Damit euch dieser Staat nicht nur wegen der „Panama Papers“ im Gedächtnis bleibt, will ich euch mit diesen Panama Tipps ein paar Schmankerl an die Hand geben, welche euch die Entscheidung für eine Reise zu diesem schönen Fleckchen Erde nicht allzu schwer machen wird. Seid gespannt!

„Oh, wie schön ist Panama!“, wussten bereits Bär und Tiger aus Janoschs gleichnamigen Buch und packten ihre sieben Sachen, um das Land ihrer Träume zu finden. Bekanntlich kamen sie nie dort an, lernten aber dennoch durch einen Zufall Panamas Vielfalt und Reichtum kennen und schätzen. Ich zeige euch, warum Panama unbedingt einen Platz auf eurer Reiseagenda verdient hat. Mit diesen Panama Tipps werdet ihr sicherlich auf den Geschmack kommen!

Panama Tipps

Das achte WeltwunderFlora & Fauna | Entdeckungsreise | Sehenswertes | Kulinarisches

Panama – ein 75.517 km² großer Staat in Mittelamerika, der an seiner Westseite an Costa Rica und an seiner Ostseite an Kolumbien grenzt. Als Bindeglied beider dient der Panamakanal, ein 82 Kilometer langer und künstlich angelegter Kanal, der die Karibik und den Pazifischen Ozean verbindet. Diese Landbrücke ermöglicht es Panama, Heimat einer facettenreichen Tier- und Pflanzenwelt zu sein, die dem Staat seinen ganz persönlichen Charme verleihen. Trotz seiner vielfältigen Flora und Fauna und dem breiten kulturellen Angebot, ist Panama in den wenigsten Köpfen als Traumziel verankert, was sich aber sicherlich in Anbetracht der zahlreichen Möglichkeiten schnell ändern wird.

Panama Panama Kanal

Panamakanal – Das achte Weltwunder

Was die Pyramiden für Gizeh oder die hängenden Gärten für Babylon sind, ist der Panamakanal für Panama selbst. Vielerorts wird er als achtes Weltwunder betrachtet, was angesichts seiner Eigenschaft als künstlich angelegte Umgehungsstraße nicht verwunderlich ist. Zehn Jahre Bauzeit hat der Kanal in Anspruch genommen, 20.000 Arbeiter mussten während dieser Zeit ihr Leben lassen. Am Ende jedoch steht eine Verbindung, die es Handelsschiffen erlaubt, satte 15.000 Kilometer Seeweg einzusparen. Reisenden bietet er ebenfalls die Möglichkeit der Durchquerung, wobei man die Wahl zwischen einer Teil- oder einer Volldurchquerung hat. Doch auch ohne eine Schifffahrt ist der Panamakanal ein beeindruckendes Stück menschlicher Bauarbeit, die einen durch Panamas imposante Flora und Fauna führt.

Darien jungle

Wer den Dschungel und sein Flair einmal hautnah erleben möchte, dem sei die Boquete Outdoor Adventures ans Herz gelegt. Das Angebot reicht hierbei von malerischen Schnorchel-Touren, hin zu wilden Mountain-Rafting Fahrten, über Kletteraction mitten im Grünen. Adrenalinjunkies holen sich ihren Nervenkitzel während einer Zip Line Tour oder beim Sportfischen. Geht ihr eure Ausflüge lieber etwas ruhiger an, entdeckt ihr den Dschungel einfach auf dem Rücken eines Pferdes, oder beobachtet die Dschungelbewohner bei einer ausgedehnten Wanderung quer durch das Dickicht.

Panama Tipps – Erkundet das grüne Paradies

Panamas Flora ist von mächtigen Gebirgen und Wäldern durchzogen und wird vor allem durch die dort wachsende Bananenstaude bestimmt. Sowohl der Bananenanbau als auch der Handel sind charakteristisch für Panamas Wirtschaft und essenziell für den Lohnerwerb vieler Panamaer. Ebenso vielfältig wie die Flora ist Panamas Fauna. Wer genau hinschaut und ein Auge offen hält, entdeckt möglicherweise sogar ein Faultier, welches lässig von einem Ast hängt. Das Hauptaugenmerk der Tierwelt liegt jedoch auf den vielzähligen Fischarten, die durch Panamas Lage an gleich zwei nahezu intakten Korallenriffen ideale Lebensbedingungen vorfinden. Nicht umsonst bedeutet Panama in der Sprache der Cueva-Indianer „Ort vieler Fische“.

Three-toed Sloth iStock_000010581285_Large-2

Mit dem Panamahut auf dem Kopf interessante Orte entdecken

Panamas Nähe zur Karibik und dem Pazifischen Ozean lässt sich auch am Klima erkennen und spüren. Die Sonne ist oftmals so stark, dass man die Mittagssonne (in der Zeit von 12 bis 15 Uhr) vermeiden und auch im Schatten einen geeigneten Sonnenschutz tragen sollte. Idealerweise besitzt Panama eine ganz eigene, individuelle Kopfbedeckung, nämlich den Panamahut. Mit diesem, aus Toquillastroh geflochtenem Hut als Schirm, lassen sich interessante Orte in ganz Panama bequem entdecken und erkunden. Wie zum Beispiel Panamas traumhafte Strände.

