Beste Reisezeit Azoren

Wann ist die beste Reisezeit für die Azoren?

Die beste Reisezeit für die Azoren ist von Juni bis Oktober. Der Juli und der August sind die sonnigsten und wärmsten Monate des Jahres und daher besonders gut geeignet für einen Azoren Urlaub. Außerdem fällt in diesen zwei Monaten der wenigste Regen.

Das Klima der Azoren unterliegt geringen Schwankungen. Deshalb sind die portugiesischen Inseln ganzjährig ein attraktives Reiseziel. Jedoch eignen sich die Monate Juni bis Oktober am besten für einen Urlaub auf den Azoren. In diesem Zeitraum herrschen tagsüber Temperaturen von durchschnittlich 22 bis 26 Grad Celsius. Die Sonne scheint minimal 5 bis 8 Stunden pro Tag. Auch für Badeurlaub sind diese Monate die beste Reisezeit für die Azoren, da die Wassertemperaturen bei angenehmen 20 bis 23 Grad Celsius liegen.

Im Folgenden erfahrt ihr, wann die beste Reisezeit für verschiedene Aktivitäten auf den Azoren herrscht. Ich verrate euch, welche Inseln zu den Azoren gehören und welches Klima euch erwartet. Außerdem erhaltet ihr weitere wichtige Informationen rund um die traumhaften Inseln des Azoren Archipels. So seid ihr bestens auf euren Azoren Urlaub vorbereitet!

Beste Reisezeit für verschiedene Aktivitäten auf den Azoren

Je nach Aktivität variiert die beste Reisezeit für die Azoren. Besonders beliebt sind die Azoren bei Naturliebhabern. Die Insel lockt mit einem unglaublichen Farbenspiel Reisende aus aller Welt an. Wollt auch ihr die Flora der Inseln bestaunen, dann informiert euch, wann welche Pflanzen blühen. Ihr fragt euch, wann die für die Azoren typischen Hortensien blühen? Ich verrate es euch. Außerdem gebe ich euch Tipps, zu welcher Zeit ihr am besten Wale beobachten und mit Delfinen schwimmen könnt. Andere beliebte Aktivitäten auf den Azoren sind Baden und Wandern.

Orcawale im Atlantik

Beste Reisezeit für Walbeobachtungen

Die beste Reisezeit für Walbeobachtungen auf den Azoren ist von Mai bis Oktober. Abhängig von der Insel und des Monats sind während einer Whale Watching Tour unterschiedliche Walarten zu sehen. Aber auch außerhalb der Hauptsaison ist es möglich, während einer Walbeobachtung auf hoher See die imposanten Tiere zu erblicken.

Die Azoren sind für Whale Watching Touren hervorragend geeignet, denn sie beheimaten 38 verschiedene Delfin- und Walarten. Dazu zählen Blauwale, Buckelwale, Pottwale, Finnwale und Orcas. Schon von der Küste aus sind vielerorts Wale in einiger Entfernung sichtbar. Um die beeindruckenden Tiere aus der Nähe zu betrachten, bietet sich eine Bootsfahrt zum Whale Watching an. Am Hafen von Ponta Delgada – der Hauptstadt der Azoren – werden mehrmals täglich Touren für Walbeobachtungen organisiert. Im Frühjahr erblickt man während eines Ausflugs nicht selten das größte Tier der Welt, den Blauwal. Die Insel Pico ist ein idealer Ausgangspunkt für Walbeobachtungen, denn rund um das Eiland tummeln sich viele verschiedene Wal- und Delfinarten.

Region Beste Reisezeit für Walbeobachtungen Beste Reisezeit für Delfinschwimmen
Pico Ende März bis Anfang November Anfang März und Ende Oktober
São Miguel Anfang März bis Ende Oktober Anfang Mai bis Ende September
Faial Anfang Mai bis Ende September Anfang Mai bis Ende September

Beste Reisezeit für Wanderurlaub auf den Azoren

Die Azoren sind ganzjährig für Wanderurlaub geeignet. Die beste Reisezeit für die Azoren ist von Juni bis Oktober. In dieser Zeit müsst ihr während eurer Wanderungen mit dem wenigsten Regen rechnen. Durch die milden Temperaturen im Sommer wird es auch zwischen Juni und August nicht zu heiß zum Wandern.

Die Azoreninsel Faial ist ein beliebter Urlaubsort für Wanderer. Auf der Insel befindet sich auf 900 Metern Höhe der Krater Caldeira. Diesen könnt ihr innerhalb von drei Stunden umrunden. Der Abstieg in den Krater ist nur mit einer Genehmigung und in Begleitung eines Guides gestattet. Von der Caldeira führt auch ein 23 Kilometer langer Wanderweg zum Vulkan Capelinhos. Die Insel São Jorge ist landschaftlich besonders beeindruckend, denn sie punktet mit ihrer atemberaubenden Steilküste. Für fortgeschrittene Wanderer ist São Jorge ein tolles Urlaubsziel, dass mit anspruchsvollen Routen lockt. Ist der Aufstieg erst einmal geschafft, wird man mit einem wunderschönen Blick über die Insel mit ihren farbenprächtig blühenden Hortensien belohnt.

