Die Vorstellung von puderzuckerweißen Traumstränden, einem türkis bis azurblauen Meer und schattenspendenden Kokosnusspalmen wird in der Dominikanischen Republik zur Realität. Wie vielfältig dieses Urlaubsziel tatsächlich ist und was ihr bei einer Reise in die Karibik unbedingt beachten solltet, erfahrt ihr hier.

Den Hammer mit beiden Händen fest umklammert, die Schweißperlen auf der Stirn. Der Blick ist fest auf das kleine dicke Schweinchen mit dem Schlitz auf dem Rücken gerichtet. Prall gefüllt hat sein letztes Stündchen geschlagen, herauspurzeln sollen die hart ersparten Scheinchen – ins Paradies der Dominikanischen Republik soll es gehen. Doch wahre den, der jetzt Falsches denkt: Ein Urlaub in der Karibik ist längst nicht mehr unbezahlbar. Wollt auch ihr erholsame Tage an puderzuckerweißen Stränden und im kristallklaren, azurblauen Meer verbringen, lest hier, was euch in der wunderschönen Dominikanischen Republik erwartet.

Dominikanische Republik Tipps

Reisen in die Dominikanische Republik | Die schönsten Strände

Küsten | Kulinarik | Urlaubsplanung

Dominikanische Republik Tipps

 Dominikanische Republik Infos

Einreise | Klima | Kriminalität

Einreise Dominikanische Republik

Um das tropische Klima für ein paar Wochen genießen zu können, braucht ihr lediglich einen Reisepass, der ab dem Zeitpunkt der Einreise 6 Monate oder länger gültig ist, sowie eine Touristenkarte, die ihr für 30 Tage und eine Gebühr von 10 Euro kaufen könnt. Plant ihr einen längeren Aufenthalt in der Dom Rep, lest euch im Vorfeld am besten die Bestimmungen vom Auswärtigen Amt durch. Dort erhaltet ihr auch alle weiteren landesspezifischen Informationen, die für einen Aufenthalt relevant sein können.

Klima in der Dom Rep

Um auch wirklich in den vollen Genuss des tropischen Klimas der Dominikanischen Republik zu kommen, solltet ihr unbedingt die Wetterverhältnisse in den verschiedenen Regionen beachten. Charakteristisch für die Periode zwischen Juni und Ende November sind nämlich heftige Wirbelstürme und starker Regen. Um den Norden der Dominikanischen Republik zu bereisen, empfehle ich euch als Reisezeitraum die Monate zwischen Mai und Oktober. Die Gefahr, von oben abgekühlt zu werden, ist dann nämlich sehr gering, zudem herrschen wohlig warme Temperaturen. Ganz anders sieht es an der Südküste aus: Diese Region solltet ihr zwischen November und April besuchen. Ähnlich verhält es sich mit der Ostküste. Reist ihr beispielsweise nach Punta Cana, solltet ihr das unbedingt zwischen Dezember und Juli tun.

Kriminalität

Wie ihr bereits vielleicht wisst, lässt die Sicherheit in der Dominikanischen Republik zu wünschen übrig. Vor allem in den Touristenhochburgen solltet ihr besonders vorsichtig sein und gut auf eure Wertgegenstände aufpassen oder sie ggf. sogar im Hotel lassen. Auch in Kneipen und Diskotheken ist erhöhte Vorsicht angebracht, der Einsatz von K.O.-Tropfen ist hier nicht unbekannt.
Dominikanische Republik Tipps Anreise

Traumstrände wie im Paradies – Die Strände der Dom Rep

Seid ehrlich, die Dominikanische Republik assoziiert ihr doch als erstes mit puderzuckerweißen Traumstränden, einem türkisblauem Meer und Kokosnusspalmen, die euch in der Mittagszeit ein klein wenig Schatten spenden – hab ich Recht? Bei insgesamt 1.200 Kilometern Sandstrand liegt das aber auch nahe.

Urlaubt ihr im Norden der Dom Rep, werdet ihr auf der Halbinsel Samaná beim Anblick der Strände nicht mehr aus dem Staunen herauskommen. Sowohl Las Galeras als auch Las Terrenas und der Playa Rincón erfüllen alle Klischees von traumhaft schönen, karibischen Stränden: puderzuckerweiß, feinsandig und umsäumt von hohen Palmen. Mindestens genauso beliebt ist aber auch der Playa Dorada mit seinen drei Kilometern Länge.

Dominikanische Republik Tipps Strand

Bevorzugt ihr den Süden der Dom Rep, werdet ihr nicht an den Stränden La Romaná, Sona und Boca Chica vorbeikommen. Von Wassersportarten wie Tauchen, Surfen und Wasserskifahren bis hin zum Reiten an Land ist hier alles möglich. Nicht vergessen zu erwähnen ist vor allem die Strandparty am Boca Chica Strand. Fröhlich und heiter wird hier sonntags ausgelassen gefeiert und getanzt.

Obwohl es immer schwieriger wird, sich für eine Region zu entscheiden, möchte ich euch dennoch nicht die Strände an der Ostküste vorenthalten. Immerhin versteckt sich hier die Region, die wohl am meisten Touristen anzieht: Punta Cana. An der Costa del Coco findet ihr verschiedene kleine Strände, an denen sich das Leben abspielt. Überfüllt, aber dennoch traumhaft schön, kann ich euch sagen.

