Rheingau Sehenswürdigkeiten

Diese Highlights warten im Rheingau

Ihr seid auf der Suche nach einer spannenden Urlaubsregion, die Natur, Geschichte und historische Sehenswürdigkeiten perfekt verbindet? Dann seid ihr im Rheingau, zwischen Frankfurt am Main und Koblenz und vor den Toren Wiesbadens gelegen, genau richtig. Hier laden euch die malerischen Weinberge, die sich am Rheinufer entlang ziehen, nicht nur zum ausgiebigen Genusswandern im Rheingau ein, ihr könnt unterwegs auch verschiedenste beeindruckende Sehenswürdigkeiten entdecken. Ob geschichtsträchtige Burgen, historische Schlösser, imposante Denkmäler oder andächtige Klöster – es gibt so einiges zu bestaunen. Neben historischen Bauten solltet ihr euch zudem das Rheingau Musik Festival nicht entgehen lassen, während das Taunus Wunderland das perfekte Ausflugsziel für die ganze Familie ist. Seid gespannt, wie viele unterschiedliche Sehenswürdigkeiten im Rheingau versteckt liegen.

1. Willkommen im Kloster Eberbach

Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Rheingau ist mit Sicherheit das Kloster Eberbach, das ihr von Eltville mit dem Auto oder Linienbus schnell erreicht. Im Jahr 1136 wurde es gegründet und zählt damit zu den ältesten und wichtigsten Zisterzen Deutschlands – ihr dürft euch also auf eine spannende Geschichte freuen! Schon von außen macht das stattliche Gebäude mit seiner weißen Fassade und dem dunklen Dach, das von kleinen Türmchen verziert wird, ordentlich Eindruck. Drumherum wird der Komplex von einem hübsch angelegten Garten umrahmt, während sich im Innenhof ein von Torbögen und Fachwerk gesäumter Garten versteckt hat. Unbedingt solltet ihr auch einen Blick in das Innere der Basilika werfen: Mystisch und fast ein bisschen düster ragen die Wände bis zur gewölbten Decke empor und sorgen für eine einzigartige Atmosphäre. Bekannt geworden ist das Kloster übrigens als Filmkulisse von „Game of Thrones“ und durch seinen Wein. Seit Jahrhunderten wird dieser hier angebaut, deshalb solltet ihr euch unbedingt eine Flasche Riesling oder Spätburgunder mitnehmen, die ihr hier direkt vor Ort kaufen könnt. Im historischen Cabinetkeller der Mönche werden Weinproben angeboten. Ein kurzer Ausflug zum nahe gelegenen Weingut im Steinbergkeller, dem modernsten und einem der größten in Deutschland, lohnt sich ebenfalls.

  • Adresse: Kloster Eberbach in 65346 Eltville im Rheingau
  • Öffnungszeiten: findet ihr auf der Website
  • Preise: 
    • Erwachsene: 9,50€
    • Ermäßigt (Studenten, BFD, FSJ, Behinderte etc.): 6,50€
    • Kinder 6-17 Jahre, Schüler: 5,50€
    • Kinder bis 5 Jahre: gratis

Das Kloster Eberbach zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Rheingau.
Foto: Stiftung Kloster Eberbach

2. Das Niederwalddenkmal bei Rüdesheim

Wenn ihr nicht wandern möchtet, bringt euch die Seilbahn zum Denkmal. Traumaussicht inklusive!

Ein echtes Wahrzeichen ist auch das Niederwalddenkmal, das ihr oberhalb von Rüdesheim findet. Imposant thront das Bauwerk hier in der Nähe des Landschaftsparks Niederwald auf einer Plattform. Von dieser aus könnt ihr euren Blick über die romantischen Weinberge schweifen lassen und das Treiben auf dem Rhein beobachten. Über sechs Jahre zog sich der Bau des beeindruckenden Denkmals, bis es schließlich im September 1883 eingeweiht wurde. Die Idee war, an den Sieg im Deutsch-Französischen Krieg und die Deutsche Reichsgründung im Jahr 1871 zu erinnern.

Dementsprechend findet ihr auf dem Niederwalddenkmal Allegorien von Krieg und Frieden, König Wilhelm von Preußen sowie verschiedenste Generäle, Fürsten und Prinzen. Das Highlight des Denkmals ist jedoch die 12,5 Meter hohe Figur der Germania, die stolz über die Landschaft in den Rheingau schaut. Also tut es ihr gleich und genießt die malerische Aussicht in aller Ruhe, was übrigens auch vom Niederwaldtempel wunderbar geht. Knurrt euch schon der Magen, könnt ihr eure Pause im Restaurant Am Niederwald kulinarisch ausklingen lassen.

Mein Tipp: Bei der Gelegenheit solltet ihr unbedingt einen Abstecher ins Städtchen Rüdesheim machen. Eine wahre Sehenswürdigkeit ist hier die Drosselgasse, die von bildhübschen Fachwerkhäusern geprägt ist. Schlendert durch die lebhafte Gasse, stöbert durch die urigen Läden und kehrt in einem der vielen Restaurants ein.

Aussicht über die Weinberge am Rhein und das Niederwalddenkmal im Rheingau.
Foto: Filmagentur Rheingau

3. Historische Schlösser im Rheingau

Ihr liebt es, altehrwürdige Schlösser mit fesselnder Geschichte zu entdecken? Dann könnt ihr euch glücklich schätzen, denn es warten jede Menge Schlösser im Rheingau auf euch! Ein Highlight ist mit Sicherheit das Schloss Johannisberg, das ihr zwischen Geisenheim und Oestrich-Winkel findet. Dort angekommen, findet ihr das Schloss Johannisberg von idyllischen Weinbergen umgeben vor. Tatsächlich habt ihr es hier mit dem ersten Riesling-Weingut der Welt zu tun. Am besten überzeugt ihr euch selbst von der 1.200 Jahre alten Weinbaugeschichte und probiert hier das ein oder andere Gläschen bei der Weinprobe. Anschließend könnt ihr euch gleich ein paar Flaschen von eurem Lieblingswein in der Vinothek besorgen. Wollt ihr nicht nur Wein, sondern auch die Kulinarik im Rheingau kosten, könnt ihr euch in der Schlossschänke auf der Sonnenterrasse regionale Gerichte schmecken lassen. Übrigens: Auf dem Weingut Schloss Johannisberg wurde die Spätlese entdeckt, woran hier die Figur des Spätlesereiters erinnert.

Nachdem ihr auch einen Blick in den hübschen Innenhof geworfen habt, solltet ihr euch auf den Weg zum nur wenige Kilometer entfernten Schloss Vollrads machen. Hier findet ihr ebenfalls ein verträumtes Weingut mit dem nicht weniger zauberhaften Schloss vor. Das Herz der Anlage ist der markante Wasserturm, der von einem kleinen Teich umgeben ist. Streift ein wenig durch das Vollradser Wäldchen und schaut euch das stattliche Schloss an, in dem früher die adelige Familie Greiffenclau zuhause war. Hier solltet ihr unbedingt den Vollradser Wein probieren, der schon im Mittelalter ein wichtiges Handelsgut war. Die Vinothek findet ihr im alten Kutscherhaus. Falls ihr auf eurer Wanderung am Schloss Vollrads vorbeikommt, könnt ihr hier gemütlich einkehren und euch im Gutsrestaurant fürstlich verwöhnen lassen oder Spundekäs und Flammkuchen auf der Hofterasse genießen. Zum Verdauungsspaziergang laden euch danach der Naturlehrpfad im Wäldchen oder der Flötenweg ein, der durch die hübschen Weinfelder führt.

