Das japanische Viertel in Düsseldorf

Little Tokyo am Rhein

Ihr wolltet schon immer mal nach Japan, habt es bislang aber noch nicht geschafft, den weiten Weg in den fernen Osten auf euch zu nehmen? Dann habe ich in Düsseldorf genau das Richtige Stadtviertel für euch gefunden: Das japanische Viertel, genannt Little Tokyo am Rhein.

Konichiwa Düsseldorf!

Ob bei köstlichen Speisen aus Japan, im Tempel und in den sehenswerten Gärten, die eine idyllische Ruhe mit sich bringen, oder bei tollen Events direkt am Rhein – die japanische Kultur Düsseldorfs zu entdecken, kann ich euch definitiv ans Herz legen. Wann habt ihr schließlich schon einmal die Chance, Japan direkt vor eurer Haustür zu erleben? Kommt mit auf eine kleine Reise und erlebt Düsseldorf von einer völlig neuen Seite.

Japan Tag in Düsseldorf
Foto: Düsseldorf Tourismus GmbH | U. Otte

Die Geschichte des japanischen Viertels

Schon im 19. Jahrhundert wurden in Düsseldorf erste wichtige Geschäftsbeziehungen mit Japan geknüpft. Immer mehr Japaner zog es über die folgenden Jahrzehnte in die Stadt am Rhein, sodass heute mehr als 6.500 Japaner in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen leben. Mitgebracht haben sie ihre einzigartige Kultur, die mittlerweile kaum mehr aus Düsseldorf wegzudenken ist. Besonders die Feste und kulinarischen Eigenheiten aus Fernost werden von den Düsseldorfern nur allzu gerne angenommen. Der Austausch zwischen Japan und Düsseldorf floriert – eine Situation, von der beide Länder bis heute profitieren.

Die japanische Kultur ist nicht mehr wegzudenken 

Mittlerweile ist die japanische Gemeinde in Düsseldorf nicht nur die größte Deutschlands, sondern sogar die drittgrößte in Europa nach London und Paris. Wer hätte das gedacht?

Das japanische Viertel liegt mitten in Düsseldorf

Das japanische Viertel rund um die Immermannstraße

Den Namen Little Tokyo am Rhein trägt der Stadtbereich im Zentrum Düsseldorfs zwischen dem Hauptbahnhof und der Düsseldorfer Königsallee. Doch wieso gerade hier? Ganz einfach: Hier haben viele japanische Firmen ihren Sitz, sodass sich schnell auch japanische Restaurants, kleine Geschäfte und Supermärkte niederließen. Besonders in der Immermannstraße sind diese japanischen Einflüsse zu sehen. Genau hier, an der Ecke Charlottenstraße, befindet sich auch das deutsch-japanische Center, das mit seinen 12.000 Quadratmetern Zentrum der japanischen Geschäftswelt in Düsseldorf ist.

Auch diverse japanische Banken, Versicherungen sowie Buchläden und Reisebüros finden sich in der Immermannstraße, unweit des Düsseldorfer Hauptbahnhofs. Im Grunde ist also alles, was das japanische Herz begehrt, in Little Tokyo zu Hause. Doch auch wer nicht aus Japan kommt, wird an den Läden wie dem Book Store Nippon oder dem Kyoto By Japan Art Deco seine Freude haben. Von den zahlreichen Restaurants, in denen ihr Ramen, Sushi und Co. serviert bekommt, ganz zu schweigen.

Japan Tag in Düsseldorf
Foto: Düsseldorf Tourismus GmbH

Ein Paradies für Genießer

Spezialisierte Supermärkte sorgen für alle notwendigen Zutaten und Utensilien, japanische Restaurants überzeugen mit einem breiten Angebot. Sushi in jeder Form, japanische Ramengerichte und vegetarische und vegane Speisen nach japanischer Art – wer die japanische Küche mag, wird das Japanviertel in Düsseldorf lieben. In den Genuss der Kochkunst aus Fernost könnt ihr zum Beispiel im Nagaya Restaurant kommen. Hier werden euch hochqualitative Speisen mit exzellentem Geschmack ansehnlich präsentiert – ein Schmaus für Gaumen und Augen. Das beste Ramen in Düsseldorf bekommt ihr übrigens bei Takumi. Wenn ihr direkt vorne an der Bar sitzt, könnt ihr sogar einen Blick in die Küche werfen und den japanischen Köchen bei der Zubereitung zusehen. Itadakimasu – danke für das leckere Essen!

Günstige und super leckere Speisen aus der japanischen Küche bekommt ihr auch bei Naniwa. Kimchi, Sushi, Suppen und Ramen sorgen für gerade in der Mittagszeit für lange Schlangen vor dem kleinen Restaurant. Wer Backware mag, findet unweit der Kö die Bakery My Heart mit typisch japanischen Backwaren. Süßes mit Anko, Yakisobapan und typischer Schokolade – mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen, wenn ich nur daran denke.

 

Sehenswürdigkeiten in Japantown

Das Düsseldorfer Japantown bietet euch natürlich auch einige Sehenswürdigkeiten. Neben der Immermannstraße gibt es weitere Spots, an denen euch der japanische Einfluss in Düsseldorf begegnen wird. Im Stadtteil Stockum gibt es im Nordpark bereits seit 1975 einen japanischen Garten, der eine Schenkung der japanischen Gemeinde an die Stadt Düsseldorf ist. Hier könnt ihr an den Wasserspielen der Teiche, den Gartenbaukünsten und dem Wasserfall vorbeispazieren, auf den Bänken entspannen und vom Düsseldorfer Großstadttrubel abschalten.

Auch das EKŌ-Haus im Stadtteil Niederkassel auf der anderen Seite des Rheins lege ich euch für einen Besuch ans Herz. Sowohl in kultureller als auch religiöser Hinsicht spielt das 1993 eröffnete Haus eine wichtige Rolle für die japanische Gemeinde in Düsseldorf. Heute wird das EKŌ-Haus gerne für diverse Vorträge, Zeremonien und Ausstellungen genutzt. Sogar Workshops zu den Themen japanische Medizin und Tanz können hier besucht werden. Zusammen mit dem buddhistischen Tempel – dem einzigen Jōdo-Shinshū Tempel Europas – und dem japanischen Garten ist das EKŌ-Haus ein beliebtes Ausflugsziel in Düsseldorf.

Der Japan-Tag in Düsseldorf

Das absolute Japan-Highlight in Düsseldorf ist der Japan-Tag Düsseldorf/NRW, der seit 2002 in jedem Frühsommer stattfindet und über 600.000 Besucher von Nah und Fern an den Rhein zieht.

Am 25. Mai 2019 wird das beliebte Event bereits zum 18. Mal gefeiert. Am Japan-Tag ist ganz Düsseldorf auf den Beinen! Wenn ihr mitfeiern möchtet, solltet ihr euch rechtzeitig um ein Hotel kümmern und im besten Fall mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Was den Japan-Tag so spektakulär macht? Der bunte Mix der Kulturen, schrille Cosplayer, die sich ihren Mangavorbildern gemäß verkleiden, geheimnisvolle Geishas, die durch die Straßen schreiten, und natürlich das große Feuerwerk, das den Höhepunkt des Tages markiert.

Das Highlight ist das japanische Feuerwerk

Bei der Umsetzung des Japan-Tages werden von der Stadt und der Community weder Kosten noch Mühen gescheut: Mehrere Bühnen, auf denen Chöre und Orchester auftreten, verteilen sich entlang des Düsseldorfer Rheinufers von der Altstadt bis zum Medienhafen. Eine Kimono-Modenschau und viele weitere Aktionen für Groß und Klein bringen euch japanische Bräuche näher, Stände, an denen ihr Mangas, Animes und sogar Kimonos kaufen könnt, ermöglichen es euch, Erinnerungen an den Japan-Tag mit nach Hause zu nehmen. Um 23 Uhr erwartet euch dann das Highlight des Tages: Mit einem großen japanischen Feuerwerk über dem Rhein wird der Japan-Tag gekrönt. Dieses ganz besondere Event in Düsseldorf solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

Entdeckt die japanische Kultur in Düsseldorf

Habe ich eure Neugier auf das japanische Viertel in Düsseldorf wecken können? Die vielseitige Stadt am Rhein steckt einfach voller Überraschungen und bietet euch bei einer Städtereise tolle Viertel mit einmaligem Flair, die ihr so vielleicht gar nicht erwartet hättet. Überzeugt euch am besten selbst in meinen Reiseführern und bei einem Trip in die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen.

Deutschlandliebe Düsseldorf

deutschlandLiebe