Sehenswürdigkeiten auf Borkum

Entdeckt die Sehenswürdigkeiten auf Borkum

Ihr habt euch entschieden, euren lang ersehnten Sommerurlaub auf Borkum zu verbringen? Gute Wahl, denn die beliebte Nordseeinsel überzeugt wirklich auf voller Länge mit den malerischsten Sandstränden und traumhafter Natur. Doch neben der landschaftlichen Schönheit gibt es noch viel mehr zu entdecken. So erwarten euch spannende Sehenswürdigkeiten auf Borkum wie zum Beispiel die Leuchttürme, die nicht nur für hübsche Postkartenmotive sorgen, sondern teils auch besichtigt werden können. Auch die Naturliebhaber werden voll auf ihre Kosten kommen, während Wissbegierige im Heimatmuseum der Geschichte der Insel lauschen können. Ein absolutes Highlight sind zudem die zahlreichen Veranstaltungen auf Borkum, die für unvergessliche Erlebnisse sorgen. Ihr merkt schon, die Liste ist lang, also seid gespannt, wie viele tolle Sehenswürdigkeiten Borkum in petto hat!


Wahre Highlights: Borkums Leuchttürme

Was wäre eine Insel ohne Leuchtturm? Dieses Mal habt ihr die Qual der Wahl, denn ihr findet gleich drei Leuchttürme auf Borkum. Hier erfahrt ihr, was die drei Türme so besonders macht, ihr könnt aber natürlich auch einfach allen dreien einen Besuch abstatten.

Alter Leuchtturm

Fangen wir doch gleich mit dem ältesten der drei Türme an. Den Alten Leuchtturm findet ihr im östlichen Teil des Stadtzentrums in der Kirchstr. 1. Die Adresse verrät schon einen Teil der Geschichte des Turms, denn dieser entstand aus dem Gemäuer einer kleinen Kirche, die bereits um 1400 hier stand, was ihn zum ältesten Bauwerk der Insel macht. Dementsprechend wird der Turm noch heute von einem historischen Walfängerfriedhof umgeben. Wusstet ihr, dass fast jeder Borkumer von einem Walfänger abstammt? Für gewöhnlich könnt ihr den Alten Leuchtturm sogar besteigen und von oben den Blick auf die Nordsee genießen, allerdings ist er wegen Sicherungsmaßnahmen aktuell geschlossen. Trotzdem könnt ihr bei eurem Spaziergang durch die Borkumer Stadt ruhig mal am Alten Leuchtturm vorbeischlendern, schließlich habt ihr es hier mit einem wichtigen Wahrzeichen Borkums zu tun.

Der Alte Leuchtturm auf Borkum.
Der Alte Leuchtturm auf Borkum

Neuer Leuchtturm

Zugegeben, den Titel „neu“ hat dieser Leuchtturm nicht unbedingt verdient, immerhin hat er schon stolze 140 Jahre auf dem Buckel. Seit 1879 ersetzt er den Alten Leuchtturm, nachdem dieser einem Brand zum Opfer fiel und leuchtet noch heute den Schiffen vor der Emsmündung den Weg. Im Gegensatz zu seinem eckigen, roten Vorläufer ragt der Neue Leuchtturm rund und aus dunklem Ziegelstein über 60 Meter in die Höhe, weshalb er auch als Großer Leuchtturm bekannt ist. Die Höhe könnt ihr auf 308 Treppenstufen überwinden, die euch zu einer Aussichtsplattform führen.

Dort angekommen, eröffnet sich euch eine fantastische Aussicht. Unter euch umringt ein Grünstreifen den Neuen Leuchtturm und ihr könnt dem Treiben in den Straßen zuschauen. Lasst ihr euren Blick noch weiter schweifen, erstrecken sich vor euch der weite Sandstrand, die hügelige Dünenlandschaft und die scheinbar endlose Nordsee. Auch das Wattenmeer, das übrigens zum UNESCO Weltnaturerbe zählt, könnt ihr von hier oben erspähen, während ihr euch die frische Meeresbrise um die Nase wehen lasst.

  • Adresse: Goethestr. 1 in 26757 Borkum
  • Öffnungszeiten:
    • Juni bis September: täglich 11-17 Uhr
    • Oktober: täglich 11-16 Uhr, mittwochs und sonntags Ruhetag
    • November bis Dezember: Mittwoch, Samstag und Sonntag 14-16 Uhr
    • Letzter Einlass jeweils bis 30 Minuten vor Schluss
  • Preise: 
    • Erwachsene: 2,50€
    • Kinder 4-14 Jahre: 1,50€
    • Kinder unter 4 Jahren: gratis

Der Neue Leuchtturm gehört zu den Sehenswürdigkeiten auf Borkum.
Neuer Leuchtturm | Foto: Nordseeheilbad Borkum GmbH

Elektrischer Leuchtturm

Während die zwei anderen Leuchttürme noch sehr klassisch aussehen, hebt sich der dritte und jüngste Leuchtturm schon optisch von ihnen ab. Der Elektrische Leuchtturm schmückt sich in dem typischen, rot-weiß gestreiften Anstrich und gibt damit allein von außen ein beeindruckendes Bild ab – das perfekte Fotomotiv! Und er hat es auch in sich: Der kleine Turm wurde nämlich 1891 als erster elektrisch betriebener Leuchtturm in ganz Deutschland gebaut. Gleichzeitig gilt er als der westlichste Leuchtturm Deutschlands. Aufgrund seiner Höhe von 32 Metern ist er auf Borkum außerdem auch als Kleiner Leuchtturm bekannt.

