Dieses Jahr findet die Expo in Astana, der Hauptstadt von Kasachstan statt. Was euch in dieser Stadt erwartet und warum sich ein Besuch zur Ausstellungszeit gleich doppelt lohnt, erfahrt ihr hier.

Immer wieder stelle ich euch in meinem Reisemagazin Ziele vor, die zu den schönsten Fleckchen der Erde gehören, die besonders im Trend liegen oder aber noch ziemlich unentdeckt und vom Massentourismus unerschlossen sind. Heute habe ich wieder eine ganz besondere Stadt für euch herausgepickt, die vor allem dieses Jahr ganz besonders im Fokus steht – in der kasachischen Hauptstadt Astana findet diesen Sommer nämlich die EXPO-2017 „Energie der Zukunft“ statt, bei der die neusten „grünen“ Technologien vorgestellt werden, die schon bald zum integralen Teil unseres Lebens gehören werden. Grund genug, sich einmal näher mit der Stadt zu befassen und zu schauen, was Astana so zu bieten hat.

Besucht die EXPO-2017 in Astana

EXPO-2017 | (Reise-)Informationen zu Astana

DSC_1467 3

Das erwartet euch auf der EXPO-2017

Die erste EXPO-Ausstellung fand im Londoner Hyde Park vor 166 Jahren statt. Damals trug sie noch den stolzen Namen „Große Industrie-Ausstellung aller Völker“. Auf der EXPO wurden im Laufe der Jahre Erfindungen wie das Telefon, der Phonograph, das Riesenrad, der Reißverschluss, das Röntgengerät, die Eiswaffel, der Fernsehfunk, Nylon, das Handy und der Sensorbildschirm vorgestellt. In Astana wird diese Tradition nun fortgesetzt. 115 Länder und 21 internationale Organisationen werden vom 10. Juni bis zum 10. September in Kasachstans Hauptstadt die neusten Technologien im Gebiet der „grünen“ Energetik vorstellen. Für 93 Tage wird sich die Stadt in ein globales Forum verwandeln, auf dem über die Zukunft der Energie auf unserem Planeten diskutiert wird.

Während dieser Monate dreht sich also alles um die gesicherte Energieversorgung in Entwicklungsländern, fossile und erneuerbare Energien. Doch auch ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm ist für die Besucher der EXPO vorbereitet worden. Über 3000 eindrucksvolle und denkwürdige Events sind geplant. Zum Schlüsselereignis für die Gäste der EXPO-2017 wird der Auftritt von Cirque du Soleil, deren exklusive Show REFLEKT ab dem 16. Juni bis zum 10. September stattfinden wird. Bei insgesamt 71 Auftritten werden über 100 Spezialisten aus aller Welt teilnehmen, darunter 37 professionale Bühnenkünstler. Auch weltbekannte klassische Musiker werden bei der diesjährigen EXPO auftreten, darunter zum Beispiel der italienische Pianist Andrea Lucchesini, der Violoncellist Enrico Dindo, der französische Pianist David Fray, der russische Saxophonist Igor Butman, der englische Violinist Thomas Gould und viele andere. Die Besucher können sich also auf Paraden, Festivals und zahlreiche Nationalfeiertage der teilnehmenden Länder freuen.

View_11.jpg

Ja, meine Lieben, zum zwanzigjährigen Bestehen der Hauptstadt Astana und erwarteten 5 Millionen Besuchen der Expo fällt das Rahmenprogramm schon mal etwas exklusiver aus! Ihr dürft euch also auf spannende drei Monate freuen – je nachdem, wann ihr die Expo besuchen möchtet. Kasachstan bereitet sich jedenfalls schon aktiv auf euren Besuch vor: atemberaubende Reiserouten werden geplant, damit Gäste so viel wie möglich zu sehen bekommen. Für über 40 Länder wurde eine visafreie Einreise eingeführt.

