Wie die isländische Wetterbehörde mitteilte, erhöht sich derzeit die Gefahr eines Vulkanausbruchs auf Island. Diesmal handelt es sich aber nicht um den berühmten und berüchtigten „Eyjafjallajökull“, der vor mehr als vier Jahren den europäischen Luftverkehr lahmlegte. Damals wurde der Luftraum für sechs Tage gesperrt, weil die Rußteilchen, die bei der Eruption in die Luft geschleudert wurden, die Triebwerke der Flugzeuge beschädigen konnten. Mehr als 10 Millionen Passagiere mussten deshalb am Boden bleiben.

Vulkanausbruch Island

Vulkanausbruch in Island?

Derzeit sorgt „Bardarbunga“ für ernste Mienen. Der isländische Premierminister und die Experten haben sich zusammengesetzt und über die Brisanz der gemessenen Erdbeben rund um den Vulkan diskutiert. Einige Straßen in der Umgebung wurden schon gesperrt und die Bewohner werden regelmäßig darüber informiert, ob sie ihre Häuser im Gefahrengebiet bald räumen müssen. Derzeit liegt eine erhöhte Gefahr vulkanischer Aktivität mit steigendem Eruptionspotential vor, heißt es auf der Webseite der isländischen Wetterbehörde.

Sollte der Vulkan tatsächlich ausbrechen, könnte es wieder zu Beeinträchtigungen im Flugverkehr kommen. Das kann derzeit aber noch nicht vorhergesagt werden. Wenn ihr euch für die Entwicklung der Ereignisse interessiert, dann kann ich euch nur die Webcam mit Live-Bildern des „Bardarbunga“ ans Herz legen, denn vielleicht gibt es hier demnächst etwas mehr zu sehen als den weißen Gletscher. Ich halte euch natürlich darüber auf dem Laufenden, wenn es neue wichtige Entwicklungen zu vermelden gibt.

Artikelbild_Island_Vulkan