Auf meinem Flug nach Dubai habe ich die Economy Class von Emirates ganz genau unter die Lupe genommen. Was ihr in Sachen, Service, Unterhaltung und Essen so erwarten könnt, habe ich für euch aufgeschrieben.

Eigentlich ist der Urlaub doch die schönste Zeit im Jahr. Um euer Traumziel zu erreichen, müssen jedoch zunächst erst so einige Strapazen überwunden werden. Am Flughafen angekommen, wird man zuerst mehrmals durchleuchtet und kann stolz seine Superman-Socken vor 100 anderen Passagieren präsentieren. Aber Sicherheit geht vor, also erträgt man geduldig die Prozedur, um schließlich etwas entnervt am Gate anzukommen. Nach dem kurzen Stress vor dem Boarding wird der Flug dann aber ziemlich entspannt, oder?

Economy Class bei Emirates

Check-In | Wohlfühlatmosphäre | Entertainment | Gaumenschmaus an Board

Modernste Technik | Landeanflug |

Emirates Airbus A380 Dual Class Configuration
Foto: Emirates

Entspannter Check in und großzügige Gepäckregelungen

Endlich bin ich am Flughafen angekommen – voller Vorfreude auf das vor mir liegende Abenteuer in Dubai. Doch schon beim Check-In beginnt der Nervenkitzel. Wer kennt es auch? Das Zittern bei der Gepäckaufgabe, ob der Koffer mal wieder zu voll gepackt ist – luftige Flip Flops für den Strandbesuch, stylische Sneaker für den Shoppingbummel, schicke Schuhe für den Clubbingabend in der exklusiven Skybar und gab es im Hotel nicht noch ein Fitnessstudio? Und in den Malls ist es bekanntlich kühl, da sind ein paar leichte Jacken und Schals durchaus angebracht. Jetzt kommt sie also, die Stunde der Wahrheit, die Kofferwaage zeigt stolze 26 kg an. Erste Schweißperlen bilden sich auf meiner Stirn bei dem Gedanken an meine glühende Kreditkarte. Übergepäck ist leider ein teurer Spaß. Doch die freundliche Dame am Check-In Schalter teilt mir mit, dass ich mit Emirates tatsächlich bis zu 30 kg Gepäck befördern kann. Was für eine Erleichterung – da ist sogar noch Platz für Mitbringsel.

Foto: Emirates

Die Reise an Bord beginnt

Erleichtert mache ich mich auf den Weg zum Gate, wo der beeindruckende A380 schon wartet. Wahnsinn, wenn man sich vorstellt, wie der Jumbojet abhebt – einfach unglaublich und ein imposantes Meisterwerk der Ingenieurkunst. Emirates besitzt sage und schreibe 100 Airbus A380, so viele wie keine andere Airline sonst.

Im Riesenjet angekommen, begrüßt mich eine Stewardess von orientalischer Schönheit mit großen braunen Mandelaugen in ihrer stilvollen Uniform. Sie hat ein einladendes Lächeln auf den Lippen und erklärt mir freundlich, in welcher Richtung sich mein Sitz befindet. Das Flugzeug ist riesig – auch von innen. Sogar die Waschräume sind mit Holz ausgelegt und hygienisch sauber – ein großes Plus auf langen Flügen.

Foto:Emirates

Wohlfühlatmosphäre in der Economy Class

Nachdem ich es mir bequem gemacht habe, spricht mich direkt eine Stewardess an und stellt sich mir vor. Sollte ich während des Fluges etwas auf dem Herzen haben, könne ich mich sehr gerne an sie wenden. Übrigens: Auch wenn ihr des Englischen nicht mächtig seid, kein Problem – die Flugbegleiter sind wahre Sprachtalente und es findet sich an Bord bestimmt auch jemand, der eure Muttersprache spricht. Sie reicht mir sogar ein warmes, feuchtes Handtuch, ein Service, den es nur bei wenigen Airlines auch in der Economy Class gibt.