Wissenswertes über Astana

Es ist das neuntgrößte Land der Erde – doch auf Anhieb wissen die meisten von uns nicht viel mit Kasachstan anzufangen. Vielleicht ändert sich das aber spätestens dieses Jahr, sobald die EXPO in Astana in den Medien aufgerollt wird.

Kurzportrait Astana:

  • Nördlichste Hauptstadt Asiens
  • Hauptstadt von Kasachstan
  • Zweitgrößte Stadt des Landes
  • Durchschnittsalter: 30 Jahre
  • Beste Reisezeit: Mai – August
  • Einreise: Reisepass
  • Visum: erst ab dem 31. Tag nötig

Wer zum ersten Mal in Astana unterwegs ist, wird vermutlich zunächst einmal von der erstaunlichen und sehr modernen Architektur beeindruckt sein. Hier waren nämlich nicht irgendwelche Architekten am Werk, sondern tatsächlich einige der bekanntesten Architekten der Welt, darunter zum Beispiel der berühmte japanische Architekt Kisho Kurokawa sowie der britische Architektur Norman Foster. Kisho Kurokawa versuchte mit seinen Werken vor allem modernes Design mit traditionell asiatischen Elementen zu vereinen – und das ist ihm eindeutig gelungen.

IMG_9839

Tipps für einen Aufenthalt in Astana

Beste Reisezeit | Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt

Beste Reisezeit

Obwohl sich die meisten von euch wahrscheinlich noch nicht mit Kasachstan als Urlaubsziel beschäftigt haben, ist vielen dennoch klar, dass dort echte Temperaturextreme vorherrschen. Während es im Winter ziemlich kalt werden kann, werden im Sommer warme 25 Grad plus erwartet. Solltet ihr also einen Besuch der EXPO-2017 planen, vergesst bloß nicht eure Sonnenbrille und Sonnencreme, denn der dort vorherrschende Wind lässt die Temperaturen nicht ganz so krass erscheinen. Generell gelten die Monate Mai bis August aber als beste Reisezeit für Astana, sodass einem Besuch der Weltausstellung inklusive Urlaub wettertechnisch schon mal nichts im Wege steht.

Sehenswürdigkeiten

Je nach Interesse, ergeben sich in Astana die verschiedensten Möglichkeiten, seinen Urlaub zu verbringen. Möchtet ihr mehr über die Stadt erfahren, dann empfehle ich euch einen Besuch im National Museum, dem neusten und größten Museum in Zentralasien. Dieses Museum hat insgesamt 11 Räume, die der alten und mittelalterlichen Geschichte, der Ethnographie, moderner Kunst und der Unabhängigkeit von Kasachstan und Astana gewidmet sind. Eines der beeindruckendsten Ausstellungsstücke ist hier zweifelsohne der „Goldene Mann“, eine Paradebekleidung eines sakischen Kriegers aus dem 5. bis 4. Jahrhundert vor Christus, die aus mehr als 4000 goldenen Zierelementen besteht.

Plant ihr eine klassische Sightseeing-Tour, bietet die Hauptstadt selbstverständlich einige Bauwerke und Attraktionen. Bei einem Spaziergang durch die Stadt dürfte euch sicherlich als erstes der Bajterek (zu Deutsch Hohe Pappel), das Wahrzeichen Astanas, ins Auge fallen, das nach dem Projekt des britischen Architekten Norman Foster erbaut worden ist. Hierbei handelt es sich um einen in Nomadenlegenden besungenen Baum des Lebens, ein Symbol des Wechsels von Jahreszeiten, Tag und Nacht und des Kampfes des Guten gegen das Böse. Das über der Stadt thronende Monument ist insgesamt 97 Meter hoch und soll außerdem das Jahr 1997 symbolisieren, in dem die neue Hauptstadt Kasachstans ernannt wurde. Oben auf dem Turm befindet sich außerdem noch eine Plattform, von welcher ihr einen atemberaubenden Blick über die Stadt genießen könnt.

