Hoppla, was ist das denn? Oh .. Moment mal .. hey! Und schon hat man eine riesige Giraffenzunge entweder in seinem Cappuccino oder im Gesicht. Alltag im Giraffe Manor Hotel, einem Ort, an dem man alles teilt, was die Hälse der Vierbeiner erreichen.

Allen Tierfreunden unter euch wird bei diesem Artikel das Herz aufgehen. Im Giraffe Manor – einem Hotel, in dem riesige Vierbeiner die Stars sind, teilt ihr sowohl Gesellschaft als auch Frühstückstisch mit ihnen. Für all jene, die also schon immer mit der afrikanischen Fauna in Kenia verbunden sein wollten, können sich hier ihren Traum erfüllen. Da sind Katzen-Cafés wahrlich etwas für Anfänger.

Das Giraffe Manor

Das Hotel | Umgebung

Was erwartet euch?

Vor den Toren der Hauptstadt Nairobi öffnet das Giraffe Manor seine Türen für euch. Das einzigartige Boutique-Hotel wurde in den 1930er Jahren gebaut und erstrahlt auch heute noch in wunderschönem Kolonialstil, der an die einstigen Zeiten erinnert. Auf 140 Hektar Land finden sich nur zehn Gästezimmer und mindestens genauso viele Giraffen wieder. Ihr genießt hier absolute Privatsphäre, außer natürlich am Frühstückstisch oder im Garten, denn da kann es schon mal passieren, dass euch ein riesiger Schädel einer gefährdeten Rothschild Giraffe über den Kuchen leckt. Aber genau das möchte man ja hier, oder?

Auch andere Nachbarn darf man nicht vergessen – Warzenschweine (oder Pumba) zählen wohl auch zu den lustigsten Zeitgenossen der Anlage. Auch Buschböcke, kleine Antilopen und ein Haufen Vögel sind vor Ort, um den Aufenthalt unvergesslich zu machen.

Die Zimmer sind wunderschön, voller Luxus der früheren Jahre, als Europäer nach Afrika kamen. Das Team des Giraffe Manor ist stets bemüht darum, dass es euch an nichts fehlt. Ihr könnt durch den Park spazieren, euch mit den Giraffen über den letzten Tratsch unterhalten oder aber auch mehr über ihre Rasse in der daneben gelegen Auffangstation von den Mitarbeitern lernen, falls euch die Langhälse noch nicht selbst alles erzählt haben. Vor Ort gibt es zudem ein Spa-Treatment für eure körperliche Entspannung und die Möglichkeit, Ausflüge zu buchen.

Die Preise sind eher in der oberen Klasse angesiedelt, dafür erwartet euch auch Luxus und Privatsphäre der Extraklasse inklusive Vollpension. Weitere Infos findet ihr auf der Giraffe Manor Webseite von der „Safari Collection“, zu der das Hotel gehört.

Ausflugsziele

Wenn man dann ausreichend Tuchfühlung mit den sanften Riesen genossen hat, kann man einen Ausflug zu dem nahe gelegenen Sheldrick Elephant Orphanage unternehmen. Ein Ort, der ganz dem Wohl der afrikanischen Tierwelt gewidmet ist und all jenen Unterkunft und Versorgung gibt, die sie brauchen, mit besonderem Augenmerk auf verwaiste Elefanten und bedrohte Nashörner. Die Mitarbeiter leben mit ganzem Herzen für ihre Schützlinge, die ihr hautnah erleben könnt. Ihr bekommt einen Einblick in das Leben der Tiere sowie deren Aufzucht und Schutz – aufgrund der anhaltenden Wilderei leider ein immer noch besonders wichtiges Thema in Afrika – und könnt dabei den kleinen Baby-Elefanten zusehen, wie sie versuchen, mit ihrem Rüssel klar zu kommen. ;-)

In der Umgebung Nairobis habt ihr auch die Möglichkeit, Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Bucht dafür einfach eine der zahlreichen Safari Touren, die vor Ort angeboten werden. Entdeckt dabei einen der vielen Nationalparks und lernt das Land von seiner wilden Seite kennen. Und abends warten schon wieder eure hungrigen Giraffen-Freunde mit dem Abendessen auf euch.

Foto tripadvisor 10
Foto: tripadvisor

Also ich bin dann mal weg – das Giraffe Manor kann man sich einfach nicht entgehen lassen! Wer ist dabei? In meinem Reisemagazin findet ihr weitere Afrika Tipps: