Wasserstadt Leipzig

Wasserstadt Leipzig

Leipzig im Nordwesten Sachsens hat sich über die Jahre von einem Geheimtipp zu einer allseits beliebten Stadt entwickelt. Besonders Kunstliebhabern und Kulturfreunden geht hier das Herz auf, wenn sie durch die rustikalen und doch so bunt gestalteten Straßen ziehen. Doch wie wäre es, euren Städtetrip mal nicht zu Fuß sondern vom Wasser aus zu starten? Da Leipzig von traumhaften Seen umgeben und von zahlreichen Kanälen durchzogen wird, bieten sich dafür auf jeden Fall ausreichend Gelegenheiten. Von den Wasserstraßen aus könnt ihr sogar einige Sehenswürdigkeiten besichtigen – aus einer ganz neuen Perspektive. Ich habe für euch die besten Aktivitäten im, auf dem und am Wasser gefunden. Also schwingt euch aufs Fahrrad und radelt zum Faulenzen an den nächsten See, erkundet die Stadt beim Paddeln oder schlendert hübsche Uferpromenaden entlang!

Cospudener See
Wunderschöne Skyline am Cospudener See. / Foto: Philipp Kirschner

 


Auf zu neuen Ufern

Eine gemütliche Bootstour, Action beim Wassersport oder ein entspannter Badetag am See: Es geht doch nichts über ein bisschen Abwechslung, die eure Städtereise nach Leipzig garantiert unvergesslich macht. Ihr werdet überrascht sein, wie nah Sightseeing und Erholung an idyllischen Ufern in der Wasserstadt Leipzig beieinander liegen.

Karl-Heine-Kanal

Karl-Heine-Kanal
Entspannt am Karl-Heine-Kanal. / Foto: Philipp Kirschner

Kaum etwas wertet eine Stadt mehr auf, als kleine grüne Orte und ruhige Ecken, von denen man träumerisch aufs Wasser schauen kann. Genau das macht der Karl-Heine-Kanal möglich, der sich auf einer Strecke von circa 3,3 Kilometern mitten durch den Leipziger Westen schlängelt. An seinem östlichen Ende trifft er auf die Weiße Elster, während er sich westlich fast bis zum Lindenauer Hafen und dem Saale-Leipzig-Kanal erstreckt. Nachdem der Kanal ursprünglich als einer der wichtigsten Wasserwege Leipzigs dem Transport diente, ist er heute eine gute Anlaufstelle für Kulturliebhaber und alle, die die Stadt mal aus einem völlig neuen Blickwinkel erleben möchten.

So könnt ihr euch zum Beispiel einfach in ein Kanu oder Kajak schwingen und spannende architektonische Sehenswürdigkeiten in Leipzig entdecken. Dazu zählen die denkmalgeschützte Könneritzbrücke, die Buntgarnwerke, welche als größtes Industriedenkmal der Gründerzeit gelten, das Stelzenhaus, die Baumwollspinnerei und die Philippuskirche. Ganz in der Nähe des Kanals findet ihr auch das Westwerk und das Kunstkraftwerk, zwei kulturgeladene Szenetreffpunkte und wichtige Teile der Industriekultur Leipzig.

Bootstouren in Leipzig

Wenn ihr viel rumkommen möchtet, aber keine Lust habt, euch bei stundenlangem Sightseeing die Füße platt zu latschen, ist eine gemütliche Bootstour vielleicht genau das Richtige für euch. Dabei habt ihr die Wahl: Während ihr bei Stadtfahrten die wichtigsten Sehenswürdigkeiten entlang des Karl-Heine-Kanals, sowie den Elstermühlengraben und das Elsterbecken seht, erlebt ihr bei einer Schiffsfahrt durch den Leipziger Auwald die geballte Ladung Natur. Hier könnt ihr die Straßen hinter euch lassen und seelenruhig in den tiefgrünen Wald eintauchen. Je nachdem wie viel Zeit ihr mitbringt, stehen euch verschiedenste Anbieter und Touren mit einer Dauer von 70 Minuten bis hin zu 4,5 Stunden zur Wahl. Tickets bekommt ihr schon ab 12€. Also geht an Deck, lehnt euch genüsslich zurück und lasst euch ganz entspannt die Gegend zeigen.

Bootsfahrt Karl-Heine-Kanal
Macht eine gemütliche Bootsfahrt über den Karl-Heine-Kanal. / Foto: Philipp Kirschner

Das Leipziger Neuseenland

Schon bei einem Blick auf die Landkarte werdet ihr sehen, dass Leipzig von zahlreichen Seen umgeben ist. Ein Ausflug ins Umland der Stadt lohnt sich auf alle Fälle, denn so könnt ihr der lebhaften Großstadt einfach mal den Rücken kehren und ganz relaxt einen schönen Tag am See verbringen.

