Die im Süden Italiens gelegene Gemeinde Matera ist zurzeit in aller Munde. Wurde sie einst noch als Schande Italiens bezeichnet, so ist sie heute auf der Liste der schönsten Attraktionen des Landes gar nicht mehr wegzudenken. Woran das genau liegt? Ich verrate es euch!

Matera ist europäische Kulturhauptstadt 2019. Ein Grund mehr, dieser rund 60.000 Einwohner großen Gemeinde in der süditalienischen Region Basilikata, die gerade mal 30 Kilometer nördlich der Mittelmeerküste gelegen ist, einen Besuch abzustatten. Sei es ein kurzer Zwischenstopp bei eurer Italien Rundreise, um einmal in einer Grotte zu übernachten oder gleich für ein Sabbatical – den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Eins ist jedenfalls sicher: Ihr werdet fasziniert sein von diesem einmaligen Ort, ganz egal, wie viel Zeit ihr hier verbringt. Erfahrt in meinem Artikel, was euch in Matera alles erwartet.

Matera – Europas Kulturhauptstadt 2019

Geschichte | Sassi di Matera 

Matera Hotels & mehr

Lust auf mehr?

Video: Urlaubsguru

Geschichte von Matera

Das Gebiet rund um Matera ist bereits seit der Jungsteinzeit besiedelt und somit zählt die Stadt selbst zu einer der ältesten der Welt. Bis Anfang der 50er Jahre lebten hier rund 15.000 Menschen in insgesamt 3.300 Räumen – ohne Strom, ohne fließend Wasser. Menschen lebten mit Tieren zusammen, in teils schmalen Höhlen und ohne Fenster.

15.000 Menschen lebten hier ohne Strom, ohne fließend Wasser

Als die Gemeinde, die in einem unvorstellbaren hygienischen Zustand war, schließlich von Malaria und anderen Krankheiten heimgesucht wurde und die Sterberate der Neugeborenen immer weiter anstieg, wurden die Höhlen geräumt. Die Bewohner wurden bis in die späten 60er Jahre in höher gelegene Sozialwohnungen umgesiedelt, die Grotten verfielen und schnell sprach man von einer „nationalen Schande“. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, dass dieser Ort einst zu einer weltberühmten Touristenattraktion wird. Erst Ende der 80er wurde Matera wiederentdeckt, die Höhlensiedlungen, die sogenannten Sassi, wurden 1993 schließlich Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und heute trägt sie sogar den stolzen Titel „Kulturhauptstadt Europas 2019“.

Matera in Italien

Sassi di Matera

Die eindrucksvollen Höhlen von Matera, auch bekannt unter dem italienischen Namen Sassi di Matera, haben die italienische Gemeinde berühmt gemacht. Obwohl diese altertümlichen, im Fels erbauten Siedlungen an eine traurige Vergangenheit erinnern, sind sie heute weltberühmt und gehören zu den beliebtesten Italien Sehenswürdigkeiten.

Wagt bei eurem Besuch unbedingt eine Reise durch die Vergangenheit und spaziert durch das geschichtsträchtige Zentrum, die Altstadt Materas, von wo aus ihr übrigens auch einen spektakulären Blick auf die Gravina-Schlucht genießen könnt. Die Sassi di Matera sind direkt an steilen Felshängen erbaut und warten unter anderem mit beeindruckenden Felsenkirchen, wie etwa der Chiesa San Pietro Barisano, der San Giovanni Battista oder auch der Chiesa San Nicola dei Greci auf euch.

Eine Kirche in Matera in der süditalienischen Provinz Basilikata

Guru Tipp: 

Wollt ihr euch noch etwas Inspiration holen, dann werft unbedingt einen Blick auf die Bewertungen bei Tripadvisor – hier liegen die Sassi di Matera mit mehr als 13.000 Bewertungen auf Platz 1 aller Aktivitäten und glänzen mit satten 5/5 Punkten. Außerdem gibt es hier einige spannende Wandertouren im Angebot.

Besondere Aufmerksamkeit solltet ihr auch der Casa Grotta schenken, einem Museum, das mit originalen Einrichtungsgegenständen und spannenden Dokumentarfilmen auf euch wartet. Die Tickets kosten 3€ pro Person (ermäßigte Preise für Kinder, Gruppen etc.) und das Museum hat täglich von 9.30 Uhr bis 20 Uhr geöffnet.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ihr während eures Besuchs schnell merken werdet, wieso die Stadt auch als zweites Bethlehem bezeichnet wird und bereits viele Künstler, Schriftsteller und Regisseure bei ihrer Arbeit inspirierte.

Straße in Matera
Foto: Kirk Fisher / Shutterstock.com

Unterkünfte in Matera

Natürlich haben die Bewohner Materas längst erkannt, wie wichtig der Tourismus für ihre Gemeinde ist. Und so findet ihr mittlerweile mehrere Unterkünfte, in denen ihr außergewöhnlich nächtigen könnt, sofern ihr mehr als nur ein paar Stunden bleiben wollt.

Mein absoluter Favorit unter den Unterkünften ist das Sextantio Le Grotte della Civita, ein schickes und bereits mehrfach ausgezeichnetes 4 Sterne Hotel, dem ich sogar bereits einen eigenen Artikel gewidmet habe. Ein Aufenthalt hier kann zwischen 200€ und 700€ kosten, je nachdem, wann ihr anreist und für welches Zimmer ihr euch entscheidet. Doch dafür übernachtet ihr in einer der wohl coolsten Unterkünfte Italiens!

Wollt ihr etwas Geld sparen, aber dennoch in einem Höhlenkomplex übernachten, dann ist das gut bewertete Hotel Sassi eine willkommene Alternative, wo ihr bereits ab 100€ die Nacht wohnen könnt. Mögt ihr es noch etwas individueller und wollt zum Beispiel eine ganze Wohnung oder eine charmante Suite für ein paar Tage euer Eigen nennen, dann werft einen Blick auf die Unterkünfte bei Airbnb.

Airbnb in Matera
Foto: L’Angolo del Poeta – Matera / © Pierangelo Laterza, Airbnb

Besucht die Sassi von Matera

Was für ein beeindruckender Ort! Also wenn es nach mir geht, hat sich die italienische Gemeinde Matera den Titel „Europas Kulturhauptstadt 2019“ redlich verdient. Ich selbst kann es schon kaum abwarten, einen Abstecher hierher zu machen. Falls ihr noch etwas mehr Inspiration für euren Italien Urlaub benötigt, dann werft einen Blick in meinen großen Reiseführer, die weiteren Artikel und Angebote und plant schon bald einen Trip in dieses wunderbare Land, das voller Überraschungen steckt.

 

Italien Angebote

Erfahrt mehr über Italien