Mittelamerikanische Urlaubsziele wie Mexiko oder Costa Rica sind längst kein Geheimtipp mehr. Anders sieht es jedoch mit Belize aus, einem kleinen Land an der Karibischen Küste, das für viele Urlauber noch ein ziemlich unbekanntes Fleckchen Erde darstellt. Erfahrt hier mehr über diese traumhafte Destination, die mit ihren weißen palmengesäumten Sandstränden und der atemberaubenden Natur fast schon eine paradiesische Gestalt annimmt.

Belize, ehemals British-Honduras, ist ein rund 320.000 Einwohner großer Staat in Mittelamerika, der im Norden an Mexiko, im Westen und Süden an Guatemala und im Osten an das Karibische Meer grenzt. Einsame Traumstrände, eine beeindruckende Unterwasserwelt und unberührte Natur mitsamt einer faszinierenden Tierwelt – all das sind Aspekte, die auf diese paradiesische Destination zutreffen. Ein Urlaub in Belize wird schlichtweg zu einem unvergesslichen Ereignis, so viel kann ich euch jetzt schon versprechen.

Faszination Belize

Flora & Fauna | Urlaub in Belize | Belize Barrier Reef
Auf ins unberührte Urlaubsparadies!

Orange and yellow sunset clouds in blue sky with beach lounge chairs

Beeindruckende Flora und Fauna

Sobald man sich im Anflug auf Belize befindet, fällt einem gleich der Großteil an grünen Flächen auf, der sich mit dem türkisblauen Meer und den weißen Sandstränden abwechselt. Und das ist auch kein Wunder, denn nahezu die Hälfe des Landes ist auch heute noch im ursprünglichen Zustand, sprich von dichten Wäldern bedeckt. Im Süden sind es in der Regel die tropischen Regenwälder, während im Norden vorwiegend Palmen, Kiefer-, Pinien- und Mahagonibäume das Bild prägen. Generell ist Belize bekannt für seine riesige und artenreiche Pflanzen- und Tierwelt. Dabei sind es vor allem die Wälder Belizes, die vielen Tieren hier einen geeigneten Lebensraum bieten. Besonders verbreitet sind hier zum Beispiel Jaguare und Pumas, aber auch die Reptilien- und Vogelarten sind sehr artenreich. Wer übrigens darauf spekuliert, hier mal eine der Wildkatzen in der freien Natur zu erblicken, der wird leider enttäuscht, denn insbesondere die Jaguare meiden den Kontakt mit Menschen und tarnen sich dementsprechend so gut es geht. Um dieses einzigartige und ursprüngliche Naturparadies so gut es geht zu erhalten, wurden mittlerweile knapp 40 Prozent des Landes unter Naturschutz gestellt.

Belize_155055527

Urlaub in Belize

Der touristische Schwerpunkt Belizes liegt nicht, wie viele zunächst vielleicht vermuten würden, auf dem Festland, sondern vielmehr auf den vorgelagerten Inseln. Dabei ist eine der beliebtesten Inseln Ambergris Caye, die mit einer Länge von rund 40 Kilometern und einer Breite von 1,5 Kilometern auch die größte Insel des Landes ist. War die Insel einst noch ein Handelszentrum und von den Maya bewohnt, so ist sie heute das wohl wichtigste Touristenzentrum Belizes. Der bekannteste Ort, in dem sich auch die meisten Hotels befinden, ist San Pedro. Viele der Hotels bemühen sich hier so sehr um das Wohl ihrer Gäste, dass sie bereits häufiger von Tripadvisor mit dem Travellers‘ Choice Award ausgezeichnet worden sind. Einige von ihnen sind zum Beispiel:

Wer allerdings denkt, man könnte hier nur relaxen und die Seele baumeln lassen, der hat sich getäuscht. Neben den vielen traumhaften Stränden, die die kleine Insel zu bieten hat, kann man unter anderem in San Pedro, aber auch in der näheren Umgebung spannende Ausgrabungsstätten aus der Maya-Zeit bewundern. Ebenfalls empfehlenswert ist eine kleine Radtour, bei der man die Insel auf eigene Faust erkundet. Wer nach all der Erholung oder auch Erkundung mal etwas Lust hat auf Party hat, der ist in San Pedro gut aufgehoben, denn das touristische Zentrum hat jede Menge toller Bars und Clubs auf Lager.

Gut zu wissen:
Für einen Urlaub in Belize benötigt ihr einen gültigen Reisepass. Ein Visum braucht ihr nur, wenn ihr länger als einen Monat bleiben wollt. Alle weiteres Infos könnt ihr der Webseite des Auswärtigen Amtes entnehmen.

Wollt ihr vielmehr inmitten beeindruckender Natur urlauben, die ursprünglichen Wälder und aufregenden Dschungelgebiete unsicher machen und hautnah die faszinierende Tierwelt Belizes erleben, so kann ich euch einen Urlaub im Süden von Belize ans Herz legen, denn hier befinden sich einzigartige Wildlife und Dschungel Lodges, die das ein oder andere Abenteuer parat haben. Sehr beliebt sind hierfür zum Beispiel die Orte San Antonio oder auch Punta Gorda, gelegen in der südlichsten Provinz Toledo.

Apropros Toledo: Genau hier, im dicht bewaldeten Süden des Landes, findet auch der Kakaoanbau statt, der bei den Einwohnern Belizes eine sehr lange und vor allem bedeutende Tradition hat. Für die Maya war und ist der Kakao auch heute noch das Sinnbild des Lebens, die Kakaofrucht taucht dementsprechend immer wieder als Symbol für den Kreislauf des Lebens auf. Doch natürlich spielt auch der Ertrag, der dabei rum kommt, eine bedeutende Rolle, und dafür leisten die Bauern echte Feinstarbeit. Sehr bemerkenswert ist hier vor allem die gemeinnützige Organisation Toledo Cacao Growers Reservation, kurz TCGA, die die vielen Maya-Biobauern bei ihrer Kakaoproduktion unterstützt und sich dafür einsetzt, dass die Erträge zu hundert Prozent an sie weitergegeben werden.

cacao_kakao_belize_18545209

Erlebt die atemberaubende Tierwelt, besucht das weltweit erste Jaguar-Schutzreservat Cockscomb Basin Wildlife Sanctuary und lasst euch von den wohl größten Wasserfällen Mittelamerikas beeindrucken. Ein ganz besonderes Erlebnis sind aber auch die diversen Freizeitaktivitäten, wie etwa eine Mountainbike Tour durch die Maya Mountains oder ein actionreicher Ausflug zu den geheimnisvollen Höhlensystemen des Landes. Wer mehr über die Geschichte der Maya erfahren möchte, sollte sich unbedingt ganz in den Westen des Landes begeben, genauer gesagt in den Cayo District, denn dort befindet sich die Xunantunich, eine mehr als 1000 Jahre alte Maya-Ruine. Also ein langweiliger Urlaub sieht definitiv anders aus!

Belize_Maya_dschungel_168177665

Belize Barrier Reef – ein wahres Taucherparadies

Wusstet ihr, dass es in Belize das zweitgrößte Barrier Reef der Welt gibt? Und dieses kann sich sogar zweifelsohne mit dem weltweit größten Korallenriff, dem australischen Great Barrier Reef, messen. Es erstreckt sich vor der Küste Belizes mit einer Gesamtlänge von knapp 300 Kilometern. Was das für leidenschaftliche Taucher bedeutet, braucht man wohl kaum noch erwähnen, oder? Besonders beliebt ist ein Ausflug von der bereits vorgestellten Insel Ambergris Caye, denn allein hier gibt es mehr als 10 verschiedene Tauchplätze. Diverse Schulen bieten hier spezielle Schnorchel- und Tauchausflüge an, bei denen man die Lighthouse-, Turneffe- und Glover’s Reef-Atolle erkunden kann. Am beliebtesten ist hier zweifelsohne das Lighthouse Reef mit dem berühmten „Blauen Loch“, das einst eine Höhle war und vor mehr als 15.000 Jahren im Meer versank. Das sogenannte Blaue Loch ist rund 130 Meter tief und bietet ein unvergessliches Taucherlebnis, das mit seinen spektakulären und bunten Korallengärten nur darauf wartet, von neugierigen Tauchern erkundet zu werden.

Belize_168389222

Auf ins unberührte Urlaubsparadies!

Belize ist alles andere als eine typische Badeurlaub-Destination, das sollte euch spätestens nach diesem kurzen Bericht klar geworden sein. Einmal dort, ist es euch selbst überlassen, ob ihr Lust auf einen relaxten Strand- oder Abenteuerurlaub habt – oder vielleicht sogar auf eine Mischung von beidem? Auch bei den Unterkünften habt ihr freie Wahl, denn von einfach bis luxuriös ist hier alles mit dabei. Wie sieht’s aus, wäre Belize eine Destination für euch?