Manchmal hat man einfach Pech und das Horrorszenario wird leider Wirklichkeit: Man erwischt genau das Hotelzimmer, in dem Bettwanzen hausen. Wie ihr in solch einem Fall vorgeht, erkläre ich euch in diesem Artikel.

Die Möglichkeit, auf Bettwanzen zu treffen, ist in Hotels und Hostels besonders groß. Viele Menschen gehen ein und aus, und die kleinen Tiere sind flott aus dem Koffer ins Bett gehüpft. Doch woran erkennt man eigentlich, ob Bettwanzen im Zimmer lauern, wie sehen Bettwanzenstiche bzw. -bisse aus und was kann man dagegen tun? Meine Tipps helfen euch.

Was tun bei Bettwanzen im Hotelbett?

Vorkommen | Charakterstika | Gesundheitsrisiko

Behandlung | Vorbeugen | Wanzen im Flugzeug

Holiday suitcase

Klein und gemein – Bettwanzen im Hotel

Im Urlaub auf Bettwanzen zu treffen, kann euch die Reise ganz schön versauen – da muss man gewappnet sein! Ausgewachsen sind sie 5 bis 9 Millimeter groß, haben sechs Beine und einen messerscharfen Stechrüssel. Ihre Vorliebe: Menschenblut (eure warmblütigen Haustiere werden dagegen recht selten von ihnen heimgesucht). Wochenlang können sie ohne Nahrung auskommen und haben dementsprechend Hunger, wenn sich endlich jemand zu ihnen gesellt. Einmal eine Bettwanze im Raum, vermehrt sich das Ungeziefer ausgesprochen schnell.

Bettwanzen können auch in den heimischen vier Wänden auftauchen und etwa durch Gebrauchtmöbel Einzug in eure Wohnung finden. Doch hauptsächlich werden sie von Reisen mitgeschleppt. Tief im Gepäck in den Untiefen eures Koffers eingemummelt, springen bei jedem Stopp einige Tierchen von Bord und erschaffen ihre eigene neue Kolonie. Vor allem in Hotels und Hostels kommt es aus diesem Grund häufig zu einem Befall von Bettwanzen. Urlauber reisen von Ort zu Ort und transportieren Bettwanzen oftmals unbewusst von einem Land ins nächste. So sind beispielsweise stark frequentierte Messehotels sowie Hostels mit vielen internationalen Gästen besonders gefährdet – auch, wenn stark auf Hygiene geachtet wird.

Bed Bug

Mit mangelnder Hygiene hat die Ausbreitung von Bettwanzen wenig zu tun. In billigeren Unterkünften ist die Gefahr aber zumeist größer, weil man sich dort gerne die Kosten für eine fachgerechte Schädlingsbekämpfung spart. Aber auch fünf Hotelsterne schützen nicht vor Bettwanzen. Sogar das prämierte 5 Sterne „Waldorf-Astoria“ in Manhattan musste vor ein paar Jahren die Kammerjäger beauftragen.

Im Internet gibt es sogar einige Seiten, die euch anzeigen, in welchen Hotels schon mal mit Bettwanzen gekämpft wurde. So zum Beispiel die Internetseite „bedbugregistery„, die Hotels in den USA auflistet, die schon einmal einen Befall von Bettwanzen hatten. Natürlich gibt es auch sehr ansehnliche Fotos dazu. Ich habe euch gewarnt! Generell lässt sich sagen, dass sich Wanzenprobleme zumeist in Großstädten häufen. In Frankreich, den USA, aber auch in Deutschland klagen immer mehr Hotelgäste über die lästigen Bettgefährten.

So entdeckt ihr die Krabbeltiere

Falls ihr Angst habt, im Urlaub auf Bettwanzen zu treffen, könnt ihr mit den nachfolgenden Tipps zumindest ein bisschen vorsorgen. Doch Achtung: Wenn’s juckt und eure Haut übersät ist mit roten Punkten, ist es meistens schon zu spät. Zumindest für die nächste Woche, denn so lange werdet ihr euch wohl mit den juckenden roten Quaddeln herumschlagen müssen. Häufig wird diese Art des Insektenstiches mit Stichen anderer Parasiten verwechselt, wie zum Beispiel denen von Mücken oder Flöhen. Wenn ihr sicher gehen wollt, dass ihr das Vergnügen mit Bettwanzen gemacht habt, achtet auf folgende Hinweise:

