Ihr seid in Victoria unterwegs und habt Lust auf Erlebnisse in der Natur, möchtet Delfine und Wale beobachten und ein paar entspannte Stunden am Strand verbringen? Dann nichts wie hin zu den Gippsland Lakes. Hier wartet nicht nur Australiens größte Seenlandschaft, sondern auch ein Strand, der zu den längsten der ganzen Welt gehört.

Nur etwa 250 Kilometer von der pulsierenden Metropole Melbourne entfernt befindet sich ein echtes Naturparadies, das zum Erkunden der Tier- und Pflanzenwelt sowie zum Entspannen an traumhaften Stränden einlädt: die Gippsland Lakes. Die sechs Seen, die nur durch den Ninety Mile Beach von der Tasmanischen See getrennt werden, zählen zu den beliebtesten Naherholungsgebieten in ganz Victoria. Gleich zwei Nationalparks, The Lakes Nationalpark und der Gippsland Lakes Coastal Park, warten hier auf euren Besuch. Ihr möchtet mehr erfahren? Dann lest schnell weiter!

Gippsland Lakes & Ninety Mile Beach

Ninety Mile Beach | Gippsland Lakes

Anreise & Unterkunft

Ninety Mile Beach

Er ist einer der schönsten Strände in Victoria und einer der längsten Strände der Welt: der Ninety Mile Beach. Der Name ist dabei auch tatsächlich Programm: Über 90 Meilen, bzw. fast 150 Kilometer, zieht sich der Strand die Küste von Port Albert bis Lakes Entrance entlang. Weißer, feiner Sand, lagunenartige Badeplätze und einsame Strandabschnitte laden zum Faulenzen und Genießen ein, während die Wellen, die hier an die Küste rauschen, besonders Surfer an den Ninety Mile Beach locken.

Einer der längsten Strände der Welt

Achtung: Möchtet ihr am Ninety Mile Beach schwimmen gehen, solltet ihr dies zu eurer eigenen Sicherheit nur in den von Rettungsschwimmern überwachten Abschnitten in Woodside, Seespray und Lakes Entrance tun. Von Dezember bis Februar werden einige Abschnitte beaufsichtigt und laden so zum unbeschwerten Baden ohne Angst vor der Strömung ein.

Lakes Entrance Strand
Foto: Visit Victoria

Gippsland Lakes

Der schier endlose Strand und der wilde Ozean zur einen und ein Netz aus verzweigten Seen und Lagunen, die vielen Arten ein Zuhause bieten, zur anderen Seite – das macht einen groĂźen Teil der Region Gippsland Lakes aus. Seid ihr im Osten von Victoria unterwegs, solltet ihr also nicht nur den Ninety Mile Beach besuchen, sondern auch die ganz besondere Schönheit der Gippsland Lakes, die direkt hinter dem Sandstrand liegen, erleben. Das Netz an miteinander verbundenen Seen kann am besten auf einer Bootstour auf eigene Faust erkundet werden, bei der ihr euch zurĂĽcklehnen und die Kulisse einfach genieĂźen könnt.

Das sind die Gippsland Lakes

  • Lake Wellington
  • Lake Victoria
  • Lake Reeve
  • Lake King
  • Lake Coleman
  • Lake Tyers

Auf einem Ausflug auf dem Wasser könnt ihr nicht nur die heimischen Vogelarten wie Pelikane beobachten, die sich hier aufgrund der fischreichen Gewässer besonders wohlfühlen, sondern mit etwas Glück auch einzigartige Flussdelfine, die sich in den Gippsland Lakes tummeln und nur hier vorkommen. Wer noch mehr tierische Erlebnisse sucht, sollte auf die vor Paynesville liegende Raymond Island übersetzen und dort auf Koala-Spotting-Tour gehen. Die kleine Insel ist für ihre pelzigen Einwohner ganz besonders bekannt und beliebt, denn sie weist die größte Dichte an Koalas in ganz Australien auf. Nirgendwo sonst werdet ihr mehr Koalas in freier Wildbahn sehen wie auf Raymond Island.

Ein junger Koala in Victoria
Entdeckt Koalas in den Baumkronen

Mit Rotamah Island befindet sich ein weiteres Paradies für heimische Tiere wie Kängurus und Wallabys inmitten des The Lakes Nationalparks. Mietet euch am besten ein kleines Boot in Metung oder schließt euch hier einer der geführten Bootstouren an, auf der ihr noch mehr über das interessante Ökosystem lernt und die verschiedenen Inselchen im Nationalpark anfahrt. Alternativ könnt ihr auch selbst aktiv werden, euch ein Kajak ausleihen und über die blauen Lagunen der Gippsland Lakes paddeln.

Anreise zu den Gippsland Lakes

Ihr habt nun Lust bekommen, das Naturparadies Victorias zu erkunden? Lake Wellington, der größte der Gippsland Lakes, ist nur etwa 250 Kilometer von Melbourne entfernt. Eine Strecke, die ihr mit eurem Mietwagen in etwa drei Stunden zurücklegen könnt. Lakes Entrance, bis wo sich die Gippsland Lakes erstrecken, ist nach einer etwa vierstündigen Fahrt erreichbar. Im Urlaubsort findet ihr neben zahlreichen Airbnbs auch tolle Hotels für jedes Budget, entsprechende Angebote habe ich euch unten verlinkt. Alternativ stehen euch in der Region außerdem Campingplätze zur Verfügung.

Victoria hat noch mehr zu bieten!

Super verbinden lässt sich euer Ausflug zu den Gippsland Lakes zum Beispiel mit einem Besuch des Wilson Promontory Nationalparks oder einem Trip über die Great Alpine Road. Die Gippsland Lakes und der Ninety Miles Beach sind also bei weitem nicht die einzigen Highlights, die Victoria zu bieten hat. Stöbert doch noch ein wenig in meinem Reisemagazin und lasst euch von meinen Tipps für den australischen Bundesstaat für euren eigenen Australien Roadtrip inspirieren!

Themenwoche Victoria

So vielseitig ist Victoria

Beitragsbild: Visit Victoria