Vor einigen Tagen habe ich im Fernsehen zufällig in einer Talkshow die beiden Youtuber „Dner“ und „Ungefilmt“ entdeckt. Diese berichten dort von ihrer Longboard Tour durch Deutschland. Eigentlich heißen die beiden Felix von der Laden und Simon Unge und filmen sich bevorzugt selbst. Gerade die Videos der beiden, in denen sie ihre Moves in Videogames filmen, wurden bereits millionenfach angeklickt und tausendfach von anderen Nutzern der Videoplattform Youtube kommentiert und bewertet. „Let´s play“ heißt die Präsentation, in der man ein Videospiel am Computer durchläuft und alle Spielerlebnisse vorführt und kommentiert. So sind die Zuschauer direkt dabei und holen sich Tipps und Inspiration für ihre eigenen Durchläufe. Immer häufiger haben die beiden in den vergangenen Monaten aber auch sich selbst direkt im Alltag gefilmt und damit die User genauso überzeugt. Ein Video von Simon Unge, in dem er sich für 1 000 000 Abonnenten bei Youtube bedankt, wurde beispielsweise in zwei Monaten schon fast 2 Millionen Mal angeschaut.

Longboard Tour durch Deutschland

Mit dem Longboard von Sylt zum Schloss Neuschwanstein

Im September machen sich die beiden gemeinsam mit ihren Kumpels auf den Weg und fahren mit ihren Longboards einmal quer durch die Republik. Die Kamera ist immer mit dabei. Teilweise ist die Tour eigenfinanziert und teilweise springen Sponsoren ein. Auf der schönen Nordseeinsel Sylt geht die große Fahrt los. Schon der Empfang am Flughafen ist überwältigend, denn hier warten bereits viele Fans auf die vier Jungs. Nach einer Nacht im schicken Ferienhaus steigen sie auf die Boards und starten in List auf Sylt die 1400 Kilometer lange Reise gen Süden. Über Westerland geht es dann Richtung Festland. Etwa 30 bis 60 Kilometer legen die Jungs pro Tag zurück – und das alles mit einem Longbord. Da müssen so einige Klamotten dran glauben. Der Schuh-Verschleiß ist hoch und auch die eine oder andere Hose bekommt bei unfreiwilligen Abgängen vom Bord ein Loch. Muskelkater und Prellungen bleiben natürlich auch nicht aus und erst wenn man hunderte von Kilometern auf vier Rollen unterwegs ist, weiß man eine gut geteerte Straße so richtig zu schätzen. Die Tour führt über Dörfer in große Städte und durch die schönsten Landschaften, die Deutschland zu bieten hat.

Die ganze Reise halten die Jungs auf Video fest

Ohne eine gute Organisation läuft bei einer solchen Tour nichts. Deshalb haben die Vier auch einen eigenen Tourmanager, der Unterkünfte organisiert und die vielen Presseanfragen bearbeitet. Denn nicht nur die Youtube-Abonnenten verfolgen die Reise mit Interesse. Auch große Zeitungen berichten über die Tour. Denn so etwas hat es in Deutschland bisher noch nicht gegeben. Jeden Abend veröffentlicht mindestens einer der Jungs ein Video. So hat man das Gefühl, beinahe live dabei zu sein, wenn Felix und Co. durch Deutschland fahren.

Aber gerade das scheint am Ende sogar zum Problem zu werden. Denn immer mehr Fans pilgern zum jeweiligen Aufenthaltsort der Boarder, um ein Autogramm zu erhaschen oder auch einem der Vier einmal die Hand zu schütteln. Um voran zu kommen, müssen sie gegen Ende der Reise sogar ganz darauf verzichten, genaue Standorte und Ankunftszeiten zu verraten.

Die Videos der Longboard Tour sind abendfüllend, wenn ihr also am kommenden Wochenende noch nicht wisst, was ihr zur besten Sendezeit  schauen sollt, dann lasst den Fernseher aus und gönnt euch die ganze Tour auf den Youtubekanälen der vier Jungs. Ihr Enthusiasmus ist einfach ansteckend.