Burgen und Schlösser in der Pfalz

Die schönsten Burgen und Schlösser in der Pfalz

Keine andere Epoche hat so viele sichtbare Spuren in Deutschland hinterlassen wie das Mittelalter. Auch in der schönen Wander- und Weinregion Pfalz zeugen zahlreiche beeindruckende Kirchen, Schlösser und Burgen von der bewegten Vergangenheit und laden euch bei eurem Urlaub zu einigen spannenden Erkundungstouren ein. Damit ihr wisst, welche Festung bei eurem Urlaub in der Pfalz nicht auf der Bucketlist fehlen darf, bekommt ihr hier einen praktischen Überblick über die schönsten Burgen und Schlösser in der Pfalz. 

Lasst es euch nicht entgehen, für ein paar Stunden dem Alltag zu entfliehen und euch auf die Spuren der Ritter im Mittelalter zu begeben. Viele der Burgen und Schlösser liegen strategisch günstig auf Anhöhen und sind über gut beschilderte Wanderwege sehr gut erreichbar. Der Leininger oder Annweilerer Burgenweg aus dem „Wandermenü Pfalz”, ein Angebot der Region, das die schönsten Wanderwege mit den kulinarischen Höhepunkten verbindet, bieten sich gut für eine kulturelle und sehenswerte Wanderung an. Während eures Anstiegs zu den Burgen und Ruinen genießt ihr einzigartige Aussichten auf die wunderbare Natur der Pfalz. Ein Grund mehr für einen Besuch, findet ihr nicht?

*Hinweis: Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation können die Angebote und Öffnungszeiten abweichen. Informiert euch bitte vor eurem Besuch über die aktuellen Gegebenheiten.

Hambacher Schloss

Hoch auf dem Hügel, wie von einer grünen Landschaft umarmt, thront die Burgruine des majestätischen Hambacher Schlosses. Das historische Gemäuer ist von besonderer Geschichte geprägt und steht bis heute noch im Zeichen der Kultur. Neben der Besichtigung des Schlosses und dem einmaligen Ausblick ist die Ausstellung im Inneren des Gebäudes das größte Highlight für viele Besucher. Mit bewegenden Artefakten und auf eine interaktive, spannende Art und Weise bringt die Ausstellung „Hinauf, hinauf zum Schloss“ euch die Geschichte des Hambacher Festes näher.

Seit 2015 trägt das Hambacher Schloss das „Europäische Kulturerbe-Siegel“.

Ein europäisches Freiheitsfest

Am Morgen des 27. Mai erlebten die Veranstalter einen Massenauflauf, an dem nicht nur, wie beim Wartburgfest 1817, Professoren und Studenten teilnahmen, sondern auch Kaufleute, Handwerker, Winzer, Kleinbauern, Tagelöhner und eine Vielzahl von Frauen. Das war ein Novum dieser Zeit.

Der Festzug zum Schloss wurde angeführt von der Kapelle der Bürgergarde, gefolgt von Frauen mit der polnischen Fahne und einer Abordnung mit einer schwarz-rot-goldenen Fahne, auf der die Inschrift „Deutschlands Wiedergeburt“ prangte. Es folgten Abordnungen aus Deutschland und Gäste aus England, Frankreich und vor allem aus Polen, deren Freiheitskampf von der russischen Herrschaft im Vorjahr gescheitert war. So wurde das Hambacher Fest ein europäisches Freiheitsfest.

Sales_Deutschlandliebe_Pfalz-Touristik-e.V._Hambacher-Schloss-von-unten-mit-Reben
Hambacher-Schloss | Foto: Pfalz Touristik e.V.

Nach dem Besuch der Ausstellung könnt ihr euch auf ein leckeres Menü im Restaurant 1832 freuen, das bereits in die Sommersaison 2022 gestartet ist. Auch andere Events wie Tagungen oder Hochzeitsfeiern sind im Hambacher Schloss möglich.

Nützliche Infos zum Hambacher Schloss

  • Öffnungszeiten:
    • April-Oktober: 10-18 Uhr
    • November-März: 11-17 Uhr
  • Info für Wanderer: Das Hambacher Schloss liegt u.a. am Pfälzer Weinsteig (Etappe 5) bzw. Pfälzer Mandelpfad (Etappe 4).

