Wenn wir in den Urlaub fahren, wollen wir meistens einfach mal abschalten, neue Energie tanken sowie neue Dinge erleben und entdecken. Meist interessieren Urlauber sich für ansehnliche und eindrucksvolle Städte, interessante Kulturen und kulinarische Köstlichkeiten. Doch es gibt noch weitaus mehr zu entdecken als all die eben genannten Dinge. Denn auch die vielfältige Tierwelt ist faszinierend und eine Entdeckungstour wert, um bestimmte wilde Tiere in freier Wildbahn zu beobachten!

Hier könnt ihr wilde Tiere in eurem Urlaub sehen

Wie oft kann man schon einen wilden Löwen sehen, der durch seine Gebiete streift oder einen Eisbären, der durch das eiskalte Wasser schwimmt? Falls ihr Interesse habt, solch ein Abenteuer mal zu erleben, habe ich fünf schöne Orte für euch rausgesucht, an denen ihr neue tierische Freunde kennenlernen könnt! :-)

Tierisches Borneo – Wilde Orang Utans hautnah erleben

Seid ihr Fans von Affen? Dann wäre Borneo, die Insel im Malaiischen Archipel in Südostasien ein geeignetes Reiseziel für euch! Auf der drittgrößten Insel der Welt und zugleich größten Insel Asiens wartet eine atemberaubende Tierwelt auf Touristen. Etwa 221 bekannte Tierarten leben dort, darunter auch Orang Utans und nur auf Borneo vorkommende Nasenaffen. Auf einer 751.936 Quadratkilometer großen Fläche erstreckt sich die Insel im Zentrum des Archipels. Aufgeteilt ist sie zwischen den drei Staaten Indonesien, Malaysia und Brunei.

Orang Utan hautnah erleben auf Borneo
Foto: Mohd Rasfan/ AFP

Reisende können mit einem Reiseveranstalter den Orang Utans ganz nah sein! Denn für die Rasse gibt es extra eine Borneo Orangutan Survial (BOS) Foundation, die die Bewahrung der Affen auf der Insel schützen soll. Zwei Auffang- und Rehabilitationsstationen zum einen in Samboja Lestari und zum anderen in Nyaru Meteng werden für etwa 800 Orang Utans betrieben. Ob verletzte, kranke oder verwaiste Orang Utans, alle von ihnen werden dort gepflegt und umsorgt bis sie wieder gesund und ebenso fähig sind alleine im Dschungel zu überleben. Allerdings dürfen kranke oder zu alte Tiere nicht mehr die Stationen verlassen und in die freie Wildbahn zurück, sondern müssen in dem Auffangzentrum bleiben.

Urlauber können auf ihrer Entdeckungstour mit einem Reiseveranstalter die Station besuchen und die Orang Utans beobachten. Ebenso können sie die Affen in freier Wildbahn in Sarawak oder Sabah erleben. Neben den Orang Utans sind auf Borneo auch noch weitere Tiere zu beobachten, zum Beispiel der Sunda-Nebelparder, die größte Katze der Insel oder das vom Aussterben bedrohte Sumatra Nashorn, welches lediglich nur noch gering auf der Insel vertreten ist.

Schwimmen mit Flussdelfinen in Brasilien

Schwimmen mit einem Delfin, dies ist doch sicherlich ein Traum von dem ein oder anderen unter euch, oder? Im Amazonas bekommt ihr die Gelegenheit dazu, euren Traum wahr werden zu lassen! Der dort lebende Flussdelfin, auch Rosadelfin oder Boto genannt, lebt im Amazonas und ist nur ein ganz klein bisschen scheu gegenüber Menschen. Vielmehr ist der langsame Schwimmer verspielt und neugierig, sodass man in dem trüben Gewässer sehr schnell Besuch von ihm bekommt.

Schwimmen mit einem Flussdelfin im Amazonas
Foto: Yasuyoshi Chiba/ AFP

Die Tiere können bis zu drei Meter lang werden und ein durchschnittliches Gewicht von 85 bis 160 Kilogramm erreichen. Als Jungtier ist diese Gattung des Delfins silbergrau, doch im Laufe der Zeit wird seine Farbe rosa. Merkmal ist neben der Farbe seine lange und schmale Schnauze mit Tasthaaren. Außerdem hat der Flussdelfin kleine Augen und statt einer Rückenflosse einen niedrigen Kamm oder Höcker.

Leider gehört der Amazonas Flussdelfin zu den bedrohten Tierarten. Dafür gibt es mehrere Gründe, unter anderem werden sie als Fischfresser von den Fischern als Konkurrent und Schädling angesehen und zum anderen werden sie zum Teil unbeabsichtigt als Beifang getötet.

Indien: Auf der Spur des Königstigers

Das Nationaltier Indiens und Bangladeschs ist niemand geringeres als der Königstiger, auch Bengal-Tiger genannt. Insbesondere im Dschungel lebt der Tiger und ist auf dem indischen Subkontinent verbreitet. Wer einmal diese Rasse in freier Wildbahn erleben möchte, hat die besten Chancen dazu in den Nationalsparks Corbett, Bandhavgarh sowie Kanha in Indien.