Underwater island

In der Provinz Boca del Toro findet ihr zahlreiche Strände, darunter den Starfish Beach. In seinen Gewässern könnt ihr eine unglaubliche Menge von Seesternen beobachten und euch an ihren Farben erfreuen. Oder einfach am weißen Sandstrand entlang schlendern. Der Wizard Beach und die Playa Primera sind für die einsamen Wölfe unter euch gedacht. Goldener und weißer Sandstrand, gepaart mit ein paar Wellen, ergeben zudem ein ideales Surferparadies, welches ihr oftmals noch ganz für euch allein habt. Die Provinz La Miel wird nicht umsonst als Karibikparadies betitelt: Hier reiht sich ein wunderschöner Sandstrand an den nächsten. Ihr könnt also jeden Tag einen anderen für euch entdecken! Das Highlight habe ich mir jedoch bis zum Schluss aufgespart: nämlich die Strände von Cayos Zapatilla! Palmen, soweit das Auge reicht, kristallklares Wasser und feiner, goldgelber Sandstrand erfreuen das Auge. Und ein Blick unter Wasser offenbart genau so schöne Aussichten.

Panama Tipps horse riding

Wer von euch mit seiner Familie verreist, kann mit einem Ausflug zum Playa Blanca die Augen der Kleinen zum Leuchten bringen. An diesem Strand, etwa eine Stunde Fahrzeit von Panama City entfernt, bietet sich euch die Gelegenheit, die Einheimischen um einen Ausritt auf ihren Pferden zu bitten. Reitet durch den weißen Sand und entdeckt so den ruhigen Strand mal aus einer anderen Perspektive. Wie ihr seht, hat Panama nicht nur kulturell so einiges auf dem Kasten!

Oh, wie schön ist Panama!

Ein Besuch im Metropolitan National Park bietet die Möglichkeit, die bereits angesprochene Tier- und Pflanzenwelt näher kennen zu lernen und nebenbei noch einen einzigartigen Blick auf die umliegende Stadt zu erhaschen. Diese grüne Oase inmitten von Panama City hat schon den Flair von New Yorks Central Park. Panama besitzt sogar ein Pendant zu Floridas Julia Tuttle Causeway, der euch einen ebenso atemberaubenden Blick auf Panama City gewährt, so wie es der Blick vom Causeway auf Miami ermöglicht.

Panama City Skyscrapers iStock_000056622798_Large-2Kulturbegeisterte und historisch Interessierte sollten dem Casco Viejo, dem historischen Teil von Panama-Stadt, einen Besuch abstatten. Hier reihen sich verwinkelte Gassen und majestätische Kirchen und Kapellen an kunterbunte Hausfassaden, während im Hintergrund Wolkenkratzer und futuristische Gebäude ihre Spitzen in den Himmel recken. Hautnah erleben kann man dies an der so genannten Avenida Balboa. Auf der 3,5 km langen Strecke messen sich unzählige Wolkenkratzer miteinander und PS-Boliden bahnen sich einen Weg Richtung Finanzsektor und City, die während der Nacht durch tausende Lämpchen in gleißendes Licht gehellt wird. Und im Hintergrund, gar nicht einmal so weit von all dem entfernt, erheben sich Panamas Berge und Wälder. Tradition und Moderne lagen vielleicht noch nie so nah beieinander.

historic old town in Panama city shutterstock_309809516-2

Schwimmende Speisekarte

Kulinarische Panama Tipps dürfen bei meiner Auflistung natürlich auch nicht fehlen. Nicht überraschend ist hierbei, dass Panamas Unterwasserwelt auch wieder eine wichtige Rolle spielt. Fisch und andere Meeresfrüchte landen jeden Tag frisch auf den Tellern der Einheimischen und auch auf euren, sofern ihr die Wasserbewohner auch essen und nicht nur ansehen wollt. Viele Restaurants liegen unweit vom Strand, sodass ihr während des Essens noch einen tollen Blick auf das Meer und die auslaufenden Fischerboote habt. Da schmeckt es euch sicherlich noch einmal doppelt so gut!

©Blue Moon Studio, Inc.

Ceviche ist eines der bekanntesten Fischgerichte. Hierbei handelt es sich um rohen, klein geschnittenen Fisch, der in Limettensaft mariniert und mit roten Zwiebeln und vielen weiteren Gemüsesorten angerichtet wird. Wenn ein Fisch als Hauptgericht auf den Tisch kommt, wird dieser meist mit Süßkartoffeln oder Kochbananen serviert. Ihr seht also, dass Bananen nicht nur als gesunder Snack durchgehen können! Runtergespült wird alles mit einer frischen, selbst gemachten Limonade, oder einem einheimischen Bier, während sich Rum oder Gin hervorragend als krönender Abschluss eures Dinners eignen.

Macht es wie Tiger und Bär, und packt eure Koffer, um Panamas Vielfalt hautnah erleben zu können! Günstige Flüge bekommt ihr momentan für unglaubliche 403€.