Beste Reisezeit Nepal

Alle Infos zur besten Reisezeit für Nepal

Tempel und Paläste zieren Nepal, den Binnenstaat zwischen Tibet und Indien in Südasien. Doch noch mehr Eindruck macht das imposante Himalaya-Gebirge, das das Land einnimmt. Neben dem höchsten Berg der Welt, dem Mount Everest, verfügt Nepal über viele weitere Gipfel die zwischen 4.000 und 9.000 Meter in die Höhe ragen. Die Landschaft macht Nepal zu einem Trekkingparadies und viele träumen davon, einmal den Mount Everest zu bezwingen. Durch die verschiedenen Hoch- und Tieflagen in Nepal, herrschen unterschiedliche Klimazonen. Doch insgesamt gibt es die eine beste Reisezeit für Nepal, über die ich euch hier detailliert informiere. Ich erkläre euch, warum ihr zu welchem Zeitpunkt nach Nepal reisen solltet und welche Monate ich euch nicht als beste Reisezeit für Nepal empfehle. Schaut euch die Klimaerklärungen an und entnehmt der Klimatabelle alle wichtigen Wetterdaten. Mit diesen Informationen könnt ihr euch an die Reiseplanung für Nepal begeben.

Wann ist die beste Reisezeit für Nepal?

Nepal ist ein wunderschönes Reiseziel, das als Highlight unter den Trekkingparadiesen gilt. Wer gerne hoch hinaus will und sich die Besteigung des höchsten Gipfels der Welt, den Mount Everest, zum Ziel gesetzt hat, sollte sich unbedingt die beste Reisezeit für Nepal ansehen. Grundsätzlich gelten die Monate Oktober bis April als optimal für Trekking in Nepal. Je nachdem, welche Höhenlagen ihr erklimmen wollt, eignen sich dafür andere Monate. Wollt ihr nicht hoch hinaus, könnt ihr die tiefer gelegenen Bergregionen während der Monate November, Dezember und Januar besteigen. In den Monaten ist es trocken und es fällt wenig Regen. Die Landschaft erblüht nach den vielen Regenschauern der Monsunzeit in satten Farben. Die Luft ist rein und klar, sodass ihr tolle Aussichten genießen könnt. Da es in diesen Monaten in den Höhen sehr kalt ist und Schneegarantie herrscht, solltet ihr euch nicht zu hoch hinaus begeben. Als beste Reisezeit für das Hochgebirge sind die Monate März und April ideal. Es herrschen die perfekten Wetterbedingungen für einen Aufstieg im Himalaya-Gebirge. Ab Anfang April steht euch der Mount Everest offen und wartet auf euren Aufstieg. Da die Temperaturen in der Tiefebene ab April steigen und es drückend wird, empfehle ich euch für diese Zeit den Aufenthalt in den Bergen.

 

Bester Reisemonat für Nepal Wettereigenschaften
Oktober gelegentliche Schauer, reine und milde Luft, warme Temperaturen, 4 Regentage
November reine und milde Luft, frische Temperaturen, 1 Regentag
Dezember zum Teil kalte Temperaturen in hohen Lagen, 0 Regentage
Januar zum Teil kalte Temperaturen in hohen Lagen, 1 Regentag
Februar  frühlingshafte Temperaturen im Vorhimalaya, trocken mit 5 Regentagen
März sommerliche Temperaturen im Vorhimalaya, 2 Regentage, 7 Sonnenstunden
April sommerliche Temperaturen im Vorhimalaya, 6 Regentage, 10 Sonnenstunden, perfekt für den Mount Everest, drückende Luft in der Tiefebene

 

Das Wetter in Nepal

Ähnlich wie in Deutschland, kann das Jahr in Nepal in vier Jahreszeiten eingeteilt werden: Winter, Frühling, Sommer und Herbst. In den Sommermonate herrscht der Südwest-Monsun, weswegen diese Zeit auch als Monsunzeit bezeichnet wird.

 

 

Nepals Jahreszeiten:

  • Winter: Dezember bis Mitte Februar
  • Frühling: Ende Februar bis Mai
  • Sommer/Monsunzeit: Juni bis Ende September
  • Herbst: Oktober bis November

shutterstock_743616796_Pisang village entrance (from Humde village direction), Around Annapurna trek, Manang district, Gandaki zone, Nepal Himalayas, Nepal_900x600

Das nepalesische Wetter im Sommer

Während der Monsunzeit von Juni bis September fällt der meiste Regen des gesamten Jahres. Insbesondere die Tiefebene des Landes wird von starken Regenfällen heimgesucht. Der Juli gilt als regenreichster Monat mit 21 Regentagen. In dieser Zeit ist es nicht nur sehr nass, sondern auch sehr warm. Eine unangenehme Mischung. Weitaus unangenehmer ist der Monat Mai, der die Monsunzeit ankündigt. Drückende, schwüle Luft mit Tagestemperaturen um die 30 Grad Celsius. Während der Monsunzeit scheint die Sonne in der Regel für 2 bis 5 Stunden täglich. Geht es über die Tiefebene hinaus in höhere Lagen, nimmt der Regenfall ab. Die Mischung aus kalter Luft und Regen führt zu Schneefall.

Das nepalesische Wetter im Herbst

Ab Oktober könnt ihr mit angenehmeren Wetter in Nepal rechnen. Der Herbst ist da und die Temperaturen nehmen leicht ab. Die Regentage pro Monat minimieren sich auf 4 Tage und die Sonnenstunden steigen wieder an. Im Oktober und November herrschen Temperaturen zwischen 27 und 23 Grad Celsius. Je näher es zum Winter geht, desto mehr sinken die Temperaturen. Nachts wird es mit 7 bis 13 Grad Celsius richtig frisch.

Das nepalesische Wetter im Winter

Die Winterzeit beginnt in Nepal mit dem Dezember und dauert bis circa Mitte Februar an. Die Jahreszeit punktet mit frühlingshaften Tagestemperaturen um die 18 bis 19 Grad. Nachts liegen die minimalen Temperaturen bei 2 bis 4 Grad Celsius. In den höheren Lagen wird es noch kälter und warme Kleidung ist ein unbedingtes Muss. Die Vorteile der Wintermonate sind definitiv die wenigen Regentage. Im Januar regnet es im Schnitt an nur 1 Tag. Den Februar kennzeichnen 5 Regentage.

Das nepalesische Wetter im Frühling

Ende Februar sucht der Frühling Nepal heim. Die Temperaturen klettern das Thermometer hinauf und erreichen im April 28 Grad Celsius. Mit 12 Grad Celsius in der Nacht ist es frischer, aber dennoch nicht zu kalt. Im März scheint für 7 Stunden die Sonne, im April sind es sogar satte 10 Sonnenstunden. Im nepalesischen Frühling regnet es an 2 bis 6 Tagen bevor sich im Mai der Südwestmonsun ankündigt. Der Frühling hält das ideale Wetter in Nepal bereit und gilt nicht umsonst als optimale Reisezeit für Trekkingtouren.

khumbu sagarmatha nationalpark in Nepal

Wie ist das Klima in Nepal?

Zwar ist Nepal flächenmäßig nicht das größte Land dieser Erde, doch klimatisch kann es mit unglaublicher Vielfältigkeit trumpfen. Hoch- und Tiefebenen bestimmen das Land und diese Ebenen wiederum bringen unterschiedliche Klimazonen mit sich. Allgemein gilt: Je höher es hinaus geht, desto niedriger sind die Temperaturen und je geringer sind die Niederschläge.

Klima in der Tiefebene Nepals

Diese Region Nepals befindet sich im Süden entlang der indisch-nepalesischen Grenze und ist bekannt unter der Bezeichnung Terai. In der Tiefebene Nepals herrscht tropisches bis subtropisches Klima. Hier werden die höchsten Temperaturen, aber auch der meiste Niederschlag gemessen. Die Winter sind in der Tiefebene mild und trocken. Während der Monsunzeit, der in Nepal während der Sommermonate wütet, ist es hier heiß und es fällt sehr viel Regen. Der Monsun kündigt sich bereits zu Ende des nepalesischen Frühlings mit schwüler Luft an.

Klima im Vorhimalaya

In der Region des Vorhimalayas geht es hoch hinaus. Hier liegt auch die Hauptstadt Kathmandu, die zugleich auch die größte Stadt des Binnenstaates ist. In den Höhen zwischen 1.200 und 2.400 Metern herrscht gemäßigtes Klima. Es zeichnet sich durch warme Sommer und frische Winter aus. Für die Temperaturen bedeutet das: Im Sommer könnt ihr mit Temperaturen um die 24 Grad Celsius rechnen. Im Winter erwarten euch, je nach Höhenlage im Vorhimalaya, Tagestemperaturen um die 10 Grad Celsius. Nachts wird es im Winter sehr kalt, doch die Temperaturen fallen in der Regel nicht unter den Nullpunkt.

Klima in den Hochgebirgsregionen

Ab einer Höhe von 4.000 Metern ist von dem gemäßigten Klima des Vorhimalayas nichts mehr zu spüren. Durch das alpine Klima herrschen im Hochgebirge im Norden des Landes das gesamte Jahr Kälte, Eis und Schnee. Auf Temperaturen über dem Gefrierpunkt wartet ihr hier vergeblich. Auch in den Sommermonaten! Macht euch auf eisige Temperaturen und wechselhaftes Wetter gefasst.

Klimatabelle für Nepal (Kathmandu)

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur in °C 18 19 25 28 30 29 29 28 28 27 23 19
Min. Temperatur in °C 2 4 7 12 16 19 21 20 19 13 7 4
Sonnenstunden pro Tag 6 6 7 10 6 5 2 2 3 5 6 5
Regentage pro Monat 1 5 2 6 10 15 21 20 12 4 1 0

Mein Fazit zur besten Reisezeit für Nepal

Nepal ist das Topziel für alle Trekkingbegeisterten. Um die traumhafte Berglandschaft in ihrer ganzen Schönheit zu erleben, eignen sich als beste Reisezeit für Nepal die Monate September bis April. Ihr könnt die Gipfel stürmen und den perfekten Trekkingurlaub erleben. Abhängig von den Höhenlagen solltet ihr wissen: Je höher es geht, desto frischer wird es. Wenn ihr im Dezember oder Januar nach Nepal reist und den Himalaya bewandern wollt, müsst ihr mit heftiger Kälte in den höheren Lagen rechnen. Das kann zu einem Problem werden, da viele der dort gelegenen Unterkünfte über keine Heizung verfügen. Bevorzugt ihr wärmere Temperaturen, viel Sonnenschein und wenig Regen, macht ihr im März und im April alles richtig. Des Weiteren herrschen hier die perfekten Wetterbedingungen für den Mount Everest.

 

Fernweh?

Hier findet ihr alle Nepal Deals

 

Die besten Reisezeiten für weitere Reiseziele

Kommentare

Was sagst du dazu?