Besonders empfehlenswert sind Wanderungen rund um die nebeneinander liegenden Seen Lagoa Verde und Lagoa Azul auf der Azoreninsel São Miguel. Die Namen der Seen verraten, dass diese in prächtigem grün und blau erstrahlen. Ein einzigartiger Anblick ist euch damit während eurer Zeit auf den Azoren garantiert. Oder ihr wandert um den Kratersee Lagoa do Fogo. Dort wartet auf 600 Höhenmetern ein atemberaubendes Panorama auf euch. Entlang des Rundwanderweges befinden sich ein Wasserkanal, Weidelandschaften und Strandabschnitte. Vogelkundler kommen hier während eines Azoren Urlaubs voll auf ihre Kosten, denn das Gebiet nutzen verschiedenste Vogelarten als Ort der Ruhe und des Schutzes. Wissenswert ist, dass der See oft nebelverhangen ist. Seid daher nicht enttäuscht, wenn ihr während eurer Wanderung keinen klaren Blick auf den See habt.

Beste Reisezeit für Naturerkundungen

Für Naturliebhaber sind die Azoren ein optimales Reiseziel. Durch die ganzjährig warmen Temperaturen blühen zu jeder Jahreszeit andere Blumen, Sträucher und Bäume. Im Frühjahr werden die Inseln in ein sattes grün getaucht. Ab Februar blühen auf den Azoren Azaleen und Kamelien in voller Pracht. Etwas später dagegen beginnen die Hortensien zu blühen. Für die Kilometer langen Sträucher sind die Azoren besonders bekannt. Diese bescheren den Inseln ein prächtiges rosa, weiß, blau und lila. Durch die Hortensien tragen die Azoren den Beinamen „Blaue Insel“. Wer das Farbenspiel der Azoren nicht verpassen will, sollte zwischen Juni und Anfang August auf die Inseln fliegen. Auch im Herbst kommen Naturliebhaber auf ihre Kosten. In dieser Zeit erblühen Oleanderbüsche, Hibiskus und Amaryllisarten.

Für Teeliebhaber ist Ponta Delgada einen Ausflug wert. Die Stadt beherbergt die einzigen zwei Teeplantagen Europas. Ganz ohne den Einsatz chemischer Zusätze wird auf den Azoren Tee angebaut. Zwischen März und September werden die verschiedenen Teesorten geerntet. Der Ertrag wird nicht ins Ausland exportiert, sondern deckt nur den heimischen Bedarf. Auch Ananasplantagen könnt ihr während eures Azoren Urlaubs besichtigen. In Gewächshäusern sieht man Ananaspflanzen verschiedener Wachstumsstadien. Eine der Plantagen liegt im Westen der Insel São Miguel in Faja de Baixo. Die geernteten Ananasse könnt ihr dort kaufen und im Anschluss an euren Besuch genießen. Ihr seht, die Vegetation der Azoren hat einiges zu bieten. Die optimale Reisezeit für Naturerkundungen herrscht das ganze Jahr über, da zu jeder Jahreszeit andere Pflanzen blühen.

Beste Reisezeit für Badeurlaub

Die beste Reisezeit für Badeurlaub auf den Azoren ist von Juni bis Oktober. Denn in diesen Monaten liegen die Temperaturen des Atlantiks bei warmen 20 bis 23 Grad Celsius. Außerdem erwartet Urlauber in diesem Zeitraum die meiste Sonne und die durchschnittlichen Temperaturen betragen 22 bis 26 Grad Celsius.

Die Azoren verfügen durch ihre Steilküsten über eine überschaubare Anzahl an Strandabschnitten. Dennoch ist die Inselgruppe für Badeurlaub geeignet. Auf Santa Maria befinden sich die schönsten Sandstrände der Azoren. Ihren Beinamen Sonneninsel trägt Santa Maria nicht ohne Grund. Bis November könnt ihr hier euren Badeurlaub bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen verbringen. Die Strände der Insel sind durch das flache Wasser auch für einen Azoren Urlaub mit Kindern geeignet.

