Spätestens seit der Mondlandung 1969 träumt wohl die ganze Welt davon, ein mal selbst ins All fliegen zu können! Ein mal schwerelos durch die Luft gleiten und die Erde winzig klein unter sich sehen können. Bisher war das immer ein fantastischer Traum, der zwar schon öfter laut geträumt, aber nie verwirklicht wurde.

Doch vielleicht ändert sich das ja bald. Die Briten haben sich vorgenommen, bis 2018 einen Bahnhof der Extraklasse zu bauen. Von dem sollen dann ab 2020 „Spaceplanes“ in Richtung Weltraum-Urlaub starten und bis 2030 soll mit errechneten £40 Milliarden jährlich ein einträgliches Geschäft aufgebaut werden. Zehn Prozent wollen die Briten dann vom gesamten Weltraumgeschäft  weltweit haben und ihren superreichen Kunden einen Luxus-Trip der etwas anderen Art bieten. Man will um jeden Preis eine Führungsrolle in Sachen Weltraumtourismus behaupten, so lautete der Konsens am Wochenende auf der Luftfahrtmesse im südenglischen Farnborough. Dort wurde das Bahnhofs-Vorhaben zum ersten Mal öffentlich bekanntgegeben.

Die nächste Generation der Flugzeugtechnologie

Des Weiteren ist eine „nächste Generation der Superhochgeschwindigkeits-Langstreckenflüge“ für besagten Bahnhof geplant. Mit dem nötigen Kleingeld sollen dann in Zukunft beispielsweise auch Kurztrips zu sonst viel zu weiten Destinationen möglich sein. Wie übers Wochenende zum Shoppen nach Dubai, oder zum Geburtstag der Freundin nach Australien… Und das mit einem zwei-Stunden-Flug.
Das britische Unternehmen Reaction Engines entwickelt derzeit diese Flugzeuge der Zukunft. Mit hochleistungsfähigen „SABRE“ (Synergetic Air-Breathing Rocket Engine) Triebwerken ausgestattet, sollen die sogenannten „LAPCAT„-Flugzeuge ihre gut betuchten Gäste in null komma Nichts von einem Kontinent zum Anderen bringen.

Konkrete Details wurden aber bislang nicht besprochen. Standort oder Finanzierungspläne stehen weiterhin in denselben Sternen, die man so gerne mal besuchen möchte. Hier könnt ihr euch das Flugzeug der Zukunft ja mal ansehen: