet anschließend in Kampen.

UG-Hasselt-03

Hattem

Das pittoreske Hattem ist durch seine Schönheit als Künstler- und Malerstadt bekannt. Die Stadt selbst ist echt fotogen, man findet viele schöne Kulissen, aber auch die Umgebung mit den Wäldern und Wassern dient als hervorragendes Fotomodell. Eine große Besonderheit ist die Aussicht auf den Horizont und den abwechslungsreichen Wolkenhimmel. Daher wird die Hansestadt auch als der „Holländische Himmel“ bezeichnet. Viele Künstler fanden in Hattem ihre Inspiration, darunter auch  Jan Voerman, der die Wolken über der IJssel und über die Stadt verewigte. Dieses Gemälde und weitere findet ihr im Voerman-Museum. Falls ihr noch mehr über die Geschichte Hattems erfahren wollt, empfehle ich euch das Anton Pieck Museum oder das Bakkerijmuseum (Bäckereimuseum).

UG-Hattem_DJI0149

Hattem hatte im Mittelalter seine Blütezeit, was man an den Kaufmannshäusern und an den Festungsmauern erkennen kann. Damals diente die Hansestadt als Handel- und Festungsstadt. Hohe Mauern, eine Stadtgracht und bewachte Tore sorgten für Schutz. Ein Beispiel dafür ist das gut erhaltene Tor Dijkpoort aus dem 14. Jahrhundert.

Zum Flanieren und Verweilen laden viele besondere, kleine Geschäfte, sowie hübsche Restaurants ein. Einmal jährlich findet in Hattem das Schokoladenfestival statt. Der nächste Termin ist der  22. Oktober 2022. An allen anderen Tagen können die Schokotiger unter euch einen Abstecher ins Pralinengeschäft A3 machen, welches sich am Fuße der Dijkpoort befindet.

Wollt ihr aktiv in der Natur sein, könnt ihr in wenigen Minuten vom Anton Pieck Museum zur IJssel oder vom Stadttor an die Veluwe gelangen. Auch eine Wanderung zum Landgut Molecaten oder zum Naturschutzgebiet Wiesenbergerkolk/Algemeen Veen sorgt für Bewegung und Frischluft.

An diesen Adressen könnt ihr euch ein Fahrrad mieten:

Veltkamp tweewielers, Kruisstraat 12
Dekker fietsen, Nieuweweg 33
Vadesto, De Bleek 3

Wenn ihr gerne auf dem Wasser seid, könnt ihr Kajak fahren, Kanu fahren und euch Klompen- oder Tretboote ausleihen.

UG-Hattem_A3A4444

Restaurant-Tipps:

  • Herberg Molencaten: mitten im Wald, in der Nähe des Zentrums, spezialisiert auf Fleisch- und Fischgerichte
  • De Voorburcht: direkt auf einer Burg essen, im historischen Zentrum von Hattem, erstellte 3-, 4- oder 5-Gänge Menüs zum Durchprobieren
  • Banka Hattem: zentral gelegen, sehr guter Kaffee, perfekt für den kleinen Hunger zwischendurch
  • De Ridderhof: gegenüber dem Bäckereimuseum, frische Pfannkuchen nach traditioneller Art, leckeres Hähnchen
  • Keuken van Caatje: im Naturparadies Molecaten Park, für einen Pausensnack oder auch für ein Mittags- bzw. Abendessen

Tipps für Unterkünfte in Hattem

  • ApartHotel Hattem: einziges Hotel in der Hansestadt, in der ältesten Straße, Mix aus Apartment und Hotel, ab 169€ pro Nacht für 2 Personen
  • Bed & Breakfast de Rivierduin: 2 km außerhalb der Stadt, in den Überschwemmungsgebieten der IJssel, Frühstück und Lunchpaket, ab 80€ pro Nacht für 2 Personen
  • BenB Zuiderzee: private Terrasse, nur zehn Minuten von den Städten Hattem und Zwolle entfernt, vor allem bei Wanderern und Radfahrern beliebt, ab 98€ pro Nacht für 2 Personen
  • Bed and Breakfast Hattem: zwischen den schönen Rad- und Wanderrouten der Veluwe gelegen, 4 Gehminuten vom historischen Zentrum der Hansestadt entfernt, ab 103€ pro Nacht für 2 Personen

Alle Hotels in Hattem

Kampen

Das Zentrum der Hansestadt Kampen ist einer der am besten erhaltenen Stadtkerne in Holland. Die Überreste der Stadtmauer, sowie die drei Stadttore befinden sich in einem sehr guten Zustand. Die Tore Koornmarktspoort, Cellebroederpoort und Broederpoort werden heute noch für Hochzeiten und Kunstausstellungen genutzt. Außerdem ist die Stadt der Heimathafen der Kamper Kogge (rekonstruiertes Zahnradschiff aus dem 14. Jahrhundert​). Daher ist Kampen allgemein für Bootsfahrten sehr beliebt.

Die Hansestadt ist auch das Zuhause traditioneller Handwerkskunst. Früher gab es hier hundert Zigarrenfabriken, heute ist eine davon noch aktiv. In der Olifant in der Voorstraat werden 80.000 Zigarren pro Woche angefertigt. Faszinierend ist auch die originale Schmiede, wo heißes Eisen auf traditionelle Weise geformt wird. Bei einem ausgiebigen Spaziergang durch Kampen werdet ihr viele Wandbilder (z.B. beim Houtzagerssteeg und beim Marktgang) entdecken. Dabei handelt es sich um Werbeanzeigen aus vergangenen Tagen.

UG-Kampen-City-Marketing-Ambachten-0000713

Auffällig und äußerst fotogen ist die Stadtbrücke mit den goldenen Rädern mit der Skyline im Hintergrund. Doch diese besteht nicht aus Wolkenkratzern, sondern aus historischen Gebäuden, Kirchen und Toren.

UG-Kampen_Hakvoort-2

Kulturinteressierte kommen im Stedelijk Museum und im Ikonenmuseum voll auf ihre Kosten. Wer die Natur und Tiere liebt, sollte auf dem Kampereiland den Bauernhof Erf-1 besuchen. Das Grundstück wird seit 1432 genutzt. Ihr könnt dort die frische Luft genießen und frische Produkte direkt von den Bauern kaufen.

Bierliebhaber können das flüssige Gold in der urigsten Kneipe in Kampen bestellen: der Stomme van Campen.

Restaurant-Tipps:

  • Herberg de Bonte O: bestes Beef-Steak, aber auch leckere vegetarische Gerichte
  • Lunchroom Nonna: im Herzen der Stadt, italienische Sandwiches und sehr gutes Frühstück
  • Posthuus Kampen: Café mit sozialem Ziel – Menschen mit Behinderung im Service auszubilden, leckere Mittagsgerichte
  • De Bottermarck: uriges und romantisches Ambiente, französische Küche, cool dekoriertes Essen
  • Stadsherberg: Aussicht über die IJssel und die Stadtbrücke, für jeden Geschmack etwas dabei (von Avocadosuppe und Ziegenkäse mit Speck bis hin zu Carpaccio und einem Bauernomelett)

Tipps für Unterkünfte in Kampen

  • Hotel Van Dijk: 3 Sterne Hotel, im Zentrum von Kampen und am Fluss IJssel, ab 83€ pro Nacht für 2 Personen
  • Boetiek Hotel Kampen: am Fluss IJssel, Frühstück bei schönem Wetter an der historischen Stadtmauer, ab 113€ pro Nacht für 2 Personen
  • Bed &Breakfast ‚t Geheim van de Molenaer: befindet sich auf dem Deich entlang der IJssel, neben der alten Stadtmühle, wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt, Zimmer teilweise mit Whirlpool, ab 94€ pro Nacht für 2 Personen
  • De Matrozenhut: auf einem ehemaligen Lastkahn übernachten, an Bord der MS „Spes“, ab 60€ pro Nacht (5€ zusätzlich, falls vorbereitete Frühstücksartikel im Kühlschrank gewünscht sind)

Alle Hotels in Kampen

Zutphen

In der Hansestadt Zutphen erwartet euch mittelalterliches Flair gepaart mit einem ungewöhnlichen Shopping-Angebot. Den Mix aus Moderne und Geschichte müsst ihr erlebt haben. Bekannt ist die Stadt dafür, dass hier früher Hering, Butter und Bier in die anderen Hansestädte verschifft wurden. Dies hatte sie der günstigen Lage an den Flüssen Berkel und IJssel zu verdanken.

Shoppen könnt ihr bestens in den originellen Läden und außergewöhnlichen Boutiquen. Aufgrund der vielen Türme wird sie auch Turmstadt genannt. Besonders sehenswert sind die wunderschönen Innenhöfe, in denen sich mittelalterliche Gebäude, Bäume und Pflanzen verstecken.

Die Top 3 der Innenhöfe

• Oude Bornhof mit Genietcafé
• Hof van Heeckeren bei den Museen
• Agnietenhofje

Historische Packhäuser, Kaufmannshäuser, Kirchen, Innenhöfe, eindrucksvolle Plätze, Straßen und Gässchen sorgen für das mittelalterliche Flair, während die neuen Pop-Up Geschäfte dem Stadtbild die moderne Atmosphäre verschaffen. In der Tichelbeekse Waard könnt ihr prima Wandern gehen. Dabei überquert ihr die Brücke Oude IJsselbrug und euch eröffnet sich ein wunderschöner Blick auf die IJsselkade (Grünfläche mit einer Treppe über der IJssel).