Informationen über die Azoren

Die Azoren sind eine Gruppe von Inseln inmitten des Atlantischen Ozeans. Zu diesen zählen die neun Inseln Corvo, Flores, Faial, Pico, São Jorge, Graciosa, Terceira, Santa Maria und São Miguel. Die einzelnen Inseln liegen zwischen 6 und 600 Kilometern voneinander entfernt. Obwohl sich die Inseln 1.369 Kilometer westlich von Portugal befinden, gehören sie zu dem europäischen Staat. Aufgrund ihrer Entfernung zueinander werden sie in drei Inselgruppen eingeteilt – die nordwestliche Gruppe (Grupo Ocidental), die zentrale Gruppe (Grupo Central) und die südöstliche Gruppe (Grupo Oriental). Neben den neun großen Inseln zählen weitere kleine Inseln zu den Azoren.

Inselgruppen:

  • Nordwestliche Gruppe: Corvo, Flores
  • Zentrale Gruppe: Faial, Pico, São Jorge, Graciosa, Terceira
  • Südöstliche Gruppe: Santa Maria, São Miguel, Formigas

Die Hauptstadt der Azoren ist Ponta Delgada. Diese liegt auf der größten Insel der Azoren, São Miguel. Insgesamt bewohnen 245.283 Menschen das Azoren Archipel im Atlantik. Mehr als die Hälfte der Einwohner leben allein auf São Miguel. Auch São Miguel ist, wie alle anderen Inseln der Azoren, vulkanischen Ursprungs. Als portugiesische Inseln gehören die Azoren zur Europäischen Union. Daher eignen sie sich hervorragend für einen Urlaub mit stressfreier Einreise. Die Inselgruppe erreicht man nur per Flugzeug, denn Personenschiffsverkehr zu den Azoren gibt es keinen. Auf jeder der neun Inseln befindet sich ein Flughafen. Mehrmals pro Tag fliegen Flugzeuge aus dem Ausland die Hauptinseln São Miguel, Faial und Terceira an. Der größte und bedeutendste Flughafen befindet sich in Ponta Delgada auf São Miguel. Mit Propellerflugzeugen könnte ihr euch von einer Insel zur anderen befördern lassen und so die Azoren ausgiebig erkunden. Kümmert euch rechtzeitig um Flüge innerhalb des Azoren Archipels, denn diese sind in der Hochsaison oft ausgebucht. Alternativ bringen euch Fähren von Insel zu Insel.

Durch den warmen Golfstrom haben sich verschiedensten Fischarten um das Gebiet der Azoren angesiedelt. Diese zählen zu den Regionen mit dem weltweit höchsten Fischvorkommen. Im Gegensatz dazu gibt es auf den Azoren wenige Vogelarten. Interessant ist, dass die einzigen heimischen Säugetiere der Inselgruppe Fledermäuse sind. Alle anderen Säugetiere waren auf den Azoren ursprünglich nicht beheimatet. Auch die Flora der Inseln ist einzigartig. 70 Pflanzenarten, die auf den Azoren wachsen, könnt ihr ausschließlich dort bewundern. Ein besonderes Erlebnis ist ein Abstecher zu einer der zahlreichen Höhlen der Inselgruppe. Bis auf wenige Ausnahmen haben alle Höhlen einen vulkanischen Ursprung. Besonders sehenswert sind der Algar do Carvão auf Terceira und die Gruta das Torres auf Pico. Packt festes Schuhwerk ein und erkundet die beeindruckenden Höhlen der Azoren!

Prägend für das Landschaftsbild der Azoren ist der Pico. Der Vulkan trägt den gleichen Namen wie die Insel, auf der er zu finden ist. Dieser bildet mit seinen 2351 Metern den höchsten Punkt der Inselgruppe. Außerdem ist der Pico der größte Vulkan Portugals. Kaum eine Insel der Azoren blieb von Erdbeben und Vulkanausbrüchen verschont. Im Dezember 1998 suchte das letzte große Beben die Inselgruppe heim. Der Ausbruch im Westen der Insel Terceira fand unter dem Meer statt und dauerte bis Februar 1999 an. Beim Vulkanausbruch vor der Westküste von Faial im Jahr 1957 entstanden drei Quadratkilometer neues Land. Nach Vulkanausbrüchen bildeten sich fruchtbare vulkanische Böden. Dies brachte perfekte Bedingungen für den Weinanbau mit sich, der vor allem auf Pico, Graciosa und Terceira betrieben wird. Die Anbaugebiete der Insel Pico zählen sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe. Insgesamt gibt es auf den Azoren 26 aktive Vulkane, von denen derzeit jedoch keine Gefahr ausgeht. Die einzige Insel ohne aktiven Vulkan ist die älteste Insel der Azoren – Santa Maria.

