Grönland vereint raue Landschaften, Eisberge, Polarlichter und Schnee. Ihr habt Lust auf einen Abenteuer-Urlaub? Dann solltet ihr Grönland kennen lernen! Was ihr auf der Insel erleben könnt und wie ihr vielleicht doch noch einen Eisbären seht, erfahrt ihr hier.

Grönland als Reiseziel? Wer gerne Urlaub in Winterregionen verbringt, denkt wahrscheinlich zuerst an Norwegen, Schweden, Finnland und die Alpen, doch immer mehr Outdoor-Fans zieht es noch etwas weiter in den Norden. Was ihr alles auf der Insel am Polarkreis erleben könnt, zeige ich euch heute in diesem Artikel.

Über Grönland | Anreise & Transport | Reisezeit | Erlebnisse in Grönland

 

Grönlands Daten und Fakten

Da die meisten von euch sicherlich noch nicht Grönland besucht haben, stelle ich euch die Insel mal kurz vor: Grönland gilt als größte Insel der Welt und zählt nach der Antarktis auch gleichzeitig als bevölkerungsärmste Insel. Mit einer Fläche von 2.166.086 km² ist Grönland rund sechs Mal so groß wie Deutschland. Insgesamt leben nur 55.000 Einwohner auf der ganzen Insel – wer seine Ruhe sucht, ist hier also genau richtig. ;) Grönland wird in sechs Regionen aufgeteilt: Nord- , Süd-, Ostgrönland, Arctic Cirlce Region, Nationalpark und Capital Region.

Grönland_177075542

Die Hauptstadt Nuuk liegt in der Capital Region an der südwestlichen Küste. Wenn ihr eine Rundreise plant, dann ist Nuuk als Ausgangspunkt für Expeditionen die beste Wahl. Hier könnt ihr euch mit den Bewohnern und dem Klima vertraut machen. Falls noch Ausrüstung benötigt wird, ist es ratsam, sich in Nuuk auszustatten. Die meisten Ortschaften sind in Küstennähe angesiedelt, doch sobald ihr die bewohnten Gebiete verlasst, ist dort nur noch Natur. 85% der Fläche Grönlands ist mit Eis und Gletschern bedeckt. Ein Naturphänomen, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet!

Anreise und Transport

Nach Grönland könnt ihr nur mit dem Flugzeug reisen. Ab Dänemark (Kopenhagen), Kanada und Island (Reykjavik) könnt ihr mit Air Greenland und Air Iceland direkt nach Kangerlussuaq fliegen. Falls ihr noch auf der Suche nach einem günstigen Flug seid, kann ich euch natürlich behilflich sein. 
Tipp: In den letzten Jahren bieten aber immer mehr Unternehmen Kreuzfahrten nach Grönland an. Die meisten Fähren starten ab Island, einige fahren aber auch ab Kanada und Dänemark.
Da es auf der Insel keine üblichen Straßennetze gibt, gestaltet sich der weitere Transport in Grönland als kleine Herausforderung. Am einfachsten und schnellsten ist es, Inlandsflüge zu buchen oder mit dem Schiff weiterzureisen. Auch hier bietet Air Greenland mehrere Flüge pro Tag an. Die Passagiermaschinen unterscheiden sich etwas von üblichen Flugzeugen und können nur bis zu 50 Personen pro Flug transportieren. Manche Strecken werden auch von Helikoptern angeflogen. Eine andere Möglichkeit, in Grönland zu reisen, ist mit dem Schiff. Da die meisten Ortschaften an der Küste liegen, ist eine Reise per Schiff ziemlich unkompliziert. Es gibt mehrere Reedereien, die ein Liniennetz zwischen den größten Orten bedienen.

gletscher_136642742

Wann ist die beste Reisezeit?

Überlegt euch zuerst, was ihr gerne erleben möchtet: Wollt ihr mit einem Hundeschlitten fahren und Gletscher erkunden oder möchtet ihr lieber durch abgelegene Landschaften wandern? Wenn ihr etwas milderes Klima mögt, dann ist der Sommer für euch wohl die beste Reisezeit. Während der warmen Monate liegen die Temperaturen zwischen 0°C und 10°C. Zu dieser Zeit könnt ihr Grönlands Landschaften blühen sehen und mit großer Wahrscheinlichkeit auch ein paar Wale an der Küste entdecken.
 Übrigens: Auch wenn Temperaturen bis zu -20°C keine Seltenheit sind, fühlt sich die Kälte durch die trockene Luft angenehmer an, als ihr es aus aus unseren Regionen gewöhnt seid.
Der Sommer ist auch gleichzeitig die Zeit der Mitternachtssonne, das heißt, dass die Sonne den ganzen Tag lang scheint – vergesst also nicht, eure Schlafbrille einzupacken. Der Winter in Grönland hingegen ist eine wahre Winterwunderwelt. Zu dieser Zeit könnt ihr besonders gut die Polarlichter und den klaren Sternenhimmel beobachten. Falls ihr also gerne im Winter in Grönland etwas draußen unternehmen möchtet, ist das kein Problem. Denkt daran: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung. :)

 

Mit Hundeschlitten über das Eis

In einem Hundeschlitten mitfahren zu können zählt wohl zu den typischen Ausflügen im Schnee. Und das hat auch einen guten Grund! Es gibt wohl kaum eine andere Transportart, die so aufregend ist. Hundeschlitten zählen in Grönland als traditionelles Fortbewegungsmittel an Land und werden auch heute noch für die Jagd benutzt. Einmal dem Musher anvertraut, so nennt man den Hundeschlittenführer, führt er euch mit schnellem Tempo über das Eis während ihr euch unter einem Rentierfell eingekuschelt den Wind um die Nase fegen lasst. Wenn ihr Lust habt, selbst einmal einen Hundeschlitten zu führen, könnt ihr an der Ostküste in dem Ort Tasiilaq einen Führerschein machen und nach ein paar Tagen ganz alleine mit einem Schlitten losziehen.

