Jordanien Urlaub

📗 Wissenswertes | 💼 Angebote | 🔎 FAQ

Ihr träumt vom Orient, von Urlaub wie in 1001 Nacht und von einem Land, das euch mit seiner Schönheit und mit all seinen Facetten verzaubert? Dann lautet eure nächste Destination Jordanien! Lasst euch durch das Land treiben und entdeckt das völlig unterschätzte Wüstenjuwel. Wir zeigen euch, was euch in eurem Jordanien Urlaub erwartet: von gewaltigen Naturphänomenen, über den prachtvollsten Sternenhimmel, die bunteste Unterwasserwelt und beeindruckende Geschichte bis hin zu unvergesslichen Abenteuern. Macht euch bereit für eine Reise, die ihr nie mehr vergessen werdet.

Die wichtigsten Infos über Jordanien auf einen Blick

  • Lage: Naher Osten
  • Hauptstadt: Amman
  • Amtssprache: Arabisch
  • Einwohner: 10,2 Millionen
  • Währung: Jordanischer Dinar (JOD). Aktuell liegt der Dinar bei ca. 1,40 Euro (Stand 07.09.2022)
  • Internationaler Flughafen: Queen Alia International Airport (AMM)
  • Zeitverschiebung: 1 Stunden vor im Sommer, gleiche Zeit im Winter, da es in Jordanien keine Zeitumstellung gibt
  • Einreise & Visum: Gültiger Reisepass, der nach Anreise mindestens noch 6 Monate gültig ist. Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum.

Jordanien - Kingdom of Time

Traumziel Jordanien – Der Zauber des Orients

Wenn die Sonne das Land in seinem kräftigsten Rot erstrahlen lässt, der Horizont euch zu Füßen liegt und der Himmel die Berge küsst, dann wisst ihr, warum ihr hier seid. Jordanien ist eines der wohl spektakulärsten und kulturreichsten Länder, das unsere Erde zu bieten hat – und deshalb gehört es zu unseren Top Urlaubsguru-Destinationstipps 2022.

Wir nehmen euch mit auf eine spektakuläre Reise durch das vielseitige islamische Land und verraten euch neben den schönsten Regionen für euren perfekten Urlaub auch:

 

Wo ist es am schönsten in Jordanien?

Amman – Jordaniens Hauptstadt

Die Hauptstadt des Königreichs Jordanien liegt im Norden des Landes und zählt vier Millionen Einwohner. Die sehr gut erhaltenen römischen Kulturstätten erzählen euch alles über Geschichte und Religion. In Amman findet ihr Theater, heilige Plätze und Monumente, die euch an Griechenland und Italien erinnern werden. Die Stadt zählt zu einer der ältesten bewohnten Städte dieser Welt und wurde bereits in der Bibel erwähnt. Ursprünglich auf sieben Hügeln errichtet, breitet sich das Stadtgebiet mittlerweile auf einem viel größeren Raum aus und hat sich zu einer bunten, modernen und lebhaften Metropole entwickelt. Besonders sehenswert: die Amman Zitadelle, das Römische Theater, die König-Abdullah-Moschee und die Souks.

Amman in Jordanien

Aqaba und das Rote Meer

Die Stadt Aqaba in Jordanien liegt am Südzipfel des Landes und gleichzeitig ganz oben am Roten Meer. Sie hat für die Einheimischen eine besondere Bedeutung. Zum einen spielt sie wirtschaftlich eine wichtige Rolle, weil der Hafen in der Küstenstadt der einzige im Land ist, von wo aus der bedeutende Rohstoff Phosphat exportiert wird.  Zum anderen findet ihr dort nicht nur riesige Schiffe und Frachter, sondern auch viele Urlauber. Der Grund: die schönsten Strände Jordaniens befinden sich zwischen Aqaba und Tala Bay. Deshalb wird die Stadt auch als Jordaniens Fenster zum Meer bezeichnet. Und – die Taucher unter euch werden es wissen – das Rote Meer gehört mit Abstand zu den schönsten Taucherspots der Welt. Unter Wasser könnt ihr die buntesten Korallenriffe und Fische beobachten – über Wasser an den schönsten Stränden entspannen – und mittendrin das blaue, ruhige und vor allem kristallklare Wasser genießen.

Die jordanische Stadt Aqaba am Roten Meer

Jerash

Jerash in Jordanien, auch bekannt unter dem Namen Geresa, ist eine ganz besondere Stadt. Sie zählt zu den besterhaltenen archäologischen Stätten der römischen Zeit. Tatsächlich könnt ihr hier Tempel, Straßen und Kirchen bestaunen, die vor knapp 2.000 Jahren erbaut wurden. Wie das geht, fragt ihr euch? Ganz einfach: Sie waren jahrelang verschwunden – zumindest für unsere Augen. Der Sand der Wüste hat die römischen Kunstwerke mit der Zeit vollständig verdeckt und es hat Jahre gedauert, bis die Sehenswürdigkeiten gefunden und wieder freigelegt wurden. Es ist also ein echtes Highlight, sich diese antiken Schätze live und in Farbe anzuschauen.

Die Ruinen der Römerstadt Gerasa in Jordanien

Faszination Felsenstadt Petra

Darauf habt ihr bestimmt schon gewartet: auf die wunderschöne strahlende Felsenstadt Petra. Allein beim Anblick der Bilder verliebt man sich in diesen Ort. Diese Mauern und diese in Stein geschlagenen Kunstwerke machen einfach sprachlos. Petra alleine ist definitiv schon eine Reise nach Jordanien wert. Etwa drei Stunden südlich der Hauptstadt erwartet euch dieser geheimnisvolle, in Stein gemeißelte Ort, den es so kein zweites Mal gibt.

Petra galt bereits im 5. Jahrhundert vor Christus aufgrund ihrer günstigen Lage als eine der wichtigsten Handelsstätten und war Knotenpunkt der Weihrauchstraße. Nur über einen schmalen Gebirgspfad zu erreichen, war die Felsenstadt geschützt, hatte ausreichend Wasser und erstrahlte in der damaligen Zeit in Luxus. Neu entstandene Handelsplätze und Schiffsrouten machten der florierenden Stadt Petra Konkurrenz, wodurch sie schließlich an Bedeutung verlor und zurückgelassen wurde. Und zwar so lange, bis sie 1812 ein Schweizer wiederentdeckte, der sich als Araber verkleidete, um durch das Land zu reisen. Erst in den 1920er Jahren wurden offizielle Ausgrabungen durchgeführt, um Petra ins heutige Zeitalter zu bringen und wieder erstrahlen zu lassen.

