Frankfurt Sehenswürdigkeiten

Top 15 Sehenswürdigkeiten in Frankfurt

Hier wurde deutsche Geschichte geschrieben und noch heute ist Frankfurt als Hochburg von Banken und der Börse in aller Munde. Die Mainmetropole hat so viele abwechslungsreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele zu bieten.

Eine wunderbare Altstadt, urige Kneipen und historische Gebäude, die bis in die Zeit um 1200 zurückzuführen sind – das und vieles mehr ist Frankfurt, die Stadt am Main, in der die deutsche Demokratie geboren wurde und der globale Aktienmarkt überwacht wird. Nicht ohne Grund trägt die Stadt den Kosenamen Mainhattan. Sie ist vielseitig, pompös und vor allem überraschend anders. Ich möchte euch heute 15 Sehenswürdigkeiten vorstellen, die euch wunderbare Erinnerungen an einen Trip nach Frankfurt bescheren und euer Fotoalbum schnell füllen werden.


1. Frankfurts Skyline

Bevor wir mit der eigentlichen Sightseeing-Tour quer durch Frankfurt beginnen, möchte ich euch einen kleinen Überblick über die Stadt geben – und was wäre dafür besser geeignet als ein Rundblick über die Skyline Frankfurts? Für ein atemberaubendes Panorama gibt es dank der vielen Hochhäuser in Mainhattan gleich mehrere mögliche Anlaufstellen.

„Der Blick vom MAIN TOWER auf die Skyline von Frankfurt ist atemberaubend…“

Ganz klar an erster Stelle steht hierbei der MAIN TOWER. Die Landesbank Hessen-Thüringen ist das einzige Hochhaus der Metropole mit einer öffentlich zugänglichen Aussichtsplattform inklusive Restaurant. Weitere Orte, um die Stadt von oben zu erkunden, sind der Dom und die Deutscherrnbrücke an der EZB.

Skyline Frankfurt
Foto: #visitfrankfurt/ Holger Ullmann

2. MAIN TOWER

Ihr habt es gerade schon gelesen: Für einen atemberaubenden Blick über Frankfurt besucht ihr am besten den MAIN TOWER im Zentrum der Stadt. Der MAIN TOWER ist Frankfurts höchster Aussichtspunkt und bietet euch von seiner Aussichtsplattform einen herrlichen Rundumblick über die Stadt.

Schon gewusst? Die zehn höchsten Hochhäuser Deutschlands stehen in Frankfurt.

Im Restaurant des Wolkenkratzers könnt ihr euch kulinarisch verwöhnen lassen, außerdem gibt es in dem Hochhaus auch ein Fitnessstudio. Weitere beeindruckende Hochhäuser in Frankfurt sind der Tower 185 und der Westhafen Tower. Diese bieten euch zwar nicht die Möglichkeit, euren Blick über die Stadt schweifen zu lassen, zaubern aber ein echtes New York Feeling!

  • Adresse: Neue Mainzer Straße 52 – 58 in 60311 Frankfurt am Main
  • Öffnungszeiten: im Sommer: Sonntag bis Donnerstag 10-21 Uhr, Freitag und Samstag 10-23 Uhr, im Winter Sonntag bis Donnerstag 10-19 Uhr, Freitag und Samstag 10-21 Uhr
  • Preise: 7,50€, ermäßigt 5€ (das reguläre Ticket kann auch online erworben werden, das ermäßigte Ticket gibt es jedoch nur an der Kasse vor Ort), Kinder unter 6 Jahren dürfen kostenlos auf den Tower (Hinweis: Kinder und Schüler bis 16 Jahren müssen in Begleitung einer volljährigen Aufsichtsperson sein)

MAIN TOWER Frankfurt
Lasst euch den spektakulären Ausblick vom MAIN TOWER nicht entgehen. | Foto: #visitfrankfurt/ Holger Ullmann

3. Europäische Zentralbank und Großmarkthalle

Der gläserne EZB-Turm, Sitz der Europäischen Zentralbank, dürfte jedem schon von Weitem ins Auge stechen. Genauer gesagt handelt es sich nicht nur um einen Turm, sondern um einen 185 m hohen Nordturm und einen 165 m hohen Südturm. Einzigartig ist aber nicht nur das interessante Design des modernen Towers, sondern auch seine Verschmelzung mit einem historischen Gebäude, denn er wurde beim Bau in die denkmalgeschützte Großmarkthalle integriert, die in den 1920er Jahren als hochmodernes Gebäude errichtet wurde. Um die EZB herum findet ihr tolle Möglichkeiten, um bei all dem Sightseeing auch mal eine Verschnaufpause einzulegen. Das Oosten am Fuß der EZB ist ein beliebtes Ausflugslokal, in dem ihr euch kulinarisch verwöhnen lassen könnt und mit einem der schönsten Blicke auf die Frankfurter Skyline belohnt werdet. Interessiert ihr euch besonders für zeitgenössische Kunst, wartet der Kunstverein Familie Montez mit Café unter der Honsellbrücke auf euch. Neben Finanzen, Kulinarik und Kunst ist auch der Sport rund um die EZB ein Thema: Im Skaterpark Concrete Jungle stehen Action und coole Stunts auf der Tagesordnung.

4. Paulskirche

Die Paulskirche ist ein Muss bei eurem Besuch in Frankfurt. Sie ist das nationale Symbol für Freiheit und Demokratie in Deutschland schlechthin. Wie ihr vielleicht aus dem Geschichtsunterricht noch wisst, trat dort im Mai 1848 die erste freigewählte Nationalversammlung zusammen, um an unserer heutigen Verfassung zu arbeiten.

Besuchen könnt ihr die Paulskirche von Montag bis Sonntag, von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

„Das Haus aller Deutschen“, als das es nach dem Wiederaufbau nach dem zweiten Weltkrieg wiedereröffnet wurde, dient heute für Ausstellungen oder aber zum Beispiel als Austragungsort für die Verleihung des „Friedenspreises des Deutschen Buchhandels“. Hinzu kommt, dass die Paulskirche ein wahrer Blickfang ist!

Paulskirche Frankfurt
Paulskirche Frankfurt | Foto: iStock.com/dannymark

5. Frankfurter Dom

Den Kaiserdom oder auch St. Bartholomäus-Dom könnt ihr gar nicht verfehlen. Auch wenn Frankfurt voll mit Wolkenkratzern ist, sticht der Turm der Kirche trotzdem ins Auge. Das Gotteshaus wurde 1260 erbaut, jedoch seitdem aufgrund von Verfall oder eines Brandes immer wieder renoviert.

„Genießt einen atemberaubenden Panoramablick über Frankfurt“

Neben dem Dommuseum, das unter anderem Exponate aus dem Domschatz zeigt, ist der Domturm das Highlight der Kirche. Den könnt ihr sogar besteigen – 66 Meter höher und 324 Stufen später genießt ihr einen atemberaubenden Panoramablick über Frankfurt. Der Kaiserdom verdankt seinen Namen den dort seit 1356 abgehaltenen Königswahlen und Kaiserkrönungen. Eine Bischofskirche, wie es der Name „Dom“ vermuten lässt, war die gotische Kathedrale übrigens nie.

Frankfurter Dom

6. Altstadt Frankfurt

Nach etwa zehn Jahren Bauzeit strahlt die Frankfurter Altstadt mehr denn je. Im Herzen Frankfurts, zwischen dem Dom, den ihr soeben kennengelernt habt, und dem Rathaus Römer, das ich euch gleich noch vorstellen werde, erstreckt sich die neue Frankfurter Altstadt mit einem Mix aus Alt und Neu. Besonders interessant für Architekturfans dürften die 15 historischen Rekonstruktionen und 20 modernen Nachbauten sein.

Schlendert gemütlich durch das belebte Viertel und erkundet die vielen kleinen Geschäfte, lasst es euch in einem der Restaurants, Cafés oder der Weinbar gut gehen oder besucht eines der spannenden Museen. Bei einer Stadtführung könnt ihr nicht nur den besonderen Flair der Stadt aufsaugen, sondern dank eines zertifizierten Gästeführers auch noch einiges über das Viertel lernen. Der neuen Frankfurter Altstadt habe ich übrigens einen eigenen Artikel gewidmet. Schaut doch mal rein!

Neue Frankfurter Altstadt

7. Römerberg Frankfurt

Weiter geht es zum historischen Stadtzentrum Frankfurts. Hier erwarten euch urige Fachwerkhäuser mit Namen wie „Großer Engel“, „Wilder Mann“ oder „Kleiner Dachsberg“. Was dahinter steckt? Na, ihre große und stolze Vergangenheit.

