Die schönsten Klammen Deutschlands

Die schönsten Klammen Deutschlands

Ihr habt Lust auf einen abenteuerlichen Kurztrip? Dann ist der Besuch einer Klamm genau das Richtige für euch. In Deutschland findet ihr einige schöne Schluchten, durch die ihr eindrucksvolle Wanderungen unternehmen könnt.

Entdeckt die faszinierenden Klammen

Steile Felswände ragen vor euch in die Höhe, nur ein paar Meter voneinander entfernt. Tosende Wassermassen drängen sich durch den schmalen Spalt, den die gigantischen Felsen bilden. Das kalte Wasser erzeugt lautes Rauschen, während es gegen die Felswände prallt. Hier und da lassen sich Wassertropfen auf eurer Haut nieder. Ein beeindruckendes Naturerlebnis spielt sich direkt vor euren Augen ab. Willkommen in den schönsten Klammen Deutschlands!

 

Die Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen

Riesige Felswände ragen bis zu 80 Meter in die Höhe, 700 Meter lang ist der Weg, der vor euch liegt. Ein abenteuerlicher Pfad durch die Partnachklamm erwartet euch. Scheut euch jedoch nicht, diesen Pfad zu überwinden. „Partnach“ setzt sich aus der indogermanischen Bezeichnung für Pforte („portn“) und dem althochdeutschen „aha“ (Ache) für Wasserlauf zusammen. Das eiskalte Wasser des durch die engen Spalten rauschenden Flusses entspringt direkt dem Schneeferner, dem Rest eines eiszeitlichen Gletschers auf dem Zugspitzplatt. An manchen Stellen strömt das Wasser so turbulent durch die Felsen hindurch, dass die Lautstärke bis zu 100 Dezibel beträgt. So laut ist ungefähr auch eine Motorsäge.

Ein Highlight ist der Ausblick von der 1914 errichteten „Eisernen Brücke“. Höhenangst solltet ihr beim Betreten der Hängebrücke, die das Hausberggebiet mit dem Wamberg verbindet, nicht haben. Immerhin befindet sich die Brücke auf einer Höhe von knapp 70 Metern. Anders als in anderen Klammen könnt ihr dank gesicherter Wege und Tunnelanlagen auch im Winter eine Wanderung durch die Partnachklamm unternehmen. Zu dieser Jahreszeit bietet euch die Klamm einen atemberaubenden Anblick. Dann hängen nämlich meterhohe Eiszapfen von den Felswänden herab. Schneebedeckte Felsen und wundersame Eisfiguren verwandeln die Klamm zusätzlich in ein zauberhaftes Winterland.

Die Höllentalklamm in Grainau

Ebenfalls ein Highlight und nicht weit von der Partnachklamm entfernt, liegt die Höllentalklamm. Bei einem Urlaub in der Zugspitzregion solltet ihr auf jeden Fall einen Ausflug zur Klamm einplanen, um die Natur mal von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. Der Name des Höllentals hat übrigens nichts mit dem Wort „Hölle“ zu tun, sondern mit „aushöhlen“ da im Laufe der Jahre die Muschelkalkschichten vom Hammersbach in der typischen Klammformation ausgehöhlt wurden. Auf euch warten unzählige Wasserfälle, riesige Felsbrocken und Schluchten, die teilweise bis zu 150 Meter tief sind. All das könnt ihr über die verschlungenen Wege, Brücken, Tunnel und Stege erkunden, die zusammen einen abenteuerlichen Wanderweg formen.

Durch die circa 1 km lange Höllentalklamm zieht sich, rauschend und über die Felsblöcke hinweg, der Hammersbach. Dieser hat im Laufe vieler Jahre einen tiefen und engen Einschnitt im Muschelkalk hinterlassen. Beeindruckend, findet ihr nicht auch? Die Höllentalklamm ist sowohl für einen kurzen Abenteuertrip als auch als Zwischenstation für ganze Tagestouren geeignet. Interessant: Auf eurem Weg durch die Klamm können euch hin und wieder alte Gebäudereste begegnen, Rückstände eines alten Bergwerks, das bereits im 19. Jahrhundert zur Gewinnung von Bleierzen eingerichtet wurde. Betreten solltet ihr die Ruinen aber nicht, aufgrund der Verrottung besteht Einsturzgefahr. Dafür könnt ihr den Rest des Wanderweges umso mehr genießen.

 

Die Breitachklamm in Oberstdorf

Ihr macht demnächst Urlaub im Allgäu und sucht nach einer spannenden Freizeitaktivität? Wie wäre es mit einem Besuch der tiefsten Schlucht Mitteleuropas, der Breitachklamm? Ein malerischer Anblick bietet sich euch, während ihr über den Steg entlang der Felswand schlendert. Vor etwa 8.000 Jahren hat sich die Breitach durch das harte Gestein gebohrt und sich 2,5 km lang und etwa 150 Meter tief durchgearbeitet. Ein unverwechselbares Naturschauspiel, das uns heute den Blick auf eine atemberaubende Kulisse beschert. Im Sommer umspielen Sonnenstrahlen die wilden Wasserfälle und setzen die Felsen und das Grün der umliegenden Bäume und Sträucher gekonnt in Szene.

Doch auch im Winter, wenn die schneebedeckten Felsen und meterhohen Eisvorhänge einen funkelnden Traum aus Weiß bilden, lohnt sich eine Tour durch die Breitachklamm. Spannende Wanderwege führen euch vorbei an den tobenden Wassermassen. Von Vorteil ist es auch hier schwindelfrei zu sein, denn oftmals führen Brücken über die tiefe Schlucht, in der sich die sprudelnden Wassermassen ihren Weg entlang der Felswände bahnen. Apropos Wassermassen: Während des Hochwassers im Jahr 2005 erreichte die Breitachklamm ihren Höchststand von 6,60 Metern. Oben angekommen habt ihr dann nochmal einen Ausblick auf die unbändige Natur der Breitachklamm.

Die Starzlachklamm bei Burgberg/Sonthofen

Neben der Breitachklamm findet ihr im Allgäu auch die erlebnisreiche Starzlachklamm. Die Starzlach, die zwischen Grünten und Wertacher Horn in 1070 Metern entspringt, bahnt sich seit Jahrtausenden ihren Weg über die Felsabstürze und durch kesselförmige Wassermühlen in die Klamm. In der Starzlachklamm, die auch als Nummulitenklamm bezeichnet wird, gibt es einiges zu entdecken. Mit Nummuliten sind die münzförmigen Tierreste mit Kalkschalen gemeint, die in der Klamm zu finden sind.

Auf eurer Wanderung über Brücken, Treppen und Stege begegnen euch neben vielen interessanten Gesteinsschichten unter anderem auch Versteinerungen der seltenen Krabbe „Xanthopsis sonthofenensis“. Riesige Felsblöcke strecken sich in die Höhe, während die Starzlach tosend und brausend an euch vorbeizieht. Bis zu vier Meter hohe Wasserfälle warten darauf, von euch bestaunt zu werden. Besondere Kennzeichen der Starzlachklamm sind neben der hohen Nebenklamm der imposante Einbruch des torartigen Felsdaches und die trockenen Wassermühlen.

Die Almbachklamm in den Berchtesgadener Alpen

Einer ausgiebigen Wanderung steht hier nichts im Weg: Die Almbachklamm in den Berchtesgadener Alpen hat eine Menge zu bieten. Der 3 km lange Wanderweg durch die Klamm bietet mit ihren zahlreichen Brücken, Tunneln, Stegen und Treppen Abwechslung pur. Drei Stunden solltet ihr mindestens einplanen, wenn ihr die gesamte Strecke ausgiebig erkunden wollt. Wildromantische Wasserfälle treffen auf grüne Grumpen.

Der Bach ist mal ruhiger, mal wütet er geradezu die Felswände entlang. Hier lässt die Natur ihrer Kraft freien Lauf. Beeindruckend ist der Sulzer Wasserfall, zu dem ihr auf eurer Tour unbedingt einen Abstecher machen solltet. Mit 114 Metern Fallhöhe ist er der elfthöchste Wasserfall Deutschlands und ein beliebtes Fotomotiv. Hier kann man auch gut eine kleine, entspannte Pause einlegen und die Natur auf sich wirken lassen.

Die Wimbachklamm in Ramsau

Es muss nicht immer eine stundenlange Wanderung sein. Wie wäre es mit einem kleinen, aufregenden Spaziergang? Die Wimbachklamm im Nationalpark Berchtesgaden bietet euch genau das. Im Bergsteigerdorf Ramsau, am Eingang des imposanten Hochtals zwischen Watzmann und Hochkalter, findet ihr die Klamm. Mit ihrer Länge von 200 Metern ist die enge Schlucht relativ kurz, dennoch mehr als beeindruckend. Für einen relativ kurzen Spaziergang bietet die Wimbachklamm spektakuläre Bilder. Das ungehemmt strömende Wasser des Wildbaches bahnt sich seinen Weg durch die Schlucht.

Das tosende Wasser sollte euch dennoch nicht davon abhalten, euch mal genau die gewaltigen Felswände mit ihren unterschiedlichen Gesteinsschichten, verursacht durch den unbändigen Strom, anzuschauen. Beeindruckend sind auch die Wasserfälle, die sich entlang der Felswände in die Tiefe stürzen. Das Spektakel könnt ihr hautnah und dennoch aus sicherer Nähe von Brücken und Stegen aus betrachten. Bereits seit 1847 kann die Klamm auf einem Weg mit Brücken und Stegen besichtigt werden. Wild, aber auch romantisch, wie sich die Klamm präsentiert, zieht sie jeden in ihren Bann.

Die schönsten Klammen Deutschlands

Für einen abenteuerlichen Kurztrip sind Klammen das perfekte Ausflugsziel. Macht euch gefasst auf die unbändige Kraft der Natur und atemberaubende Anblicke. So schön Klammen auch sind, ihr solltet auf den Wanderwegen immer vorsichtig unterwegs sein, vor allem, wenn Kinder auf eurer Tour dabei sind. Da ihr teilweise über Brücken tiefe Schluchten überqueren müsst, solltet ihr außerdem schwindelfrei sein. So steht eurer Tour durch die schönsten Klammen Deutschlands nichts im Weg.