Eines der sieben Weltwunder der Neuzeit - Felsenstadt Petra in Jordanien
Bild: Jordan Tourism Board

Unter dem Sternenhimmel: Wadi Rum

Ein Wadi ist ein ausgetrockneter Flusslauf. Wadi Rum ist das größte und spektakulärste Wüstengebiet in ganz Jordanien, weshalb ihr einen Besuch hier auf keinen Fall auslassen solltet. Tagsüber gibt es viel zu entdecken: die Ruine Lawrence Haus, die Säulen der Weisheit, eine Bergformation, den Aussichtspunkt Al Ghuroub, Felszeichnungen und Malereien und vieles mehr. Im Wadi Rum wurden schon so einige Filme gedreht. Kein Wunder, denn es sieht so aus, als stehe man auf dem Mars, wenn man in der trockenen Wüstenlandschaft zwischen all den rot-braunen Felsen steht. Aber das absolute Highlight beginnt dann, wenn die Sonne untergeht. Erst färbt sich der Himmel orangerot, bevor dann nach und nach immer mehr Sterne am Himmel auftauchen. So eine Sternenpracht findet man selten. Selbst die Milchstraße ist hier mit bloßem Auge erkennbar. Wow!

Sternenhimmel in der Wüste Wadi Rum in Jordanien

Madaba

30 Kilometer südlich der Hauptstadt Amman findet ihr Madaba, eine kleine Stadt mit großer Geschichte. Sie wird nicht ohne Grund die Stadt der Mosaike genannt. Wieso, fragt ihr euch?Neben vielen kleinen, kunstvoll zusammengelegten Mosaiken in Häusern, Kirchen und archäologischen Ausgrabungsstätten, findet ihr in der St. Georgskirche das Highlight unter all diesen Werken: die älteste erhaltene Karte vom Heiligen Land – ebenfalls als Mosaik.

Aber nicht nur der Kunst und Geschichte wegen können wir euch einen Stopp in Madaba empfehlen – auch landschaftlich hat die Stadt einiges zu bieten. Der Berg Nebo oder wie die Einheimischen sagen, der „Jabo Nebo“, liegt knapp 10 Kilometer von Madaba entfernt und bietet euch bei klarer Sicht einen atemberaubenden Ausblick bis hinüber nach Israel.

Historische Mosaikkarte in Madaba in Jordanien

Das Tote Meer und das schöne Wadi Mujib

Das Tote Meer ist eigentlich ein See und vor allem für seinen hohen Salzgehalt berühmt. Wer einmal unbeschwert über das Wasser treiben, sich dabei die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und gemütlich eine Zeitung lesen möchte, der muss unbedingt ans Tote Meer kommen. Bis zu 33% Salzgehalt kann der See haben. Zum Vergleich: Knapp 4% hat das Mittelmeer. Im Wasser könnt ihr auch allen Hautkrankheiten den Kampf ansagen, da dem See eine heilende Wirkung nachgesagt wird. Nur nicht mit dem Kopf untertauchen, denn das kann – sprichwörtlich – ganz schön ins Auge gehen. Auch das Schlucken des Wassers ist nicht zu empfehlen.

Ein besonders schönes Ausflugsziel in der Gegend ist die Schlucht Wadi Mujib, das niedrigste Naturschutzgebiet der Welt. Diesen besonderen Fleck Erde zu Fuß zu erkunden, ist ein absolutes Highlight auf eurer Reise durch Jordanien.

Der Zauber des Toten Meeres
Bild: Jordan Tourism Board

Wie kann ein Urlaub in Jordanien aussehen?

Träumt ihr auch schon von eurer nächsten Reise in den Orient? Dann nichts wie los. Wir haben euch eine Übersicht zusammengestellt, welche Region am besten zu eurem Urlaubstyp passt. Damit ihr Jordanien genauso erleben könnt, wie ihr es euch vorstellt.

Pauschalreise – perfekt für Sonnenanbeter

Für euch steht Entspannung bei der nächsten Reise im Vordergrund? Ihr wollt am liebsten am Pool oder am Meer chillen, euch ums Essen keine Gedanken machen und einfach mal die Seele baumen lassen? Dann ist ein Pauschalurlaub in Jordanien genau die richtige Wahl für euch. Ihr könnt ganz nach eurem Geschmack im Resort relaxen, euch auf einen Tagesauflug zu einer der Sehenswürdigkeiten in der Umgebung aufmachen und abends bei einem leckeren Cocktail den Tag ausklingen lassen. Besonders beliebt für eine erholsame Pauschalreise am Meer sind die Orte rund um das Tote Meer und das Rote Meer. Vor allem die Küstenstadt Aqaba ist bei Pauschalreisenden hoch im Kurs, aber auch die Hauptstadt Amman zieht viele Hotelurlauber an.

Je nachdem, in welche Ecke es euch in Jordanien zieht, könnt ihr euch für einen der Orte entscheiden. Wollt ihr in den Norden, empfehlen wir euch eine Pauschalreise nach Amman oder ans Tote Meer. In Amman wartet das Stadtleben auf euch, während ihr am Toten Meer das absolute Wow-Erlebnis beim Floating erleben könnt.

Im Süden solltet ihr nach Resorts in Aqaba Ausschau halten – oder ihr sucht entlang des Rotes Meeres nach weiteren Angeboten. Hier findet ihr alles, was ihr braucht: von All Inclusive über große Poolanlagen bis hin zu sauberen Stränden und einfachen Zugängen zum Meer mit ihren atemberaubenden Korallenriffen.

Erholsamer Pauschalurlaub am Strand von Aqaba in Jordanien

Organisierte Rundreise – perfekt für Singles und Alleinreisende

Ihr wollt am liebsten so viel wie möglich vom Land im Orient sehen? Jordaniens schönste Orte entdecken, viel von der Geschichte erfahren und in den schönsten Unterkünften nächtigen? Dann haben wir genau das Richtige für euch. Und das Beste daran: Ihr müsst euch um nichts kümmern. Bei einer organisierten Rundreise durch Jordanien bekommt ihr das Komplettpaket. Die Reiseexperten an eurer Seite wissen, welche Route auf eurer Reise am meisten Sinn hat – richten sich aber genauso auch nach euren Bedürfnissen. So bekommt ihr auf eurer Reise durch den Orient die perfekte Mischung aus Sonne, Salz und Schwebegefühl, Cocktails und Glamping in der Wüste, geschichtlichen Hintergründen sowie Action und Erholung. Die Flüge, der Transfer, das Essen, die Eintrittsgelder und vieles mehr sind in den meisten Fällen auch schon im Preis enthalten – sehr empfehlenswert!

Individuelle Rundreise – perfekt für Roadtrip-Fans

Das Schönste an einer Jordanien Rundreise ist, dass ihr diese ganz individuell gestalten könnt, wenn ihr lieber allein und nicht in großen Gruppen reist. Das Land ist sicher und kann ohne Bedenken mit dem eigenen Mietwagen erkundet werden. Die Strecken sind kurz und der Verkehr ganz entspannt. Euer Vorteil dabei ist, dass ihr eure Tagesausflüge frei gestalten und euch so viel Zeit vor Ort lassen könnt, wie euch lieb ist. Als Orientierung für euch haben wir einen Reiseplan erstellt, den wir euch im Folgenden im Detail vorstellen möchten.

Unsere Reiseroute entlang der sehenswertesten Orte Jordaniens zieht sich wie eine gerade Linie und führt euch vom Norden in den Süden – oder auch umgekehrt. Denn besonders praktisch dabei ist, dass ihr euren Ankunftsflughafen selbst nach Preis und Verfügbarkeit wählen könnt. Besonders günstig lässt sich die Reise mit einem Gabelflug gestalten.

  • Start/Ankunft: Amman
  • Route: Amman nach Aqaba – auch umgekehrt möglich
  • Dauer: Mindestens 8 Tage (9 Tage inkl. An- und Abreisetag)
  • Strecke: insgesamt ca. 370km / längste Strecke an einem Tag: Wadi Majub nach Petra ca. 200km
  • Spritpreis: ca. 1,70€/Liter (Stand Sept. 2022)
  • Spritkosten: ca. 30€
  • Mietwagenkosten: ab 260€ für Mini-Klasse / ab 490€ für SUV
  • Ende/Abflug: Aqaba
  • Urlaubsguru-Tipp: Die Autobahnen in Jordanien sind gut ausgebaut. Dennoch lohnt es sich, ein Mietauto „ohne Selbstbeteiligung“ sowie mit Extra-Schutz für Glas, Reifen und Unterboden zu mieten, denn schließlich seid ihr in der Wüste unterwegs. ➝ Hier passendes Mietwagen Angebot finden.

Euren Mietwagen bucht ihr am besten im Voraus. Bereits bei der Suche solltet ihr eingeben, dass Abhol- und Rückgabeort sich unterscheiden. Auch wenn das ungewöhnlich klingt, werdet ihr genügend Angebote finden, die sich preislich kaum von der klassischen Variante mit nur einem Abholort unterscheiden. Außerdem spart ihr so Zeit und zusätzliche Sprit- und Mietwagenkosten. Denn hin und zurück bleibt die Route gleich. Nach eurer Ankunft solltet ihr je nach Ort mindestens 2 Nächte einplanen. Rechnet für Amman mit vier Nächten, für Aqaba mit drei. Zusätzlich kommt eine weitere Nacht in Wadi Mujib am Toten Meer hinzu.

Die beste Reiseroute für euren individuellen Jordanien Urlaub

Tag 1: Ankunft in Amman

Herzlich Willkommen in Amman, der Hauptstadt Jordaniens. Je nach Ankunftszeit habt ihr die Möglichkeit, neben eurer Unterkunft auch die Stadt selbst zu erkunden, durch die Souks zu schlendern und die eine oder andere traditionelle Köstlichkeit auf der berühmten Rainbow Street zu probieren.

Tag 2: Sightseeing in Amman

Den zweiten Tag solltet ihr euch für eine Erkundungstour in der Hauptstadt freihalten. Wenn ihr keine Langschläfer seid, solltet ihr am besten früh aufstehen und den Tag mit einem Besuch der Amman Zitadelle beginnen. Amman ist als die Stadt der Hügel bekannt, vom Hügel Jabal al-Qal’a genießt ihr jedoch einen ganz besonderen Ausblick, den ihr in den Morgenstunden ganz für euch allein haben könnt. Weiter geht eure Sightseeingtour mit dem Besuch des Römischen Theaters, der Zentralmoschee König Hussein Bin Talal sowie ihrer Vorgängerin, der König-Abdullah-Moschee. Am Nachmittag solltet ihr eine Kaffeepause auf der Rainbow Street einlegen und durch die kleinen Lädchen bummeln. Geht früh schlafen, denn der dritte Programmtag ist mit einer Tagestour schon vollgepackt.

Tag 3: Tagesausflug nach Jerash

Um 7 Uhr aufstehen, Kaffee trinken und ab ins Auto, denn für euch geht es in Richtung Norden nach Jerash. Auf euch wartet eine einstündige Fahrt und die Ruinenstadt öffnet schon 8 Uhr morgens ihre Pforten für Besucher. Angekommen in der zweitbesterhaltenen Ruinenstadt Jordaniens sticht euch schon beim Betreten des Geländes der atemberaubende Hadriansbogen ins Auge. Doch er ist nicht die einzige imposante Sehenswürdigkeit. Das ovale Forum, das Herzstück der Ruinenstadt, mehrere Theater und Tempel sowie das berühmte Nymphäum warten darauf, das nächste schöne Motiv eurer Urlaubsfotos zu werden. Je nach Reisezeit geht es schon gegen 16 Uhr zurück für eine weitere Nacht in Amman.

Tag 4: Tagesausflug nach Madaba und zum Berg Nebo

Der vierte Tag eurer Rundreise durch Jordanien geht unter die Haut, denn ihr kommt in den Genuss, zwei der bedeutendsten Orte für die biblische Geschichte zu sehen. Zunächst solltet ihr nach Madaba fahren und dort die St. Georg Kirche besuchen. Dort befindet sich die älteste kartografische Darstellung des Heiligen Landes in Form einer beeindruckenden Mosaikkarte. Wie das Heilige Land in Moses Augen ausgesehen haben muss, seht ihr von der heutigen Aussichtplattform des Berg Nebo, auf dem er selbst gestanden haben soll, als er das Heilige Land zum ersten Mal erblickte. Pro Strecke nach Madaba und zurück braucht ihr ca. 45 Minuten.

Tag 5: Das Tote Meer bei Wadi Mujib entdecken

Nach vier erlebnisreichen Tagen verlasst ihr die Hauptstadt Amman. Euer nächster Stopp ist Wadi Mujib, eine faszinierende 70 Kilometer lange Schlucht, die sich entlang des Mujib-Flusses streckt und in das Tote Meer mündet. Hier erwarten euch neben traumhaften Fotokulissen auch unterschiedlichste Wanderrouten für Naturliebhaber. Nach einem erlebnisreichen Tag im Biosphärenreservat Mujib macht ihr euch auf den Weg zum berühmten Toten Meer, wo sich auch bestenfalls eure Unterkunft für die nächste Nacht befindet. Springt unbedingt einmal ins Meer und lasst euch einfach mal treiben – ein Erlebnis, das auf jeder Bucketlist stehen sollte.

Tag 6: Tagesausflug nach Petra

Plant am sechsten Tag eurer Jordanien Rundreise genügend Zeit für ein ausgiebiges Frühstück ein, denn euer nächster Programmpunkt hat es in sich. Von Wadi Mujib fahrt ihr ca. 2,5 Stunden nach Petra. Die berühmte Felsenstadt gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes und sollte in aller Ruhe erkundet werden. Alles, was ihr für euren Besuch wissen solltet, haben wir in einem Reisemagazin-Artikel für euch zusammengefasst. Anschließend verbringt ihr eure sechste Nacht in Jordanien in Aqaba, wo ihr für den Rest eures Urlaubes bleiben werdet.

Tag 7: Tagesausflug in die Wüste Wadi Rum

Heute wird es abenteuerlich, denn für euch geht es in die Wüste Wadi Rum. Hier habt ihr die Wahl zwischen einer mehrstündigen oder einer Tagestour, die ihr euch vor Ort im Besucherzentrum sichern könnt. Am Tage könnt ihr hier diverse Naturwunder wie auch Ruinenstädte bestaunen, eine Kameltour oder sogar eine Heißluftballonfahrt unternehmen. Wer nach den zahlreichen Eindrücken und mehreren Stunden Wandern müde geworden ist, kann sich auf den Weg nach Aqaba machen, wo ihr den Abend in eurer schönen Unterkunft am Roten Meer ausklingen lassen könnt. Wer noch mehr Abenteuer sucht, der kann das Hotelbett gegen eine Übernachtung unter dem Sternenhimmel in einem Beduinenzelt tauschen.

Tag 8: Entspannte Zeit am Strand in Aqaba

Den letzten Tag vor eurer Abreise verbringt ihr am besten am Strand vom Roten Meer und lasst es euch dabei so richtig gut gehen. Nach so vielen Eindrücken und zurückgelegten Kilometern, ob mit dem Auto oder zu Fuß, solltet ihr am besten eure Beine einfach hochlegen, am Strand oder Pool einen leckeren Drink schlürfen und ein letztes Mal die leckere arabische Küche genießen. Wenn ihr doch noch etwas aktiver werden möchtet, dann solltet ihr in euren Mietwagen hüpfen und die schönsten Strände Jordaniens erkunden. Diese liegen auf 27 Kilometern genau zwischen Aqaba und Tala Bay.

Tag 9: Abreisetag

Eure Rundreise in Jordanien lässt sich ganz individuell gestalten. Ihr könnt euren Aufenthalt je Ort beliebig verlängern und so noch viele weitere abenteuerliche Aktivitäten unternehmen. Dieselbe Strecke könnt ihr ein weiteres Mal zurücklegen und zurück in die Hauptstadt fahren oder gar euren Jordanien Urlaub mit einem Besuch im Nachbarland Israel verbinden, das bei Individualreisenden ebenfalls sehr beliebt ist. Ansonsten nehmt ihr am neunten Tag eurer Reise Abschied von Jordanien.

jordanien_wadi-rum-wueste_rundreise-mit-dem-mietauto_GettyImages-157766861-1

Wie viel kostet ein Urlaub in Jordanien im Durchschnitt?

Der Preis eures Jordanien Urlaubes hängt in erster Linie von der Reisedauer und von der Art und Weise ab, wie ihr reisen wollt. Am besten solltet ihr mit einer Reisedauer von mindestens 7 bis 12 Tagen rechnen. Seid ihr auf der Suche nach einer Pauschalreise in Jordanien, dann haltet Ausschau nach einem 7-tägigen Urlaub. Wollt ihr mehr vom Land sehen, dann empfehlen wir euch eine 9 bis 12-tägige Reise. Neben der Reisedauer ist auch die Reisezeit entscheidend für eure Urlaubskasse. Die beste Reisezeit für Jordanien liegt zwischen April und Mai und zwischen September und November, aber auch in den restlichen Monaten könnt ihr hier gut urlauben.

Kosten für eine 7-tägige Pauschalreise im besten Reisezeitraum:

Wer sich mit einer organisierten Reise wohler fühlt sowie Hotel und Flug lieber an einem Ort bucht, dem empfehlen wir, einen Blick auf das Angebot der Explorer Fernreisen zu werfen. Dort findet ihr neben jede Menge attraktiven Reiseangeboten von zertifizierten Anbietern auch viele Tipps für spannende Aktivitäten. Und das Beste ist, dass man für jedes Budget ein passendes Angebot findet.

Kosten für eine 9- bis 11-tägige organisierte Rundreise im besten Reisezeitraum:

Steht euch der Sinn eher nach einer individuellen Rundreise, dann empfehlen wir euch mindestens 12 Tage Aufenthalt in Jordanien. In den Hauptreisezeiten liegt der Preis für ein Flugticket zwischen 100€ und 500€ pro Person. Wie immer gilt auch hier die Regel: Früher buchen und sparen. Für ein Hotelzimmer im 2-3 Sterne Hotel zahlt ihr ab 44-80€ pro Nacht.

Kosten für eine 12-tägige Individualreise im besten Reisezeitraum:

NACH OBEN

⭐ Urlaubsguru Experten-Tipp für Jordanien ⭐

„Und wenn du durch die letzte Engstelle gehst, kannst du dein Glück nicht fassen, so etwas Unglaubliches mit eigenen Augen sehen zu dürfen…“

Veronika bereist gerne fremde Länder, um neue Kulturen kennenzulernen und sich von ihnen faszinieren zu lassen. Jordanien hat es ihr dabei besonders angetan – und deshalb teilt sie mit uns ihre absoluten Highlights der Rundreise. Wir versprechen euch: Spätestens danach seid auch ihr hin und weg.

  • Top-Sehenswürdigkeit: Auf meiner geführten Rundreise durch Jordanien war das UNESCO-Weltkulturerbe Petra nur eines von vielen Highlights. Wenn ihr die ehemalige Hauptstadt der Nabatäer zu Fuß erkundet, sind gutes Schuhwerk und Zeit von Vorteil. Jedoch werdet ihr die Anstrengungen beim Anblick der Bauwerke, die direkt in Felswände gebaut sind, mit Sicherheit nicht vergessen. Unglaublich, dass so etwas von Menschenhand geschaffen wurde!
  • Action: Wenn euch der Sinn nach mehr Action steht, kommt ihr in Jordanien ebenfalls voll auf eure Kosten. Seid ihr schon mal mit 1.000 Sachen in der Wüste eine Düne hinuntergefahren? Nein? Ich vor meinem Jordanientrip auch nicht, aber ich kann euch sagen: Ich würde es sofort wieder tun! Die 4×4-Tour durch Wadi Rum zählt zu meinen absoluten Empfehlungen. Abgerundet mit einer Übernachtung in einem Beduinen-Zeltlager mitten in der Wüste, ist das Erlebnis einfach unvergesslich.
  • Kulinarik: Wenn ich an meine Jordanienreise zurückdenke, steigt mir augenblicklich der Geruch von frischem Pitabrot – noch warm serviert – in die Nase. Dazu ein Teller Hummus oder Baba Ganoush in der Mitte des Tischs und schon möchte ich am liebsten noch einmal zurück.
  • Das müsst ihr machen: Jeder kennt Fotos und Erzählungen vom Toten Meer, dass das Baden darin sich schwerelos anfühlt. Aber das Gefühl, tatsächlich gegen das Auftreiben ankämpfen zu müssen, solltet ihr bei einem Jordanien Besuch nicht verpassen.

Jordanien ist noch sehr ursprünglich und nicht „übertouristifiziert“. Das macht das Land für mich noch mehr zu einer absoluten Herzens-Reiseempfehlung!

Wüstenlandschaft in Wadi Rum Jordanien

Wo und welche sind die schönsten Strände in Jordanien?

Strandurlaub könnt ihr in Jordanien entweder am Roten Meer oder am Toten Meer machen. Wobei es zwischen den beiden Orten einen großen Unterschied gibt – und wir euch raten, auf jeden Fall beide Meere zu besuchen. Denn sowohl das Rote als auch das Tote Meer haben ein unvergessliches Erlebnis zu bieten. Da Jordanien ein überwiegend islamisches Land ist, gehen die Gäste an öffentlichen Stränden bekleidet ins Wasser. An privaten Stränden könnt ihr in Bikini und Badeshorts schwimmen. In der Regel kostet der Eintritt dort zwischen 10-20 JOD, dafür bekommt ihr oft am Eingang ein Handtuch und Zugang zu einem Spind.

Die schönsten Strände am Roten Meer

Am Roten Meer könnt ihr am feinen Sand-Kies-Strand entspannen und euch im kristallklaren Wasser abkühlen. Auf einer 27 Kilometer langen Strecke findet ihr am Golf von Aqaba entlang viele Strände, die zum Verweilen einladen. Gleichzeitig sind sie auch ein Paradies, um die bunte Unterwasserwelt des Roten Meeres zu entdecken. Aber denkt daran: an der Küste von Aqaba müsst ihr zwischen öffentlichen und privaten Stränden unterscheiden. An den öffentlichen Stränden findet ihr vor allem Einheimische, die sich tagsüber im erfrischenden Wasser abkühlen und abends Shisha rauchen, während sie den Sonnenuntergang betrachten.

Öffentliche Strände: 

  • Al-Ghandour Beach → familienfreundlich; sauberes Wasser; perfekt zum Entspannen
  • Middle Beach → authentisch lokales Flair mit vielen Cafés
  • South Beach → perfekt zum Tauchen und Schnorcheln; viele günstige Tauchschulen

Private Strände:

  • Berenice Beach Club → familienfreundlich; viele Boutiquen und Restaurants; perfekt zum Schnorcheln
  • Royal Diving Beach Club → südlichster Strand; breit und sauber; tiefes Wasser perfekt für Schwimmer; unberührte Korallenriffe
  • Tala Bay Beach Club → perfekt für Strandtag mit Komfort; beheiztes Kinderbecken; Pool- und Strandlounge mit Sonnenliegen und Sonnenschutz

totes-meer_kueste_jordanien_GettyImages-134523912-1

Die schönsten Strände am Toten Meer

Baden am Toten Meer in Jordanien ist gar nicht mal so einfach, ohne ein Hotel mit privatem Zugang. Öffentliche Strände gibt es am Toten Meer nämlich keine und viele der Abschnitte auf der 50 Kilometer langen Strecke entlang des Wassers sind aus Sicherheitsgründen für Badegäste gesperrt. Trotzdem solltet ihr euch dieses Erlebnis nicht entgehen lassen. Hier nehmt ihr ein einzigartiges Erlebnis mit nach Hause: Ohne Anstrengung auf dem Wasser liegen – oder wie es in Fachkreisen heißt: floaten. Wir empfehlen euch dafür, euch ein Tagesticket in einem der Hotels zu kaufen und den Tag dort am Strand zu verbringen. So könnt ihr unbeschwert schwimmen und habt Zugang zu frischem Wasser. Abduschen, Augen auswaschen und viel Wasser trinken – das alles ist nämlich enorm wichtig nach einem Bad im Toten Meer.

Private Hotelstrände:

  • Mövenpick Resort →Kosten: ca. 40 JOD
  • Dead Sea Spa Hotel → Kosten: 20 JOD

Private Strände: 

  • Amman Beach → Kosten: ca. 20 JOD
  • OBeach → Kosten: ca. 25 JOD

NACH OBEN

Was muss man in Jordanien gesehen und gemacht haben?

Neben Schnorcheln und Tauchen am Roten Meer sowie Floaten im Toten Meer, könnt ihr in Jordanien noch so viel mehr entdecken und erleben. Allein durch die lange Geschichte des Landes, gibt es hier so einige Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten, die nur darauf warten, von euch besucht zu werden. Lasst euch durch das Land treiben und entdeckt das unterschätzte Wüstenjuwel im Orient.

Aktivität für eure Bucketlist: Floating im Toten Meer
Bild: Jordan Tourism Board

Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Amman

  • Amman Zitadelle: auf dem Hügel Jabal al-Qal’a im Zentrum der Stadt. Hier habt ihr einen traumhaften Ausblick über das bunte Treiben der Stadt und findet so einige beeindruckende archäologische Sehenswürdigkeiten.
    • Wenn ihr mehr über die Geschichte erfahren wollt, findet ihr im nahegelegenen Archäologischen Museum viele interessante Informationen
  • Römisches Theater: Amphitheater aus dem 2. Jahrhundert nach Christus. Bis heute wird es als Veranstaltungsort genutzt, wo bis zu 6.000 Zuschauer Platz finden
  • Rainbow Street: In diesem Teil des Stadtviertels Jabal Amman wird es bunt und ihr trefft auf viele junge Leute, die das Leben genießen. Coole Cafés reihen sich aneinander und ihr könnt bei einem leckeren Cappuccino die osmanische Architektur mit ihren vielen Kuppeln bewundern. Außerdem könnt ihr hier in den kleinen Läden nach Souvenirs stöbern und abends die Bars unsicher machen.
  • Jerash: eignet sich für eine Tagestour, denn die Stadt ist eine der berühmtesten Ausgrabungsstätten Jordaniens
  • Berg Nebo: Auf dem Berg soll Moses gestanden haben, als Gott ihm zum ersten Mal das gelobte Land gezeigt hat. Dort oben findet ihr auch die Moses Memorial Church
  • St. Georgskirche: Hier findet ihr das wohl beeindruckendste Mosaik in ganz Madaba: eine riesige Landkarte, die das heilige Land mit allen Details zeigt
    • Bei einer geführten Tour bekommt ihr alle ausführlichen Details und Hintergründe

Blick auf Jerash in Jordanien mit vielen antiken Bauten aus der Zeit der Römer mit viel grün dumherum

Unternehmungen in der Nähe von Aqaba am Roten Meer

Tauchen

Schnorcheln

Tour mit dem Glasbodenboot

Aqaba Castle: wichtiger Teil der Jordanischen Geschichte. Sie stammt aus der Zeit des Mamluken-Sultans Qanswah el-Ghawri (1501-1517 n. Chr.)

Wadi Rum: gilt als die berühmteste Wüste Jordaniens

Aktivitäten in der Nähe des Toten Meeres

Floating: lasst euch auf dem Toten Meer vom Salzwasser tragen

Schlammbad: Überzeugt euch von der wohltuenden Kraft des Roten Meeres. Reibt euren Körper mit dem schwarzen Mineralienwunder am Strand ein und eure Haut wird so weich wie nie zuvor

Wadi Mujib: faszinierende Schlucht zum Erkunden und Wandern – ist das am tiefsten gelegene Reservat der Welt

Taucher entdeckt bunte Korallenriffe und die Vielfalt an Fischen am Roten Meer in Jordanien

Traditionelle Küche und typisch jordanisches Essen

Jordanien kann in vielen Hinsichten punkten – vor allem auf kulinarischer Ebene. Das Essen schmeckt nach Orient, nach 1001 Nacht. Es wird euch mit seinen Gerüchen, Gewürzen und Geschmäckern verzaubern. Besonders bekannt sind die vielen kalten und warmen Vorspeisen, die dort serviert werden. Sie sind fester Bestandteil und kommen auch während der Hauptspeise auf den Tisch, bis der letzte freie Platz auf dem Tisch gefüllt ist. Die Jordanier machen es zu einem regelrechten Event, die sogenannten Mezze mit ihren Freunden und Bekannten zu teilen. Solltet ihr also jemals eine Einladung zum Essen erhalten, schlagt sie auf keinen Fall aus. Zum einen wird dies als Beleidung aufgefasst, zum anderen entgeht euch höchstwahrscheinlich eine Explosion der Geschmackssinne!

Vorspeisen – Mezze

Zu den typischen Mezze in Jordanien zählen vor allem Gerichte, die auch bei uns in Europa immer häufiger auf den Tisch kommen. Aber auch Salate, Dips, und Köstlichkeiten, die wir so noch nicht gegessen haben.

  • Falafel: kleine Bällchen aus Kichererbsen und einer wilden Mischung aus jeglichen Gewürzen
  • Hummus: ein Dip aus Kichererbsen und Sesampaste
  • Fladen- oder Pitabrot: wird frisch gebacken und warm serviert
  • Taboulé: Salat, der hauptsächlich aus Petersilie besteht und oft zusammen mit Bulgur, Tomaten, Zwiebeln und Oliven angerichtet wird
  • Fattoush: Salatgericht mit frittiertem dünnen Fladenbrot
  • Muttabal: Auberginenpüree – oft mit Knoblauch, Tahin und Zitronensaft zubereitet
  • Oliven und Käse
  • Gefüllte Weinblätter

Da ist wirklich alles dabei, was euer Herz begehrt. Das Brot wird übrigens in der arabischen Küche anstelle von Besteck benutzt. Reißt einfach ein kleines Stück ab und taucht es in den Hummus oder nehmt andere Köstlichkeiten damit auf. Es schmeckt einfach himmlisch.

Traditionelles jordanisches Frühstück
Bild: Jordan Tourism Board

Hauptgerichte

Als Hauptmahlzeit kommt in Jordanien häufig Fleisch auf den Tisch – die jordanische Küche ist regelrecht für diese Köstlichkeiten bekannt. Die Vegetarier unter euch sollten währenddessen lieber einen Blick auf die Karte der Mezze, also der Vorspeisen, werfen, da ist die Auswahl definitiv größer.

  • Mansaf (Nationalgericht Jordaniens): Berg aus Reis, der oft mit Nüssen und Trockenfrüchten gemischt wird; auf dem Berg liegt zartes Lammfleisch und die wichtigste Zutat bildet die Soße, Jameed, die meist aus Ziegenjoghurt hergestellt wird  → so schmeckt Jordanien!
  • Mashawi: verschiedene Fleischsorten, die auf dem Holzkohlegrill zubereitet wurden → am beliebtesten sind dabei Shish Kebab, Kofta Kebab und Shish Tavuk: marinierte Lamm- oder Hähnchenspieße, die entweder gewürfelt oder als Hackfleisch angebraten werden. Als Beilage könnt ihr euch meistens zwischen Reis, Brot und Pommes entscheiden.
  • Schawarma: fein zugeschnittene Fleischstücke, die auf einem Spieß gestapelt und dann gleichmäßig von allen Seiten gegrillt werden. Danach wird die Spezialität zusammen mit Knoblauchsoße und Gemüse in ein Brot gewickelt → wie der uns bekannte Döner, aber noch orientalischer und richtig köstlich!

Mansaf, typisch jordanisches Essen: Reis mit Nüssen und Trockenfrüchten, Lammfleisch und Joghurtsoße - serviert auf einer Platte

Nachspeisen

Wie sollte es auch anders sein – die Nachspeisen in Jordanien sind richtig süß. Fast alle Köstlichkeiten, die euch angeboten werden, sind mit Zuckersirup und Honig beträufelt. Alternativ könnt ihr aber auch eine Obstschale bestellen. Dazu gibt es traditionell eine Tasse frischen Minztee. Oder ihr bestellt euch einen türkischen Kaffee.

  • Kanafeh: die Grundlage bildet ein Stück Weichkäse, der keinen herausstechenden Geschmack hat → dieses Stück wird dann mit dünnen Teigfäden, auch Nudelfäden genannt, überbacken und in Zuckersirup getränkt → ein paar Nüsse oben drauf und fertig ist die leckere Zuckerbombe!

Wie kommt man nach Jordanien?

Jordanien ist am einfachsten mit dem Flugzeug zu erreichen. Mehrmals die Woche fliegen Ryanair und Lufthansa den Queen Alia International Airport in der jordanischen Hauptstadt Amman an. Wenn ihr einen Direktflug dorthin buchen wollt, solltet ihr nach Flügen von Memmingen oder Frankfurt aus suchen. Auch von Köln und Berlin aus könnt ihr das Land im Nahen Osten auf direktem Weg erreichen. Dann landet ihr allerdings nicht in der Hauptstadt, sondern im Süden Jordaniens, in der Küstenstadt Aqaba. Ryanair und easyJet fliegen den King Hussein International Airport in Aqaba mittwochs und samstags an. In etwa 4 Stunden und 45 Minuten seid ihr an eurem Urlaubsziel angekommen. Nach Amman braucht ihr mit 4 Flugstunden nicht ganz so lange.

Visum und Corona-Hinweis

Für die Einreise nach Jordanien benötigt ihr einen gültigen Reisepass, der zu dem Zeitpunkt, an dem ihr das Land bereist, noch mindestens sechs Monate lang gültig ist. Außerdem wird von deutschen Staatsangehörigen ein Visum verlangt. Das könnt ihr entweder vorher bei den zuständigen Auslandsvertretungen beantragen oder bei der Einreise an den Flughäfen in Amman und Aqaba. Wichtig zu wissen: Ihr müsst die 40 JOD, die für das Visum bei Einreise fällig werden, direkt vor Ort in jordanischen Dinar bezahlen. Wechselstuben und Geldautomaten findet ihr an den Flughäfen.

Darüber hinaus sind bei einer Einreise in Jordanien die aktuellen Einreisebedingungen im Bezug auf die Corona-Pandemie zu beachten. Wir empfehlen euch, euch vor eurer Anreise auf der offiziellen Seite des Auswärtigen Amtes zu erkundigen.

Sicherheit – vor allem als allein reisende Frau

Das Wichtigste zuerst: Ihr müsst euch bei einer Reise nach Jordanien keine Sorgen machen. Weder aufgrund der Lage, noch, wenn ihr das Land als Frau auf eigene Faust erkunden wollt. Die Jordanier empfangen ihre Gäste in der Regel mit offenen Armen. Und auch als allein reisende Frau müsst ihr keine Angst haben. Ihr solltet euch allerdings an einige Regeln halten, um gar nicht erst in unangenehme Situationen zu geraten. Zwar ist Jordanien vergleichsweise liberal und tolerant, trotzdem handelt es sich um ein islamisches Land. Das heißt:

  • Achtet auf angemessene Kleidung: zieht euch nicht zu freizügig an → habt am besten auch ein Kopftuch dabei, wenn ihr eine Moschee besuchen wollt
  • Vermeidet dunkle Straßen und Gassen und geht abends am besten nicht mehr allein raus
  • Sagt klar „Nein“, wenn ihr etwas nicht wollt
  • Reicht älteren Männern nicht unaufgefordert die Hand – wenn ihr freundlich mit dem Kopf nickt, reicht das auch

Karte von Jordanien

Welche ist die beste Reisezeit für Jordanien?

Jordanien liegt genau in einer klimatischen Übergangszone: zwischen dem mediterranen Klima des Mittelmeerraums und dem Wüstenklima. Das bedeutet, die beste Reisezeit hängt immer auch mit eurer Reiseroute und den Regionen, die ihr besuchen wollt, zusammen. Grundsätzlich könnt ihr Jordanien das ganze Jahr über bereisen – der Frühling und der Herbst eigenen sich aber am besten für einen Urlaub im Orient. Zwischen Mitte März und Ende Mai und zwischen Mitte September und Ende November lässt es sich in allen Regionen am besten aushalten.