Der „Große Engel“ zum Beispiel war im 17. Jahrhundert das erste Bankgebäude Frankfurts. Der schönste Platz des damaligen Heiligen Römischen Reiches diente als Ort für Märkte, Messen, Turniere und als Richtplatz. Heute findet ihr dort den Charme längst vergangener Tage und Frankfurts ersten Springbrunnen in der Mitte des Platzes. Außerdem könnt ihr hier große Veranstaltungen, wie das Mainfest oder einen der wunderbaren Weihnachtsmärkte in Frankfurt, besuchen.

Am Römerberg befindet sich auch der Römer – so wird das Rathaus der Stadt bezeichnet. Die Treppengiebelfassade des Rathauskomplexes, dessen mittlerer Teil als Sitz des Stadtvertreters und des Oberbürgermeisters dient, lenkt alle Blicke auf sich.

8. Eiserner Steg

Jetzt möchte ich euch einen wahren Koloss der Stadt vorstellen – den Eisernen Steg. Die Fußgängerbrücke aus Stahl und Beton verbindet die Innenstadt um den Römerberg mit Sachsenhausen auf der anderen Seite des Mains.

Der Eiserne Steg mit Blick auf die Frankfurter Skyline ist einer der beliebtesten Fotospots der Stadt.

Die über 170 m lange Brücke wurde im Jahr 1869 errichtet und prägt seitdem das Bild der Stadt. Auch vom Wasser aus solltet ihr unbedingt einen Blick auf die imposante Brücke werfen – das geht am besten bei einer entspannten Schifffahrt über den Main. Am Eisernen Steg findet ihr Anlegestellen verschiedener Schifffahrtgesellschaften, die teilweise stündlich Rundfahrten anbieten. Lasst es euch gut gehen und genießt eine herrliche Fahrt über den Main mit Blick auf die Brücke und die beeindruckende Skyline, die vor allem Abends ein wahrer Hingucker ist!

Eiserner Steg Frankfurt
Blick auf den Eisernen Steg in Frankfurt | Foto: iStock.com/Meinzahn

9. Palmengarten

Wer im Großstadtdschungel auch mal auf der Suche nach Erholung ist, kann sich auf einen entspannten Ausflug in den Palmengarten freuen. Der Palmengarten ist einer der größten botanischen Gärten Deutschlands und beheimatet Gewächse aus aller Welt. Schlendert gemütlich durch die 20 ha große Parkanlage und ruht euch nach einem kleinen Sightseeing-Marathon aus.

Jedes Jahr im Juni findet im Palmengarten das Rosen- und Lichterfest mit Illuminationen, musikalischem Programm, Rosenausstellung und Feuerwerk statt.

Verschiedene thematische Gärten und Gewächshäuser laden euch ein, in eine bunte Welt aus tropischen und subtropischen Pflanzen einzutauchen. Erkundet das Palmenhaus, das Blütenhaus, das Tropicarium mit verschiedenen Tropenlandschaften, den Steingarten mit einem malerischen Wasserfall und viele weitere Themenbereiche. Mehr über das erholsame grüne Frankfurt erfahrt ihr in meinem Artikel!

  • Adresse: Siesmayerstraße 61 in 60323 Frankfurt am Main
  • Öffnungszeiten: Februar bis Oktober 9-18 Uhr, November bis Januar 9-16 Uhr
  • Preise: Die genauen Preise findet ihr hier.

EDITORIAL-ONLY-EQRoy-Palmengarten-Frankfurt-shutterstock_1097498840
Der Palmengarten in Frankfurt lädt zum Entspannen ein | Foto: EQRoy/Shutterstock.com

10. Zoo Frankfurt

Frankfurt ist eine Stadt, die Groß und Klein verzaubert, denn es gibt so vieles zu entdecken und zu erleben. Abwechslung für die ganze Familie bietet der Zoo Frankfurt, in dem etwa 4.500 Tiere aus aller Welt leben. Der im Jahr 1858 gegründete Zoo Frankfurt liegt direkt im Stadtzentrum und ist der zweitälteste Tierpark Deutschlands.

Von 1945-1974 war Bernhard Grzimek, der sich stark für Tierschutz engagierte, Direktor des Zoos. Von ihm und seinem Sohn ist die Dokumentation „Serengeti darf nicht sterben“.

Im Zoo warten viele Highlights auf euch, darunter das größte Nachttierhaus Europas, in dem ihr unter anderem Fledermäuse beobachten könnt. Des Weiteren erwarten euch majestätische Tiger und Löwen im Katzendschungel, im Exotarium begegnet ihr dagegen Reptilien, Amphibien, Insekten und Pinguinen. Für Kinder gibt es neben einem Spielplatz im Zoo auch ein Streichelgehege. Bei all den Abenteuern ruft irgendwann mal der Hunger, für solche Fälle steuert ihr einfach eines der Restaurants auf dem Zoogelände an.

  • Adresse: Bernhard-Grzimek-Allee 1 in 60316 Frankfurt am Main
  • Öffnungszeiten: an 365 Tagen im Jahr geöffnet, 31.03.2019-26.10.2019 9-19 Uhr (Kasse bis 18.30 Uhr), 27.10.2019-29.03.2020 9-17 Uhr (Kasse bis 16.30 Uhr)
  • Preise: Erwachsene 12€ (täglich zwei Stunden vor Zooschließung 9€), ermäßigt sowie Kinder/Jugendliche (6-17 Jahre) 6€ (täglich zwei Stunden vor Zooschließung 4€), Familien 29€

Erdmännchen im Zoo Frankfurt

11. Börsenplatz

Kommen wir zu unserem nächsten Spot, der bei einer Sightseeing-Tour in Frankfurt nicht fehlen darf – der Börsenplatz. Namensgeber für den Platz ist die Neue Börse aus dem Jahr 1879. Hier ist der Sitz der Frankfurter Wertpapierbörse und der IHK Frankfurt am Main.

Die Bronzefiguren sind ein beliebtes Fotomotiv.

Klingt für manche vielleicht erstmal nicht nach typischer Sightseeingkulisse, da die Stadt am Main jedoch durch die Geschichte der Börse maßgeblich geprägt ist, ist ein Besuch dort unabdinglich. Auf der östlichen Seite des Börsenplatzes findet ihr ein beliebtes Fotomotiv: Die beiden Bronzefiguren Bulle & Bär symbolisieren die fallenden und steigenden Aktienkurse.

Bulle und Bär Frankfurt
Foto: matyas rehak/Shutterstock.com

12. Skyline Plaza

Der nächste Punkt auf dieser Liste ist viel mehr ein Erlebnis als eine Sehenswürdigkeit. Es geht um das Skyline Plaza im Europaviertel. Das Einkaufszentrum wartet nicht nur mit vielfältigen Shops und zahlreichen gastronomischen Angeboten auf euch, sondern auch mit einem Spa im 3. und 4. Obergeschoss. Wer es liebt, in Shopping Malls auf die Jagd nach neuen Entdeckungen für den Kleiderschrank zu gehen, der dürfte sich auch im MyZeil pudelwohl fühlen. Alleine von außen zieht das außergewöhnliche Design des Einkaufszentrums alle Blicke auf sich. Von der frei zugänglichen Dachterrasse habt ihr einen tollen Ausblick. Im Alex-Restaurant könnt ihr euch nach eurer erfolgreichen Shoppingtour kulinarisch verwöhnen lassen, einen leckeren Cocktail schlürfen und den Blick über die Skyline oder den Sonnenuntergang über dem Taunus genießen.

Generell könnt ihr in Frankfurt wunderbar shoppen: Während sich auf der Zeil internationale Ketten aneinander reihen, findet ihr in den Seitenstraßen und anderen Stadtteilen regionale Designer. Wer Liebhaber von Luxusmarken ist, dem dürfte das Herz in der Goethestraße und der Neuen Rothofstraße aufgehen. Ansonsten ist für alle Individualisten und Feinschmecker unter euch das Brückenviertel – nur ein paar hundert Meter vom Mainufer im Stadtteil Sachsenhausen entfernt – sehr zu empfehlen. Hier findet ihr kleine kreative Läden, junge regionale Designer und ausgefallene Bars.

13. Museumsufer

Schlendern wir doch weiter in Richtung Mainufer, wo sich Kunst- und Kulturinteressierte im siebten Himmel bewegen. Die Rede ist vom Museumsufer, welches als einer der bedeutendsten Standorte für Museen in Deutschland gilt.

Ein Eldorado für alle Kunst- und Kulturliebhaber

13 Museen reihen sich hier an beiden Seiten des Mains aneinander, darunter das Städel Museum, das Liebieghaus und das Filmmuseum. In der Innenstadt unweit vom Main und am Römerberg findet ihr außerdem abwechslungsreiche Museen wie das Museum für Komische Kunst Caricatura, das Goethe-Haus und das Historische Museum.

Tipp: Am letzten Augustwochenende findet jedes Jahr das Museumsuferfest, eines der bedeutendsten und größten Kulturfeste Europas, statt.

Frankfurt Tipps, Museumsufer
Foto: istock.com/ july7th

14. Alte Oper Frankfurt

Wem das Museumsufer noch nicht Kultur genug war, für den habe ich noch ein ganz besonderes Highlight – die Alte Oper Frankfurt. Bereits von außen ist die Oper ein wahrer Blickfang und bildet zusammen mit dem Opernplatz und dem Lucae-Brunnen ein perfektes Ensemble. Besonders abends, wenn die Oper beleuchtet ist, ist der Anblick des imposanten Gebäudes einfach zauberhaft.

Abwechslungsreiches Programm im Alten Opernhaus

Heute wird das ehemalige Opernhaus als Konzert- und Veranstaltungshaus genutzt. Regelmäßig finden hier Aufführungen, Konzerte, Gastspiele und Kongresse statt, außerdem gibt es abwechslungsreiche Programme für Kinder, Jugendliche und Familien. Wer mal schauen möchte, wie es hinter den Kulissen abläuft, kann bei einer Führung in die Welt der Oper eintauchen. Tickets für eine Hausführung gibt es ab 8€.

Alte Oper Frankfurt

15. Bockenheimer Warte

Zugegeben, es ist nur ein U-Bahnhof, den ich euch hier zeigen möchte, dafür aber ein ganz besonderer. Wenn ihr an der Bockenheimer Landstraße mit der U-Bahn weiterfahren wollt, müsst ihr nämlich durch einen aus der Erde ragenden, alten Londoner Trambahnwagen hinabsteigen.

Skurriles Wahrzeichen

Der U-Bahnhof Bockenheimer Warte gilt als wichtige Umsteigestation der westlichen Innenstadt Frankfurts und wurde über die Jahre stets erweitert. Zu verdanken haben die Frankfurter dieses skurrile Wahrzeichen dem polnischen Architekten und Designer Prof. Z. P. Pininski. Die Warte sieht auf jeden Fall ungewöhnlich aus und ist definitiv ein Foto wert!

Bockenheimer Warte Frankfurt

Sparen mit der Frankfurt Card

In Frankfurt angekommen, wollt ihr bestimmt möglichst schnell mit der Erkundung der Stadt beginnen. Wie bei allem, will ich euch als Schnäppchensucher mit Rat und Tat zur Seite stehen, deshalb lege ich euch die Frankfurt Card ans Herz.

Mit ihr bekommt ihr nämlich nicht nur bis zu 50% Ermäßigung in 25 Frankfurter Museen und im Palmengarten, sondern auch 20% Ermäßigung auf den Eintrittspreis im Maintower, im Zoo, in weiteren Attraktionen der Stadt und auf Stadtrundfahrten.

Die kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ist ebenso inklusive. Ihr könnt zwischen verschiedenen Varianten der Frankfurt Card wählen, ob ihr sie 24 Stunden für 10,50€ oder 48 Stunden für 15,50€ nutzen wollt, ob als Einzelperson oder als Gruppe. Es gibt viel zu entdecken!

Skyline-Frankfurt©visitfrankfurt-Holger-Ullmann
Foto: #visitfrankfurt/ Holger Ullmann

Frankfurt am Main - Stadt der Highlights

Frankfurt ist vielfältig, bunt und voller Sehenswürdigkeiten, die einen Ausflug in die Stadt am Main perfekt abrunden. Ein Trip in das New York Deutschlands wird auf jeden Fall niemals langweilig. Ich hoffe, meine Liste der Top 15 Sehenswürdigkeiten in Frankfurt konnte euch einen kleinen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten, die die Stadt zu bieten hat, verschaffen. Für euch geht es bald nach Mainhattan? Dann wünsche ich euch ganz viel Spaß im Großstadtdschungel voller Überraschungen!

Kommentare

Was sagst du dazu?