Im indischen Bundesstaat Uttarakhand befindet sich der Corbett-Nationapark. Auf etwa 521 Quadratkilometern ist neben dem indischen Leopard und wilden Exemplaren des Asiatischen Elefanten der Königstiger eine Hauptattraktion dort. Auch der Bandhabgarh-Nationalpark in Madhya Pradesh in Indien mit einer Fläche von 480 Quadratkilometern gilt als eines der zuverlässigsten Gebiete, um Tiger in freier Wildbahn zu erleben. Zuletzt ist der Kanha Nationalpark, welcher 164 Kilometer von Jabalpur im Bundesstaat Madhya Pradesh liegt, einer der bekanntesten Nationalparks, um wilde Tiere zu sehen und zu sie in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

Foto: Strdel/ AFP Bengal Tiger in Indien
Foto: Strdel/ AFP

Bis in die frühen 70er Jahre wurde es erschreckenderweise als Freizeitsport angesehen die Bengal-Tiger zu jagen, sodass der Bestand der Tiger immer kleiner wurde. Aus diesem Grund hat die damalige Staatschefin Indiens Indira Ghandi 1972 den Königstiger unter Schutz gestellt und zudem das „Project Tiger“ ins Leben gerufen. Im Rahmen des Projekts wurden 23 Nationalparks zum Schutz des Tigers ausgewiesen.

Wilde Eisbären in Kanada

Ein intensives Erlebnis können Tierliebhaber in Kanada erleben, wenn sie sich auf die Reise begeben, um wilde Eisbären zu beobachten. Am höchsten ist die Wahrscheinlichkeit die Bären zur Sicht zu bekommen, wenn man in dem Zeitraum von Mitte Oktober bis Mitte November eine Reise nach Churchill an der Hudson Bay unternimmt. Denn dort findet man die Hauptstadt der Eisbärenbeobachtung vor.

Der Kanadier Len Smith entwickelte den „Tundra Buggy“, der es den Touristen ermöglicht, sicher, komfortabel und warm auf Entdeckungsreise gehen können. In einem überdimensionalen Bus mit Ballonreifen, Fenstern auf beiden Seiten sowie einem Observationsdeck fahren die Teilnehmer mit einem Guide zum Hudson Bay um die tagaktiven Eisbären, die gerne auch wandern oder schwimmen, hautnah sehen zu sehen.

Eisbären in Churchill, Kanada
Foto: Paul J. Richards/ AFP

Neben diesem Bus gibt es zusätzlich noch die „Tundra Buggy Lodge“, in dem bis zu 38 Fahrgäste in dem fast 100 Meter langen Fahrzeug einen Platz in Anspruch nehmen können. Eine Kantine mit Küche, ein Aufenthaltsraum, Schlafkojen sowie Aussichtsplattformen zwischen den verbundenen Wagen sorgen für eine unvergessliche Reise. Gebucht werden kann solch eine Tour über kanadareisen.de.

Costa Rica – Schildkröten beim Nisten erleben

Wer gerne Schildkröten mag und schon immer mal sehen wollte, wie sie ihre Eier legen, kann dies in Costa Rica im Meeresnationalpark Las Baulas beobachten. Vor allem Lederschildkröten doch ebenso Karett- und Grüne Meeresschildkröten kommen von Oktober bis März zum Playa Grande, einem der schönsten Strände Costa Ricas, um dort ihre Eier abzulegen. Allerdings findet das Naturschauspiel ausschließlich nachts statt und die Beobachtung darf nur in Begleitung eines Nationalparkführers erfolgen. Während die Schildkröten nisten, sind Taschenlampen und Blitzlichter von Kameras strengstens verboten, da diese die Tiere abschrecken könnten. Im schlimmsten Fall würden die Meerestiere ins Wasser zurückkehren ohne ihre Eier abgelegt zu haben.

Um zu nisten, nehmen die Lederschildkröten, welche die größten lebenden Schildkröten sind, eine weite Reise auf sich. Sie suchen nach der Stelle, wo sie selbst vor Jahren zur Welt gekommen sind und buddeln genau an dieser Stelle ein Loch in den Sand, um dort etwa 100 tischtennisballgroße Eier hineinzulegen und zu vergraben. Nach diesem Akt kehren sie ins Wasser zurück und die Babyschildkröten krabbeln nach gewisser Zeit aus ihrem Nest und ebenfalls ins Wasser.

Schildkröten bei der Eiablage beobachten in Costa Rica
Foto: Yuri Cortez/ AFP

Das Gute an einem Besuch während der Eiablage ist allerdings nicht nur dieses einmalige Erlebnis, sondern auch dass Besucher zugleich mit dem bezahlten Eintritt dabei helfen, die Schildkröten zu schützen!

Und, konnte ich euch davon überzeugen, neben der üblichen Reise in der Sonne unter Palmen und am Meer einfach mal eine Entdeckungsreise auf der Suche nach wilden spannenden Tieren zu unternehmen? Falls ja, meldet euch einfach in meinem Reisebüro 2.0 und ich stelle euch eure individuelle Reise zusammen! :-)