In den Sommermonaten von Juni bis Mitte September ist es teilweise extrem heiß und trocken – vor allem im Osten und Süden Jordaniens. Die Lufttemperaturen liegen dann zwischen 29°C und 38°C – Regen kommt keiner runter. In den Wintermonaten wird es dann kühler und die Temperaturen pendeln sich zwischen 20°C und 21°C ein. Vor allem im Norden und Westen, wo das mediterrane Klima herrscht, kann es dann auch recht frisch und nass werden. Im Süden, in der Region rund um Aqaba, könnt ihr währenddessen aber oftmals noch leicht bekleidet unterwegs sein und mit Glück auch im Roten Meer baden.

Das Klima in Jordanien - beste Reisezeit für euren Jordanien Urlaub

NACH OBEN

FAQ & Packliste für Jordanien Urlauber

Die meistgestellten Fragen rund um den Jordanien Urlaub

Ist Jordanien ein sicheres Reiseland?

Jordanien ist trotz seiner Lage im Nahen Osten ein sicheres Reiseland. Von den Unruhen, die in einigen Nachbarländern herrschen, ist in Jordanien nichts zu merken. In dem Land herrscht seit vielen Jahren Frieden, weshalb ihr die Vielseitigkeit des Landes ohne Angst kennenlernen könnt. Das Auswärtige Amt rät lediglich von Reisen in die Grenzgebiete ab. Trotzdem solltet ihr die Lage vor Antritt eurer Reise noch mal checken.

Wie sicher ist Jordanien für Frauen?

Frauen können ohne Bedenken alleine eine Reise durch Jordanien antreten. Ihr solltet euch allerdings an einige Tipps halten, um unangenehme Situationen zu vermeiden.

Benötige ich Reisepass oder Visum, um nach Jordanien zu reisen?

Für einen Jordanien Urlaub benötigen deutsche Urlauber einen gültigen Reisepass, der mindestens noch sechs Monate nach Anreise gültig ist. Außerdem ist ein Visum erforderlich. Das kann entweder vor der Reise bei den zuständigen Auslandsvertretungen oder bei der Einreise an den Flughäfen Queen Alia International und Aqaba beantragt werden. Die Gebühr von 40JOD muss an den Flughäfen sofort bezahlt werden.

Wann ist die beste Reisezeit für Jordanien?

Die beste Reisezeit für Jordanien ist im Frühjahr zwischen Mitte März und Ende Mai und im Herbst zwischen Mitte September und Ende November. In dieser Zeit regnet es kaum und die Temperaturen liegen zwischen angenehmen 20°C und 28°C. Aber auch in den restlichen Monaten könnt ihr eine Reise nach Jordanien antreten. Seid nur darauf vorbereitet: Im Sommer kann es extrem heiß werden.

Ist Jordanien teuer?

Grundsätzlich ist in Jordanien vieles etwas günstiger als in Deutschland. Dazu zählen Hotels, Lebensmittel, Einkäufe und vor allem die Preise für öffentliche Verkehrsmittel. Auch bei Restaurantbesuchen zahlt ihr im Durchschnitt etwas weniger als bei uns. Es sei denn, ihr wollt ein Bier zum Essen trinken. Das ist in Jordanien deutlich teurer. Für Freizeitangebote, kulturelle Besichtigungen und Trips in die Wüste solltet ihr ein bisschen mehr Budget einplanen.

Was muss man in Jordanien beachten?

Jordanien ist ein weitestgehend islamisches Land. Die Menschen sind sehr liberal und tolerant, legen aber großen Wert auf angemessene und gepflegte Kleidung. Wollt ihr euch der Kultur anpassen, solltet ihr eure Knie bedecken und euch nicht allzu freizügig kleiden. Außerdem entspricht der Freitag in Jordanien unserem Sonntag. Checkt also am besten die Öffnungszeiten von Museen und anderen Sehenswürdigkeiten. Manche Einrichtungen sind schon donnerstags geschlossen. Und achtet auf jeden Fall darauf, kein Leitungswasser zu trinken – auch nicht in großen Hotelanlagen. Kauft euer Trinkwasser am besten in großen Supermärkten und versichert euch, dass die Flaschen verschlossen waren, bevor ihr daraus trinkt.

Sprache und Verständigung in Jordanien

Die Landessprache in Jordanien ist Arabisch. Ihr könnt euch auf eurer Reise aber in vielen Orten und mit vielen Einheimischen auf Englisch unterhalten. Vor allem Touristenführer und Menschen, die in der Tourismusbranche arbeiten, sprechen hervorragend Englisch. Allerdings kann es nie schaden, die wichtigsten Wörter für eure Reise auch in der Landessprache zu lernen.

Hilfreiche Packliste für euren Jordanien Urlaub

Mit seiner Lage genau zwischen zwei Klimazonen – dem mediterranen Klima des Mittelmeerraums und dem Wüstenklima – solltet ihr beim Packen für euren Jordanienurlaub einiges beachten. In der Regel herrschen die meiste Zeit über warme bis heiße Temperaturen, weshalb luftige Sommerkleidung den Großteil eures Gepäcks ausmachen sollte. Bedenkt aber, dass Jordanien ein islamisch geprägtes Land ist. Wenn ihr also auf den Straßen unterwegs seid oder Sehenswürdigkeiten besucht, sollten zumindest eure Schultern und im besten Fall auch eure Knie bedeckt sein. Daneben haben wir noch ein paar weitere hilfreiche Packtipps, an die ihr unbedingt denken solltet.

  • Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 für Körper und Gesicht
  • Sonnenbrille und Sonnenhut – vor allem für einen Besuch in der Wüste
  • Tuch, das ihr euch bei einem Besuch einer Moschee um den Kopf wickeln könnt
  • Gemütliche und/oder Wanderschuhe: für Ausflüge in die Wüste, in die Schlucht Wadi Mujib und auch für die doch recht unebenen Straßen Jordaniens
  • Warme Windjacke: Tatsächlich könnte es sein, dass ihr die in Jordanien braucht. Denn trotz heißer Wüstentemperaturen im Sommer kann es abends vor allem in höheren Regionen kühl werden.
  • Etwas wärmere Anziehsachen im Herbst & Winter, denn dann herrschen vor allem im Norden auch mal Temperaturen um die 20 Grad

NACH OBEN