Für Taucher ist diese Region durch seine vielfältigen Fischarten und Meeressäuger ebenfalls sehr attraktiv. Tauchgänge sind auf den Azoren für Anfänger nicht empfehlenswert, da die Strömung des Atlantiks Taucherfahrung abverlangt. Für erholsamen Urlaub mit heilender Wirkung eignet sich der Ort Furnas aus São Miguel. Dort befinden sich eisenhaltige Heil- und Thermalquellen, die Touristen anlocken. Ein Bad in einem Becken inmitten der wunderschönen Pflanzenwelt beschert euch garantiert eine entspannte Zeit während eurer Azoren Reise.

Wie ist das Klima auf den Azoren?

Die Azoren werden vom ozeanisch-subtropischen Klima beeinflusst. Das bedeutet, die Sommer sind angenehm warm ohne große Hitzewellen und die Winter sind nicht zu kalt. Mit Niederschlägen ist das ganze Jahr über zu rechnen, es regnet im Sommer jedoch weniger als im Winter. Das Wetter auf den Azoren ist oft unberechenbar. Ihr müsst euch auf ausgeprägte Wetterveränderung innerhalb eines Tages und auf einen wolkenverhangenen Himmel einstellen. Die Luftfeuchtigkeit ist das ganze Jahr über hoch. Daher kann es im Sommer teilweise recht schwül werden. Packt auch warme Kleidung zum Überziehen ein, denn auf den Azoren ist es oft sehr windig. Stellvertretend für das Klima auf den Azoren stelle ich euch die Klimatabelle für Horta auf Faial zur Verfügung. 

Klimatabelle Azoren

Diese zeigt, dass das ganze Jahr über keine großen Schwankungen zu erwarten sind. Die wärmsten Monate sind der Juli, August und September. Hier liegen die Werte bei 25 bis 26 Grad Celsius. Der kälteste Monat ist der Februar mit Temperaturen von 11 bis 17 Grad, dicht gefolgt vom Januar und März. Die meiste Sonne bringt der August mit 8 Sonnenstunden pro Tag. Mit 3 Tagen pro Monat lässt sich die Sonne am wenigsten zwischen November und Februar blicken. Die regenreichsten Monate herrschen von Oktober bis Januar. Am trockensten ist es dagegen mit 6 Regentagen im Juni und im Juli. Durch den warmen Golfstrom ist die Wassertemperatur angenehm. Die niedrigste Temperatur erreicht der Atlantik von Februar bis April mit 17 Grad Celsius. Am angenehmsten zum Baden sind die Monate Juni bis Oktober. In der Zeit liegen die Temperaturen zwischen 20 Grad im Juni und November und 23 Grad Celsius im September.

Klimatabelle für Horta

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur in °C 17 17 17 18 20 22 25 26 25 22 19 18
Min. Temperatur in °C 12 11 12 13 14 16 18 19 19 16 15 13
Sonnenstunden pro Tag 3 3 4 5 6 6 7 8 6 5 3 3
Wassertemperatur in °C 18 17 17 17 18 20 21 22 23 22 20 19
Regentage pro Monat 13 13 12 9 9 6 6 7 10 12 14 13
Niederschlag in mm 112 99 80 62 56 48 35 53 90 106 115 114

Mein Fazit zur besten Reisezeit für die Azoren

Jede einzelne der Azoreninseln ist eine Reise wert. Sie sind nicht nur in Größe und Einwohnerzahl unterschiedlich – São Miguel hat über 138.000 Einwohner, auf Corvo leben dagegen nur 460 Menschen – sondern bieten auch Aktivitäten für unterschiedliche Geschmäcker. Auf den Azoren fühlen sich Taucher, Wanderer, Strandurlauber und Naturliebhaber gleichermaßen wohl. Die Inseln sind touristisch gut erschlossen. Es haben jedoch noch nicht viele Urlauber das Azoren Archipel für sich als Reiseziel entdeckt. Daher könnt ihr auf den Azoren eine erholsame Zeit ohne Massentourismus genießen.

Auf den Azoren ist es ganzjährig angenehm warm. Seid jedoch gewarnt: Das Wetter auf den Inseln ist unbeständig. So können sich Sonnenschein und Regen mehrmals pro Tag abwechseln. Packt daher etwas Warmes zum Überziehen und eine Regenjacke ein. Die beste Reisezeit für die Azoren herrscht von Juni bis Oktober. In diesem Zeitraum könnt ihr mit den höchsten Temperaturen und dem wenigsten Regen rechnen. Ihr habt nun alle wichtigen Informationen rund um das Azoren Archipel. Seid ihr so begeistert wie ich? Dann bucht euren Azoren Urlaub und packt eure Koffer. Dort werdet ihr eine unvergessliche Zeit verbringen, denn die zu Portugal gehörenden Azoreninseln sind definitiv eine Reise wert!

Auf zu den Azoren!

Hier findet ihr alle Azoren Deals

Weitere Informationen zu den Azoren und Portugal

Die besten Reisezeiten für weitere Reiseziele

Kommentare

Was sagst du dazu?