Wie war euer letzter Ausflug nach Dresden? Wie, ihr wart noch nie dort? Das solltet ihr unbedingt ändern! Dresden ist nicht nur die Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen, sondern auch eine sehr sehenswerte Stadt im Osten, die zu den grünsten Großstädten Europas gehört. Ich zeige euch, was ihr hier erleben könnt!

Mit über 543.000 Einwohnern ist Dresden die bundesweit elftgrößte Stadt und hat fast genauso viele Einwohner wie die ebenfalls sächsische Stadt Leipzig. Beide Städte sind somit die bevölkerungsreichsten in Sachsen. Dresden liegt an der Elbe und hat viel Kunst, Kultur und sehenswerte Architektur zu bieten. Aufgrund der Kunstsammlungen und der einzigartigen Architektur wird die Stadt auch als „Elbflorenz“ bezeichnet. Ihr seht schon, es ist ganz schön viel los im trendigen Osten! Und damit ihr auch ja nichts verpasst, kommen nun meine Dresden Tipps für euren Städtetrip!

Dresden Tipps – So entdeckt ihr alle Highlights der Stadt

Anreise & Dresden Card | Sehenswürdigkeiten in Dresden 

 Kulinarisches Dresden | Nachtleben in Dresden

Dresden Tipps

Anreise – Wie komme ich nach Dresden?

Wer kostengünstig nach Dresden reisen möchte, sollte sich überlegen, mit dem Bus anzureisen. Von Berlin aus könnt ihr beispielsweise mit dem Flixbus bereits ab 9€ pro Person nach Dresden fahren. Der Bus fährt täglich zu verschiedenen Uhrzeiten und der Preis pro Strecke ist unschlagbar. Kinder bis 12 Jahre reisen in Begleitung eines Erwachsenen kostenlos mit. Auch von anderen Städten aus ist eine Reise mit dem Fernbus sehr preiswert und definitiv empfehlenswert. Wer es lieber etwas komfortabler hat, kann natürlich auch mit dem Auto oder der Deutschen Bahn nach Dresden reisen. Wer mit dem IC oder ICE anreisen möchte, muss allerdings mit weitaus höheren Preisen rechnen. Vorausgesetzt natürlich, ihr wisst nicht, wie man Deutsche Bahn Tickets günstig bucht. Mit ein paar Tricks zahlt ihr nämlich nicht viel mehr als für den Fernbus. Alle Tipps & Tricks für eine eigene Anreise bekommt ihr natürlich ebenfalls in meinem Reisemagazin.

Wenn ihr gerne mit dem Flugzeug anreisen möchtet, ist das ebenfalls möglich, denn Dresden verfügt über einen Flughafen, der von vielen deutschen Flughäfen aus angeflogen wird. Die Flüge gibt es bereits für 20€ pro Strecke. Habt ihr eine weite Anreise vor euch, ist das Flugzeug auf jeden Fall eine gute Alternative zu Bus und Bahn.

Sparen mit der Dresden Card

Wenn ihr während eures Städtetrips in Dresden häufig die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen oder viele der Sehenswürdigkeiten besichtigen wollt, solltet ihr über die Anschaffung der Dresden Card, der Dresden Museums Card oder der Dresden Tour Card nachdenken. Je nachdem, welche Card ihr auswählt, habt ihr alle Fahrten mit Bus und Bahn inklusive, könnt ausgewählte Museen kostenfrei besichtigen oder von Ermäßigungen bei angebotenen Touren und in Restaurants profitieren. Die Dresden City Card für die Fahrten mit Bus und Bahn kostet 10€ am Tag (15€ für 2 Tage), die Dresden Museums Card 22€ für 2 Tage und eine Kombination aus beiden 35€ für 2 Tage. Die Cards können vorab online bestellt werden oder an der Dresden Information am Hauptbahnhof und an der Frauenkirche erworben werden. Welche Museen und Touren ihr mit der Dresden Card kostenfrei besichtigen könnt, verrate ich euch später.

Sehenswürdigkeiten in Dresden – Das solltet ihr nicht verpassen

Dresden beherbergt eine Fülle an Sehenswürdigkeiten, besonders in Form von prachtvollen Bauwerken. Auf einem Kurztrip nach Dresden ist es unmöglich, alle Bauwerke, Museen, Kunstausstellungen und Kirchen zu besuchen, deshalb solltet ihr den Besuch gut planen. Ein großer Vorteil ist, dass fast alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in Dresden nicht weit voneinander entfernt liegen und somit bequem zu Fuß erreichbar sind.

