Sehenswürdigkeiten im Bayerischen Wald

Sehenswürdigkeiten im Bayerischen Wald

Unzählige Bäume, die hoch in den Himmel ragen, idyllische Seen und faszinierende Berglandschaften – wer der Natur ganz nahe sein will, ist im Bayerischen Wald perfekt aufgehoben. Doch nicht nur die malerische Natur allein macht die Region so unglaublich beliebt bei Urlaubern jeder Art. Neben den natürlichen Highlights dürft ihr euch nämlich auch auf eine Menge spannender Sehenswürdigkeiten freuen. Ob ihr alleine, als Pärchen oder gleich mit der ganzen Familie unterwegs seid – hier ist wirklich für jeden das passende Ausflugsziel dabei. Ich verrate euch, welche Sehenswürdigkeiten im Bayerischen Wald auf euch warten und welche Hotspots ihr euch nicht entgehen lassen solltet.


1. Höhepunkt Großer Arber

Ein Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes ist der Große Arber, der mit stolzen 1.456 Metern Höhe die höchste Erhebung im Bayerischen Wald ist. Als Teil des Bayerisch-Böhmischen Grenzmassives liegt er nördlich von Bodenmais ganz in der Nähe der tschechischen Grenze. Unzählige Wanderwege führen euch zur Spitze, wer es etwas bequemer mag, kann sich alternativ in die Arber-Bergbahn schwingen und mit dem gläsernen Panoramaaufzug nach oben juckeln.

Im Winter verwandelt sich der Große Arber zum größten und beliebtesten Familienskigebiet im Bayerischen Wald und einem wahren Winterwunderland. Breite Sessellifte, verschiedene Pisten unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade, Skischulen und das ArBär-Kinderland machen den Großen Arber zu einem wahren Paradies für euren Winterurlaub.

Wanderer am Gipfelkreuz auf dem Großen Arber im Bayerischen Wald.
Gipfelstürmer auf dem Großen Arber | Foto: Andreas Meyer

Zwei besonders schöne Ausflugsziele am Großen Arber sind die Seen Kleiner und Großer Arbersee. Der Kleine Arbersee liegt zwischen dem Großen und dem Kleinen Arber, der sich mit 1.384 Metern Höhe hinter seinem großen Bruder versteckt. Eine Besonderheit am Kleinen Arbersee sind die drei schwimmenden Inseln, die faszinierend aussehen, aber auf keinen Fall betreten werden sollten. Genießt einfach die Aussicht und die idyllische Ruhe an dem Moränensee.

Der Große Arbersee liegt auf der anderen Seite, westlich des Großen Arbers. Hier könnt ihr über den Rundwanderweg am Ufer entlang flanieren oder euch ein Boot leihen und damit gemütlich über den See dümpeln. Wenn der Hunger ruft, könnt ihr im traditionellen Arberseehaus einkehren und den Blick über den See und die Arberseewand schweifen lassen.

Kleiner Arbersee und schwimmende Inseln im Bayerischen Wald.
Kleiner Arbersee und seine schwimmenden Inseln

2. Die sagenumwobene Burg Falkenstein

Als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Bayerischen Wald und als Wahrzeichen des Vorderen Bayerischen Waldes, solltet ihr euch die Burg Falkenstein im gleichnamigen Ort nicht entgehen lassen. In ihrem Gemäuer findet ihr unter anderem das Jagdmuseum Falkenstein, das euch mit spannenden Informationen über den Wald mit seinen heimischen Tieren, die Jagd und die Falknerei füttert. Auch Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen wie die Burghofspiele Falkenstein, die Ende Juni bis Anfang August jedes Wochenende stattfinden, locken viele Besucher hierher.
Von dem Turm der Burg Falkenstein genießt ihr einen wunderbaren Ausblick über den Ort, die Natur und den Schlosspark Falkenstein, der die Burg umgibt. Dieses Naturschutzgebiet gehört übrigens zu den größten Natur- und Felsenparks in Bayern und kann auf vier verschiedenen Touren erkundet werden. Wenn ihr die Burg mit all ihren verborgenen Ecken ausgiebig erkundet habt, könnt ihr im Anschluss gemütlich im Restaurant Burg Falkenstein einkehren und euch fürstlich verwöhnen lassen.

bei Schlosspark wenn möglich auch auf Naturschutzgebiet hinweisen
  • Adresse: Ottilie Schirra, Burgstraße 10 in 93167 Falkenstein
  • Öffnungszeiten:
    • Ab 1. Juli: täglich 10-18 Uhr
    • Ab 4. Oktober: Donnerstag bis Sonntag 11-18 Uhr
  • Preise: 
    • Erwachsene: 4€
    • Kinder (6 bis 15 Jahre): 2€
    • Ermäßigung mit der Gästekarte FalkensteinPLUS
    • Preis inkl. Burgführung, Turmbegehung und Eintritt in das Museum „Jagd und Wild“

Die Burg Falkenstein im Herbst im Bayerischen Wald.
Burg Falkenstein | Foto: Stefan Gruber

3. Erlebt den Wilden Westen in Pullman City

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Bayerischen Wald ist die Westernstadt Pullman City. Der Erlebnispark empfängt euch in Eging am See auf halber Strecke zwischen Deggendorf und Passau mit allem, was zum Wilden Westen dazu gehört. Freut euch auf jede Menge Spiel und Spaß mit der ganzen Familie auf den abenteuerlichen Kinderspielplätzen, im Niederseilgarten Adventure Trail und auf dem Wasserspielplatz El Dorado, der in den Sommerferien ganz neu eröffnet. Ihr könnt euch auch in den Pullman City Express schwingen und damit eine kleine Runde durch die Westernwelt drehen. Tierliebhaber kommen hier außerdem Ziegen, Kaninchen und Kängurus ganz nahe. Gegen Aufpreis könnt ihr euch zudem noch im Goldwaschen, Bogenschießen, Reiten und Pokern versuchen.

Ein Highlight sind für viele Besucher die turbulenten Shows, wie zum Beispiel die Wild West Show und die allabendlich stattfindende American History Show.

  • Adresse: Westernstadt Pullman City, Ruberting 30 in 94535 Eging am See
  • Öffnungszeiten:
    • Ab 10 Uhr
    • Alle Öffnungszeiten findet ihr auf der Website
  • Preise: 
    • Eventtickets: Erwachsene 43€, Kinder (5-15 Jahre) 19€, Kinder bis 4 Jahre gratis
    • Tageskarten: Erwachsene 23€, Kinder (5-15 Jahre) 11€, Kinder bis 4 Jahre gratis
    • Familienkarte (2 Erw. mit eigenen Kindern bis 15 Jahre): 47€
    • Abendkarten ab 17 Uhr: Erwachsene 13,50€, Kinder 6€
    • Abendkarten ab 19 Uhr: Erwachsene 7,50€, Kinder 3€
    • Bei Onlinebuchung spart ihr 10%

Cowboys und Zuschauer in der Westernstadt Pullman City im Bayerischen Wald.
Wie im Wilden Westen | Foto: PC Westernstadt GmbH & Co. KG

4. Berge im Bayerischen Wald

Den Großen Arber habe ich euch ja schon kurz vorgestellt, im Bayerischen Wald gibt es aber noch mehr Berge zu erobern: Über 130 Gipfel knacken hier die 1,000-Meter-Marke. Also werdet zum Gipfelstürmer und macht euch zum Beispiel auf zum Silberberg in Bodenmais. Hier habt ihr es mit einem wahren Naturparadies zu tun, wo Spaß und Action, aber auch Erholung und Ruhe zusammentreffen. So warten neben purer Idylle und traumhaften Aussichten ein Klettergarten, eine Tubingbahn und eine Sommerrodelbahn auf euch, die für rasante Abfahrten durch die schöne Landschaft sorgen.

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel für Naturliebhaber ist der 1.011 Meter hohe Brotjacklriegel, das Wahrzeichen des Sonnenwalds. Ihr findet ihn rund 22 Kilometer östlich von Deggendorf. Den witzigen Namen verdankt der Berg einer Sage nach wohl einem Bäcker, der während des Kriegs auf dem Berg Zuflucht gesucht haben soll – wahrscheinlicher aber einem Übersetzungsfehler. Nach einer kleinen Wanderung und 127 Stufen den hölzernen Aussichtsturm hinauf, eröffnet sich euch eine überwältigende Aussicht über die Landschaft, sogar die Alpen lassen sich am Horizont erspähen.

Radfahrer auf dem Aussichtsturm auf dem Brotjacklriegel im Bayerischen Wald.
Genießt die Aussicht vom Brotjacklriegel. | Foto: Andreas Meyer

5. Drachenstich in Furth im Wald

Seid ihr vom 2. bis 18. August 2019 im Bayerischen Wald, kommt ihr genau rechtzeitig für den Drachenstich in Furth im Wald, dem ältesten Volksschauspiel Deutschlands. Bei dieser turbulenten Festspielaufführung taucht ihr in die Welt des Mittelalters ein, werdet von der Magie und Dramatik dieser Zeit mitgerissen und erlebt den spannenden Kampf zwischen Gut und Böse. 1.500 Kostümierte, Musikanten, 200 Pferde und ein täuschend echter Drache werden euch bei dem historischen Festzug wahrhaftig verzaubern.

