Weiße Sandstrände, bekannte Wahrzeichen, große Städte – manche Orte sieht man tagtäglich mehrere Male, seufzt verträumt und wünscht, man wäre dort. Es gibt aber auch unglaubliche Orte, die uns wirklich zum Staunen bringen – wieso also nicht einmal abseits der Touristenpfade Mutter Natur auf der Spur sein?

Heute binden wir die Schnürsenkel etwas fester, werfen uns den Rucksack über die Schulter und bereiten unsere Augenbrauen schon mal auf astronomische Höhen im Gesichtsbereich vor. Denn ihr begleitet mich auf eine Reise, auf der ich euch unglaubliche Orte auf unserer faszinierenden Welt zeigen werde. Kommt mit und staunt, was Mutter Natur heute im Programm hat.

Unglaubliche Orte

Kasachstan | Peru | Irland | Turkmenistan | Jemen | Vietnam | USA | Äthiopien

Lake Kaindy

Unsere Reise beginnt in Kasachstan, am Kaindysee, der auf eine seltsame Weise entstanden ist. 1911 kam es zu einem riesigen Erdrutsch, der von einem Erdbeben ausgelöst wurde. Die Schlucht wurde durch das viele Geröll versperrt, ein Damm entstand. Indem sich das viele Regenwasser sammelte, hat sich der Kaindysee gebildet. Die abgestorbenen Fichtenstämme machen diesen Ort zu etwas Mystischem.

Kaindy Lake Kazakhstan iStock_000079814633_Large-2

Huacachina

Stellt euch eine Oase vor. So wie aus dem Bilderbuch. Mitten zwischen weiten Sanddünen ein See, drumherum grüne Palmen und Menschen, die sich diesen Ort des Lebens in einer toten Wüste zum Vorteil gemacht haben. So einen Ort gibt es tatsächlich – in Peru. Wer sich dort in den Sanddünen austoben will, kann in dieser Oase sogar übernachten: Hotels findet ihr hier.

Panorama of Huacachina Oasis near Ica Peru iStock_000027420937_Large-2

The Dark Hedges

In Nordirland wachsen die Bäume auf dieser mystischen Straße, als wollten sie jeden, der sie betritt, ergreifen. Einst wurden sie im 18. Jahrhundert von einer Familie dort in Ballymoney gepflanzt und begeistern bis heute Menschen aus aller Welt. Der Ort ist sogar so faszinierend, dass bereits Arya Stark aus Game Of Thrones hier entlang ritt.

Dark Hedges III Northern Ireland iStock_000045165038_Large-2

Das „Höllentor“

Wer durch die Wüste Karakum in Turkmenistan wandert, wird etwas am Horizont entdecken, dass man so vermutlich noch nie gesehen hat. Vor einem tut sich ein riesiger Krater auf, der brennt! Das „Tor zur Hölle“ oder der Krater von Derweze ist nicht zufällig entstanden. Während man nach Gas suchte, brach der Boden durch eine unterirdische Höhle aufgrund der Bohrungen ein. Um das austretende giftige Gas zu stoppen, setze man den Krater mit seinen 70 Metern Durchmesser in Brand – das Feuer erlosch aber bisher nicht.

The Darvaza Gas Crater in Turkmenistan iStock_000020145478_Large-2

Drachenbäume

Im Jemen hat sich Mutter Natur etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Dieses seltsame Gewächs, was für jeden Flora-Laien wie ein Baum aussieht, ist eigentlich gar kein Baum, sondern gehört zu der Familie der Spargelgewächse. Aha. Warum? Weil er kein sekundäres Dickenwachstum hat. Aha. Warum? Keine Ahnung – dafür muss man wohl Botaniker mit Uni-Abschluss sein, um in diesem Ding einen Spargel zu erkennen. Ich finde, es sieht aus wie ein Baum – und es ist schön! :-)

Yemen Socotra island Dragon tree Dracaena cinnabari shutterstock_182485898-2

Hang Son Doong Cave

Unglaubliche Orte gibt es viele – die größte Höhle der Welt aber, ist der absolute Wahnsinn. Was Forscher hier in Vietnam entdeckt haben, können Worte kaum beschreiben, also seht selbst:

Fly Geyser

Hoppla, das war wohl ein Missgeschick. Was ihr hier in Nevada seht, ist keine Laune der Natur, sondern ein nicht fachgerecht geschlossenes Bohrloch, welches bei der Suche nach geothermaler Energie entstanden ist. Na sowas – danke! Denn dieser Geysir ist atemberaubend.

Fly Geyser Evening Nevada USA iStock_000016073550_Large-2

Thor’s Well

Wie von Geisterhand wirkt es, als zöge die Erde das Wasser in sich hinein. An der Küste Oregon hat sich im Meer ein Schluckloch gebildet, welches unaufhörlich mit der Strömung und den Wellen zu kämpfen scheint. Ein faszinierendes und zugleich gefährliches Spektakel – geht nicht zu nahe ran.

Sinkhole Thors Well shutterstock_250813894-2

Dallol Vulkan

In der Vulkanlandschaft von Äthiopien angekommen, wird vermutlich kein Nasenhaar überleben – denn hier sprudelt pure Säure aus dem Boden, kombiniert mit einem Schwefelgestank zum Umfallen. Wer in der Schule in Chemie nicht geschwänzt hat, weiß, wie sehr das stinkt. Durch die Salzebene und das heiße Grundwasser werden Mineralien an der Oberfläche abgelagert und Gase treten aus, wodurch dieser unwirkliche Ort entsteht.

The explosion crater of Dallol volcano Danakil Depression Ethiopia Africa iStock_000024297409_Large-2

Wer die Welt entdecken möchte, findet überall unglaubliche Orte, man muss nur manchmal etwas weiter gehen, hinter Fassaden blicken oder öfter mal abbiegen, und schon entdeckt man unsere wunderschöne Erde. Seid ihr auch schon mal an einem faszinierenden oder spektakulären Ort gewesen, den man unbedingt gesehen haben sollte?