Frauenkirche & Neumarkt | Dresdner Zwinger | Semperoper | Grünes Gewölbe & Residenzschloss | Elbufer & Schloss Pillnitz 

Die Dresdner Frauenkirche & der Neumarkt

Ein Muss bei meinen Dresden Tipps ist auf jeden Fall ein Besuch der berühmten Frauenkirche. Wusstet ihr, dass die Frauenkirche eine der größten Kirchenkuppeln aus Stein in ganz Europa besitzt? Die Frauenkirche wurde im zweiten Weltkrieg schwer zerstört, doch mithilfe von Spenden konnte sie wieder aufgebaut werden. Der Unterschied zwischen den Grundmauern und den Trümmern kann man heute noch gut erkennen. Der Kirchenkeller beherbergt bis heute noch Trümmerteile aus dieser Zeit, die ihr sogar besichtigen könnt. Der Eintritt zur Frauenkirche ist übrigens frei, sodass ihr dieses einmalige Sakralbauwerk unbedingt auch von innen betrachten solltet. Möchtet ihr euch einen guten Überblick über Dresden verschaffen, könnt ihr außerdem die steinerne Kuppel mit der 67 Meter hohen Aussichtsplattform besteigen. Der Eintritt dafür beträgt 8€ (6€ mit der Dresden City Card) für Erwachsene, Ermäßigte zahlen 5€. In der Frauenkirche finden außerdem regelmäßig Konzerte und andere Veranstaltungen statt, für die ihr, bei Interesse, meist auch Tickets an der Abendkasse erwerben könnt. Ein einmaliges Erlebnis!

Die Frauenkirche liegt mitten in der Altstadt Dresdens auf dem Neumarkt. Hier findet ihr zahlreiche Cafés, Restaurants und Shoppingmöglichkeiten. Ideal, um sich einfach durch Dresden treiben zu lassen.

Dresdner Zwinger

Auch der 1709 erbaute Dresdner Zwinger sorgt bei Touristen für Begeisterung. Neben der Frauenkirche ist er das bekannteste Bauwerk Dresdens und eines der bekanntesten Barockbauwerke in Deutschland. Der Dresdner Zwinger wurde, wie auch die Frauenkirche, im zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und in den 1950er Jahren wiederhergestellt. Heute könnt ihr den prächtigen Innenhof und das Außengelände kostenfrei besichtigen, möchtet ihr euch überdies noch die Porzellansammlung, den Mathematisch-Physikalischen Salon oder die Gemäldegalerie Alte Meister ansehen, wird dafür eine Eintrittsgebühr von 10€ fällig (7,50€ für Ermäßigte). Inhaber der Dresden Museums Card zahlen keinen Eintritt.

Nicht auslassen solltet ihr übrigens den Glockenspielpavillon im Dresdner Zwinger, in dem zu jeder Viertel-, halben, Dreiviertel- und vollen Stunde eine je nach Jahreszeit unterschiedliche Melodie erklingt. Seit 1933 ist der Glockenspielpavillon mit einem Glockenspiel aus original Meißner Porzellan.

Dresden Tipps Zwinger

Dresdner Semperoper

Was ihr euch ebenfalls unbedingt ansehen solltet, ist die berühmte Dresdner Semperoper, von der ihr bestimmt schon einmal gehört habt. Das traditionsreiche Gebäude, das in seiner heutigen Form 1878 eröffnet wurde, befindet sich mitten im Herzen Dresdens an der Elbe. So bekannt und traditionsreich die Sächsische Staatsoper auch ist, ist ihre Vergangenheit vor allem durch Zerstörung, Brände und Bombardierungen geprägt. Auch das Hochwasser der Elbe im Jahr 2002 fügte dem Opernhaus einen millionenschweren Schaden zu. Allen Zerstörungen zutrotz wurde die Semperoper aber immer wieder aufwendig restauriert und teilweise sogar umgebaut und blieb uns so als weltbekannte Sehenswürdigkeit erhalten.

Heute könnt ihr in dem eindrucksvollen Gebäude der Semperoper Operetten, Ballettaufführungen und Konzerte besuchen. Schüler und Studenten bekommen tolle Rabatte, sodass ein Besuch für Jedermann möglich ist. Wenn ihr die Semperoper besichtigen möchtet, ohne einer Aufführung beizuwohnen, könnt ihr an den regelmäßig stattfindenden öffentlichen Führungen für 11€ pro Person teilnehmen (7€ für Ermäßigte).

Dresden Tipps Semperoper

Dresdner Residenzschloss & Grünes Gewölbe

Bei dem Grünen Gewölbe handelt es sich um eine Museumssammlung, die aus über 1000 einmaligen Exponaten wie dem mit kostbaren Edelsteinen und Gold verzierten Thron des Großmoguls Aureng-Zeb besteht. Das Grüne Gewölbe gehört zu der Staatlichen Kunstsammlung Dresden und befindet sich im Westteil des berühmten Dresdner Residenzschlosses. Mittlerweile wurde das Grüne Gewölbe in zwei Teile eingeteilt und beheimatet zwei verschiedene Dauerausstellungen, die im „Historischen Grünen Gewölbe“ und im „Neuen Grünen Gewölbe“ zu bestaunen sind. Das historische Grüne Gewölbe zieht sehr viele Besucher an, sodass ich euch empfehle, euch rechtzeitig Eintrittskarten zu sichern. Diese kosten 12€ und sind streng limitiert. Besitzer der Dresden Museums Card dürfen das Residenzschloss, das Grüne Gewölbe, die Rüstkammer im Riesensaal, die Türkische Kammer und das Kupferstich-Kabinett kostenlos betreten.