Burgruine Gräfenstein bei Merzalben

Auf ein imposantes Gemäuer aus mittelalterlichen Zeiten und einen atemberaubenden Panoramaausblick dürft ihr euch auch bei eurem Besuch der Burgruine Gräfenstein freuen. Auf einer Höhe von 437 Metern, inmitten vom südwestlichen Pfälzerwald und nur wenige Kilometer von Merzalben entfernt, liegt die vermutlich im 12. Jahrhundert erbaute Burg, auch Merzalber Schloss genannt.

Hoch auf den Hügel führt ein malerischer Wanderweg, der euch zwar ein wenig herausfordern könnte, doch der Aufstieg lohnt sich allemal. Vom Wanderparkplatz Schäferei bis zur Burgruine bedarf es einer ca. zehnminütigen Wanderung. In der Burganlage angekommen, genießt ihr eine fantastische Aussicht, die euch über das beinah gesamte Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen blicken lässt. Die schönsten Urlaubsfotos schießt ihr zweifellos von der Spitze des Turmes aus. Diesen solltet ihr unbedingt erklimmen, denn dabei handelt es sich um den einzigen siebeneckigen Bergfried, also Hauptturm, in ganz Deutschland. An die Spitze gelangt ihr über eine schmale Treppe, bei der ihr für die ersten Meter unbedingt volle Aufmerksamkeit und im besten Fall eine Taschenlampe braucht, denn im Turm ist es so finster, dass ihr euch vortasten müsst.

Burgruine Gräfenstein
Foto: Pfalz.Touristik e.V. | Dominik Ketz

Wir empfehlen euch einen Besuch im Mai, denn vom 20. bis zum 22. Mai 2022 findet das alljährige Burgfest statt, das das Mittelalter wieder lebendig werden lässt. Genießt typisch mittelalterliche Musik, bestaunt die authentisch gekleideten Schauspieler und Besucher des Festes sowie das unterhaltsame Programm samt Ritterkämpfen und Feuerspucken, das Klein und Groß gleichermaßen verzaubert.

Nützliche Infos zur Burgruine Gräfenstein

  • Die Burgruine ist jederzeit zugänglich und der Eintritt ist kostenlos
  • Das Burgfest auf Burg Gräfenstein findet dieses Jahr vom 20. bis zum 22. Mai statt
  • Info für Wanderer: Die Burgruine Gräfenstein liegt am Pfälzer Waldpfad (Etappe 6).

Raubritterburg Berwartstein

Im Mittelalter galt sie als uneinnehmbare Festung mit wehrhaften Rittern, die von den Menschen im Pfälzerwald gleichermaßen gefürchtet wie bewundertet wurden. Heute ist die Pfälzer Raubritterburg Berwartstein in Erlenbach bei Dahn ein echter Tipp für Fans von interessanten Exponaten aus der dunklen Zeit der Kreuzzüge. Die gut erhaltene Burganlage kann von März bis Oktober jeden Tag besichtigt werden, von November bis Februar solltet ihr an den Wochenenden vorbeischauen, wenn ihr die Trutzburg von innen sehen wollt.

Burg Berwartstein bietet unterhaltsame und vor allem sehr lehrreiche Führungen durch die Folter- und Waffenkammer und in die unterirdischen Gänge an. Die Vielfalt der Ausstellungsstücke ist einzigartig in der Pfalz – neben Rüstungen gibt es sogar noch einige Kampfwerkzeuge zu bestaunen, die zur Feindabwehr genutzt wurden. Beim Rundgang durch die Burg lernt ihr nicht nur mehr über die Geschichte von Berwartstein, sondern genießt außerdem fantastische Ausblicke über den Pfälzerwald.

Burg Berwartstein
Raubritterburg Berwartstein | Foto: Burg Berwarstein KGP

Wenn ihr nach der Tour hungrig seid, könnt ihr an ausgewählten Tagen im Jahr sogar an einem authentischen Ritterschmaus im urigen Saal teilnehmen und in der Kurfürstensuite oder dem Barbarossa Turm übernachten.

Nützliche Infos zur Raubritterburg Berwartstein

  • Öffnungszeiten: März bis Oktober: täglich / November bis Februar: am Wochenende
  • Besonderheit: Einzigartige Übernachtungsmöglichkeiten in mittelalterlicher Atmosphäre
  • Info für Wanderer: Die Raubritterburg Berwartstein liegt u.a. am Pfälzer Waldpfad (Etappe 9).