Ihr findet den Elektrischen Leuchtturm im Westen Borkums am Südstrand ganz in der Nähe des Nordsee-Aquariums. Vom Ortskern seid ihr zu Fuß in einer guten viertel Stunde hier. Am besten spaziert ihr einfach den Strand entlang und schon ergeben sich euch die schönsten Motive, auf denen der Leuchtturm zwischen den Dünen hervorlugt. Besichtigen dürft ihr den Turm von innen allerdings nicht.

Lighthouse at Borkum

Erholung an Borkums Stränden

Endlose Weite, feiner Sand und verträumte Aussichten – natürlich sind es die Strände, die Borkum zu einem so beliebten Urlaubsziel machen. Rund um die Nordseeinsel stoßt ihr auf die unterschiedlichsten Strandabschnitte, die sich in ihrer Schönheit und den Freizeitmöglichkeiten gegenseitig übertrumpfen. Besonders heiß begehrt sind das von Strandkörben gesäumte Nordbad und das Südbad, wenn es um abwechslungsreiches Entertainment und unendliche Möglichkeiten zum Aktivsein geht. Von Wassersport über Spielplätze und Volleyballfälder bis hin zu einem kostenlosen Kursprogramm wird euch hier nämlich alles geboten, damit Langeweile keine Chance hat.

Strandkörbe und Zelte bei Sonnenuntergang am Strand auf Borkum.
Strandromantik pur | Foto: Nordseeheilbad Borkum GmbH

Wem der Trubel zu viel wird, der kann einfach ein Stück weiter laufen und schon habt ihr wieder himmlische Ruhe. Am Nordstrand kommt ihr schnell zum Jugendbad, wo ihr ungestörte Strandidylle genießt. Direkt dahinter findet ihr den FKK-Strand, hier seid ihr als Freunde der Freikörperkultur unter euch. Trotz der etwas abgeschiedeneren Lage, sorgen der DLRG und ein paar kleine Strandcafés für euer leibliches Wohl. Ein kleiner Geheimtipp ist das Ostland, das ihr am äußersten Zipfel der Insel erreicht. Den Stränden auf Borkum habe ich übrigens einen eigenen Artikel gewidmet, wo ihr noch mehr Eindrücke von den verschiedenen Strandabschnitten bekommt.

Von den Dünen hat Sicht auf das Meer und die Strände auf Borkum.
Genießt die Aussicht von den Dünen. | Foto: Nordseeheilbad Borkum GmbH

Inselgeschichten im Heimatmuseum Dykhus

Ihr braucht mal ein wenig Abwechslung vom Strand und liebt es, euch in eurem Urlaub in die örtliche Geschichte zu vertiefen? Dann solltet ihr dem Heimatmuseum Dykhus auf Borkum unbedingt einen Besuch abstatten. Hier gibt es so einiges zu sehen von Exponaten wie einem alten Seenotrettungsschiff über verschiedenste Vogelarten bis zum beeindruckenden Skelett eines Pottwals. Neben spannenden Infos zur Tierwelt und dem Walfang bekommt ihr natürlich auch einen interessanten Einblick in das Leben auf der Insel.

Schaut euch an, wie die Insulaner im Laufe der Zeit gehaust haben und lasst euch von ihren Geschichten mitreißen. Das Heimatmuseum wird liebevoll von den Inselbewohnern selbst geführt, die bestimmt die ein oder andere Story für euch auf Lager haben. Auch Wiederholungstäter kommen gerne wieder, das Heimatmuseum überrascht euch nämlich immer wieder mit wechselnden Ausstellungen.

  • Adresse: Roelof-Gerritz-Meyer-Straße 8 in 26757 Borkum
  • Öffnungszeiten:
    • 9. Januar bis 31. März: Samstag und Sonntag 14-17 Uhr
    • 1. April bis 3. November: Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr
    • Heiligabend und Silvester geschlossen
    • Öffentliche Führungen: Montag 15 Uhr
  • Preise: 
    • Erwachsene: 4€
    • Kinder 6-15 Jahre: 1,50€
    • Familienkarte (2 Erw. mit 2 oder mehr Kindern): 9€
    • Führungen inkl. Museumsbesuch: Erwachsene 8€, Kinder und Jugendliche 3€

Eingang zum Heimatmuseum Dykhus auf Borkum.
Der Eingang zum Heimatmuseum Dykhus | Foto: Thomas Lakay - Blickpunkt Fotografie

