Euer langersehnter Urlaub steht vor der Tür, ihr seid am Flughafen und schon in wenigen Stunden kann es endlich losgehen! Doch dann merkt ihr plötzlich im allerletzten Moment, dass ihr eure Buchungsbestätigung vergessen und vielleicht sogar verloren habt? Alles halb so wild – hier erfahrt ihr mehr.

Jeder von uns kennt das Szenario: Endlich ist der Tag gekommen, ihr macht euch auf den Weg zum Flughafen und nur noch wenige Stunden halten euch von einem erholsamen Urlaub mit Sonne, Strand, Palmen und dem azurblauen Meer fern. Doch bevor man ins Flugzeug steigt, steht natürlich zunächst einmal das Check-in an. Also ab geht’s in die Warteschlange, Stück für Stück rückt man mit seinen Koffern ein bisschen nach vorne, bis man letztendlich vor der netten Check-In-Mitarbeiterin oder dem netten Check-In-Mitarbeiter steht, um sein Gepäck abzugeben und seine Bordkarte zu bekommen… Doch dann kommt der Schock! Kalter Schweiß läuft euch den Rücken runter, euer Herz beginnt leicht zu rasen – die Buchungsbestätigung ist weg! Ihr kramt nervös in eurer Tasche herum, doch nirgendwo ist der Beleg zu finden. War es das nun mit dem langersehnten Urlaub und zwei Wochen Erholung? Selbstverständlich nicht, denn letztendlich ist eine verlorene oder vergessene Buchungsbestätigung halb so wild. Ich erkläre euch, warum das so ist.

Buchungsbestätigung verloren – und nun?

Das ist zu tun | Checkliste für den Urlaub | Weitere Tipps

Check in airport shutterstock_322320941

Buchungsbestätigung verloren – Was ist zu tun?

Wer schon einmal in dieser Situation war, kennt das Gefühl: Sobald man merkt, dass man – ganz egal wie tief man in der Tasche herumkramt und herumsucht – die Buchungsbestätigung in all seinen Unterlagen einfach nicht wiederfinden kann, wird man ganz unruhig, ja, oft sogar ein Stück weit panisch. Keine Sorge, das ist ganz normal. Falls es euch schon immer vor solch einem Szenario graute und ihr befürchtet, dass euch so etwas bestimmt irgendwann einmal passieren würde bei all dem Vorbereitungsstress vor der Abreise, kann ich euch beruhigen: Gewöhnlich reicht es aus, wenn ihr eure Identität mit dem Personalausweis oder Reisepass vorweisen könnt.

Seit einer Regelung im Jahr 2008 bekommen nämlich Flugpassagiere bei einer Reisebuchung statt des üblichen Papiertickets eine elektronische Buchungsnummer. Somit erhalten Urlauber sowohl bei einer Onlinebuchung als auch bei einer Buchung im Reisebüro ein E-Ticket, welches sie ganz entspannt Zuhause ausdrucken können. Dieses Verfahren hat zwei Gründe: Zum einen ist es kostengünstiger und zum anderen dient es der erhöhten Sicherheit am Flughafen. Denn durch die elektronischen Tickets wird eine präzisere Überprüfung gewährleistet, indem der Reisende in dem Reservierungssystem einer Fluggesellschaft mit einem persönlichen Buchungscode identifiziert wird. Mit etwas Glück könnt ihr diese Bestätigung ja vielleicht sogar über euer Smartphone aufrufen, beispielsweise über euren Email-Postfach, denn diese werden oftmals anstelle eines ausgedruckten Formulars ebenfalls problemlos akzeptiert.

Don’t forget:

Egal, was ihr vergesst – sei es die Buchungsunterlagen oder auch nur die Zahnbürste, das ist alles halb so wild. Einen gültigen Personalausweis bzw. Reisepass sowie eine EC-/Kreditkarte oder Bargeld solltet ihr aber in jedem Fall dabei haben. Sonst war’s das leider wirklich mit dem langersehnten Urlaub – da findet selbst der Guru dann keine Lösung. ;)

Gleiches gilt übrigens für Hotels. Heutzutage ist es nicht mehr zwingend notwendig, eine ausgedruckte Buchungsbestätigung vorzulegen, da in der Regel ein Ausweisdokument völlig ausreicht, um einzuchecken. Falls ihr jedoch frühzeitig bemerken solltet, dass ihr eure Buchungsunterlagen nicht wiederfinden könnt, empfiehlt es sich dennoch, diese beim Reiseveranstalter bzw. direkt bei der Airline oder beim Hotel erneut anzufragen. Das funktioniert meist bequem und schnell über die entsprechende Servicehotline. So seid ihr bei der Abreise zumindest etwas beruhigter und stets auf der sicheren Seite.

Father and son walking to the plane_Holiday_shutterstock_346036040

Ich hoffe, ich konnte euch die Angst vor der verlorenen Buchungsbestätigung etwas nehmen. Allerdings bedeutet das jetzt nicht, dass ihr eure Buchungsbestätigung nun gerne öfter mal verlegen oder vergessen solltet. Natürlich ist die Buchungsnummer auf den Namen des Urlaubers registriert, aber eine eindeutige Identifizierung wird letztendlich am besten mit dem Beleg gewährleistet. Darüber hinaus braucht man den Code, falls man online einchecken oder seine Reise eventuell sogar umbuchen möchte. Also passt am besten immer schön auf eure Buchungsbestätigung auf und merkt euch genau, wo ihr sie hingelegt oder abgespeichert habt. Und wie ihr nun wisst, solltet ihr wirklich einmal den Beleg vergessen oder verloren haben, bleibt ganz ruhig – alles kein Grund zur Panik!

Habt ihr auch wirklich an alles gedacht?

Hier geht’s zur Urlaubsguru Checkliste zum Ausdrucken ◄

Das könnte euch auch interessieren