Beide Hotelzimmer sind großzügig gestaltet, liebevoll ausgestattet und befinden sich direkt auf dem Burggelände. Eine Übernachtung hier wird zu einem echten Ausflug ins Mittelalter. Kein Wunder also, dass es Burg Berwartstein auf die Liste der schönsten und interessantesten Burgen in der Pfalz geschafft hat. Die Kombination aus beeindruckenden Gemäuern, der einzigartigen Lage im Pfälzerwald und den spannenden Erkundungsmöglichkeiten sind gute Argumente für eine Wanderung zur Raubritterburg Berwartstein.

Hotelzimmer der Burg Berwartstein
Nächtigt wie im Mittelalter | Foto: Burg Berwarstein KGP

Burg-Jugendherberge Altleiningen

Während sie vor 1.000 Jahren als Stammburg der Leininger Grafen fungierte, ist die Burg Altleiningen heute eine beliebte Übernachtungsmöglichkeit – besonders für einen erlebnisreichen Familienurlaub. Neben vielen historischen Highlights steht euch ein öffentliches Freibad zur Verfügung. Bei den Kleinen sorgen eine Reihe von Aktivitäten für die gute Stimmung und bei den Erwachsenen das Bistro „Burgschänke“ im wundervollen, historischen Ambiente, das zu gemütlichen Abendstunden mit einem Glas leckeren Wein einlädt.

Burg Altleiningen
Burg Altleiningen | Foto: Pfalz Touristik e.V.

Nützliche Infos zur Burg-Jugendherberge Altleiningen

  • Preise 2022 Hauptsaison:
    • Mehrbettbelegung 26,10 € inkl. Frühstück, 35,90 € inkl. Halbpension, 39,00 € inkl. Vollpension
    • 2-Bettbelegung* 32,40 € inkl. Frühstück, 42,20 € inkl. Halbpension, 45,20 € inkl. Vollpension
  • Preise für den Zeitraum 22. November bis 28. Februar
    • Mehrbettbelegung: 22,10 € inkl. Frühstück, 27,90 € inkl. Halbpension, 31,00 € inkl. Vollpension
    • 2-Bettbelegung: 31,30 € 41,10 € inkl. Halbpension, 44,10 € inkl. Vollpension
  • Info für Wanderer: Die Burg-Jugendherberge liegt am Leininger Burgenweg aus dem Wandermenü.

Reichsburg Trifels

Nächster Halt: Reichsburg Trifels. Die oberhalb von Annweiler gelegene Festung gilt über die Grenzen der Pfalz hinaus als eine der ältesten und geschichtsträchtigsten Burgen überhaupt.

Sie thront rund 500 Meter über der Stadt auf einem in drei Himmelsrichtungen ausgehenden Felsplateau, das der Burg wohl seinen Namen gab. Als Zeichen kaiserlicher Macht gibt die Burg Trifels besonders aus der Ferne ein imposantes Bild ab. Mindestens genauso beeindruckend ist der Ausblick vom Hauptturm auf Annweiler, die Rheinebene und den Pfälzerwald. Von Annweiler lässt sich die Kaiserburg Trifels über eine Wandertour auf dem Premiumwanderweg Annweilerer Burgenweg aus dem Wandermenü Pfalz erreichen.

Burg Trifels
Wandert zur Reichsburg Trifels | Foto: Pfalz.Touristik e.V./Dominik Ketz

Nützliche Infos zur Reichsburg Trifels

  • Eintrittspreise:
    • Einzelpersonen: Erwachsene 4,50€ (ermäßigt 3,50€), Kinder und Jugendliche 2,50€
    • (Schüler-)Gruppen ab 10 Personen: Erwachsene 4€ p.P., Kinder und Jugendliche 2€ p.P.
  • Öffnungszeiten:
    • 01. Feb.-14. Mrz.: Sa, So & feiertags: 10-17 Uhr (letzter Einlass 16 Uhr)
    • 15. Mrz.-31. Okt.: Täglich: 10-18 Uhr (Letzter Einlass 17 Uhr)
    • 01. Nov.-01. Dez.: Sa, So & feiertags: 10-17 Uhr (letzter Einlass 16 Uhr)
    • 02. Dez.-31. Jan.: geschlossen
  • Info für Wanderer: Burg Trifels liegt auch am Pfälzer Weinsteig (Etappe 9).

Zur Zeit der Staufer sollen hier prominente Gefangene wie der berühmte König Richard Löwenherz gefangen genommen worden sein. Bis heute wird in Schauspielaufführungen erzählt, dass Richard Löwenherz durch eine aufregende Befreiungsaktion vom Barden Blondel aus dem Gefängnis entkam. In Wahrheit verdankte er seine Befreiung aber dem Lösegeld von Staufer-Kaiser Heinrich VI.

Neben der Funktion als Staatsgefängnis war die Burg Trifels vor allem für die deutschen Kaiser und Könige als Aufbewahrungsort der Reichskleinodien Krone, Zepter und Reichsapfel bedeutsam.

Die Burg, so wie ihr sie jetzt betrachten könnt, ist das Ergebnis von wechselnden Bauphasen der letzten 1.000 Jahre. Mehr zum Bau und der Geschichte der Reichsburg könnt ihr in der Ausstellung „Macht und Mythos“ erfahren.

Burg Trifels in der Pfalz
Burg Trifels | Foto: Pfalz.Touristik e.V./Dominik Ketz

Burg Lichtenberg

Mit einer Länge von 425 Metern ist die Burg Lichtenberg eine der längsten Burgruinen Deutschlands – selbstredend, dass sie auf der Liste der schönsten Burgen in der Pfalz nicht fehlen darf.

Nützliche Infos zur Burg Lichtenberg

  • Termine für öffentliche Burgführungen: April bis Oktober: 15 Uhr an allen Sonn- und Feiertagen
  • Eintrittspreise: Erwachsene 2,10€, Ermäßigt 1,50 €, Kinder (unter 6 Jahren) frei, Gruppen 32€
  • Info für Wanderer: Burg Lichtenberg liegt am Leading-Quality-Trail – Best of Europe „Veldenz Wanderweg“ (Etappe 1) und am Preußensteig.

Im Erscheinungsbild der Burg, die nie vom Feind eingenommen oder zerstört wurde, spiegeln sich die Baustile verschiedener Bauherren wider. Die Burg Lichtenberg ist aber nicht nur von außen schön anzusehen. Drei Museen, ein Restaurant sowie eine Jugendherberge ermöglichen es euch, auch für mehrere Tage auf spannende Entdeckungstour zu gehen. Was die Ritter und Grafen damals alles erlebt haben, könnt ihr bei einer Kostümführung mit Agnes von Veldenz erfahren. Agnes von Veldenz ist die Erbtochter jenes Grafengeschlechts, das die Burg Anfang des 13. Jahrhunderts begründet hat.

Burg Lichtenberg
Burg Lichtenberg | Foto: FVZV Pfälzer Bergland/I. Rosenthal

Madenburg – die größte Burganlage der Pfalz

Von einer der längsten Burgruinen Deutschlands zur größten Burganlage der Pfalz: die Madenburg thront schon von Weitem sichtbar in etwa 450 Metern Höhe über dem Dorf Eschbach. Im 11. Jahrhundert erbaut, hatte die Burg in den darauffolgenden Jahrhunderten eine wechselhafte Zeit hinter sich. Verschiedene Eigentümer, mehrere Zerstörungen und Wiederaufbauten – bis sich 1871 der Madenburgverein um die Restaurationsarbeiten der Burg kümmerte und sie nun wieder in einem eindrucksvollen Licht erstrahlt.

Nützliche Infos zur Madenburg

  • Öffnungszeiten:
    • Januar bis März: Mittwoch bis Sonntag von 11.30 bis 18 Uhr
    • April bis Oktober: Dienstag bis Sonntag von 10.30 bis 20 Uhr
  • Besonderheit: Festsaal für größere Feiern, historisches Brunnenhaus
  • Info für Wanderer: Die Madenburg liegt u.a. am Pfälzer Weinsteig (Etappe 9) bzw. Pfälzer Mandelpfad.

Die Madenburg erreicht ihr entweder zu Fuß von Eschbach oder mit dem Auto bis auf halber Höhe vom Parkplatz Madenburg. Oben angekommen, könnt ihr euch auf eine wirklich beeindruckende Burganlage freuen. Betretet die Madenburg und taucht ein in ihre faszinierende Entstehungsgeschichte. Ihr solltet es euch außerdem nicht entgehen lassen, auf einen der Türme zu steigen. Von dort aus erwartet euch nämlich eine Wahnsinnsaussicht auf die Region Südliche Weinstraße, die Rheinebene sowie auf den Pfälzerwald.