Schiff ahoi - das Feuerschiff Borkumriff

Rund 30 Kilometer nordwestlich von Borkum aus gesehen, gab es schon seit vielen Jahren Sandbänke, die unter Seefahrern als Schiffsfriedhof gefürchtet waren. Damit dort niemand mehr auflaufen konnte, wurde die gefährliche Stelle mit einem sogenannten Feuerschiff besetzt, das den Seeleuten den richtigen Weg wies. Heute braucht man solche Feuerschiffe nicht mehr, weshalb das letzte von ihnen, die Borkumriff, mittlerweile sicher im Borkumer Hafen liegt.
So wurde es zum Museumsschiff, das ihr besuchen und dort jede Menge spannende Infos über die Arbeit auf dem Feuerschiff von den ehemaligen Besatzungsmitgliedern persönlich erhalten könnt.
Auch der Nationalpark Wattenmeer und der Schutz der Nordsee wird hier in verschiedenen Ausstellungen thematisiert.

  • Adresse: Am Neuen Hafen in 26757 Borkum
  • Öffnungszeiten:
    • 8. April bis 31. Oktober 2019: Dienstag bis Sonntag 9.45-17.15 Uhr (montags: 15.4., 22.4., 10.6., Juli & August, 7.10., 14.10.)
    • Öffentliche Führungen (ab 5 Personen): 10.45 Uhr, 11.45 Uhr und 14.45 Uhr (nicht an Montagen, Sonn- und Feiertagen)
    • 1. November bis 30. März: Dienstag, Donnerstag und Samstag 10.45-16.15 Uhr
    • 24. bis 26.12. sowie 31.12. und 1.1. geschlossen
    • Letzter Einlass 45 Minuten vor Schluss
  • Preise: 
    • Erwachsene: 3,50€, mit Führung 5€
    • Kinder 6-17 Jahre: 2,50€

Das Feuerschiff Borkumriff liegt im Yachthafen auf Borkum.
Das Feuerschiff im Yachthafen | Foto: Peter Schiffner

Musikpavillon an der Promenade

Ihr habt den Tag am Strand verbracht und sucht nach einem Ort, wo ihr den Abend perfekt ausklingen lassen könnt? Dann wartet am Nordstrand eine ganze besondere Sehenswürdigkeit auf euch: der Musikpavillon an der Borkumer Promenade. Mit direktem Blick aufs Meer ist hier die schönste Location für abwechslungsreiche Events und Veranstaltungen in einer einmaligen Kulisse.

Tagsüber, aber auch wenn die Sonne langsam im Meer versinkt, flanieren die Inselbewohner und Gäste gemütlichen die Promenade entlang und versammeln sich zu musikalischen Highlights und dem ein oder anderen Drink in einer der umliegenden Bars und Cafés. Schon seit 1911 ist hier ein beliebter Anziehungspunkt für Jung und Alt, also kommt vorbei und genießt die entspannte Atmosphäre.

Musikpavillon und Promenade am Nordstrand auf Borkum.
Musikpavillon an der Promenade am Nordstrand | Foto: Nordseeheilbad Borkum GmbH

Events und Veranstaltungen auf Borkum

Ihr wollt wissen, welche Veranstaltungen Borkum sowie seine Bewohner und Gäste aufmischen? Gerade im Sommer finden auf Borkum Events, Konzerte, Partys und Aufführungen in Hülle und Fülle statt.
Ich habe für euch ein paar Highlights herausgesucht, die ihr nicht verpassen solltet. Vom 18. bis 19. Juli verwandelt sich die untere Strandpromenade zur Promenadenfete in eine riesige Tanzfläche mit Livemusik und einem abschließenden Feuerwerk, bevor es am Tag danach mit der Strandfete weitergeht – der Eintritt ist kostenlos. Im August bieten euch Musicals beste Unterhaltung, während ihr immer wieder in den Genuss verschiedenster Konzerte, Auftritte und Feste kommt. Auch an die kleinen Inselbesucher ist gedacht, sodass vor allem im Sommer spaßige Aktionswochen und Kindermusicals für glückliche Gesichter sorgen. Zudem können sich die Sportbegeisterten unter euch auf spannende Matches auf dem Beachvolleyballfeld oder dem Fußballplatz freuen. Auf der Website könnt ihr euch informieren, welche Events während eures Borkum Urlaubs stattfinden.

Besucher am Musikpavillon an der Promenade am Nordstrand auf Borkum.
Am Musikpavillon ist immer was los. | Foto: Nordseeheilbad Borkum GmbH

Erobert Borkums Sehenswürdigkeiten

Scheint als hätte Borkum einiges zu bieten, oder? Einem abwechslungsreichen und unvergesslichen Urlaub auf der schönen Nordseeinsel steht also nichts im Weg. Ob Natur, Geschichte oder Kultur – hier ist für jeden das Passende dabei. Macht euch einfach auf die Socken und schaut euch die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Borkum an. Viel Spaß beim Entdecken!

Beitragsbild: Nordseeheilbad Borkum GmbH

Kommentare

Was sagst du dazu?