Weiße Kalksteinfassaden, rankende Bougainvillen und das azurblaue Meer lassen zugegebenermaßen eher an Griechenland denken als an die Türkei. Doch genau diese Schönheiten sind Merkmale des türkischen Städtchens Bodrum. Was die Stadt an der Ägäischen Küste sonst noch zu bieten hat, erfahrt ihr hier.

Vor nicht all zu langer Zeit habe ich euch eine griechische Insel nach der anderen vorgestellt. Soweit ich mich erinnere, hat Kos in dieser Reihe das Schlusslicht gebildet. Doch bei meiner Recherche ist mir etwas Interessantes aufgefallen: Kos liegt nur eine knappe halbe Stunde vom malerischen Städtchen Bodrum entfernt. Oder sollte ich lieber sagen Bodrum liegt nur eine knappe halbe Stunde von der griechischen Insel Kos entfernt? Wie dem auch sei: Auch das türkische Städtchen Bodrum hat es verdient, einmal genauer betrachtet zu werden. Dieses Urlaubsziel im Südwesten der Türkei überzeugt nämlich mit seinem ganz besonderen Charme: Die weißen Kalksteinhäuschen, die im Kontrast zum azurblauen Meer stehen, lassen diese Stadt im typisch griechischen Flair glänzen.

Bodrum | Strände | Sehenswürdigkeiten | Ausgehen | Fazit

Das weiße Städtchen Bodrum

Nein, diese Bezeichnung habe ich mir ausnahmsweise mal nicht selber ausgedacht, Bodrum wird tatsächlich als weißes Städtchen bezeichnet. Denn wie bereits erwähnt, sticht das Bildnis weißer Kalkhäuser, die übrigens aufgrund der Gefahr von Erdbeben maximal zwei Stockwerke hoch sein dürfen, maßgebend hervor. An den Wänden ranken wunderschöne, lila blühende Drillingsblumen hinunter. Griechisches Flair auf türkischem Boden – Bodrum zählt zu den schönsten Urlaubsorten des Landes.

Bodrum

Doch daran ist auch der prunkvolle Yachthafen nicht ganz unschuldig – schließlich ist es die Gesamtkulisse, die sich als wunderschönes Fotomotiv präsentiert. Stolze 174 Kilometer Gesamtlänge misst die Küste und hat zahlreiche Buchten zu bieten. Während der Norden eher durch Felsen und Wälder gekennzeichnet ist, trumpfen der Westen und der Süden mit herrlichen Sandstränden. Und wo traumhafte Strände und ein stolzer Yachthafen aufeinander treffen, sind natürlich auch bilderbuchhafte Sonnenuntergänge nicht weit entfernt.

Entspannen am Strand

Der Strand von Bodrum selbst lädt zwar nicht unbedingt zum Baden ein, die Strände außerhalb der Stadt sind jedoch wahnsinnig schön. Das Meer überzeugt hier nicht nur mit glasklarem Wasser, sondern außerdem mit angenehm warmen Temperaturen. Die flach abfallenden Sandstrände wirken besonders einladend für Familien mit Kindern, die sich hier nach Herzenslust austoben können. Aber auch Schnorchler und Taucher haben große Freude am Entdecken des Meeres.

Bodrum

Sehenswürdigkeiten

Falls ihr euren Urlaub nicht nur in liegender Position und am Strand verbringen möchtet, könnt ihr euch natürlich auch den Sehenswürdigkeiten von Bodrum auf die Spur begeben. Allem voran steht da an erster Stelle die Burg St. Peter, das Wahrzeichen der Stadt. Bis ins 15. Jahrhundert gehen die Bauten der Burg zurück und beherbergen heute das weltweit größte Unterwassermuseum.

Bodrum

Berühmt ist Bodrum auch für eines der Sieben Weltwunder der Antike, das Mausoleum. Die aus weißem Marmor errichtete Grabstätte wurde für niemand anderes als den Fürst Mausolos errichtet. Bereits zu seinen Lebzeiten veranlasste er den Bau seiner Grabstätte, fertiggestellt wurde sie jedoch erst nach seinem Tod. Leider wurde diese Grabstätte bei einem Erdbeben zerstört.

Ausgehen und die Nacht zum Tag machen

Vor allem für das bunte Nachtleben ist Bodrum mittlerweile bekannt. Während sich der Stadtkern rund um den Hafen tummelt und mit zahlreichen Gastronomien lockt, ist besonders eine Flaniermeile äußerst beliebt: Die Cumhurriyet Caddesi, im Volksmund auch Bar-Straße genannt, ist die Top-Adresse, wenn es um Unterhaltung und Shoppingmöglichkeiten geht. Von Souvenirläden über Schmuckgeschäfte werden hier alle Wünsche erfüllt. Tagsüber erwartet euch ein chilliges Flair in den Gassen, während sich zu später Stunde die Cafés und Bars in Tanzflächen verwandeln. Wer sich im Urlaub aber nicht mit normalen Discos zufrieden geben möchte, der kann sich voll und ganz dem Motto „sehen und gesehen werden“ in der OpenAir Disco Halikarnas hingeben.

Bodrum

Bodrum als Geheimtipp

Wenn ihr mich fragt, mausert sich Bodrum immer mehr zum Geheimtipp für einen unvergesslichen Urlaub. Malerische Kulissen und ein turbulentes Nachtleben lassen einige Zungen auch vom St. Tropez der Türkei sprechen. Wer noch nicht ganz von diesem Urlaubsziel überzeugt ist, der sollte aber auf jeden Fall einen Abstecher von der griechischen Insel Kos nach Bodrum machen und diese Stadt an der Ägäischen Küste mal genauer unter die Lupe nehmen. Für die notwendigen Reiseplanungen stehe ich euch natürlich wie immer gerne in meinem Reisebüro 2.0 zur Hilfe.