Madenburg bei Eschbach
Madenburg bei Eschbach | Foto: Pfalz.Touristik e.V./Trykowski

Schloss- und Festungsruine Hardenburg

Eine beeindruckende Mischung aus Burg, Schloss und Festung erwartet euch in Bad Dürkheim.

Die Schloss- und Festungsruine Hardenburg ist ein Bauwerk aus dem 13. Jahrhundert. Wehrhafte Bauten wie Geschütztürme und Katakomben verliehen ihr im 16. Jahrhundert ihren festungsähnlichen Charakter. Dass die Ruine einst auch von den Grafen von Leiningen bewohnt wurde, zeigen unter anderem die Gärten, Wohnräume sowie die großen Saalbauten. In der Dauerausstellung bekommt ihr spannende Informationen zur Vergangenheit der Hardenburg. Besonders faszinierend sind die Alltagsgegenstände der Grafen von Leiningen, die uns den Reichtum und Lebensstil der Grafen von damals nur erahnen lassen.

Burg Hardenburg
Foto: Stadt Bad Dürkheim

Nützliche Infos zur Schloss- und Festungsruine Hardenburg

  • Öffnungszeiten
    • 01. Feb.-14. Mrz.: Sa, So & feiertags 10-17 Uhr (letzter Einlass 16 Uhr)
    • 15. Mrz.-31. Okt.: Di-So & feiertags 10-18 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr)
    • November: Samstag, Sonntag & Feiertage 10-17 Uhr (letzter Einlass 16 Uhr)
    • 02. Dez.-31. Jan.: geschlossen
  • Eintrittspreise
    • Einzelpersonen: Erwachsene 4,50€, ermäßigt 3,50€, Kinder und Jugendliche 2,50€
    • (Schüler-)Gruppen (ab 10 Personen): Erwachsene 4€ p.P., Kinder und Jugendliche 2€ p.P.
  • Info für Wanderer: Die Hardenburg liegt am neuen Prädikatswanderweg „Mönche, Mächte und Mythen: Limburg-Hammelstal-Hardenburg-Weg“. Er ist in der neuen Wanderkarte aufgeführt.

Burgenwege im Wandermenü Pfalz

Die beste Art, verschiedene Burgen der Pfalz und noch weitere schöne Ecken in der Umgebung zu entdecken, ist mit Sicherheit eine Wanderung auf den Burgenwegen.

Auf dem bereits vorhin erwähnten Annweilerer Burgenweg kommt ihr während eurer Wandertour nicht nur an der Kaiserburg Trifels vorbei, sondern lauft auch entlang der Ruinen Anebos und Scharfenberg. Mit den Burgruinen Wegelnburg, Hohenbourg, Loewenstein und Fleckenstein erwarten euch auf dem deutsch-französischen Burgenweg wahre Kulturschätze. Ebenfalls für eine Burgentour zu empfehlen ist der Leininger Burgenweg, der eine Verbindung zwischen der Burg Altleiningen, der Burg Neuleiningen und der Burg Battenberg darstellt. Zuletzt können wir euch noch die Etappe 8 des Pfälzer Weinsteigs für eine Wanderung empfehlen, der an gleich fünf Burgen vorbeiführt.

  • Annweilerer Burgenweg
  • Deutsch-französischer Burgenweg
  • Leininger Burgenweg
  • Etappe 8 des Pfälzer Weinsteigs

Blick auf die Wolgsburgruine in der Pfalz
Foto: Pfalz.Touristik e.V./Dominik Ketz

Wer hat Lust auf eine Zeitreise?

Ihr habt es jetzt selbst gelesen: Die Burgen und Schlösser in der Pfalz sind nicht nur traumhaft schön, sie alle besitzen ihre ganz eigene, spannende Geschichte. Kommt mit auf eine Reise zurück in die Vergangenheit und geht auf Tuchfühlung mit Rittern, Grafen und Co.!

Titelbild:  Burg Alt Dahn / Dahner Rundwanderweg| Pfalz.Touristik e.V. | Fotograf: Dominik Ketz

Kommentare

1
Bisherige Kommentare
  1. Wenn Sie die „Schloss- und Festungsruine Hardenburg“ preisen, so ist das schön. Nur, das Foto zeigt den Innenraum der Klosterruine Limburg. :-) Wer beide Ruinen kennt, der sieht das. – Nun gut, die beiden Ruinen liegen ja nicht weit auseinander.

    Antworten
Alle Kommentare anzeigen

Was sagst du dazu?