Baiterek

Ein weiteres Highlight bei eurer Sightseeingtour ist die Friedenspyramide, ein Symbol für Freundschaft, Einheit und Frieden in Kasachstan. Dieses Gebäude ist in Form von einer Pyramide nach dem Prinzip des sogenannten „goldenen Schnittes“ gebaut. Ihre Spitze wird von einem Werk des Künstlers Brian Clark geschmückt, einer Vitrage, auf der 130 Tauben abgebildet sind, die die ethnischen Gemeinschaften Kasachstans symbolisieren. Das Opernhaus, das sich im Souterrain dieses beeindruckenden Bauwerkes befindet und erst 2013 eröffnet wurde, und das Ballett „Astana Opera“ sind ebenfalls einen Besuch wert. In diesem Gebäude werden klassische Architekturtradition mit kasachischen Nationalelementen kombiniert.

IMG_0204

Auch wunderschöne Moscheen gibt es in der Stadt so einige. Besonders sehenswert ist hier die im Jahr 2012 eröffnete Khazret Sultan Moschee, die zu einer der schönsten und neusten Moscheen in Astana zählt. Es ist die zweitgrößte Moschee in Zentralasien und sie bietet Platz für mehr als 10.000 Besucher. An ihrem Bau waren rund 1500 Arbeiter beteiligt.

Ja, auch die EXPO selbst wird zu einer einzigen großartigen Sehenswürdigkeit Astanas, so viel steht fest. Eines der größten Architektur-Highlights ist hier nämlich das Pavillon Nur-Alem. Auf den insgesamt acht Stockwerken des größten kugelförmigen Gebäudes der Welt mit einer Fläche von über 24.000 Quadrameter werden interaktive und inhaltsvolle Ausstellungen zum Thema Energie des Weltraum, der Sonne, der Biomasse, des Windes, des Wassers und kinetische Energie stattfinden. Auf dem letzten Stockwerk werden die Besucher das zukünftige Astana zu Gesicht bekommen.

View_03.jpg

Übrigens: Solltet zwischen all dem Sightseeing auch mal etwas Entspannung benötigen, so empfiehlt sich vor allem bei gutem Wetter ein Spaziergang entlang des Flusses Ischim, der sich Hauptstadt Kasachstans ins linke und rechte Ufer teilt. Das ist nämlich der Lieblingsplatz von vielen Einheimischen – hier treffen sich Pärchen, Familien gehen mit ihren Kindern spazieren und auch Feiertage werden hier gerne gefeiert. Auch sehr beliebt ist eine kleine Schiffsrundfahrt, bei der ihr die vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt bequem vom Wasser aus beobachten könnt.

Tipp: Besucht den Burabay Nationalpark nahe Astana

Sobald ihr die Expo besucht und alle Sehenswürdigkeiten der Stadt erkundet habt, empfiehlt sich ein Ausflug in den Nationalpark Burabay, einer der spektakulärsten Orte der Republik und nur drei Stunden von Astana entfernt. Smaragdgrüne Seen liegen hier zwischen Felsklippen und schlanken Kiefern verteilt – einfach traumhaft! Nicht ohne Grund wird dieser Park gerne als „die Schweiz Kasachstans“ bezeichnet. Besonders beliebt ist der Ort hier bei Anglern und Erholungssuchenden, im Sommer kommen aber auch viele Touristen hierher, um mit erfahrenen Guides die verschiedenen Bergrouten zu begehen.

Burabay National Park_Center

Besucht Astana!

Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie viele Städte es auf der Welt gibt, die uns bei der Reiseplanung nicht direkt einfallen. Da kommt die Weltausstellung Expo doch wie gerufen, um Astana mal einen Besuch abzustatten, oder?

 

Seid ihr interessiert und würdet die Expo 2017 in Astana gerne besuchen?

Dann schickt mir eine kostenlose Reiseanfrage

Beitragsbild: ppl/Shutterstock.com