Vielseitiges Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet heißt euch willkommen!

Das Ruhrgebiet im viertgrößten deutschen Bundesland, Nordrhein-Westfalen, zählt mit seinen über 5 Millionen Einwohnern zu den größten Ballungsräumen in ganz Europa. Verschiedene multikulturelle Einflüsse, aber auch die Vergangenheit aus Stahl und Kohle, prägen die Region rund um den namensgebenden Fluss Ruhr bis heute. Duisburg, Essen, Bochum und Dortmund sind Großstädte, von denen ihr sicher schon einmal etwas gehört habt.

Doch wisst ihr auch, welch tolle Sehenswürdigkeiten und Museen euch erwarten und welche kulturellen Highlights und bunte Festivals hier stattfinden? In unserem Reiseführer für das Ruhrgebiet stellen wir euch die Heimat von Urlaubsguru genauer vor. Wir zeigen euch tolle Städte und Regionen im Pott und, was ihr hier nicht verpassen solltet. Erfahrt außerdem, was hinter der hiesigen Industriekultur steckt und welche neuen Wege der Kohlepott geht. Spannende Geschichten, die erzählt werden wollen!

Das erwartet euch hier:

Welche Städte gehören zum Ruhrgebiet?

Welche Städte gehören überhaupt zum größten Ballungsgebiet Deutschlands und wo liegen die Grenzen des Ruhrgebiets? Wir haben eine praktische Karte für euch, die die Region und ihre Städte auf einen Blick zeigt.

Karte der Städte im Ruhrgebiet

Insgesamt gehören 53 Städte und Gemeinden zu der Region, die von den hier lebenden Menschen liebevoll als Revier bezeichnet wird. Die größten der 53 sowie die Kreise, die zum sogenannten Regionalverband Ruhr zählen, haben wir euch nachfolgend aufgelistet. So habt ihr einen guten ersten Überblick. Was ihr in den Städten des Ruhrgebiets erleben könnt, verraten wir euch gleich.

  • Bochum
  • Bottrop
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Oberhausen
  • Essen
  • Gelsenkirchen
  • Hagen
  • Hamm
  • Herne
  • Mülheim an der Ruhr
  • Der Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Der Kreis Recklinghausen
  • Der Kreis Unna
  • Der Kreis Wesel

Die wichtigsten Städte im Ruhrgebiet

Bei einer so großen Region kann man schnell den Überblick verlieren. Wir stellen euch die größten Städte im Ruhrgebiet nun etwas genauer vor und zeigen euch die schönsten Sehenswürdigkeiten und kulturellen Highlights der jeweiligen Stadt. Jede Stadt hat ihren eigenen Charme und ihr habt die Qual der Wahl.

Duisburg

Mit knapp 500.000 Einwohnern ist Duisburg die fünftgrößte Stadt in NRW und besitzt nicht nur den größten Binnenhafen der Welt, sondern auch weitere Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch absolut wert sind. Zu den beliebtesten Orten Duisburgs zählen zum Beispiel der Landschaftspark Duisburg-Nord und der Innenhafen, zwei Sehenswürdigkeiten, die an der Route der Industriekultur liegen.

Besonders spektakulär ist auch eines der Wahrzeichen von Duisburg: Die Landmarke Tiger and Turtle auf der Halde Heinrich-Hildebrand-Höhe im Angerpark. Der Duisburger Innenhafen, der im Zuge des Strukturwandels vom Industriegebiet zu einem lebendigen Zentrum für Kultur und modernes Wohnen wurde, beheimatet heute unter anderem das Kunstmuseum Küppersmühle sowie zahlreiche Restaurants & Bars mit direkter Lage am Wasser.  Tipp: Besucht den Innenhafen unbedingt am Abend, wenn sich die Lichter der Industriebauten im Wasser des Rheins spiegeln.

Der Landschaftspark Duisburg-Nord beeindruckt mit seinem riesigen stillgelegten Hochofen, den man sogar besteigen kann, und außerdem mit Festivals & Festen, die hier regelmäßig stattfinden. Merkt euch zum Beispiel das Traumzeitfestival, um nur eines zu nennen.

Sehr cool ist auch das Open-Air Kino, das hier im Sommer mitten in den stillgelegten Schwerindustrieelementen stattfindet. Einen kleinen Fakt haben wir noch für euch: Duisburg gehört sowohl zum Ruhrgebiet als auch zum Niederrhein und – wie Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen – zum Regierungsbezirk Düsseldorf.

Angestrahlte Gebäude des Duisburger Hafen in der Dämmerung

Oberhausen

Willkommen in Oberhausen, der „Wiege der Ruhrindustrie“. Diesen schmucken Beinamen verdankt die Stadt der Eisenhütte St. Antony, die im 18. Jahrhundert die erste ihrer Art im ganzen Ruhrgebiet war. Die mit etwa 210.000 Einwohnern etwas kleinere Stadt im westlichen Ruhrgebiet geizt, wie ihre Nachbarstädte, ebenfalls nicht an attraktiven Sehenswürdigkeiten rund um die omnipräsente Industriekultur.

Allen voran ist der an der Route der Industriekultur gelegene Gasometer Oberhausen zu nennen, der mit seinen vielseitigen und ständig wechselnden Ausstellungen mittlerweile zu den erfolgreichsten Ausstellungshallen der Welt gehört. Möchtet ihr in Oberhausen Kultur, Sightseeing und Shopping verbinden, lässt sich ein Ausflug zum Gasometer wunderbar mit einem Abstecher ins Westfield Centro , einer riesigen Mall mit über 250 Geschäften in Oberhausen Neue Mitte, verbinden.

Die beiden Highlights liegen in unmittelbarer Nähe zueinander. Eine kleine Oase der Ruhe ist das Schloss Oberhausen, das mit seinem Kaisergarten zu Spaziergängen einlädt und hier mit der coolen Brücke „Slinky Springs to Fame“ aufwartet, die sich im Dunkeln beleuchtet über den Rhein-Herne Kanal schlängelt.

Blick vom Gasometer auf dem Rhein-Herne-Kanal, dem Emscher und der Autobahn A42, Oberhausen, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Dortmund

Was wisst ihr über Dortmund? Klar, den achtmaligen deutschen Meister Borussia Dortmund kennen wohl auch diejenigen unter euch, die kein großes Interesse an Fußball haben. Fans bieten sich hier bei Spielen emotionale Szenen, die man durchaus auch bei einer Stadionführung nacherleben kann. Doch die Stadt hat noch mehr zu bieten als den BVB und das Westfalenstadion, das seit 2005 Signal Iduna Park heißt. Die 600.000 Einwohner zählende Stadt beheimatet sieben Hochschulen, was sie zu einer der zehn größten Hochschulstädte Deutschlands und somit auch zur hippen Studentenstadt mach.

Studenten, Bewohner und Gäste erleben diesen Flair vor allem im Kaiser- oder Kreuzviertel, zwei Dortmunder Vierteln, in denen sich Bars und Kneipen sowie coole Cafés und Restaurants aneinander reihen. Am Dortmunder Hafen, der sich immer mehr zum Trend-Viertel entwickelt, könnt ihr in Beach-Bars chillen, in Außengastronomien den besonderen Flair am Wasser genießen. Das Ganze gepaart mit außergewöhnlicher Streetart ist wirklich etwas Besonderes.

Das ehemalige Brauereigebäude und heutige Wahrzeichen der Stadt, das Dortmunder U, befindet sich in fußläufiger Nähe zum Hauptbahnhof und dem Zentrum, in dem eine der beliebtesten Einkaufsstraßen Deutschlands auf euch wartet. Weitere Sehenswürdigkeiten in Dortmund sind das Deutsche Fußballmuseum, die Reinoldikirche sowie verschiedene Museen und Industriedenkmäler wie die Zeche Zollern und das Verwaltungsgebäude Union. Zum Spazieren in der Natur laden Dortmunds Westfalenpark, der Phoenix-See und Phoenix West ein.

Am Dortmunder Flughafen befindet sich übrigens auch das Urlaubsguru Headquarter. Kommt uns doch mal besuchen!

Blick von der Halde auf den Phoenix-See Richtung Hörder Innenstadt

Essen

Die nächste Stadt im Ruhrgebiet, die ich euch gerne genauer vorstellen möchte, ist Essen, die 2010 stellvertretend für das gesamte Ruhrgebiet zur Kulturhauptstadt Europas ernannt wurde. Doch mit diesem Titel nicht genug: 2017 war Essen sogar die Grüne Hauptstadt Europas. Eine Auszeichnung, die zeigt, dass sich seit Beginn des Strukturwandels einiges im einst von der Industrie geprägten Ruhrgebiet getan hat.

Neben dem herrlichen Baldeneysee mit der berühmten Villa Hügel der Familie Krupp am Ufer und dem Grugapark, die beide zu den grünen Herzen Essens gehören, stehen aber auch viele der Sehenswürdigkeiten in Essen ganz im Zeichen der Industriekultur.

Unbedingt ansehen solltet ihr euch die zum UNESCO Weltkulturerbe zählende Zeche Zollverein, ein Steinkohlebergwerk, das bis 1986 noch in Betrieb war. Heute könnt ihr an Führungen teilnehmen, die euch die Geschichte der Kohle und ihrer Förderung näherbringen, oder eine der wechselnden Ausstellungen auf dem Gelände besuchen.

Tipp: Wer an einer Führung am Abend teilnimmt, hat die Chance, das beleuchtete Ruhrgebiet von oben zu sehen. Ein toller Anblick! Auf dem Gelände der Zeche Zollverein befindet sich auch die Folkwang Universität der Künste, die deutschlandweit einen sehr guten Ruf genießt.

Kulturell geht es auch am Essener Opernhaus, genannt Aalto Theater, dem Grillo-Theater und in der berühmten Philharmonie weiter. Liebhaber von Museen sollten dem renommierten Deutschen Plakat Museum oder dem Museum Folkwang einen Besuch abstatten. Das Unperfekthaus mitten in der Essener Innenstadt bietet euch schließlich den direkten Kontakt zu Künstlern aus der Region, die sich in diesem ganz besonderen Künstlerhaus verwirklichen können. Hippe Großstadtluft schnuppert ihr auf der beliebten Einkaufsstraße „Rü“ in Essen Rüttenscheid, hier haben sich Bars und Cafés angesiedelt, in denen man einen ganzen Abend verweilen kann.

Ein Holzsteg ins Wasser des Baldeneysees mit Segelbooten im Hintergrund

Bochum

Auch die Stadt Bochum darf nicht unerwähnt bleiben, wenn es um die größten Städte im Ruhrgebiet geht. Bekannt durch die Jahrhunderthalle, die Ruhr-Universität, eine der größten deutschen Universitäten, und das Musical STARLIGHT EXPRESS, das bereits seit 1988 in Bochum aufgeführt wird und zu den erfolgreichsten Musicals der Welt gehört, bietet die Stadt im Herzen des Ruhrgebiets Aktivitäten für jeden Geschmack.

Wer sich nicht für Musicals interessiert, kann im Deutschen Bergbau-Museum Bochum mehr über die Geschichte des Kohlepotts erfahren, sich ein Theaterstück im deutschlandweit bekannten Schauspielhaus ansehen, ein Konzert der Bochumer Symphoniker im Anneliese Brost Musikforum Ruhr besuchen oder durch den Bochumer Tierpark spazieren.

Shoppingherzen schlagen im Ruhrpark Bochum, einem der größten Einkaufscenter Deutschlands, garantiert höher. Wer auf kleine, feine Auswahl steht, ist im hippen Viertel Bochum Ehrenfeld gut aufgehoben. Hier wechseln sich Concept-Stores mit Bars, Cafés und Restaurants ab. Zum ausgiebigen Flanieren lädt der Kemnader See zwischen Bochum, Witten und Hattingen ein, an dem sich im Sommer zahlreiche Spaziergänger, Skater und Wassersportler tummeln. Selbstverständlich steht für die Fußball-Fans unter euch ein Besuch „anne“ Castroper auf dem Plan, der VfL Bochum spielt erstklassig und lockt an Spieltagen mit seinem familiären Flair und der sympathischen Atmosphäre jede Menge Besucher an seine Ränge. Auf dem Hin- oder Rückweg bietet sich ein Abstecher ins bekannte Bermuda3Eck an, um das Nachtleben zu genießen oder bei einem kühlen Blonden den Spielverlauf zu diskutieren.

Blick auf den Förderturm des Deutschen Bergbaumuseums in Bochum
Blick auf den Förderturm des Deutschen Bergbaumuseums in Bochum

Gelsenkirchen & Bottrop

In der 260.000 Einwohner großen Stadt Gelsenkirchen gibt vor allem eine Leidenschaft den Ton an: der FC Schalke 04, der über die Stadtgrenzen bekannte und beliebte traditionelle Fußballverein. Auch wenn einer Studie zufolge Gelsenkirchen die deutsche Stadt mit der geringsten Lebensqualität sein soll, können wir euch versichern, dass es hier viel Lebens- und Liebenswertes gibt.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen, einem der schönsten Zoos in Deutschland? Ein toller Ausflug für die ganze Familie. Weitere Sehenswürdigkeiten in Gelsenkirchen sind auch das Schloss Berge und das Schloss Horst, in dem sich ein Museum befindet. Ihr brennt auch für den FC Schalke 04? Dann ist das Schalke-Museum in der Veltins-Arena genau das richtige Ausflugsziel, hier erfahrt ihr auch auf Führungen durch das Stadion jede Menge Wissenswertes. Und wer gar nicht genug bekommen kann, stürzt sich an Spieltagen auf die Schalker Meile, die Fanmeile mit Kneipen und Bars rund um die Glückauf-Kampfbahn, die im dunklen blau beleuchtet vom Stadion bis zur Innenstadt führt.

Die kleine Großstadt Bottrop hat einen ganz besonderen Beinamen: Sie darf sich Innovation City Ruhr nennen. Ein Titel, der für einen klimagerechten Stadtumbau und für weniger CO2-Ausstoß steht. Hättet ihr das von einer Ruhrgebietsstadt gedacht? Besuchen solltet ihr unbedingt das Haldenereignis Emscherblick, genannt Tetraeder, auf der Halde Beckstraße, von dem ihr einen tollen Ausblick habt, der bei gutem Wetter bis Düsseldorf reichen kann. Ein weiteres Highlight in Bottrop ist das Alpincenter, eine der wenigen Skihallen in Deutschland. Hier könnt ihr das ganze Jahr über Ski und Snowboard fahren.

Wer danach ein wenig durstig ist, schaut bei der kleinen Brauerei Bottroper Bier vorbei. Die Brauer-Jungs sind hier mit Herzblut bei der Sache und schenken ihr leckeres Blondes oder Dunkles gern zum Probieren aus.

Der berühmte dreieckig geformte Tetraeder auf einer Halde in Bottrop im Sonnenuntergang

Herne & Recklinghausen

Die letzten beiden Städte im Ruhrpott, die wir euch kurz vorstellen möchten, sind Herne und Recklinghausen. Die zwischen Bochum und Recklinghausen liegende Großstadt Herne kann mit erstaunlichen Fakten aufwarten: Sie ist nämlich nicht nur nach Fläche die zweitkleinste Stadt Deutschlands, sondern auch die mit der dritthöchsten Bevölkerungsdichte der Republik. Sehenswerte Orte in Herne sind zum Beispiel das LWL-Museum für Archäologie, das Opel-Museum Herne und das Schloss Strünkede mit seinem Schlossgarten. Natürlich verfügt auch Herne mit seinem traditionsreichen Verein Westfalia Herne über einen kultigen Fußballclub, dessen Spielen man am besten auf der gut erhaltenen Tribüne mit Schlossblick folgt.

In der Stadt Recklinghausen erwartet euch eine spannende Mischung aus neuer und alter Architektur, die besonders in der Altstadt bestaunt werden kann. Die mittelalterlichen Gebäude und Fachwerkhäuser, die im Zweiten Weltkrieg kaum Schaden erfahren mussten, mixen sich mit den Neubauten und ergeben so ein Bild, das ihr im Ruhrgebiet eher selten finden werdet. Natürlich gibt es auch in Recklinghausen Industriekultur: Die Zeche Recklinghausen und die Zeche Blumenthal warten auf euren Besuch! In Recklinghausen ist die besondere Mischung aus pittoresker Altstadt, Concept-Stores, Cafés und Bars gepaart mit einem innerstädtischen Einkaufszentrum eine reizvolle Shoppingalternative.

Das beigefarbene Schloss Strünkede in Herne mit dem Wassergraben im Vordergrund

Eure Bucketlist fürs Ruhrgebiet

Es gibt Dinge, die einfach typisch für den Pott sind! Damit ihr wisst, was ihr während eures Ruhrgebiet Urlaubs auf jeden Fall gemacht haben solltet, habe ich nun die ultimative Ruhrpott Bucketlist für euch. Viel Spaß beim „Abarbeiten“!

  • Manta Platte: Esst eine Currywurst Pommes „Schranke“
  • Ker, wat is dat schön: Besucht eine Ausstellung im Gasometer Oberhausen
  • Schalke, Dortmund oder Bochum: Geht ins Stadion und erlebt die Liebe zum Fußball hautnah
  • Wat erleben: Besteigt mindestens eine Halde im Ruhrgebiet
  • Glück auf: Lernt mehr über die Geschichte des Potts in der Zeche Zollverein
  • Anne Bude: Kauft euch eine gemischte Tüte an einer Trinkhalle
  • Der Steiger kommt: Steigt auf den Förderturm des Deutschen Bergbau-Museums in Bochum
  • Mundart: Lernt mindestens 5 Redensarten, die im Pott typisch sind
  • Lecker Pilsken: Bestellt ein Bier in einer Kneipe

Knifte, Klümpken, Klüngelkerl

Typisch Ruhrpott – was heißt das eigentlich? Warum schmeckt den Leuten im Pott das Bier an der Trinkhalle so gut, woher kommt die Liebe zum Schrebergarten inklusive Taubenschlag und warum werden die lokalen Fußballvereine schon fast als Ersatzreligion angesehen? In den folgenden Artikeln erfahrt ihr alles über echten Kult, alte Liebe und neue Wege.

Weitere Artikel, in denen ihr stöbern solltet:

Ob und wie das Ruhrgebiet kulinarisch punkten kann, was ihr mit dem Rad alles erleben könnt und vieles mehr seht ihr in unserem Guru-Check. Julia war für euch in ihrer Heimat unterwegs.