Bald, liebe Leute, ist Valentistag. Ein Tag, der vor allem bei den Verliebten unter euch vermutlich rot im Kalender angestrichen wird. Doch woher stammt dieser besagte Tag eigentlich? Ja, wenn es um die Entstehungsgeschichte des Valentinstags geht, gibt es verschiedene Versionen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit führt sie uns aber ins italienische Städtchen Terni. Wie wäre es also an Valentinstag mit einem Städtetrip auf den Spuren des heiligen St. Valentin?

Vielen von euch kommt bei der Entstehungsgeschichte des Valentinstags sicher nur in den Sinn, dass er eine Erfindung der Blumenindustrie ist, oder? In Wahrheit gehen die verschiedenen Bräuche um den 14. Februar aber bis ins Mittelalter zurück. Natürlich lässt sich nichts genau belegen, aber wir können davon ausgehen, dass der Bischof Valentin als Namensgeber diente. Dieser lebte und arbeitete im italienischen Terni, wo er in der Basilica San Valentino begraben liegt. Heute möchte ich euch sowohl die Geschichte des Valentinstags als auch den Ort Terni als romantische Alternative zu Paris, Venedig und Co. für einen Städtetrip an Valentinstag ein bisschen näher bringen.

Valentinstag in Terni

Ursprung | Feierlichkeiten | Weitere Gründe für einen Besuch in Terni

Ein Blumenstrauß liegt auf einer Mauer.

Herkunft des Valentinstags

In der Entstehungsgeschichte des Valentinstags tauchen zwei Hauptpersonen auf: ein Priester von Rom und ein Bischof von Terni, beide mit dem Namen Valentin. Es ist unklar, ob es sich um zwei verschiedene Personen oder, viel wahrscheinlicher, um ein und dieselbe handelt. Der Legende nach war Valentin dafür bekannt, Krankheiten zu heilen. Außerdem soll er, trotz eines Verbots durch den römischen Kaiser, Liebespaare nach christlichem Brauch getraut haben. Dafür soll er am 14. Februar 269 hingerichtet worden sein und gilt seither im Christentum als heiliger Märtyrer und Schutzherr der Liebenden. Manche erzählen auch, er habe den Paaren nach der Trauung Blumen aus seinem Garten geschenkt und erklären so unseren heutigen Brauch, nach dem man seiner Liebsten am Valentinstag Blumen überreicht. St. Valentins Sarg steht in der Basilica San Valentino in Terni. Im englisch sprachigen Raum ist bereits fürs 15. Jahrhundert ein Brauchtum anlässlich des Valentinstags übermittelt. Hier wurden Paare für den Valentinstag ausgelost, um sich gegenseitig Geschenke oder Briefe zu schicken. Von England aus gelangte diese Tradition schließlich nach Amerika. In Deutschland etablierte sich der Brauch aber tatsächlich erst in den 1950er Jahren, nachdem amerikanische Soldaten die Tradition mitgebracht und die Werbung der Blumen- und Schokoladenindustrie ihr Übriges getan hatte.

Die Basilica San Valentino in Terni

Valentinstag in Terni, dem Geburtsort des heiligen Valentin

Die Stadt Terni, die als Geburtsort und Begrabungsstätte des Sankt Valentin gilt, ist jedenfalls sehr stolz auf ihr Erbe, die Geburtsstätte des Valentinstags zu sein. Deshalb sind die Feierlichkeiten hier nicht, wie üblich, nur auf den 14. Februar beschränkt, sondern ziehen sich durch den ganzen Monat Februar. Hotels und Händler locken mit tollen Angeboten zum Valentinstag in Terni und auch viele kulturelle Ereignisse stehen in diesem Monat auf dem Plan. Highlights sind das „Cioccolentino“, ein Festival rund um die Schokolade, dem wohl beliebtesten Valentinstagsgeschenk, und der „Run for Love“, ein Marathon, der ganz im Zeichen der Liebe steht. Zwischen all den fröhlichen Feierlichkeiten wird in Terni aber auch viel Wert darauf gelegt, an den ernsten religiösen Hintergrund des Valentinstags zu erinnern. Es finden mehrere Gedenkgottesdienste statt. Außerdem verleiht die Stadt jährlich einen Preis an Personen, die sich um Frieden und Menschlichkeit verdient gemacht haben.

Die Stadt Terni hat also, wie ihr seht, auch für Urlauber wirklich viel zu bieten. Zu eurem Glück wissen davon aber noch nicht allzu viele Leute, sodass ein Städtetrip an Valentinstag nach Terni ein echter Geheimtipp abseits des Massentourismus von Paris und Co. ist. In der idyllischen Atmosphäre kommt garantiert schnell romantische Stimmung auf. Ein echter Höhepunkt für Verliebte ist das erneute Eheversprechen in der Basilica San Valentino, sozusagen mit dem Segen des heiligen Valentin, der die Liebe schützen soll.

Valentinstag Terni
In Terni geschlossene Ehen sollen besonders glücklich sein.

Was Terni sonst noch zu bieten hat

Auch abseits der Valentinstagsfeier ist Terni durchaus einen Besuch wert. Neben der Basilica San Valentino gibt es noch viele weitere Sehenswürdigkeiten und historische Bauwerke zu besichtigen. Die spätgotische Kirche San Francesco d’Assisi und die Chiesa di San Salvatore sind ebenso beeindruckende Stätten des christlichen Glaubens. Ein römisches Amphitheater, wie das Fausto in Terni, sollte jeder mindestens einmal gesehen haben. Hier finden sogar heute noch Konzerte und Theateraufführungen statt. Der Park La Passegiata ist eine grüne Ruheoase inmitten der geschichtsträchtigen Stadt.

Valentinstag Terni

Gelegen in der mittelitalienischen Region Umbrien, auch bekannt als grüne Lunge Italiens, am Fluss Nera, begeistert Terni Urlauber mit seiner wunderschönen Natur und einem vielfältigen Freizeitangebot. Zwischen Wäldern, Bergen, Olivenhainen und ursprünglichen Dörfern kann man in der Umgebung wandern, Mountainbike fahren, klettern oder auf dem Piediluco See Kanu fahren. Wer an Archäologie interessiert ist, darf sich einen Ausflug zur Ausgrabungsstätte Carsulae nicht entgehen lassen. Das unangefochtene Highlight der Region ist der Wasserfall Cascata delle Marmore – mit 165 Metern einer der höchsten Wasserfälle Europas.

Verbringt den Valentinstag in Italien!

Ihr möchtet den Valentinstag ganz entspannt und romantisch aber nicht so wie jeder in Paris oder Rom verbringen? Wenn ihr euch auf den Spuren des heiligen St. Valentin nach Terni begebt, dann erwartet euch genau das – ein einzigartiges und erholsames Fest der Liebe. Also schaut bei meinen Italien Angeboten vorbei oder findet euer Hotel in Terni in meiner Hotelsuche. Der Valentinstag steht schon vor der Tür…

Mehr Inspiration gibt’s in meinem Reisemagazin