Ich sinke noch ein kleines bisschen tiefer in den Sitz, packe die Decke aus, die auf jedem Platz liegt und fühle mich tatsächlich schon herrlich relaxt. Es gibt sogar ein Amenity Kit – eine aufmerksame Überraschung, die man sonst auch nur aus Business und First Class kennt. Eine Zahnbürste mit Zahnpasta verspricht Frische im Mund, lange Socken sorgen für warme Füße und die Schlafmaske ist ein Gadget, was man immer gut gebrauchen kann.

Keine Spur von Langeweile

Nachdem die obligatorischen Sicherheitsvorkehrungen abgespielt worden sind, stöbere ich im ice, dem Emirates In-Flight Entertainment System. Ein Wide-Screen ist direkt gegenüber von mir auf der Rückseite meines Vordersitzes installiert und über 2500 Unterhaltungskanäle lassen die Zeit wie im Fluge vergehen. Wenn euch nicht nach Filmen oder Serien ist, dann könnt ihr auch einfach über die On Board Kameras zuschauen, wie sich die riesige Maschine ihren Weg durch die Wolken bahnt – dabei habt ihr gleich mehrere Blickwinkel zur Auswahl – gerade zu Start und Landung ist das mega spannend.

World’s largest Economy Class screens at 13.3 inches
Foto: Emirates

Essen an Board

Der Blick auf die Speisekarte enttäuscht übrigens nicht. Ich entscheide mich für ein Curry, das mich geschmacklich wirklich überzeugt. Dazu gibt es ein Glas Wein, denn das ist hier kostenlos. Die Portionen sind nicht nur überraschend lecker, sondern auch wirklich sättigend. So fängt der Urlaub entspannt an, oder?

Übrigens: Solltet ihre spezielle Ernährungspläne verfolgen, könnt ihr Emirates im Vorfeld eures Fluges darüber informieren. Die Köche werden euch gerne eine leckere Alternative zaubern. Von glutenfreier bis hin zu veganer Ernährung – bei Emirates wird alles ermöglicht.

Emirates Airbus A380 Dual Economy Class Cabin
Foto: Emirates

Modernste Technik überzeugt

Wir fliegen der Nacht entgegen. Für mich ist es immer wieder ein wunderschöner Augenblick, hoch über den Wolken zu sitzen und zu beobachten, wie die untergehende Sonne den Horizont in die beeindruckendsten Rottöne taucht. So langsam wird das Kabinenlicht gedimmt und plötzlich beginnen die Sterne zu funkeln. Ja, auch das ist bei Emirates möglich, so bringen kleine Lichterspots die Flugzeugdecke wie leuchtende Sterne zum Strahlen.

Es gibt übrigens WLAN an Bord. Die ersten 20MB sind kostenlos, das reicht locker für ein paar Whatsapp Nachrichten und auch für einen Instagram Post. Emirates ist übrigens die erste Airline, bei der man sein Mobiltelefon wie am Boden nutzen kann. Da ich den Akku meines Handys am Flughafen als Social Media Junkie schon ziemlich strapaziert habe, lade ich mein Handy ganz einfach über den USB-Port am Bildschirm auf.

Emirates Economy
Foto: Emirates

Der Flug ist viel zu schnell vorbei

Kurz vor unserer Landung wird ein ziemlich leckeres Frühstück gereicht. Es gibt sogar Croissants, die nicht nach Pappe schmecken, sondern richtig buttrig und fluffig, wie ich es aus Frankreich kenne. Weil es mir so gut geschmeckt hat, frage ich nach einem Zweiten und bekomme es ohne Zögern. Dazu gibt es einen Kaffee und ich bin bereit für den neuen Tag voller Action in Dubai.

Stylized shot of the musical fountain in Dubai

Lust auf einen Flug mit Emirates?

Na, ihr wollt euch auch wie ein König oder eine Königin der Lüfte fühlen? Dann nichts wie los! Traumziele wie das sonnenverwöhnte Mauritius oder das aufregende Sydney erwarten euch!

 

Zur Emirates Themenwoche

Beitragsbild: Foto: IanC66/shutterstock.com

Inspirationen für eure Flugreise mit Emirates