Furth im Wald ist übrigens ein wirklich hübsches Städtchen, das ihr euch unbedingt anschauen solltet. Die 9.000-Seelen-Stadt grenzt im Norden des Bayerischen Walds direkt an Tschechien. Ihr werdet schon schnell merken, dass sich hier alles um das Thema Drachen dreht, weshalb oft auch von der Drachenstadt Furth die Rede ist. Wollt ihr mehr darüber erfahren, ist das Drachenmuseum eine gute Anlaufstelle für euch. Am Drachensee könnt ihr hingegen in aller Seelenruhe am Ufer entlang spazieren und die schöne Naturidylle genießen.

Besucher in der Drachenhöhle in Furt im Wald im Bayerischen Wald.
Die Drachenhöhle in Furth im Wald | Foto: Andreas Meyer

Darüber hinaus erwarten euch noch mehr Sehenswürdigkeiten in Furth im Wald wie die mystischen Further Felsengänge. Während sie im Mittelalter als Luftschutz, Versteck und Bierkeller dienten, könnt ihr hier heute an spannenden Führungen teilnehmen. Angeblich sollen auch Geister im Untergrund ihr Unwesen getrieben haben, wovon ihr euch bei der Hexennacht in den Further Felsengängen am 31. Oktober überzeugen könnt. Lasst euch verzaubern und nehmt an schaurigen Prüfungen teil, um euch ein Hexendiplom zu verdienen.
Sehenswert sind auch die Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt im Herzen der Stadt und der Wildgarten, wo ihr eine Auszeit im Grünen einlegen könnt. Besucht ihr Furth im Wald im Winter, könnt ihr euch Schneeschuhe unter die Füße schnallen und bei einer ausgiebigen Schneeschuhwanderung durch die malerische Winterlandschaft stapfen. Aussichten wie aus dem Bilderbuch sind euch garantiert. Besonders beliebt ist auch der Further Christkindlmarkt, der vom 28. November bis zum 1. Dezember 2019 seine Pforten für euch öffnet.

Holzfiguren wie das Mammut findet man im Wildgarten in Furt im Wald im Bayerischen Wald.
Wildgarten in Furth im Wald | Foto: Furth im Wald TVO

6. Der Nationalpark Bayerischer Wald

Wie ihr bestimmt schon bemerkt habt, wird die Landschaft der Region von viel Grün und vor allem von dichten Wäldern mit majestätischen Bäumen geprägt. Tatsächlich bildet der Nationalpark Bayerischer Wald zusammen mit dem Nationalparkgebiet Sumava in Tschechien sogar die größte zusammenhängende Waldfläche in Mitteleuropa. Im ersten Nationalpark Deutschlands könnt ihr zum Beispiel das Nationalparkzentrum Lusen oder Falkenstein besuchen und dort unter anderem Tiere wie Luchse, Wölfe oder Bären beobachten. Während ihr im Winter 170 Kilometer Langlaufloipen entlang gleiten könnt, warten rund ums Jahr 320 Kilometer wunderschöne Wanderwege auf euch.

Zu wahren Höhepunkten bringt euch zudem der Baumwipfelpfad, der euch auf einer Höhe von 8 bis 25 Metern zwischen den Baumkronen hindurch führt. So habt ihr den Wald bestimmt noch nie gesehen! Nächstes Jahr feiert der Nationalpark übrigens seinen 50. Geburtstag.

  • Adresse: Baumwipfelpfad, Böhmstraße 43 in 94556 Neuschönau
  • Öffnungszeiten:
    • Januar bis März: täglich 9.30-16 Uhr
    • April: täglich 9.30-18 Uhr
    • Mai bis September: täglich 9.30-19 Uhr
    • Oktober: täglich 9.30-18 Uhr
    • November bis Dezember: täglich 9.30-16 Uhr
    • letzter Einlass: 1 Stunde vor Schluss
    • Geschlossen: 18. bis 29. November und 24. Dezember
  • Preise: 
    • Erwachsene: 9,50€
    • Ermäßigt (Schüler, Studenten, Rentner, Behinderte): 8,50€
    • Kinder (6 bis 14 Jahre): 7,50€
    • Kinder unter 6 Jahren: gratis
    • Familienticket (2 Erw. + eigene Kinder von 6 bis 14 Jahren): 22,50€

Baumwipfelpfad im Nationalpark im Bayerischen Wald.
Der Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayerischer Wald | Foto: Andreas Meyer

7. Märchenhaftes Schloss Egg

Ihr liebt es, zauberhafte Schlösser mit ihren spannenden Geschichten kennen zu lernen? Dann solltet ihr dem Schloss Egg einen Besuch abstatten, denn hier habt ihr es mit einem wahren Märchenschloss zu tun. Von außen empfängt es euch mit einer malerischen Fassade im neugotischen Stil und einem 45 Meter hohen Turm, der wie aus dem Märchenbuch entsprungen scheint. Kein Wunder, dass das Schloss als Kulisse für den Bibi-Blocksberg-Film diente, denn Hexen könnte man sich hier durchaus vorstellen. In seinen Gemäuern verbirgt die ehemalige Wasserburg unter anderem einen festlichen Speisesaal und Salons, aber auch ein Verließ mit Folterkammer.

Wenn euch das zu düster ist, werdet ihr euch in dem romantischen Schlossinnenhof mit dem ordentlich angelegten Garten und dem Ritterbrunnen umso wohler fühlen. Bei einer Führung werdet ihr durch die Anlage und die Innenräume wie die Festsäle, den Rittersaal oder den Konzertsaal geführt, könnt die prunkvolle Einrichtung bestaunen und der Geschichte des Schlosses lauschen. Falls euch das Schloss Egg auch vollends verzaubert hat, könnt ihr euch sogar im Schlosshotel einquartieren und euch dort wie echte Könige fühlen.

  • Adresse: Schloss Egg, Egg 2 in 94505 Bernried
  • Öffnungszeiten:
    • April und Oktober: sonn- und feiertags 10-16 Uhr
    • Mai und September: täglich 10-16 Uhr
    • Juni bis August: täglich 10-16 Uhr
  • Preise: 
    • Erwachsene: 5€
    • Kinder (ab 6 Jahren): 3€
    • Kinder unter 6 Jahren: gratis
    • Gruppenpreis (ab 20 Personen): Erwachsene 4€, Kinder 2€

Blick aus dem Schlossgarten auf die Brücke und den Turm des Schloss Egg im Bayerischen Wald.
Romantischer Schlossgarten | Foto: Bernrieder Winkel

8. Waldwipfelweg in Sankt Englmar

Im Bayerischen Wald, genauer gesagt in Sankt Englmar, hat sich ein weiterer Waldwipfelweg versteckt, der euch den Wald aus einer ganz neuen Perspektive zeigt. Auf bis zu 30 Meter Höhe seid ihr hier auf Augenhöhe mit den Baumwipfeln und ihren quirligen Bewohnern. Der Naturerlebnispfad versorgt euch dabei mit Wissen und den Geheimnissen der Natur. Hat euch die kleine Wanderung hungrig gemacht, könnt ihr danach in der Wald Gaststube einkehren und die Aussicht von der Sonnenterrasse genießen.

Aussicht vom Waldwipfelweg in Sankt Englmar im Bayerischen Wald.
Der Waldwipfelweg in Englmar | Foto: Andreas Meyer

Das Örtchen Sankt Englmar hat neben dem Waldwipfelweg noch mehr zu bieten: Schwingt euch zum Beispiel auf die Sommerrodelbahn und saust durch die malerische Landschaft.
Spannende Experimente und Erlebnisse erwarten euch hingegen im Bayerwald Xperium – der Welt der Wahrnehmung. Nicht nur Kinderaugen werden hier zum Leuchten gebracht, auch ihr könnt euch von den wundersamen Phänomenen ins Staunen versetzen lassen.

Kind auf der Sommerrodelbahn in Englmar im Bayerischen Wald.
Die rasante Sommerrodelbahn in Englmar | Foto: Andreas Meyer

Entdeckt Sehenswürdigkeiten im Bayerischen Wald

Also eins ist sicher: Bei eurem Urlaub im Bayerischen Wald müsst ihr auf sehenswerte Highlights keinesfalls verzichten. Ob atemberaubende Natur, Berge und Wälder oder historische Burgen und Schlösser – hier gibt es so einiges zu entdecken. Also packt eure Sachen und macht euch auf die Suche nach den schönsten Sehenswürdigkeiten im Bayerischen Wald.

Beitragsbild: Felgenhauer, woidlife-photography.de

Kommentare

Was sagst du dazu?