Guru-Tipp: Es gibt einen tollen Foto-Hotspot in der Straße Lange Hofstraat hinter den Einkaufsstraßen. Die alten Lagehäuser, gemischt mit bunten Fassaden ergeben ein großartiges Bild. Werft vor alle ein Auge auf die Straßen Barlheze und Kolenstraat.

Restaurant-Tipps:

  • Brasserie 6: kreativ dekorierte Speisen, schönes Ambiente innen und außen
  • De Wijnhuistoren: direkt am Marktplatz im Stadtzentrum, italienische Küche und Tapas
  • Chapoo:  Mittags- und Abendmenüs genießen oder auch Kaffee und Kuchen
  • De Revolutie: Lateinamerikanische Atmosphäre, tolle Tapas und Cocktails
  • Het Koelhuis: perfekt für den Sommer, direkt am Stadtstrand, gute Musik, leckere Tapas, Cocktails und erfrischendes Eis

Tipps für Unterkünfte in Zutphen

  • Fletcher Hotel Zutphen: 4 Sterne Hotel, umgeben von schönen Naturschutzgebieten, perfekt für Rad- und Wandertouren, mit Hallenbad mit Sauna, ab 81€ pro Nacht für 2 Personen
  • Hampshire Hotel – ’s Gravenhof Zutphen: 4 Sterne Hotel direkt im Stadtzentrum, Sehenswürdigkeiten wie der Sint Walburgiskerk, der Berkelpoort und die vielen Höfen sind fußläufig erreichbar, Top-Hotelrestaurant Brasserie 6, ab 107€ pro Nacht für 2 Personen
  • Bed En Sauna: Bed and Breaksfast im Luxus-Stil, privater Jacuzzi,  private Sauna, Kaffee und Tee kostenlos, ab 130€ pro Nacht für 2 Personen, Frühstück um 12,50€ pro Person zubuchbar
  • B&B Berkeltuin: wunderschönes Ferienhaus mit 1.000 m² großem Garten, Rad-/Wanderweg und der Fluss Berkel direkt vor der Tür, stockweise vermietet, bis zu 4 Personen, ab 77€ pro Nacht für 2 Personen
  • Hut 16: 88m² große Hütte in einer alten Schreinerei, aus der Mitte des letzten Jahrhunderts, schöne Whirlpool-Badewanne, Preis auf Anfrage

Alle Hotels in Zutphen

Zwolle

Die dynamische Hansestadt Zwolle ist eines der ökonomisch stärksten Gebiete Hollands und ein Knotenpunkt mit guter Verkehrsanbindung. Täglich reisen alleine mit dem Zug 50.000 Menschen durch die Stadt, darunter arbeitende Einwohner und Touristen. Die Vergangenheit der Stadt war geprägt von Handel und Reichtum, was sie schnell zum Mitglied der Hanse machte. Die sternförmige Gracht diente früher als Schutz vor Eindringlingen, heute ist sie genau deswegen bekannt. Einst gab es sieben Stadttore, von denen nur eines erhalten geblieben ist: der Sassenpoort.

UG-Zwolle-Sassenpoort-drone-©MarketingOost
Foto: ©MarketingOost

Es gibt in Zwolle einige Schmuckstücke zu betrachten. Zum einen gibt es die Pfefferbüchse („Peperbus“), einen 75 Meter hohen Turm, der 51 Glocken und 236 Stufen bis zur Turmspitze beherbergt. Auch die Große St. Michaelskirche ist deswegen so interessant, weil sie aus dem Jahre 1040 stammt. Berühmt ist Zwolle aber vor allem für „die Wolke“, womit das  Kunstmuseum de Fundatie gemeint ist. Es sieht nämlich so aus, als ob auf dem Gebäude ein UFO oder Zeppelin gelandet ist, was das Erscheinungsbild sehr interessant macht.

Uitbreiding Museum de Fundatie.
Foto: Pedro Sluiter

Genießt einfach die Natur, erkundet die schönen Straßen mit dem Fahrrad, geht Shoppen, paddelt oder fahrt mit dem Boot durch die sternförmige Gracht. Der Stadtstrand ist perfekt zum Relaxen.

Die Hansestadt hat eine hohe Dichte an Restaurants und Cafés. Hier könnt ihr euch durch alle möglichen Küchen durchprobieren und viele interessante Plätze zum Verweilen entdecken. Wenn ihr Lust auf etwas Süßes habt, dann kauft euch am besten eine für Zwolle berühmte Süßigkeit, die Zwolse Balletje (Zwolle-Bälle) im Zwolse Balletjeshuis. Es eignet sich auch perfekt als Souvenir, damit ihr den Geschmack der Hansestadt nicht so leicht vergesst.