Hundeschlitten

Kajak fahren

In Grönland wurde das Kajakfahren erfunden. Welch besseren Ort für Kajaktouren könnte man sich also wünschen?  Auf dem Wasser könnt ihr ganz nah an Gletscher fahren und Eisberge aus der Nähe betrachten, einige Wege führen euch auch in Fjorde. In den Orten gibt es mehrere Bootsverleihe, die euch ein Kajak ausleihen können. Entweder macht ihr euch als Kleingruppe auf den Weg und lasst euch die schönsten Stellen von Guides zeigen. Wie wäre es mit einer Tour durch die Gletscher um Mitternacht? Oder ihr erkundet die menschenleere Umgebung als erfahrener Kajakfahrer selbst. Bevor ihr losfahrt, solltet ihr dann aber die Einwohner nach aktuellen Wind- und Wetterbedingungen fragen!

Whale Watching

Im Sommer könnt ihr in Grönland die meisten Wale beobachten. Zu der Zeit kommen viele Tiere aus der Karibik, um sich für den Winter vollzufressen. Wenn ihr im Winter an der Westküste unterwegs seid, könnt ihr den Beluga, Grönland- oder Narwal entdecken. Anders als ihre Artgenossen bleiben sie im Winter in den kalten Gewässern. Ihr könnt ganz einfach mit einem Boot, das für Wal-Safaris ausgestattet ist, auf das Wasser hinausfahren. Sobald der Kapitän einen Wal entdeckt, wird das Boot gestoppt und ihr könnt die riesigen Tiere aus der Nähe beobachten. Die besten Chancen einen Wal zu entdecken habt ihr in den Fjorden Südgrönlands und in der Diskobucht an der Westküste.

buckelwal_111375191

Grönlands Tierwelt

Rentiere, Eisbären und Moschusochsen sind nur ein paar von Grönlands freilebenden Tieren, die typisch für den Norden sind. Rentierherden könnt ihr an der Ost- und auch an der Westküste sehen. Wenn ihr im Sommer durch die Gebiete wandert, könnt ihr auch die kleinen Kälber antreffen, die zu dieser Jahreszeit geboren werden und mit Sicherheit den Sommer genauso genießen wie ihr. :)

rentiere_214722427

Eisbären gibt es nur in Nordgrönland, wo sie sich hauptsächlich von Ringelrobben ernähren. Es kann aber auch passieren, dass ein Eisbär auf einer Eisscholle eine Reise Richtung Südgrönland macht und er dann landeinwärts wieder in den Norden zieht. Mit sehr viel Glück könnt ihr also auch in den südlichen Gebieten einen Blick auf einen Eisbären in freier Wildbahn erwischen. Die Moschusochsen kommen besonders in den Bergen um Kangerlussuaq vor. Allein dort leben bis zu 10.000 Tiere, die sich mit ihrem Fell perfekt an die Kälte angepasst haben.

eisbär_107082284

Eishöhlen klettern

In der Nähe von Kangerlussuaq könnt ihr euch an eingefrorenen Wasserfällen abseilen und in eine reine Eishöhle absteigen und das glasklare Eis bewundern. Sobald im Sommer der Schnee schmilzt, formt das Schmelzwasser Höhlen, die ihr dann in Gruppen erkunden könnt. Allerdings bleibt euch dafür nicht viel Zeit: Insgesamt dauert die Saison nur sechs Wochen zwischen Oktober und November. Wer zu früh oder zu spät in den Höhlen klettert, riskiert mitunter sein Leben! Solche Touren dürfen aufgrund der Gefahr nur unter Beaufsichtigung von erfahrenen Guides durchgeführt werden. Wenn ihr euch für die Eishöhlen entscheidet, solltet ihr auf keinen Fall ein Angsthase sein. ;)

norldichter_zelt_166925897

Land der Nordlichter

Grönland ist ohne Zweifel einer der besten Orte auf der Welt, um Nordlichter zu sehen. Schnappt euren Wintermantel, einen warmen Tee, eure Kamera und lasst euch von den mystischen Polarlichtern verzaubern!
Es war einfach magisch!
Obwohl Nordlichter das ganze Jahr über leuchten, sind sie nur in der Zeit von Ende September bis Mitte April wirklich sichtbar. Selbst in der Hauptstadt Nuuk kann man die Nordlichter trotz Straßenbeleuchtung recht gut sehen. Und das beste an der ganzen Sache: Es ist vollkommen kostenlos und passt somit in wirklich jedes Reisebudget. Falls ihr ein besonderes Polarlicht-Erlebnis sucht, kann ich euch eine Nordlichttour in den Orten Kangerlussuaq, Sisimiut und Ilulissat empfehlen.

 

Ein Urlaub voller Abenteuer

Und, wie gefällt euch Grönland bisher? Wie ihr seht, hat die Insel einiges an Outdoor-Aktivitäten zu bieten. Wer Schnee, Kälte und raue Landschaften mag, der ist hier gut aufgehoben, um sich eine Auszeit zu gönnen. Schon die Anreise in einem kleinen Propellerflugzeug ist etwas besonderes. Auch wenn der Transport vor Ort zunächst etwas kompliziert erscheint, könnt ihr euch sicher sein, herzlich von den Bewohnern Grönlands begrüßt zu werden und unvergessliche Abenteuer zu erleben. Sagt mir im Reisebüro 2.0 Bescheid, wenn ich für euch nach einem Schnäppchen suchen soll.