Beste Reisezeit Gran Canaria

Wann ist die beste Reisezeit für Gran Canaria?

Die beste Reisezeit für Gran Canaria ist zwischen April und Oktober. Bei warmen Tagestemperaturen entlang der 22 bis 26 Grad Celsius könnt ihr hier im Frühling, Sommer und Herbst einen Urlaub mit verschiedenen Aktivitäten verbringen. Die touristische Hauptsaison liegt allerdings zwischen Dezember bis März. Denn auf der Insel des ewigen Frühlings herrschen in den Wintermonaten warme Temperaturen entlang der 20 Grad Celsius. Viele Europäer fliehen während der kalten Jahreszeit hierher. Besonders der regenarme Süden mit Ferienorten wie Maspalomas verzaubert im Winter mit warmen Tagestemperaturen und wenig Niederschlag. Je nachdem, welchen Aktivitäten ihr in eurem Gran Canaria Urlaub nachgehen möchtet und welche Regionen ihr präferiert, eignen sich die einen Monate besser als die anderen für eine Reise. Die folgende Tabelle gibt euch einen Überblick. Im Weiteren zeige ich euch anhand einer Klimatabelle und weiteren Infos zum Klima und Wetter, wann die beste Reisezeit für einen Gran Canaria Urlaub je nach euren Vorlieben ist.

 

Beste Reisezeit Gran Canaria nach Aktivitäten

Beste Reisezeit Gran Canaria
Badeurlaub im Süden ganzjährig; sehr heiße Monate bis zu 40°C: Juni-September
Badeurlaub im Norden April-Oktober
Surfen Surfanfänger: ganzjährig; fortgeschrittene Surfer: Oktober-März
Partyurlaub ganzjährig; Beachpartys: besonders im Sommer
Wandern April-Mai; optional auch die Wintermonate
günstige Reisen November-Mitte Dezember & März-Mai (außer Osterferien)

Canary resort, Puerto Rico’s beach iStock_71199925

Wie ist das Klima auf Gran Canaria?

Auf Gran Canaria herrscht ein suptropisches Klima, das vom Nordostpassat beeinflusst wird. Die Jahresdurchschnittstemperatur misst zwischen 19 und 23 Grad Celsius. Aufgrund der verschiedenen Höhenlagen wirkt sich das Klima unterschiedlich aus. Der erloschene Vulkan Pico de las Nieves im Zentrum Gran Canarias stellt mit einer Höhe von 1.949 Metern die höchste Erhebung der Insel dar. Er fängt die aus dem Norden kommenden Wolken ab und schützt den Süden der Insel vor starken Regenschauern. Das wirkt sich auf das Klima auf Gran Canaria aus. Durchschnittlich regnet es im Süden der Insel ganzjährig weniger als im Norden. In den Sommermonaten ist die Regenwahrscheinlichkeit im Süden gleich Null. Im Norden hingegen kann es auch in den Sommermonaten zu geringen Niederschlägen kommen. Im Winter sinken die Temperaturen im Norden besonders nachts etwas ab und das Klima fühlt sich kühler an. Im Süden bleibt das Klima auch im Winter durchweg warm, jedoch kann es auch hier zu 8 Regentagen pro Monat kommen. Der Regen zeichnet sich jedoch weitestgehend in den höheren Lagen ab, weniger an den Küstenregionen. Die warmen Sahara-Winde verstärken die Trockenheit im Süden Gran Canarias. Vor allem im Sommer bringen sie heiße Temperaturen bis zu 40 Grad Celsius nach Süd-Gran Canaria. An manchen Tagen wird der trockene Wind von Wüstensand begleitet und taucht den Süden der Insel in einen sandig-warmen Farbton ein. Dieses Wetterphänomen wird Calima genannt. Es hält meist nur ein bis zwei Tage an.

Klimatabelle Gran Canaria

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur in °C 21 22 22 22 23 24 25 26 26 25 24 22
Min. Temperatur in °C 13 14 15 16 17 18 19 20 20 19 18 16
Sonnenstunden pro Tag 5 6 7 8 9 10 10 9 8 7 6 5
Wassertemperatur in °C 19 18 18 18 19 20 22 23 23 22 21 20
Regentage pro Monat 7 5 4 3 1 1 1 1 1 3 8 7

Wie ist das Wetter auf Gran Canaria?

Das Wetter auf Gran Canaria ist ganzjährig warm bei Durchschnittstemperaturen zwischen 19 und 23 Grad Celsius. Die Wassertemperatur liegt ganzjährig zwischen 18 und 23 Grad Celsius, sodass zu jeder Jahreszeit ein Badeurlaub auf Gran Canaria möglich ist. Im Winter kann es an einigen Tagen besonders in den Höhenlagen zu Regenschauern kommen und die Temperaturen fühlen sich kühler an. Diese Frische ähnelt jedoch eher einer Brise im deutschen Frühling als einem kalten Winter wie wir ihn hierzulande kennen. Im kältesten Monat Januar erwarten euch in der Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria im Norden der Insel rund 21 Grad Celsius am Tag sowie 13 Grad Celsius in der Nacht. Aufgrund der bis zu 8 Regentage pro Monat im Winter fühlt sich das Wetter im Norden an einigen Tagen kühl an. Ein Jäckchen zum Überziehen ist empfehlenswert. Im regenarmen Süden Gran Canarias, etwa im Ferienort Maspalomas ist es in den Wintermonaten warm. An den Küsten ist mit kaum Niederschlag zu rechnen. Stattdessen zeigt sich die wärmende Sonne, die vor allem Besucher aus dem Norden Europas anzieht. Das erklärt, weshalb die Monate Dezember bis März die touristische Hauptsaison im Süden Gran Canarias sind. Die zweitbeliebteste Reisezeit für Gran Canaria ist im Sommer. Zwischen Juni und September ist es auf Gran Canaria überall sommerlich warm mit Werten entlang der 30 Grad Celsius. Besonders im Süden Gran Canarias kann es im Juli und August noch heißer werden, wenn die warmen Sandstürme der Sahara den Inselsüden erreichen. Hier sind Werte bis zu 40 Grad Celsius am Nachmittag keine Seltenheit.

 
 

 

Wann ist die beste Reisezeit für einen Badeurlaub auf Gran Canaria?

Gran Canaria lädt als Insel des ewigen Frühlings mit ihren kilometerlangen Stränden das ganze Jahr über zu einem Badeurlaub ein. Je nachdem welche Urlaubsregion ihr besuchen möchtet und was eure Vorlieben im Urlaub sind, eignen sich die einen Monate besser als die anderen. Für einen Badeurlaub im Norden Gran Canarias ist die beste Reisezeit in der Sommerzeit. Ab April, wenn die Insel grünt und alles farbenprächtig blüht, steigen die Temperaturen in die Höhe und laden zu einem Badeurlaub ein. Das sommerliche Badewetter hält im Norden Gran Canarias bis zum Herbst an. Im Frühling und Herbst kann es in den höheren Lagen vereinzelt zu Schauern kommen, jedoch dauern diese nur kurz an und die wärmende Sonne bleibt erhalten. Im Sommer sind Werte entlang der 30 Grad Celsius in nördlichen Ferienregionen wie Las Palmas an der Tagesordnung.

Noch beliebter als der Norden ist der Süden Gran Canarias bei Badeurlaubern. Touristenorte wie Maspalomas, Puerto de Mogan, Playa des Ingles oder Puerto Rico laden ganzjährig mit warmen Sonnenstrahlen zu einem Badeurlaub ein. Die Hauptreisezeit ist in den Monaten Dezember bis März. Hier herrschen im Süden Gran Canarias Temperaturen zwischen 21 und 22 Grad Celsius. Das Meerwasser lädt mit einer Wassertemperatur von mindestens 18 Grad Celsius zum Baden ein. Möchtet ihr einen prächtigen Sommerurlaub auf Gran Canaria verbringen mit Durchschnittstemperaturen entlang der 30 Grad Celsius, dann ist die Sommerzeit die bessere. Wer das heiße und trockene Klima in den Sommermonaten Juni, Juli, August und September nicht so gut verträgt, weicht am besten auf die etwas mildere Reisezeit im Frühling und Herbst aus.

Zu meinen Deals

Wann ist die beste Reisezeit zum Surfen auf Gran Canaria?

Auch wenn Gran Canaria bei vielen als die Partyinsel der Kanaren bekannt ist, so gilt sie bei Surf-Freunden ebenso als einer der Hotspots für einen Surfurlaub. Besonders die Nordküste Gran Canarias lädt zum Surfen ein. Die Passatwinde begünstigen mit konstanten Wellen den Freizeitsport. Surfanfänger können hier das ganze Jahr über das Surfen üben. Fortgeschrittene haben im Herbst, Winter und im Frühling die besten Bedingungen dazu. Im Vergleich zur bekannteren Kanaren-Surfinsel Fuerteventura eignet sich Gran Canaria aufgrund der topografischen Bedingungen der Insel besonders für Surfanfänger. Das hohe Gebirgsmassiv im Zentrum der Insel blockt den Passatwind des Südens ab. So weht an der Nordküste lediglich der Nordostpassat und es ist nicht sonderlich windig, sondern konstant. Etwas windiger als im Norden Gran Canarias ist es im Osten, weshalb die Strände hier besonders von fortgeschrittenen Surfern und Windsurfern bevorzugt werden.

Seascape with lighthouse and Maspalomas beach. Gran Canaria, Canary Islands, Spain_shutterstock_304916834_1

Mein Fazit zur besten Reisezeit für Gran Canaria

Die beste Reisezeit für Gran Canaria ist je nach euren Urlaubsvorstellungen eine andere. Eine konstant warme Temperatur mit wenig bis gar keinen Niederschlag erwartet euch auf der ganzen Insel in den Monaten April bis Oktober. Diese Reisezeit ist vor allem für einen Badeurlaub im Norden Gran Canarias die beste. Im Süden der Insel ist es auch in den Wintermonaten bei Temperaturen zwischen 21 und 22 Grad Celsius warm. Die Wassertemperatur misst ganzjährig zwischen 18 und 23 Grad Celsius. So könnt ihr jederzeit ins Meer springen und euch abkühlen. Dank der Passatwinde eignen sich die Nordküste und die Ostküste Gran Canarias sehr gut zum Surfen. Während Surfanfänger das ganze Jahr über das Surfen lernen können, bieten die Monate Oktober bis März konstante Surfbedingungen für fortgeschrittene Surfer. Windsurfen ist an der Ostküste Gran Canarias am besten möglich, da es hier durchschnittlich windiger ist als im Norden. Möchtet ihr die Schönheit der Insel abseits der Küsten entdecken, bietet euch Gran Canaria zahlreiche Möglichkeiten. Wandern und Trekking-Touren stehen hier hoch im Kurs. Die beste Reisezeit zum Wandern auf Gran Canaria ist im Frühling. Zwischen April und Mai, wenn alles farbenprächtig blüht und die Temperaturen langsam wärmer werden, machen Wandertouren am meisten Spaß. Alternativ bieten sich auch die Herbst- und Wintermonate zum Wandern an, wenngleich ihr auf höheren Lagen mit einigen Schauern und kühleren Temperaturen rechnen müsst. Während der Sommermonate rate ich euch von Wander- und Trekkingtouren auf Gran Canaria ab. Dafür ist es hier im Sommer viel zu heiß. Diese Reisezeit eignet sich besser für einen Badeurlaub.

Lust auf Sonne, Strand und Meer? 

Alle Gran Canaria Deals findet ihr hier

 

Weitere Informationen zu Gran Canaria und den Kanaren

Die besten Reisezeiten für weitere Reiseziele

Kommentare

Was sagst du dazu?