Zwei Jahre haben die umfassenden Renovierungsarbeiten am Visitor Center des Weißen Hauses gedauert. Morgen wird es endlich wieder eröffnet und lockt mit vielen Neuerungen und spannenden Exponaten die Besucher an.

Das Museum, das nur einen Steinwurf vom echten White House entfernt liegt, bietet seinen Gästen tiefgreifende Einblicke in das Leben dort. Denn das hat viele verschiedene Rollen zu spielen. Es ist als allererstes natürlich Arbeitsplatz, des Präsidenten der USA genau so wie vieler anderer Mitarbeiter. Dann ist es aber ebenso ein Wohnort, an dem Familien leben und deren Kinder großziehen. Genau so ist es Location für Veranstaltungen, große Events und Empfänge. All diese Rollen werden in dem Visitor Center anschaulich und mit vielen original Exponaten behandelt.

Das Weiße Haus im Visitor Center Washington ganz neu erkunden

Das White House Visitor Center befasst sich mit vielen Aspekten des Weißen Hauses: der Architektur, der Ausstattung, den Präsidenten-Familien, die dort wohnten und sozialen Veranstaltungen genauso wie den Beziehungen zu Presse und weiteren großen Führern anderer Länder der ganzen Welt.

White House Visitor Center Washington

Ganz ohne Reservierung und Anstehen kann man hier virtuell durch die Räume des Gebäudes schlendern, in dem nicht nur die Entscheidungen einer riesigen Nation, sondern oft genug die der ganzen Welt gefällt werden. Mit Touchscreens ist es jetzt möglich, so eine virtuelle Tour durch das Weiße Haus zu machen. So können Besucher tolle Einblicke gewinnen über die Art und Weise, wie das Leben dort abläuft. Man kann tatsächlich mal „hineingehen“ und alles miterleben, was ja nicht mal bei den wenigen, geführten Touren möglich ist. Das soll auch als eine Art Ersatz geboten werden, da die normalen, öffentlichen Touren seit den Anschlägen von 2001 stark eingeschränkt wurden und vieles seitdem sogar gar nicht mehr möglich ist.

Doch in dem neuen Visitor Center wird es zahlreiche neue Exponate geben. Interessante historische Artfekate wie dem Elfenbein-Siegel von Abraham Lincoln oder dem Schreibtisch, an dem Präsident Wilson die Erklärung zum Ersten Weltkrieg unterzeichnete. Ebenfalls gibt es viele weitere interaktive Exponate und ein Modell des Weißen Hauses sowie eine dauerhafte Gallerie und wechselnde Ausstellungen. Videofilme wie „Where History Lives“ und „Reflections from Within“ bieten einen noch tieferen Einblick in die Historie und außerdem persönliche Geschichten aus erster Hand: von Präsidenten, First Ladies und anderen Mitgliedern der Präsidentenfamilien sowie deren Angestellte über die Jahrzehnte.

Zu den Neuheiten zählen ebenfalls verbesserte Besucher-Informations-Einrichtungen und ein vergrößertes Angebot für Kinder und Familien. Auch an der Barrierefreiheit wurde fleißig gebaut, genau so wie bei der Energieeffizienz. Die Renovierungsmaßnahmen haben insgesamt 12,6 Millionen US-Dollar gekostet. Das White House Visitor Center hat täglich von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet (außer an Thanksgiving, am 25.12.2014 und am 01.01.2015) und der Eintritt ist komplett kostenlos! Also, auf geht’s! ;)

Und falls ihr ein paar Tage in dieser aufregenden Stadt verbringen solltet und euch fragt, was für Orte und Gebäude besonders interessant zu besichtigen sind, schaut doch mal nach einer geführten Tour. Die kann ich nur empfehlen!