Der Wasserturm von Schloss Vollrads im Rheingau.
Der Wasserturm von Schloss Vollrads | Foto: Christian Müringer

4. Rheingau Musik Festival

Ihr macht im Sommer Urlaub im Rheingau und habt Lust auf ein ganz besonderes Erlebnis? Dann solltet ihr euch das Rheingau Musik Festival nicht entgehen lassen, das diesen Sommer vom 22.06. bis zum 31.08.2019 stattfindet und die idyllische Region ordentlich aufmischt. Als eines der größten Musikfestivals in Europa zieht das Rheingau Musik Festival unzählige Gäste in die Region und begeistert sie mit mehr als 170 Konzerten. Dafür verwandeln sich einige der Sehenswürdigkeiten, darunter auch das Schloss Vollrads, das Kloster Eberbach und das Schloss Johannisberg, in Konzertbühnen. Auf dem ein oder anderen Weingut werdet ihr ebenfalls in den Genuss der musikalischen Veranstaltungen kommen. Musiker wie Sänger und Pianisten aus aller Welt und sogar ganze Orchester kommen hier zusammen und präsentieren euch eine künstlerische Mischung aus klassischer Musik, Jazz und Kabarett – alles unter dem Motto „Courage“. Ich würde sagen, ihr lasst euch überraschen, was damit genau gemeint ist und schaut euch die verschiedenen Auftritte einfach selbst an.

5. Ausflugsziele voller Spaß und Action

Der Rheingau ist nicht nur für die Weinliebhaber und Wanderfreunde unter euch eine absolute Traumregion, Familien kommen hier genauso gut auf ihre Kosten. Zwei perfekte Ausflugsziele für einen Tagestrip mit der ganze Familie möchte ich euch jetzt vorstellen.
Zuerst wäre da der Kletterpark Hallgarter Zange, der für echte Hochgefühle sorgt. Wagt euch auf acht verschiedenen Parcours in luftige Höhe und schon kann der Kletterspaß beginnen. Über mehr als 60 Kletterelemente sucht ihr euch euren Weg von Baum zu Baum und meistert dabei immer wieder neue Herausforderungen. Ob Anfänger oder wahrer Kletterprofi – hier ist für jeden der richtige Schwierigkeitsgrad dabei. Nehmt also euren ganzen Mut zusammen und stürzt euch in ein ganz besonderes Abenteuer voll Action, Spaß und Spannung. Freut euch also auf ein unvergessliches Erlebnis mit der ganzen Familie.

  • Adresse: Hallgarter Zange in 65375 Oestrich-Winkel
  • Öffnungszeiten:
    • täglich: 10-19 Uhr
  • Preise: 
    • Erwachsene: 17€
    • Schüler, Azubis und Studenten: 14€
    • Kinder und Jugendliche (bis 16 Jahre): 11€
    • Kinderparcours (ab 5 Jahre): 7€
    • Familienkarte (2 Erwachsene, 2 Kinder): 49€

Alternativ ist das Taunus Wunderland, das ihr bei Wambach, nur 20 Minuten von Wiesbaden entfernt, findet, eine Option für euch. Der Familienpark liegt mitten im Grünen und hält in den verschiedenen Themenbereichen eine Menge Überraschungen für euch bereit. Ganz nach dem Motto „Wo Kinder mit der Sonne um die Wette strahlen“ können sich eure Kleinen auf 52 Attraktionen wie verschiedene Fahrgeschäfte, Rutschen, eine Wasserbahn, ein Spukhaus, einen Abenteuerspielplatz und einen Streichelzoo freuen. Ab diesem Sommer hat auch das Zuckerwatteland seine Pforten für euch geöffnet, wo noch mehr Fahrgeschäfte und Karussells auf eine wilde Fahrt mit euch warten. Sollte sich zwischendurch der Hunger bemerkbar machen, habt ihr die Wahl zwischen sechs verschiedenen Themenrestaurants, die keine Wünsche offen lassen. Übrigens kommt ihr von Wiesbaden aus ganz bequem mit dem Bus direkt zum Taunus Wunderland.

  • Adresse: Taunus Wunderland, Haus zur Schanze 1 in 65388 Schlangenbad
  • Öffnungszeiten:
    • April bis Oktober geöffnet
    • 8. Juni bis 8. September: täglich 9.30-18 Uhr
    • weitere Öffnungszeiten findet ihr auf der Website
  • Preise: 
    • Erwachsene: 21,50€
    • Kinder (100-130 cm groß): 19,50€
    • ab 65 Jahren, Behinderte (ab 80%): 19,50€
    • Kinder unter 100 cm Größe, Blinde und Rollstuhlfahrer: gratis
    • Nachmittagsticket (ab 15 Uhr): 17€
    • Jahreskarte: 55€

6. Besucht das Kloster St. Hildegard

Zum Schluss möchte ich euch noch einen besonders faszinierenden Ort vorstellen: die Benediktinerinnenabtei Sankt Hildegard. Noch heute lebt und arbeitet in dem Kloster in Rüdesheim ein Konvent aus Schwestern, die hier unter anderem zusammen einen Garten bewirtschaften, Wein herstellen und Gottesdienste leiten, an denen ihr herzlich eingeladen seid, teilzunehmen. Die Abtei St. Hildegard in Rüdesheim-Eibingen ist das einzige Klosterweingut in Deutschland, in dem Ordensfrauen aktiv mitarbeiten. Dem Treiben der Schwestern könnt ihr sogar auf Facebook folgen. Im Kloster genießt ihr einfach die magische Atmosphäre und den Blick auf eine wahre Bilderbuchkulisse. Seit 2002 gehört die Abtei sogar zum UNESCO Welterbe Oberes MIttelrheintal.

Kein Wunder, denn schon der Gebäudekomplex mit den Kirchtürmen, umgeben von weiten Weinfeldern, gibt ein echt beeindruckendes Bild ab. Besichtigen könnt ihr hier die Abteikirche, die Vinothek und den Kunstkeller. Danach könnt ihr es euch im Klostercafé gemütlich machen und euch von den guten Seelen des Hauses verwöhnen lassen. Die Schwestern stellen neben Wein auch eigene Kunstwerke, Liköre und mehr her, die ihr im Klosterladen kaufen und euch als Andenken mitnehmen könnt. Übrigens führen an dem Kloster einige Wanderwege – unter anderem der Klostersteig und der 7 km lange Hildegardweg – vorbei, einer davon bringt euch in einer guten halben Stunde zum Niederwalddenkmal.

  • Adresse: Abtei St. Hildegard, Klosterweg 1 in 65385 Rüdesheim am Rhein
  • Öffnungszeiten: 
    • Klosterkirche: täglich 6-20 Uhr, Mittagshore 12 Uhr, Vesper 17.30 Uhr
    • Kunstkeller: Mi bis So 15-17 Uhr
    • Klostercafé: täglich 10-17 Uhr
    • Klosterladen und Vinothek: Mo bis Sa 10-17 Uhr, Sonn- und Feiertage 12-17 Uhr

Erobert die Highlights im Rheingau

Neben dieser kleinen Auswahl hält der Rheingau Sehenswürdigkeiten ohne Ende für euch bereit. Mein Tipp: Macht euch einfach selbst auf die Socken und erkundet die malerische Landschaft mit all ihren verborgenen Schätzen. Dazu gehören zum Beispiel stattliche Burgen wie die Burg Rheinstein, die ihr im Rahmen des Romantiktickets besichtigen könnt. Ein weiteres Highlight ist natürlich die unverfälschte Natur, die euch auf euren Wanderungen immer wieder traumhafte Ausblicke beschert. Also ab in den Rheingau und findet euren persönlichen Lieblingsplatz!

Beitragsbild: Wolfgang Blum

Kommentare

Was sagst du dazu?