Dominikanische Republik Tipps Strand

Von Nord nach Süd, von Ost nach West – Die Klassiker

Nordküste | Nordostküste | Südküste | Ostküste | Westküste

Der Norden der Dominikanischen Republik

Seid ihr nicht nur nach einem Badeurlaub aus, sondern möchtet die vielfältige Natur der Dominikanischen Republik hautnah erleben, dann werdet ihr an der Nordküste viel Freude haben. Angefangen bei urschönen Wäldern, die ihr auf dem Rücken der Pferde erkunden könnt, über kristallklares Wasser, das zum Tauchen einlädt, bis hin zu (anders als in den anderen Regionen) Sandstränden in goldgelber Farbe, die zu ausgiebigen Spaziergängen einladen. Auch Mountainbiken, Windsurfen und Kiteboarden ist dementsprechend beliebt. Und wer es lieber etwas ruhiger mag: Nicht umsonst trägt die Nordküste den Spitznamen Bernsteinküste – euer Strandspaziergang wird also auch gleichzeitig zur Schnitzeljagd. Um in den Genuss all dieser Eigenschaften der Nordküste zu kommen, sind der Beliebtheit zu Folge die Städte Cabarete, Playa Dorada, Puerto Plato und Sosúa die Klassiker.
Dominikanische Republik Puerta Plata Die perfekte Kombination aus Natur und Luxushotels erwartet euch an der Nordostküste der Dom Rep. Beinahe naturbelassene Strände und Urwälder samt Berge lassen das Herz eines jeden Naturfreundes auf der Halbsinsel Samana höher schlagen. Besonderes Highlight sind im Februar Buckelwale, die ihren Weg bis in die Bucht finden und ihre Neugeborenen großziehen.

Dominikanische Republik Tipps Samana

Der Süden der Dominikanischen Republik

Na klar, wer denkt nicht zuerst an Santo Domingo, wenn er an die Südküste reist. Schließlich ist sie nicht nur die Hauptstadt, sondern zugleich auch die größte Stadt der Dominikanischen Republik. Von Kultur über Kunsthandwerk bis hin zur exotischen Artenvielfalt der Tiere und Pflanzen gibt es hier allerhand zu sehen. Aber auch die Orte Boca Chica und Guayacanes sind definitiv einen Besuch wert. Sie liegen östlicher der Hauptstadt und haben wunderschöne Badebuchten.

Der Osten der Dom Rep

Fast könnte man sagen, die Ostküste sei für Punta Cana bekannt. Oder ist Punta Cana aufgrund ihrer Lage an der Ostküste bekannt? Wie dem auch sei: Beliebt wie eh und je, berühmt für 30 Kilometer lange Sandstrände der aller feinsten Sorte. Reist ihr in den Süden der Ostküste, nach Bayahibe, besucht unbedingt den Nationalpark Parque Nacional del Este. Ansonsten kann ich euch auch den beliebten Urlaubsort La Romana empfehlen.

Dominikanische Republik Punta Cana
Foto: istock.com/Majaiva

Der Westen der Dom Rep 

Obwohl sich an der Westküste nur wenige Touristen finden, lohnt sich ein Abstecher auch in diese Regionen. Überwiegend einsame Strände bieten hervorragende Voraussetzungen zum Tauchen und Schnorcheln. Bekannt ist die Westküste vor allem für ein reichhaltiges Angebot an kulinarischen Gerichten mit Fisch und Meeresfrüchten. Was hier außerdem mehr als spektakulär ist, ist die Sicht auf Krokodile, Flamingos und Leguane.

Dominikanische Republik Flamingos

Im Einklang mit der Kulinarik – Essen in der Dominikanischen Republik

Wer in die Dominikanische Republik reist, der darf sich auf eine internationale Küche freuen: Sowohl afrikanische und europäische als auch spanische und französische Elemente finden sich in den Köstlichkeiten der Dominikaner wieder. Typisch sind Fleischgerichte mit Beilagen wie Reis, Bohnen oder Salat. Exotischer und exklusiver im Geschmack sind die Fischgerichte in der Dominikanischen Republik: Makrelen, Chillo, Mero und Atún gelten hier als Delikatesse. Traut euch also ruhig mal, etwas Neues zu probieren – schließlich bekommt man diese Möglichkeit nicht alle Tage.

Dominikanische Republik Tipps Essen Fisch

Urlaub in der Dominikanische Republik

Natürlich hat die Dominikanische Republik noch weitaus mehr zu bieten, als ich euch jetzt vorstellen konnte. Ich hoffe aber, dass ihr mit diesen Informationen einen ersten Überblick über dieses traumhafte Ziel bekommen habt und die Dom Rep spätestens jetzt auf eurer Reiseliste landet. Das teuerste an diesem Urlaub sind meist die Flüge, weshalb man sich ruhig zwei oder drei Wochen vor Ort aufhalten kann, ohne dass der Preis enorm in die Höhe schnellt. Aber auch die Flüge gibt es immer mal wieder in einer günstigen Preisklasse – wenn ihr regelmäßig meine Deals verfolgt, werdet ihr sehen, dass ich häufig ganz tolle Schnäppchen finde. Und falls dann doch nicht das Richtige für euch dabei sein sollte, könnt ihr mir natürlich auch eine kostenlose Reiseanfrage schicken.

Hier geht es zu meinen aktuellen Dominikanische Republik Deals ◄