Auf meinem letzten Langstreckenflug nach Auckland in Neuseeland habe ich die Economy Class von Emirates für euch mal genauer unter die Lupe genommen. Lest hier, was ihr in puncto Service, Komfort und Co. erwarten könnt.

Wie wäre es mal mit einem Flug in die Ferne? Zum Beispiel nach Neuseeland? Das klingt himmlisch, findet ihr nicht auch? Das habe ich mir auch gedacht und das Land deshalb schon vor vielen Jahren ganz oben auf meine Bucketlist gesetzt. Dann war es endlich soweit, ich habe mir meinen Traum vom Roadtrip erfüllt und euch jede Menge spannende Eindrücke mit zurück nach Deutschland gebracht.

Meine Anreise verging wie im Flug – im wahrsten Sinne des Wortes. Meine Erfahrungen über meine Anreise in der Economy Class von Emirates habe ich für euch aufgeschrieben, damit ihr wisst, was ihr erwarten könnt, wenn ihr ebenfalls einen Urlaub in Neuseeland plant.

Economy Class bei Emirates

Check-in | An Bord | Entertainment

Leckeres Essen | WLAN im Flugzeug | Tipps für euren Flug

Neuseeland – Flugangebote und mehr

Airport Dubai
Foto: istock.com/Nadezhda1906

Entspannter Check-in und großzügige Gepäckregelungen

Schon am Check-in Schalter freue ich mich zum ersten Mal, denn alles läuft reibungslos. Erst wird mein Pass gecheckt, dann bekomme ich meine Tickets nach Dubai und für den Weiterflug nach Auckland ausgehändigt. Das Gepäck wird in Dubai direkt weitergeleitet, dort muss ich mich darum also nicht mehr kümmern und in Auckland kann ich es einfach in Empfang nehmen. Super, denke ich mir, dann habe ich am Airport in Dubai mehr Zeit, mich den wichtigen Dingen zu widmen. Schließlich kann man hier einiges entdecken, durch zahllose Geschäfte schlendern und ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Perfekt also für ein wenig Bewegung vor dem knapp 16-stündigen Flug nach Auckland. Bis zu 30 Kilogramm sind bei Emirates in der Economy Class übrigens erlaubt. Wenn ihr eine zwei- bis dreiwöchige Rundreise durch Neuseeland plant, könnt ihr deutlich mehr einpacken als bei anderen Airlines. So seid ihr dann für alle Wetterlagen gerüstet und müsst auf nichts verzichten.

Die Reise an Bord beginnt

Nach der Sicherheitskontrolle mache ich mich auf den Weg zum Gate, wo der beeindruckende A380 schon wartet. Wahnsinn, wenn man sich vorstellt, wie der Jumbojet abhebt – einfach unglaublich und ein imposantes Meisterwerk der Ingenieurskunst. Emirates besitzt mittlerweile mehr als 100 Airbus A380, so viele wie keine andere Airline sonst.

In den Gepäckfächern ist reichlich Platz.

Im Riesenjet angekommen, begrüßt mich das freundliche Bordpersonal und weist mir den richtigen Weg. Das hilft bei der Orientierung, denn das Flugzeug ist auch von innen einfach riesig. Pro Reihe gibt es 10 Sitzplätze in einer 3-4-3 Bestuhlung und in den Gepäckfächern ist reichlich Platz für meine Tasche.

A380-Economy-Class-Pressebild-Emirates
Foto: Emirates

Wohlfühlatmosphäre in der Economy Class

Auf den Sitzen liegen bei beiden Flugsequenzen ein Kissen, eine Decke und auch ein Paar Kopfhörer bereit. Zusätzlich bekomme ich auf meinem Flug nach Auckland ein Amenity Kit mit Zahnbürste und Zahnpasta, kuscheligen Socken und einer Schlafmaske. Eine wirklich nette Aufmerksamkeit der Crew, die es sonst nur in der Business und First Class gibt. Viel mehr braucht man nicht für einen gemütlichen Langstreckenflug, oder?

Keine Spur von Langeweile

Nachdem die obligatorischen Sicherheitsvorkehrungen abgespielt worden sind, stöbere ich im ice, dem Emirates In-Flight Entertainment System. Ein Widescreen ist direkt gegenüber von mir auf der Rückseite meines Vordersitzes installiert und bis zu 3.500 Unterhaltungskanäle lassen die Zeit wie im Fluge vergehen.

Um mich auf meinen Neuseeland-Roadtrip einzustimmen, schaue ich alle drei Teile der Hobbit-Trilogie. Das ist die perfekte Unterhaltung, die meine Vorfreude auf das fantastische Land nochmal steigert.

Innenraum eines Airbus A380 von Emirates
Foto: Emirates

Für Kinder gibt es übrigens spezielle, altersgerechte Unterhaltung und viele Disney-Filme wie Findet Nemo und König der Löwen.

…wie sich die riesige Maschine ihren Weg durch die Wolken bahnt.

Ein weiteres cooles Feature solltet ihr auch unbedingt ausprobieren:

Die On Board Kameras, die euch zeigen, wie sich die riesige Maschine ihren Weg durch die Wolken bahnt – dabei habt ihr gleich mehrere Blickwinkel zur Auswahl. Gerade zu Start und Landung ist das total spannend.

emirates-fa380-ausblick-flugzeug-Zahrah-Zakaria-Shutterstock.com_1078307813
Foto: Zahrah Zakaria / Shutterstock.com

Leckeres Essen an Bord

Der Blick auf die Speisekarte enttäuscht übrigens nicht. Egal, ob auf dem Flug von Düsseldorf nach Dubai oder auch auf dem Weiterflug nach Auckland – ich kann mich jeweils zwischen zwei Hauptgängen entscheiden, zusätzlich gibt es einen Beilagensalat und ein Dessert. Auf den wirklich langen Flügen gibt es sogar zwischendurch noch einen Snack und vor der morgendlichen Ankunft in meinem Fall noch ein Frühstück. Getränke sind natürlich ebenfalls inklusive. In der Regel habt ihr die Wahl zwischen dauerhaften Favoriten und, je nach Flugstrecke, weiteren Gerichten, die regional inspiriert sind und euch mit Aromen eures Reiseziels verwöhnen. Ich würde sagen, so fängt der Urlaub doch schon ziemlich entspannt an, oder?

Essen an Bord bei Emirates
Foto: Emirates

Solltet ihre spezielle Ernährungspläne verfolgen, könnt ihr Emirates im Vorfeld eures Fluges darüber informieren. Von glutenfreier bis hin zu veganer Ernährung ist hier so ziemlich alles möglich.

WLAN und Sternenhimmel

Wir fliegen der Nacht entgegen. Für mich ist es immer wieder ein wunderschöner Augenblick, hoch über den Wolken zu sitzen und zu beobachten, wie die untergehende Sonne den Horizont in die beeindruckendsten Rottöne taucht.

Plötzlich beginnen die Sterne zu funkeln

Nach dem Essen wird das Kabinenlicht gedimmt und plötzlich beginnen die Sterne zu funkeln. Ja, auch das ist im A380 möglich, denn hier bringen kleine Lichterspots die Flugzeugdecke im Gang wie Sterne zum Leuchten.

Habt ihr schon mal euren Freunden aus über 10.000 Metern Höhe eine Nachricht geschickt? Wenn nicht, habt ihr hier eure Chance, denn es gibt WLAN an Bord. Die ersten 20 MB sind kostenlos, das reicht locker für ein paar WhatsApp Nachrichten und auch für einen Instagram Post. Emirates ist übrigens die erste Airline, bei der man sein Mobiltelefon wie am Boden nutzen kann. Das Handy könnt ihr bei Bedarf per USB aufladen.

Passagiere und Sterwardess auf einem Emirates Flug
Foto: Emirates

Sechs Tipps für euren Langstreckenflug

Damit ihr bestens für euren Flug nach Neuseeland gerüstet seid, habe ich euch sechs hilfreiche Tipps zusammengefasst, die euch den Aufenthalt an Bord noch etwas angenehmer machen werden.

  1. Nehmt euch ein Nackenkissen mit. Um gemütlich schlafen zu können, solltet ihr nicht nur das Kissen verwenden, das euch Emirates zur Verfügung stellt, sondern ein zweites dabei haben. Eins solltet ihr für die Stabilisierung eures Rückens nutzen und mit dem anderen euren Kopf stützen. Dann schlaft ihr nach einer ausgiebigen Mahlzeit ohne Probleme ein.
  2. Macht einen Movie-Marathon. Macht euch zu Beginn des Fluges eine Wishlist all eurer Lieblingsfilme und schaut ganz in Ruhe alles, worauf ihr Lust habt. Es gibt unterschiedliche Playlists unterschiedlichster Genres – da ist für jeden etwas dabei.
  3. Trinkt unbedingt viel Wasser. Um Jetlag und Austrocknung vorzubeugen, solltet ihr immer zugreifen, wenn das Bordpersonal mit Wasser durch die Gänge läuft.
  4. Geht immer mal spazieren. Viel Bewegung ist wichtig, deshalb solltet ihr zwischendurch immer mal aufstehen und den Kreislauf in Gang bringen. Die Crew ist immer für ein kurzes Gespräch zu haben.
  5. Esst etwas Gesundes. Habt keine Scheu und fragt das Team an Bord nach etwas frischem Obst. Ein knackiger Apfel ist der perfekte Snack für zwischendurch!
  6. Gönnt euch gute Kopfhörer. Mein ultimativer Traveltipp für alle, die viel und gerne Langstrecke fliegen: Lasst euch nicht lumpen und investiert in richtig gute und bequeme Noise Cancelling Kopfhörer. Dann müsst ihr den Ton gar nicht besonders laut stellen und werdet von den Umgebungsgeräuschen nicht gestört.
Worlds-largest-Economy-Class-screens-at-13.3-inches
Foto: Emirates

Lust auf einen Flug mit Emirates?

Ihr seht, man kann sich auf einem Langstreckenflug durchaus gemütlich und häuslich einrichten. Startet eine ausgiebige Filmsession und lasst euch in die Welt der Dokus und Blockbuster entführen. Dann vergehen auch 16 Stunden wie im Flug. Lasst euch nicht aufhalten und macht euch selbst auf den Weg. Traumziele wie Neuseeland warten schon darauf, von euch erkundet zu werden.

 

Alles zu Neuseeland

Foto: iStock.com/vkp-australia

Inspirationen für eure Flugreise mit Emirates