Dresden Tipps

Erholung am Elbufer & das Schloss Pillnitz

Wenn ihr ein bisschen Erholung vom Sightseeing sucht, solltet ihr am wunderschönen Elbufer entlangspazieren oder eine kleine Fahrradtour unternehmen. Fans von Schifffahrten können alternativ eine Elbfahrt unternehmen, auf der ihr euch nur noch zurücklehnen und das Dresdner Stadtpanorama genießen braucht. Am Elbufer finden jährlich im Sommer tolle Filmnächte statt, die ein echtes Highlight meiner Dresden Tipps sind. Dieses Jahr starten die Filmnächte am Elbufer am 29. Juni und gehen bis zum 27. August 2017. Tickets für die verschiedenen Veranstaltungen und Konzerte können ab sofort online bestellt werden.

Zum Schluss habe ich noch einen kleinen Ausflugstipp für euch: Das Schloss Pillnitz an der Elbe, ein Museum, das ebenfalls zu der Staatlichen Kunstsammlung Dresdens gehört. Pillnitz war früher ein eigenständiges Dorf, gehört aber seit einiger Zeit zu Dresden. Im Schlossmuseum könnt ihr verschiedene Ausstellungen besuchen und das frühere höfische Leben besser kennenlernen. Das Palmenhaus, das sich ebenfalls bei Schloss Pillnitz befindet, beherbergt zahlreiche exotische Gewächse aus fernen Ländern. Ein tolles Kontrastprogramm zum typischen Sightseeing. In der Hauptsaison (28. April – 05. November 2017) kostet der Eintritt in die Museen, den Park und das Palmenhaus 8€ (ermäßigt 6€), in der Nebensaison zahlt ihr sogar nur 3€ bzw. 1,50€.

Kulinarisches Dresden

Dresden ist mit exzellenten Gastronomie-Angeboten ausgestattet und an hippen Bars und Cafés mangelt es auch nicht in der sächsischen Hauptstadt. Einige davon möchte ich euch gerne vorstellen:

Restaurants & Cafés in Dresden

  • Das Kuppelrestaurant in der Yenidze, einer ehemaligen Zigarettenfabrik, bietet den höchsten Biergarten der Stadt und einen wunderbaren Panoramablick auf Dresden.
  • Unweit der Frauenkirche findet ihr das Dresdner Kaffeestubchen, ein Café, das zu den beliebtesten der ganzen Stadt gehört und mit leckerem Kuchen und Kaffeespezialitäten überzeugen kann.
  • Leckere, gehobene französische Küche erwartet euch im barocken Restaurant & Grand Café Coselpalais.
  • Günstiger, aber nicht weniger international, geht es im Little India Dresden zu. Hier erwarten euch köstliche indische Speisen zu kleinen Preisen.
  • Wenn ihr Freunde der deutschen Hausmannskost seid, solltet ihr der urigen Restaurantkneipe Zum Bautzner Tor im Stadtteil Innere Neustadt einen Besuch abstatten.
  • Vegetarier und Veganer werden sich im Restaurant Falscher Hase wohlfühlen. Hier dreht sich alles um den fleischlosen Genuss.

Angesagte Bars in Dresden

  • Mitten in der Altstadt liegt die Karl May Bar, in der ihr tolle und ausgefallene Cocktailkreationen kredenzt bekommt. Das macht sie sogar zu einer der besten Bars der Stadt.
  • Etwas weniger schick, aber nicht weniger beliebt, ist die Bar Paradox im Stadtteil Äußere Neustadt. Liebhaber von Bier, Cocktails und Geselligkeit kommen hier voll auf ihre Kosten.
  • Fans von Irish Pubs sollten den Pub Irish Fiddler aufsuchen, der sich ebenfalls in der äußeren Neustadt befindet.

Nachtleben in Dresden

Auch für Nachtschwärmer gibt es Dresden Tipps in Hülle und Fülle, denn Dresden ist eine super Stadt für alle Partywütigen.

  • Der Club Bailamor Salsa in der äußeren Neustadt bietet neben heißen Partys und Events auch Tanzkurse an.
  • Momentan total angesagt ist der Club Standesamt in der Nähe des Palaisgarten. Wein und Cocktails in einem fabelhaften Ambiente – was will man mehr?

Dresden Tipps Nachtleben Bars

Dresden ist definitiv eine Stadt, die man bereisen sollte. Ihr seht das genauso? Dann werft doch mal einen Blick in meine aktuellen Dresden Deals und plant euren Städtetrip in die sächsische Elbmetropole!

Lust auf Dresden?

Hier geht es zu meinen aktuellen Dresden Deals ◄

Wunderschönes Deutschland: