Das neue Jahr ist angebrochen – also lassen auch die Gedanken an gute Vorsätze nicht lange auf sich warten. Damit ihr diese im Jahr 2018 aber auch tatsächlich umsetzt, habe ich euch einige Ideen zusammengestellt, wie eure Reisen noch aufregender und spannender werden!

Das neue Jahr ist angebrochen, wie von Geisterhand schleichen sich Gedanken an, die das alte Revue passieren lassen. Während der Knopf so gerade eben noch an einem Faden hängt, ehe er von der Hose platzt, und einem die Gans vom Weihnachtsfestessen immer noch „Guten Tag“ sagt, melden sich die grauen Zellen zu Wort – schließlich ist jetzt der beste Zeitpunkt, sich ein paar gute Vorsätze für das neue Jahr auszumalen. Sport und gesunde Ernährung seien da mal hinten angestellt, immerhin weiß jeder, dass diese Hirngespinste maximal acht Wochen lang umgesetzt werden, ehe der Alltagstrott wieder eingekehrt ist. Warum also nicht mal ein paar Vorsätze stricken, die unserer Leidenschaft zugutekommen? 08/15 Reisen sind nun passé, vielmehr sollen sie eins im neuen Jahr sein: abenteuerlich, aufregend und unvergesslich!

Abenteuer im neuen Jahr

Neue Reiseziele | Rucksackreisen | Airbnb & Co. | Roadtrips

Umfrage – was ist euch besonders wichtig?

Vorsätze

#1 – Adieu, liebe Gewohnheiten!

Mit dem Handtuch morgens um 7 Uhr die Liege reservieren, die Elastizität der weißen Tennissocken ausreizen, um gefühlt die Kniekehle damit zu umhüllen, den Brustbeutel stets offensichtlich mit sich herumtragen und keinen Schritt ohne die guten alten Adiletten wagen – all das ist sowas von gestern. Löst euch vom typisch deutschen Touri-Verhalten, streicht das alljährlich besuchte Urlaubsziel von der Liste und entdeckt die Welt. Macht eine Fernreise, verbringt mehr als 2 Stunden im Flugzeug und lasst euch von neuen Ländern und Orten überraschen, die ihr sonst nur im Kreuzworträtsel beim Namen nennt. Besucht einheimische Restaurants und lasst das Wiener Schnitzel links liegen, schlürft genüsslich eine frische Kokosnuss, während sich die Kohlensäure in der Cola bei den warmen Temperaturen bereits verabschiedet hat. Was ich damit sagen will: Die Welt steht euch offen! Reist und entdeckt, was euch bisher verborgen blieb, und verliert euer Herz an die verschiedensten Orte. Ob pauschal oder individuell ist dabei im ersten Moment nebensächlich – Hauptsache, ihr besucht im nächsten Jahr neue Ziele und verschwendet eure Zeit nicht an längst gesehene Orte, nur um auf Nummer sicher zu gehen, keine (bösen) Überraschungen zu erleben.

#2 – Rucksack auf und los!

Warum eigentlich immer mit Koffer und in voller Montur reisen? Nur, damit man nach der Landung alle aus dem Weg schubsen kann, um als erster am Gepäckband zu stehen, ungeduldig auf den Kofferschacht zu starren und dann zu hyperventilieren, weil der eigene Koffer mal wieder als letztes kommt? Lasst doch einfach mal die zig Handtücher, die eigene Bettwäsche und den ganzen unnötigen Krimskram zu Hause und reist mit Handgepäck! Schnallt euch den Rucksack wie ein Pfadfinder auf den Rücken, zurrt den Beckengurt fest und marschiert in die weite Welt hinein. Lasst neben euren Gewohnheiten einfach mal unnötigen Ballast daheim und kommt mit neuen Erfahrungen und vielleicht auch mit dem einen oder anderen Lieblingsteil nach Hause – shoppen lässt es sich an fremden Orten nämlich meist wunderbar.

Vorsätze Neujahr

#3 – Die Luft der Einheimischen atmen

„Darf es noch etwas sein? Vielleicht ein völlig verzerrter Eindruck vom Alltag? Oder gar ein Tässchen verfälschte Illusion?“ Wer im Hotel eincheckt, bekommt meist einen Einblick in eine Welt, die so gar nicht existiert. Wo ist eigentlich der Reiz, in Betten zu schlafen, in denen schon Hunderte zuvor ihre Nacht verbracht haben? Oder sich an einem Frühstücksbuffet zu bedienen, an dem alles so schmeckt wie im eigenen Heimatland? Viel aufregender ist es hingegen doch, sich einen tatsächlichen Blick über das Leben der Einheimischen zu verschaffen. Sich in privaten Wohnungen einzuquartieren, den Wohnungsstil anderer Nationen zu entdecken, sich seinen Kaffee traditionell selbst aufzukochen und sich zu fühlen, als wäre man am Reiseziel vollkommen angekommen. Also verzichtet nächstes Jahr ruhig mal auf die Betonklötze, die sich mit unzähligen Sternen schmücken und nehmt einen tiefen Atemzug der realen Welt. Ihr werdet überrascht sein, was ihr bei Airbnb für geniale Unterkünfte findet! Es gibt auch besonders außergewöhnliche Unterkünfte bei Airbnb oder welche, bei denen ihr euren Urlaub auf dem Hausboot verbringen könnt.

#4 – Auf einem Roadtrip noch mehr sehen

Wer sagt eigentlich, dass Urlaub an nur einem Ort stattfinden muss? Wenn man mal genau darüber nachdenkt, ist es doch eigentlich verschenkte Zeit, sich ein fremdes Land von nur einer Seite anzuschauen. Also macht euch auf den Weg und erkundet euer Urlaubsziel bis in die letzte Ecke! Dreht jeden noch so kleinen Stein um, flaniert durch kleine Gässchen und haltet stets die Augen nach verborgenen Schätzen offen. Breitet die Landkarte vor euch auf dem Tisch aus, zeichnet eine Route nach Belieben ein und schon kann der aufregende Roadtrip starten! Stellt euch vor, wie ihr über den Highway fahrt und eure Haare im Wind wehen – vor euch der Horizont, über euch die strahlende Sonne. Im Cabrio scheint die Welt grenzenlos zu sein, warum also diese Freiheit nicht austesten? Schnappt euch einen Mietwagen und gestaltet eure Reise nach Herzenswünschen, ganz individuell und abenteuerlich!

Vorsätze

#5 – Umweltbewusst reisen

Wenn ihr wahre Reiselustige seid, liegt euch nicht nur euer eigenes Wohl am Herzen, sondern auch das der Umwelt! Die Erde, die uns mit ihren unglaublichen Orten tagtäglich zu einer Reise einlädt, erwartet gar nicht so viel Gegenleistung. Es gibt viele Kleinigkeiten, auf die ihr während der abenteuerlichen Reisen, die für 2018 nun offiziell auf der Bucketlist stehen, ganz einfach achten könnt und dabei gar nicht zurückstecken müsst! Ganz im Gegenteil: Die Tipps und Tricks des Green Traveling machen eure Reisen noch ein bisschen individueller und aufregender. Wohnt zum Beispiel in umweltfreundlichen Unterkünften, teilt die Dinge, die ihr nicht mehr benötigt, mit den Einheimischen oder erkundet die Umgebung auf dem Rücken eines Pferdes oder einfach mit dem Rad.

Wie wollt ihr 2018 reisen?

Meine fünf Vorsätze sind sicherlich nicht die einzigen, die ihr euch für 2018 vornehmen und tatsächlich einhalten solltet, wenn ihr ein aufregendes Jahr erleben wollt. Welche der genannten Vorsätze sind euch persönlich eigentlich am wichtigsten? Oder habt ihr noch andere Vorsätze, die ihr mit auf eure Reisen nehmt? Stimmt ab und hinterlasst mir gerne eure Kommentare!

Warum immer Neujahrsvorsätze schmieden, die man sowieso nicht einhalten kann? Wenn ihr gerne reist, dann setzt euch doch einfach verschiedene Ziele – angefangen bei neuen, bisher noch touristisch unerschlossenen Destinationen, über verschiedene Arten des Komforts bis hin zur individuellen Reisegestaltung. Ihr werdet staunen, wie viel Spaß es macht, nicht nur Neues zu entdecken, sondern vor allem auch Neues auszuprobieren! Ganz egal, wofür ihr euch entscheidet, ich stehe euch bei eurer Planung zur Seite! Und wer noch etwas unentschlossen ist, der sollte einfach meine Schnäppchen im Auge behalten oder sich von meinen Artikeln und meinem Reisekalender inspirieren lassen. Hauptsache, ihr lebt 2018 dafür, die Welt mit offenen Augen und Armen zu empfangen!

Reisen mal anders – Tipps & Tricks