Restaurant-Tipps:

  • Méli Mélo Zwolle: Mix aus französisch-indischer und niederländischer Küche, schöne Terrasse und Lounges
  • ’t Pestengasthuys: im Gebäude aus dem 15. Jahrhundert,  alle Gerichte als vegetarische oder vegane Variante, besonders lecker sind die Speisen Black Angus mit Trüffel oder Schellfisch mit gesalzenen Mandarinen und Couscous
  • Villa Suikerberg: große Terrasse, perfekt für den kleinen Hunger, tolle Aussicht über die Gracht, High Teas, hausgemachte Quiches, Sandwiches und Süßspeisen
  • De Librije: das beste Restaurant in Zwolle, mit 3 Michelin-Sternen ausgezeichnet, französisch-niederländische Küche

Tipps für Unterkünfte in Zwolle

  • Hotel Fidder: nur 15 Gehminuten von Museum De Fundatie entfernt, im Jugendstil eingerichtet, ab 108€ pro Nacht für 2 Personen
  • Hotel De Koperen Hoogte: ca. 11 km von Zwolle entfernt, ehemaliger Wasserturm, Zimmer mit Whirlpool-Badewanne, ab 125€ pro Nacht für 2 Personen
  • Boat Boutique: übernachten auf einem Boot im Kanal, im Zentrum von Zwolle, ab 150€ pro Nacht für 2 Personen

Alle Hotels in Zwolle

 

Mit dem Auto erkunden

Ihr könnt euch nicht entscheiden, welche Hansestadt ihr besuchen wollt? Das müsst ihr auch nicht! Nehmt euch am besten einen Mietwagen und fahrt von Stadt zu Stadt. Damit ihr alles in Ruhe erkunden könnt, empfehle ich euch mehrere Tage dafür einzuplanen. Wenn ihr zum Beispiel drei habt, könnt ihr euch täglich drei Hansestädte anschauen. Plant eine Route und überlegt euch, in welcher Hansestadt ihr am Abend übernachten wollt, damit ihr euch ein Hotel oder B&B reservieren könnt.

Ihr könnt auch die Reihenfolge von der Fahrradroute nehmen, die ihr gleich darunter findet. Kombiniert eure Stadtbesuche mit einem Stadtrundgang oder einer Grachtenfahrt in den historischen Kanälen. So lernt ihr alle Facetten der Hansestädte kennen. Interessant ist es auch, dass es entlang der IJssel mehrere Stellen gibt, an denen ihr euer Auto mit der Fähre übersetzen lassen könnt. Genießt einen der schönsten Flüsse der Niederlande auf beiden Seiten des Ufers!

Video: Hanzesteden

Mit dem Fahrrad erkunden

Die Verbindung zwischen den neun Hansestädten ist für Radfahrer sehr gut ausgeschildert und engmaschig. Das Flüsschen IJssel ist auf eurer Strecke immer der „rote Faden“. Insgesamt spielt sich das Ganze im Umkreis von 100 Kilometern ab, was die Wege sehr überschaubar macht. Daher schnappt ihr euch am besten ein Fahrrad und erkundet die neun Perlen im Osten der Niederlande. Nutzt eure Pausen, um die Städte kennenzulernen und gut essen zu gehen. Sucht euch dann in der jeweiligen Hansestadt, in der ihr bleiben wollt, eine Übernachtungsmöglichkeit, damit ihr genug Energie für den nächsten Tag habt. Viel Spaß beim Radeln!

Tipps für die Routenplanung

Am besten startet ihr im Süden, in Doesburg und fahrt entlang der IJssel Richtung Norden. So gelangt ihr dann nach ca. 20 Kilometern in Zutphen. Danach orientiert ihr euch an den Schildern Richtung Deventer. Wenn ihr euch die Stadt ein bisschen angesehen habt, geht es entlang der Flusses weiter nach Hattem. Danach könnt ihr weiter nach Zwolle, wo ihr für den Weg ungefähr eine halbe Stunde braucht. Komplett im Norden geht es dann weiter in Hasselt. Von dort aus fahrt ihr dann ins südwestlich gelegene Kampen. Eure vorletzte Station der Reise durch die holländischen Hansestädte lautet Elburg. Und der Abschluss der Reise befindet sich in Harderwijk. In dieser Reihenfolge könnt ihr alle neun Städte in kürzester Zeit kennenlernen! Es gibt eine Webseite, auf der ihr passende Tipps für eure Radtouren finden könnt – schaut dort mal vorbei.

Hanzestad Zwolle
Hanzestad Zwolle

Jetzt habt ihr mehr über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der neun schönsten Hansestädte in Holland erfahren. Da bekommt ihr sicherlich Lust, sie alle einmal kennenzulernen, oder? Ein paar Geheimtipps für die Hansestädte gebe ich euch aber noch auf dem Weg mit. Amsterdam ist eben nicht die einzige schöne Stadt am Wasser in den Niederlanden!

Mehr über Holland