  • Wanzenstraße: Die Stiche, die von einer Bettwanze verursacht werden, bilden fingernagel- bis daumendicke juckende Quaddeln, zumeist an unbedeckten Körperstellen, wie Armen, Beinen, Nacken oder Gesicht. Oft verlaufen die Stiche in einer reihenartigen Anordnung, auch Wanzenstraße genannt.
  • Blutflecken: Der Stich einer Bettwanze trifft in der Regel ein Blutgefäß des Menschen, Blut tritt aus und wird von den Bettwanzen aufgesaugt. Ein paar Tropfen gelangen dabei stets auch auf das Bettlaken oder den Bezug.
  • Kotflecken: Inspiziert euer Bett und den Bettrahmen, aber auch die Tapeten nach kleinen schwarzen Punkten. Dabei handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um Kotflecken von Bettwanzen.
  • Süßlicher Geruch: Bettwanzen sondern über ihre „Stinkdrüsen“ penetrant süßlichen Geruch ab. In Kombination mit komischen schwarzen Punkten könnt ihr euch ziemlich sicher sein, dass sich hier Bettwanzen verstecken.

Selbst, wenn ihr keinen dieser Faktoren vorfindet, ist es immer ratsam, das Gepäck nie nahe dem Bett ein- oder auszupacken. Sollten sich das Ungeziefer trotzdem im Zimmer befinden, seid euch sicher, es findet den Weg in euren Koffer, sofern er in der Nähe des Bettes steht.

Bedbug bites

Gesundheitsrisiko beim Stich einer Bettwanze

Bettwanzen ernähren sich ausschließlich von Blut – da machen sie keine Kompromisse. Der nächtliche Akt des Blutsaugens dauert ungefähr 3 bis 10 Minuten, bis sie gesättigt wieder in die Rillen kriechen. Bettwanzenbisse bleiben zunächst oft unbemerkt, da die Tiere mit dem Stich bzw. dem Biss ein betäubendes Sekret absondern. Lässt die Betäubung jedoch nach, habt ihr bis zu 10 Tage Spaß an permanentem und zuweilen heftigem Juckreiz und schlaflosen Nächten. Je nachdem, wie euer Körper auf die Stiche reagiert, kann es aber auch zu komplexeren Hautausschlägen oder allergischen Reaktionen wie Asthmaanfällen oder Nesselsucht kommen.

Unter einem Bettwanzenstich kann man gut und gerne 10 Tage und mehr leiden

Die Wanzenbisse an sich sind vermutlich relativ harmlos, doch die Frage, ob sie Krankheiten übertragen, ist umstritten. Laut der Deutschen AIDS-Hilfe allerdings kann man davon ausgehen, dass die lästigen Wanzen keine Krankheitsüberträger sind. So heißt es auf der offiziellen Webseite: „Was aber ist dran an solchen Befürchtungen? Eigentlich nichts, sagen Jerome Goddard und Richard deShazo. Die beiden haben die wissenschaftliche Literatur zu Bettwanzen und Krankheitsübertragungen ausgewertet. […] In den 53 untersuchten Artikeln fanden die beiden Forscher keinen einzigen Hinweis darauf, dass auch nur eine einzige Infektion von Bettwanzen übertragen worden wäre. […] Diese Viren können sich in Bettwanzen nicht vermehren.

Haltet am besten trotzdem die Augen offen und inspiziert direkt nach dem Einchecken in eure Unterkunft die Wände sowie das Bett auf kleine schwarze Punkte. Falls ihr tatsächlich Anzeichen für Bettwanzen findet, wendet euch sofort an das Hotelpersonal oder euren Vermieter, um dieses Problem schnell aus der Welt zu schaffen.

Bettwanzen, Juckreiz, Reise

Bettwanzenbisse behandeln

Wenn ihr trotz aller Vorsorge auf einmal eine „Wanzenstraße“ auf eurer Haut entdeckt und euch das Jucken (bei dem es in den aller-, allermeisten Fällen auch bleibt) fast um den Verstand bringt, nicht verzweifeln und am besten: nicht kratzen! Denn durch das Kratzen werden die Bisse nicht nur blutig, sie können sich auch entzünden. Um den Juckreiz zu lindern und dem Kratzen vorzubeugen, werden euch entzündungshemmende und juckreizlindernde Cremes, bevorzugt mit Antihistaminika, dienlich sein. An besonders schlimmen und hartnäckigen Stellen empfehlen sich auch Antibiotika, um die Haut lokal zu behandeln.

Graffiti

Bettwanzen effektiv bekämpfen

Solltet ihr im Hotel tatsächlich Bettwanzen finden, meldet es direkt Hotelpersonal und wechselt das Zimmer. Sind die Umstände so schlecht, dass ihr weder das Hotel noch das Zimmer wechseln könnt, habt euer Bettwanzenspray am besten sofort in der Hosentasche – ein Mittel, das tatsächlich effektiv gegen Bettwanzen vorgeht. Man besprüht die Verstecke der Insekten, die Bereiche rund um die Verstecke und die Übergänge zwischen ihnen. Also kurz gesagt: das ganze Bett. Die meisten Sprays sind für die Beseitigung von jeglichem Ungeziefer gedacht, etwa von Flöhen, Silberfischen, Ameisen, Zecken usw. Empfehlen kann ich euch etwa das Bayer Spezial-Spray. Der Geruch ist sehr verträglich und es wirkt ziemlich schnell und zuverlässig. Man kann es sowohl auf Matratzen als auch auf Auflagen sprühen, zu beachten ist aber: Nach der Anwendung sollte das Zimmer für etwa 20 Minuten geschlossen bleiben, damit sich die mörderische Wirkung des Sprays voll entfalten kann. Danach solltet ihr das Zimmer möglichst lange Lüften.

Um Bettwanzen erst gar keinen Nährboden zu bieten, ist es außerdem sinnvoll, mit einem Koffer aus Metall oder hartem Kunststoff zu reisen, denn diese Materialien bieten Bettwanzen schlechtere Möglichkeiten, sich festzusetzen und so mit euch nach Hause zu fahren.

Bettwanzen, Hotel, Gepäck, Reise

Bettwanzen im Flugzeug

Auch im Flugzeug kann es passieren, dass ihr mit Bettwanzen in Kontakt kommt. Denn auch in das im Zimmer abgestellte Handgepäck können sich die kleinen Wanzen einschleichen und so unbemerkt ins Flugzeug gelangen. Um auch diesem Fall vorzubeugen, lohnt es sich, sich zusätzlich zum Hartschalenkoffer aus Metall oder festem Kunststoff ein entsprechendes Handgepäck zuzulegen. Problematisch ist natürlich, dass nicht nur ihr die Bettwanzen ins Flugzeug einschleppen könnt – vielleicht hat es nämlich schon jemand vor euch getan. Und wenn ihr Pech habt, seid ihr sogar die Glücklichen, die den Sitzplatz desjenigen einnehmen, der Bettwanzen im Handgepäck hatte. Aber keine Sorge: Schaut bevor ihr euch setzt in allen Ritzen, Klappen und Taschen eures Sitzes nach den kleinen Insekten und meldet sie, falls ihr welche entdeckt, umgehend dem Flugzeugpersonal. Falls ihr dennoch am Flughafen ankommt und bemerkt, dass ihr Bettwanzen in eurem Gepäck oder sogar an eurem Körper habt, steigt am besten erstmal nicht in ein Auto ein, denn so könnten sich die Wanzen auch dort einnisten und eventuell auch noch anderen Mitfahrern zum Graus werden.

Einige Fälle von Bettwanzen im Flugzeug wurden bereits dokumentiert, viele davon bemerkenswerterweise in der First Class einiger Fluglinien, und zumindest der Frankfurter Flughafen hat mittlerweile etwas dagegen unternommen: hier werden Flugzeugkabinen und Hotelzimmer von speziell ausgebildeten Spürhunden auf die krabbelnde Gefahr hin überprüft.

Bettwanzen, Flugzeug, Handgepäck

Wappnet euch!

Wer viel reist, erhöht die Wahrscheinlichkeit, mal Bekanntschaft mit diesen krabbeligen Tierchen zu machen. Um euch dennoch davor zu bewahren, habe ich diesen Beitrag für euch geschrieben, denn euer Urlaubsguru kennt nicht nur die schönen Seiten des Reisens. Und ich wäre ja nicht euer Guru, wenn nicht auch für unangenehme Themen die passenden Lösungen parat hätte. Also: sucht eure Hotelbetten am besten gleich von vornherein einmal auf schwarze Punkte ab. Außerdem sollte in eurem Reisegepäck nie die Creme gegen Insektenstiche sowie ein gutes Insektenspray fehlen. Richtig gefährlich sind die Stiche ja nicht, aber lasst euch sagen, diese verdammten Bettwanzen jucken sowas von dermaßen, darauf habt ihr kein zweites Mal Lust! Also befolgt meine Tipps und alles wird gut!

Weitere interessante Themen