Eure Füße graben sich tief in den puderzuckerweißen Strand, in regelmäßigen Abständen rauschen die schäumenden Wellen heran und über euch wehen sanft die Blätter der schattenspendenden Palme. Mit einem Lächeln auf den Lippen wird euch klar, dass ihr nicht nur Urlaub auf einer beliebigen Insel macht, sondern in den Genuss des luxuriösen Barbados kommt. Wovon ihr immer geträumt habt, wird hier Wirklichkeit.

Die Insel Barbados zählt zu der Inselkette der kleinen Antillen, mitten im Atlantischen Ozean. Unter euch Urlaubern ist die Karibikinsel ein absoluter Dauerbrenner: tropischen Temperaturen, berauschender Flora und Fauna und verwöhnenden Rundumbehandlungen sei Dank. Doch Barbados zeigt seine Traumstrände, luxuriösen Resorts und ursprüngliche Natur nur einigen Auserwählten, Luxus hat bekanntlich seinen Preis. Doch Tagträumereien kosten euch keinen Cent und manchmal kann auch schon der Gedanke an entfernte Paradiese einen in Hochstimmung versetzen. Lasst mich euch auf eine kleine Reise auf das wunderschöne Barbados entführen, die ihr so schnell sicherlich nicht vergessen werdet.

Barbados – Urlaub im Paradies

Traumstrände | Ausflugsziele | Traumresorts | Eure Reise 

Tropical paradise relax Summer dreamscape: turquoise caribbean beach, White sand

Sommer, Sonne, Strand und Meer

Was wäre eine Karibikinsel ohne atemberaubende Strände, die fast zu schön sind, um wahr zu sein? Da liegt es nahe, dass ich eure Träumereien zunächst an Barbados‘ traumhaftesten Küsten beginnen lasse. Carlisle Bay in Bridgetown ist ein wahrer Bilderbuch-Sandstrand. Palmen, kristallklares Wasser und Lifeguard-Hütten inklusive. Findet ihr endlich Kraft und Muse, um euch von eurem schattigen Plätzchen unter Palmen zu trennen, warten das türkisfarbene Wasser und seine Bewohner auf euch. Haltet die Augen auf, denn an so manchen Stellen lässt sich hier durch das kristallklare Nass ein feuerroter Seestern oder sogar eine Schildkröte entdecken.

Solltet ihr in dieser herrlichen Atmosphäre einmal Zeit und Raum vergessen, ist dies nicht weiter tragisch; der Sonnenuntergang an der Carlisle Bay rundet euren Tag hier perfekt ab. Glaubt mir, bei dem Anblick fühlt ihr euch fast wie in einem kitschigen Herz-Schmerz-Movie. Bottom Bay in Saint Philip Parish steht für stechendes, türkisblaues Wasser, meterhohe Palmen, raue Klippen und frisch aufgeschlagene Kokosnüsse. Postkartenmotive inklusive! Unterhalb der Klippen könnt ihr Zuflucht vor der Sonne suchen, falls euch die Palmen mal nicht genug Schatten spenden.

Bottom Bay, Barbados

Die Kokosnüsse, die von Einheimischen in wagemutigen Kletteraktionen von den Bäumen geholt und verkauft werden, wirken schon etwas touristisch, unterstützen das kitschige Bild vom Paradies aber auf nette Art und Weise.

fresh coconut cocktail on tropical beach with flower

Euer liebstes Hobby ist das Brechen der Wellen? Dann lege ich euch den Silver Sands ans Herz, dank des stabilen Windes finden die Surfer und Wakeboarder hier ideale Bedingungen vor. Ihr könnt euer Board sogar relativ ungestört  zu Wasser lassen, denn außer den Einheimischen und einigen Wanderern habt ihr den Strand vollkommen für euch.

Barbados‘ wilde Seite

Aufstehen, Frühstück, Strand, Dinner, Schlafen. Wer denkt, dass sich jeder Tag in der Karibik in solcher Monotonie verbringen lässt, irrt sich gewaltig, denn Barbados bietet mehr als nur Entspannung in der Idylle. Wo einst tropischer Regenwald das Landschaftsbild dominierte, findet ihr heute weitläufige Zuckerrohrplantagen, die in Barbados vor allem für eins genutzt werden: die Rumherstellung. Wer sich einmal genauer über die Destillationsprozesse informieren und auch das ein oder andere Tröpfchen verkosten möchte, sollte die St. Nicholas Abbey besuchen.