Das war übrigens nicht immer möglich: Wo heute Segelboote gemächlich über die Wasseroberfläche gleiten, Familien beim Picknick am Ufer sitzen und sich Badegäste ins kühle Nass stürzen, wurde früher hart geschuftet. Hier waren nämlich lange Zeit riesige Tagebaue in Betrieb, wo in großen Mengen Braunkohle aus der Tiefe gegraben wurde. Dadurch entstanden Löcher, die geflutet und renaturiert werden konnten, sodass sich Leipzig heute über knapp 20 neue Seen freuen kann. Einige von ihnen werden als Badeseen, für Wassersport und als Naherholungsgebiete genutzt. Dazu gehören unter anderem der Cospudener See, der Zwenkauer See, der Markkleeberger See und der Störmthaler See, wo ihr euch übrigens auch im Stand Up Paddling versuchen könnt.

Jeder von ihnen ist ein wenig anders gestaltet und hat seine Besonderheiten, wunderschön sind sie aber alle. Daher mein Tipp: Nehmt euch genug Zeit und schaut euch einfach mehrere Seen an. So findet ihr bestimmt euren Favoriten!

 

Die Leipziger Seen

Ein besonderes Highlight ist der Kulkwitzer See, der als einer der Lieblingsbadeseen von den Leipzigern auch „Kulki“ genannt wird. Er war unter den ersten Seen, die hier in einem ehemaligen Tagebau entstanden und zählt heute zu den saubersten Seen in Deutschland. Hier könnt ihr also bedenkenlos baden und bei Tauchgängen sogar Tauchobjekte auf dem Grund des Sees entdecken. Außerdem könnt ihr euch Boote leihen, euch beim Wakeboarden austoben, in der Saunalandschaft entspannen oder einfach im Strandbad die Seele baumeln lassen.

Einer der größten Seen im Leipziger Umland ist der Hainer See mit rund 600 Hektar Fläche – genug Platz also für jede Menge Action. Ihr habt die Wahl, ob ihr euch in die Kunst des Segelns einführen lasst oder bei einer rasanten Quadtour um den See düsen wollt. Ihr mögt es etwas gemütlicher und liebt Tiere? Dann schließt euch doch einer unvergesslichen Alpaka Wanderung an. Startpunkt der Tour ist das Rittergut in Kahnsdorf, ein Örtchen, dem ihr unbedingt einen Besuch abstatten solltet. Ihr könnt auch direkt länger bleiben und euch eins der hübschen Bootshäuser an der Lagune Kahnsdorf mieten. Nach dem Aufwachen direkte Sicht aufs Wasser und ein morgendliches Bad im See – was will man mehr?

Auch der Cospudener See, liebevoll „Cossi“ genannt, wird euch begeistern. Denn hier liegen ein kleiner verträumter Hafen, der längste Sandstrand von Sachsen und ganz in der Nähe auch der Freizeitpark BELANTIS. Wenn ihr Lust habt, aktiv zu werden, schnappt euch doch einfach ein Kanu und paddelt beispielsweise von der Pferderennbahn bis zu dem See. Die romantische Landschaft auf eurem Weg wird euch garantiert begeistern.

  • Naunhofer Seen: Albrechtshainer See, Grillensee und Moritzsee: Natur pur und Waldidylle
  • Schladitzer See: Familientipp mit Sandstrand
  • Großstolpener See: klein aber fein
  • Geiseltalsee: der größte künstliche See Deutschlands

Leipziger Wasserfest

Wie es sich für eine Wasserstadt gehört, darf hier auch ein ordentliches Wasserfest nicht fehlen. Dieses wird in Leipzig bereits seit über 18 Jahren vom Wasser-Stadt-Leipzig e. V. organisiert und lockt jährlich zahlreiche Besucher an. Das nächste Mal wird das Leipziger Wasserfest vom 16. bis 18. August 2019 stattfinden. Schauplätze für das bunte Treiben am Wasser sollen dabei der Stadtteilpark Plagwitz, der Clara-Zetkin-Park und gegebenenfalls der Lindenauer Hafen am Karl-Heine-Kanal sein. Freut euch auf eine Mischung aus guter Musik, leckerem Essen und zahlreichen kreativen Ständen rund um das Thema Wasser. Vielleicht werdet ihr sogar Zeugen eines spannenden Bootrennens. Gemütlich am Kanalufer entlang schlendern und die quirlige Atmosphäre genießen – so lässt sich ein sommerliches Wochenende in Leipzig doch wunderbar gestalten.

Eine Brücke führt zu dem Westwerk in Leipzig bei Sonnenuntergang.
Foto: Philipp Kirschner

Die Wasserstadt Leipzig wartet

Ihr seht schon, Leipzig ist wirklich eine wahre Wasserstadt. Ob verwinkelte Kanäle im Stadtzentrum oder malerische Seen im Leipziger Umland – hier müsst ihr bestimmt nicht auf dem Trockenen sitzen. Dabei habt ihr immer die Wahl, ob ihr es lieber gemütlich angehen wollt oder auf der Suche nach Abenteuern, Bewegung und Spaß seid. Besonders im Sommer locken die hübschen Badeseen, während sich ein ausgiebiger Spaziergang am Ufer entlang zu jeder Jahreszeit lohnt. Also auf nach Leipzig und findet euren persönlichen Lieblingsplatz am Wasser!

Leipzig deutschlandLiebe

deutschlandLiebe

Beitragsbild: Philipp Kirschner

Kommentare

Was sagst du dazu?