Str Nichols Abtei, Barbados shutterstock_423169-2

Hier werdet ihr nicht nur in die Kunst des Rumdestillierens eingewiesen, sondern fühlt euch beim Anblick des Plantation-Houses direkt einige Jahre in die Vergangenheit zurückversetzt. Auf Barbados kann es mitunter ganz schön heiß werden, da kommt eine Abkühlung gerade recht und es muss nicht immer ein Strand sein! Bucht eine Tour durch die atemberaubende Harison’s Cave und lasst euch durch die wunderschöne Tropfsteinhöhle führen. Beim Anblick der gigantischen Stalagtiten und Stalagmiten kann man sich kaum vorstellen, dass diese Schönheit fast 200 Jahre lang in Vergessenheit geriet, ehe sie 1981 als touristische Attraktion eröffnet wurde. Ein weiteres Highlight für’s Auge bietet Sir Anthony Hunte’s Garden.

The incredibly beautiful Green Violet Eared Hummingbird shutterstock_315763277-2

In dieser botanischen Oase werdet ihr noch höchst persönlich vom Besitzer selbst begrüßt, der euch nur allzu gern durch sein liebevoll gestaltetes Paradies führt. Ich kann euch nur empfehlen, genau hinzuschauen, denn zwischen all den tropischen Pflanzen verstecken sich allerlei Lebewesen, darunter auch zierliche Kolibris. Ein wahres Juwel auf Barbados, wenn ihr mich fragt.

Die Kirsche auf der Sahne

Gut, ich gebe es zu, ich werde nun noch etwas mehr Salz in die Wunde streuen, aber was wäre eine Karibikinsel ohne die dazugehörigen Luxushotels, die euch 24 Stunden lang mit allem Schi Schi verwöhnen möchten? Drei absolut umwerfende Häuser möchte ich euch nun präsentieren, und ich bin mir sicher, dass der barbadische Superstar Rihanna hier auch schon einmal die ein oder andere Nacht verbracht hat. Das 5 Sterne Sandy Lane Hotel weiß euch mit allen Regeln der Kunst zu verwöhnen. Wer es sich leisten kann, verbringt seinen Aufenthalt nicht in einem der luxuriös ausgestatteten Zimmer, sondern mietet sich ein Penthouse oder direkt die dazugehörige Villa, Privatpool und Whirlpool inklusive. Eure Nachmittage verbringt ihr entweder bei wohltuenden Spa-Behandlungen oder auf einem der drei Golfplätze, die mit ihrem exklusiven Design auch etwas für das Auge bieten.

The House Barbados ist ein reines Adults only-Hotel, sodass rundum entspannenden Tagen nichts im Wege steht. Viele der luxuriös ausgestatteten Zimmer glänzen mit einem atemberaubenden Blick aufs Meer; eure Tage können so kaum besser starten. Entscheidet ihr euch beispielsweise für eine Massage aus dem reichen Verwöhnprogramm, stehen eure Chancen gut, dass ihr auf einer großen Liege mit Blick auf die aufschäumenden Wellen genießen könnt. Und Paare, die eine ganz besondere Verlobung oder Hochzeit feiern wollen, finden mit dem The House Barbados die perfekte Location. Wer möchte nicht gern über feinen, puderzuckerweißen Sand zum Altar schreiten?

The House-2
Foto: tripadvisor

Im Fairmont Royal Pavillon trefft ihr auf hochwertiges Mobiliar gepaart mit britischem Schick und Traditionen. Nachmittags wird euch pünktlich der 5 o‘ clock Tea serviert, genießt ihn auf eurer Privatterrasse mit Meerblick. Habt ihr eine Junior Suite erworben, bringt euch der Butler gern alles auf euer Zimmer. Aktiv werden könnt ihr auf dem hauseigenen Tennis Court, an der luxuriösen Poolanlage oder im azurblauen Wasser direkt vor eurer Tür. Und auch für Verlobungen, Hochzeiten und Honeymoons bietet das Fairmont Royal Pavillon passende Arrangements, die diesen ganz besonderen Moment noch etwas exklusiver werden lassen.

Auf in’s Paradies, Auf nach Barbados!

Euer Weg auf die Karibikinsel Barbados kann von Deutschland aus über alle Flughäfen erfolgen, Sparfüchse greifen auf Flüge mit Zwischenstopp zurück und kommen so schon für um die 500€ (je nach Abflughafen und Reisezeit) ins Paradies. Und natürlich müsst ihr dort auch nicht auf die Luxusvarianten der Unterkünfte zurückgreifen, sondern könnt auch mit geringerem Budget eine traumhafte Unterkunft finden.

Barbados

Denn mal ehrlich, es sieht einfach überall auf der Insel paradiesisch aus! Und wenn eure Reisekasse einen Urlaub in Barbados noch nicht zulässt, könnt ihr euch zumindest für ein paar Minuten an dieses wunderschöne Fleckchen Erde träumen. Für alle, die unbedingt mal nach Barbados oder auf eine andere Karibikinsel reisen möchte, habe ich noch weitere Tipps in meinem Reisemagazin parat: